9 Dinge, die Frauen beim Sex gar nicht mögen

Was Frauen beim Sex nicht mögen

Natürlich sind sexuelle Vorlieben Teil einer Persönlichkeit und deshalb sehr individuell. Und dennoch gibt es ein paar allgemeine NoGo’s beim Sex, die bei fast jeder Frau auf Ablehnung stoßen werden. Also, liebe Männer: Ob One Night Stand oder das erste Mal mit einer Dame, in die ihr euch total verliebt habt – ihr seid am besten beraten, wenn ihr diese 10 Pannen lieber sein lasst.

  1. Ein Kondom verweigern
    Fast jede Frau, die mit einem Mann schläft, den sie noch nicht gut kennt oder mit dem sie noch nie Sex hatte, wird auf ein Kondom bestehen – zurecht, denn es schützt sie nicht nur vor einer ungewollten Schwangerschaft, sondern auch vor Geschlechtskrankheiten. Und natürlich weiß sie nicht, was du so haben könntest und es ist auch nicht gerade sinnlich, vor dem ersten gemeinsamen Sex über das Thema Geschlechtskrankheiten zu sprechen. Deshalb empfehlen wir: Du solltest ein Kondom nicht nur nicht verweigern, du solltest es am besten auch selbst dabeihaben und der Frau signalisieren, dass es für dich eine Selbstverständlichkeit ist, es zu tragen. Eine Frau, die weiß, dass keine lästige Kondom-Diskussion sie erwartet, ist gleich viel lockerer und leichter in Stimmung zu bringen.
  2. Zum Sex drängen
    Du kannst es kaum erwarten, dass dich die schöne Frau endlich ranlässt? Nachvollziehbar. Dennoch musst du dich beherrschen und die Frau weder drängen, noch unter Druck setzen, denn dann hat sie schnell keine Lust mehr. Lass ihr die Zeit, die sie braucht. Und wenn sie heute nur kuscheln und dich näher kennenlernen will, dann genieße die gemeinsame Zeit und die Vorfreude. Wenn die Chemie stimmt, werdet ihr schon noch Sex miteinander haben.
  3. Schlechte Körperhygiene
    Klar, wenn du nicht gut riechst und schmeckst, macht auch der Sex mit dir keinen Spaß, wahrscheinlich kommt es nicht einmal zum Vorspiel. Geh vor deinem Date duschen, rasiere dich, putz dir die Zähne und auch ein Parfum schadet nicht.
  4. Ablenkung durch Elektronik
    Wenn es zwischen euch zur Sache geht, musst du dich der Frau zu 100 % zuwenden. Geh zwischendurch nicht ans Handy, schalt es am besten aus oder lege es in einem anderen Raum ab. Auch der Computer oder der Fernseher sollten nicht nebenbei laufen, das wirkt lieblos und unerotisch. Was erlaubt ist, ist leise und bewusst gewählte Musik.
  5. Hektische Stöße
    Schnelle, hektische Penetrationen finden die meisten Frauen eher nicht erotisch, und wenn doch, dann nur kurzzeitig. Variation ist viel sinnlicher: Wechsle das Tempo, halt ab und zu inne, um die Frau einfach nur zu streicheln und zu küssen, wechsle die Stellung. Aber zieh kein straffes Sportprogramm durch, denn davon hat eine Frau recht wenig.
  6. Zu starker Fokus auf Penetration
    Wenn du dich in einer Frau hin und her bewegst, ist das für dich ein großartiges Gefühl und früher oder später kommst du zum Orgasmus. Aber wusstest du, dass die meisten Frauen die Stöße zwar angenehm finden, aber alleine dadurch niemals zum Orgasmus kommen würden? Deshalb ist Sex, der nur aus „Rein-Raus“ besteht, für viele Frauen ziemlich langweilig. Du musst, damit eine Frau euren Sex als gut empfindet, deinen Mund und deine Hände benutzen – entweder, um sie klitoral zum Orgasmus zu bringen, oder um sie so sehr zu erregen, dass sie dann beim Penetrationssex einen vaginalen Orgasmus haben kann.
  7. Sex wie im klassischen Porno
    Im klassischen Porno werden Frauen nicht besonders liebevoll behandelt, und der „Hengst“ nimmt sich von ihnen, was er braucht, während sie sich trotzdem vor Lust die Seele aus dem Leib schreien. In der Realität möchte eine Frau mehr, als nur möglichst wild und passiv durchgevögelt zu werden oder einen Penis tief in den Hals geschoben zu bekommen. Geh auf deine Partnerin ein, und wenn du möchtest, frag sie auch, was sie mag und was nicht. Vielleicht hilft es dir, etwas über die weiblichen Vorstellungen von Sex zu lernen, wenn du dir mal einen Porno anderer Art ansiehst, denn es gibt auch Pornos von Frauen für Frauen. Einen Eindruck von der Welt der Pornografie aus weiblicher Sicht bekommst du auch in dem Buch „X. Porno für Frauen“ von Erika Lust.
  8. Brüste durchkneten
    Eine Frau möchte beim Vorspiel und gerne auch direkt beim Sex an den Brüsten liebkost werden – egal ob mit den Lippen, der Zunge oder den Händen. Aber knete die Brüste einer Frau nicht, denn das wird den meisten Frauen keine sexuelle Befriedigung bereiten und manch einer tut es vielleicht auch weh, denn die Brüste sind empfindlich. Je nach Vorliebe gibt es aber Frauen, die Gefallen daran finden, wenn man ihre Brüste etwas härter anpackt oder die Brustwarzen einklemmt. Dafür gibt es sogar spezielle Sextoys, die Nippelklammern. Aber warte damit lieber, bis ihr euch besser kennt. Beim ersten Mal sollte die Devise lauten: Liebkose die Brüste, aber knete sie nicht durch.
  9. Sich sofort auf die Klitoris stürzen
    Du meinst es sicherlich gut, wenn du deine Sexpartnerin an ihrer Klitoris streicheln oder lecken möchtest. Aber taste dich langsam zu diesem empfindlichsten Punkt des weiblichen Körpers vor. Liebkose erst andere erogene Zonen, um die Lust langsam aufzubauen. Du kannst auch erstmal eindringen und ein bisschen penetrieren, bevor du dich der Klitoris zuwendest. Dann wird die Sehnsucht nach Befriedigung viel stärker und der Orgasmus umso intensiver. Und du riskierst nicht, dass es sich für die Frau so anfühlt, als wolltest du sie möglichst schnell zum Höhepunkt bringen, um die Pflicht erledigt zu haben und endlich vögeln zu können.

Es lohnt sich, sich damit auseinander zu setzten, was Frauen im Bett gefällt, und was nicht. Dein Sexleben wird es dir danken, denn guten Sex hat man letztendlich ja nur, wenn beide voller Lust und Begeisterung mitmachen, oder? Du weißt nun, was die meisten Frauen beim Sex gar nicht mögen. Unsere Autor:innen verraten dir außerdem, was Frauen im Bett ganz besonders gern mögen. Wir empfehlen „Mehr Lust für Sie. Was Frauen beim Sex verrückt macht“ von Ian Kerner oder „Was Frauen im Bett wirklich wollen“ von Cynthia W. Gen

newsletter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.