Emma Hunter

SOMERSET. Sehnsucht und Skandal (1)

SOMERSET. Sehnsucht und Skandal (1) Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
Hörbuch

€ 11,00 [D] inkl, MwSt, | € 11,40 [A] | CHF 16,90 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

€ 25,95 [D]* inkl, MwSt, | € 25,95 [A]* (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Isabella Woodford hat ein Problem: Nach einer leidenschaftlichen, verbotenen Liebesnacht mit einem Offizier ist ihr Ruf als tugendhafte junge Adlige in Gefahr. Nun gilt es, den Skandal zu vertuschen und sich schnellstmöglich einen Ehemann zu sichern. Mit einer List mietet sie sich bei ihrer Tante im mondänen Bath ein, wo die englische High Society auf rauschenden Bällen die Nacht zum Tag macht. Ein erster Verehrer ist bald gefunden. Aber dann macht Isabella die Bekanntschaft des reichen, unnahbaren Tuchhändlers Alexander, der ihr Herz auf bisher nie gekannte Weise zum Glühen bringt. Doch Alexander ist ein Lebemann, der niemals heiraten will. Als schließlich der Offizier wieder auftaucht, um sie mit dem Wissen um die gemeinsame Nacht zu erpressen, muss Isabella sich entscheiden, was ihr wirklich wichtig ist: ihr Ruf oder die Liebe …

Lassen Sie sich 2022 berauschen: Drei atemlose Bände voll Sehnsucht und großer Gefühle!

Auftakt

Von: reni Datum: 30. April 2022

Der Roman ist der Auftakt zu einer neuen wunderbaren Reihe. Isabella Woodford muss um ihren Ruf fürchten nach einer leidenschaftlichen Nacht mit einem Offizier. Um ihn zu schützen, macht sie sich auf die Suche nach einem Mann. Doch dann lernt sie den undurchsichtigen Alexander kennen und wird gleichzeitig von dem Offizier erpresst. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es erinnert mich ein wenig an die Bridgerton Reihe, von der ich ebenfalls Fan war. Das Buch ist unterhaltsam, kurzweilig und sehr spannend. Im Zentrum steht aber die Liebe. Der Schreibstil ist toll und auch das Cover sehr schön. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und kann das Buch empfehlen.

Leichte Unterhaltung ohne große Ansprüche

Von: Nadine Datum: 29. April 2022

Dieses Buch ist leicht zu lesen, auch durch Unterbrechungen verliert man nicht den Anschluss an die vorherige Handlung. Zu Beginn erinnerte mich die Geschichte an "Bridgerton" und traf genau meine Erwartungen. Wie gesagt, zu Beginn. Diese Geschichte nimmt ihren eigenen Lauf, weswegen sie auf ihre Art spannend bleibt. An sich mag ich den Schreibstil. Allerdings finde ich die Handlung stellenweise zu langgezogen, wodurch ich einige Passagen dann auch übersprungen habe. Nichts desto würde ich das Buch weiter empfehlen. Wenn leichte Unterhaltung ohne ohne groß nachzudenken gewünscht ist, ist "Somerset, Sehnsucht und Skandal" genau richtig.

Kitschig schön!

Von: Marie Datum: 27. April 2022

Der Roman ist, wie der Klappentext vermuten lässt, ein wenig kitschig, eigentlich stehe ich nicht so auf Kitsch, aber Emma Hunter hat mich überzeugt. Sie hat nicht zu dick aufgetragen und lädt auf eine Zeitreise ein. Besonders gefällt mir aber die emanzipierte Protagonistin, die sich für die Medizin interessiert und der die feinen Damenbeschäftigungen zu wider sind. Auch sonst finde ich haben alle Romanfiguren einen wiedererkennungswert, was mich sehr gefreut hat. Vielleicht war ich voreingenommen aber ich habe hauptsächlich nur flache Charaktere ererwartet, daher wurde ich von Emma Hunter voll und ganz positiv überrascht. Ich werde wahrscheinlich nicht die erste sein, die sich den folgenden Band kaufen wird, aber ich werde ihn mir holen! Danke für dieses idyllische Leseerlebnis!

Somerset - Eine Liebe in Bath

Von: Tine Datum: 27. April 2022

Wenn man dieses Buch liest, findet man sich in den Straßen von Bath im 19. Jahrhundert wider. Es geht um.beginnende Freundschaften, Intrigen, Liebe und vor allem Stoffe für die Kleider der Saison. So kommen Isabella und Alexander ins Spiel. Isabella kommt bei ihrer Tante in Bath unter, nachdem ihr Ruf daheim in Gefahr gerät. Sie will sich in Bath einen Ehemann suchen. Alexander ist in Bath als Tuchhändler unterwegs, der Geschäfte macht. Nach dem ersten Wortgefecht der beiden, sind sie einem auf Anhieb sympathisch. Und so haben die beiden einen in ihre Geschichte gezogen, dass man wissen will, was passiert und wie es ausgeht. Für Fans von Bridgerton, auf jeden Fall lesenswert. Ich freue mich schon auf den 2. Band mir Rebecca als Hauptfigur.

Prickelndes Lesevergnügen

Von: Christine Datum: 27. April 2022

Wenn Sie in das Leben der High Society des 19. Jahrhunderts eintauchen möchten und von rauschenden Ballnächten, Freundschaft, Liebe und Intrigen nicht genug bekommen können, dann ist SOMERSET die perfekte Neuerscheinung im heurigen Jahr. Die Geschichte handelt von Isabella, einer jungen Adligen, die nach einer verhängnisvollen Nacht zu ihrer Tante ins entfernte Bath flüchtet, um rasch einen Ehemann zu finden. Ihre Suche trägt schon bald erste Früchte, bis sie zufällig einem reichen und attraktiven Tuchhändler begegnet, der ihr trotz seiner forschen Art den Kopf verdreht und ihr Herz höher schlagen lässt. Das Problem dabei ist, dass er niemals heiraten möchte. Neben der offensichtlichen Handlung spielen sich noch auf einigen Nebenschauplätzen weitere Handlungsstränge ab, die Überraschungen und unvorhergesehene Ereignisse für die Leserin und den Leser bereithalten. Im Besonderen werden verschiedene Bilder von adeligen und nicht-adeligen Frauen gezeichnet, beginnend mit einer jungen unbedarften Bauerntochter vom Land bis hin zu einer erfolgreichen Geschäftsfrau, und ihr jeweiliger Lebensweg beschrieben, womit die Leserin und der Leser einen weiteren reizvollen Einblick in die damalige Zeit erhascht. Auch wird man als Leser:in in verschiedene Perspektiven mithinein gezogen und befindet sich somit plötzlich mittendrin - das gilt auch für die prickelnden Begegnungen. An dieser Erzählung sind zudem der unbeschwerte Ton und die kurzatmigen Passagen hervorzuheben, sodass das Buch leicht und rasch zu lesen ist. Suchtpotential ist vorprogrammiert! Ich möchte auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung aussprechen.

Leichte Unterhaltung

Von: sb_fckimi Datum: 22. April 2022

Das Taschenbuch hat ein Cover, welches einen in den Garten einer vergangenen Zeit zurückversetzt und dabei die damalige Mode perfekt in Szene setzt. Ich mag Romane mit historischem Hintergrund und diesen bringt Emma Hunter wirklich lebendig rüber, insbesondere die damalige Mode, Etikette und Rolle der Frau beschreibt sie sehr anschaulich. Komisch finde ich allerdings, dass nirgendwo im Buch steht, wann es eigentlich spielt, es müsste das Ende des 18. Jahrhunderts sein. Die Info, dass es sich um die „Somerset-Chronicles“ handelt, findet man leider auch nur im Internet, ebenso, wie die Nummerierung der Teile. Dies finde ich insbesondere ärgerlich, wenn man zum Beispiel am Bahnhof spontan ein Buch mitnimmt und dann Teil 2 erwischt, ohne es zu wissen. Bei diesem Buch handelt es sich um leichte Unterhaltung und man kann es einfach durchlesen. Die Erzählung wird abwechselnd aus der Sicht von Isabella und Alexander erzählt, sodass man beide Perspektiven kennenlernt. Der Verlauf der Liebesgeschichte ist zwar an vielen Stellen voraussehbar und klischeehaft, bietet aber auch ein paar Überraschungen und durch einen Handlungsstrang zum Thema Schmuggel kommt sogar ein wenig Spannung ins Spiel. Ich kann dieses Buch allen empfehlen, die sich in das England vergangener Zeiten zurückversetzen lassen und einfach mal abschalten wollen. Ich fand die Lektüre unterhaltsam und kann mir vorstellen, die weiteren Bücher der Serie zu lesen. Mich hat die Geschichte aber nicht so gepackt, dass ich jetzt unbedingt wissen muss, wie es weitergeht. Für die weiteren Teile würde ich mir ein paar spannende Wendungen und weitere Hintergründe zum Thema Schmuggel wünschen.

Warum nur? Ein Überangebot an Klischees

Von: Kriminaltango Datum: 22. April 2022

Als ich das Buch das erste Mal in die Hand nahm, war ich vom Cover total begeistert. Auch den Klappentext fand ich anregend. Und die Geschichte begann. Nach nur zwei Kapiteln war ich erschöpft, die Autorin beschreibt alles und jeden und jedes Gefühl jedes Einzelnen ellenlang - tolkienlang! Isabella, die Hauptprotagonistin leistete sich einen Fehltritt, deshalb sucht sie bei ihrer Tante in Bath einen standesgemäßen Gatten mit Titel. Warum mit Titel habe ich nicht verstanden. Dieser ist schnell gefunden, allerdings spukt ihr ein reicher Tuchhändler im Kopf herum. Weiter geht es in der Geschichte mit jedem Klischee, das man sich nur vorstellen kann. Ein Beispiel: sie wird von ihrem ehemaligen Lover erpresst, deshalb braucht sie einen reichen Mann. Am meisten störte mich, dass ich keinen richtigen Sympathieträger gefunden habe, mir waren alle Protagonisten herzlich unsympathisch. Das Ende erfolgt sehr abrupt, dort wäre etwas mehr Ausführlichkeit sehr willkommen gewesen. Insgesamt wirkt dass Buch in ein historisches Korsett gezwängt, die heutige Zeit in ein vergangenes Setting zurückversetzt. Einerseits will Isabella ihren nicht standesgemäßen Interessen folgen, andererseits folgt sie den Konventionen der "Guten Gesellschaft". Für jemanden, der gerne opulente, ausschweifende Liebesromane liest, ohne großen Anspruch an histotische Fakten zu stellen und die Bridgertonverfilmumgen mag, ist dieses Buch eine nette Unterhaltung. Mich hingegen konnte die Autorin leider nicht abholen, obwohl ihr Sprachstil nicht schlecht war.

Somerset ist ein Vergnügen!

Von: Erato22 Datum: 21. April 2022

Es gibt Bücher, die man liest, um seinen Horizont zu erweitern, neue Perspektive zu gewinne oder neues zu erfahren. Es gibt auch Bücher, die man liest, um vor der Realität zu fliehen und sich entspannen zu können. Ein sonniger Nachmittag, auf der Bank im Lieblingspark sitzen und Somerset lesen? Manchmal braucht man genau das! Die Probleme der Protagonisten sind von denen unserer Welt so weit entfernt, dass man sich von eigenen Sorgen leicht ablenken kann und den Ereignissen gespannt folgen. Die Abenteuer von Isabella werden mit Sicherheit alle Fans von der berühmten TV-Serie „Bridgerton“ begeistern. Skandal und Liebe sind die Keywords. Das einzige was mich am Buch gestört hat, war das Ende. Es fühlte sich ein bisschen zu lang und künstlich gestreckt an. Trotzdem freue ich mich auf die Fortsetzung.

Skandale ohne Ende

Von: Pi Datum: 20. April 2022

Der Roman ist sehr gelungen geschrieben. (Vorsicht Spoiler) Mit Isabella stürzt man Hals über Kopf ins Abenteuer... das der Suche eines heiratswilligen Mannes. Sie muss von ihrem Skandal der verlorenen Jungfräulichkeit wegkommen und schnellstmöglich einen Mann finden, der sie wenn möglich im Adel noch etwas höher bringt. Doch dann geschieht es auf einmal. Sie verliebt sich in den Unadligen Alexander. Es kommt zu einem Hin und Her, oftmals fragt man sich, ob die beiden noch zusammen kommen. Dennoch geht es dann ganz schnell und Isabella heiratet ihren Alexander... doch dann kommt es zum großen Streit zwischen den beiden, die sich auf einmal gar nicht mehr grün sind. Das verrückte hin und her ist zwar unterhaltsam, jedoch verdreht man oftmals die Augen. Am Ende werden alle angesponnen Fäden geschlossen, diese sind aber wild durcheinander aus den verschiedensten Genres (Liebesroman, Krimi, Klatsch und Tratsch). Alles in allem aber Roman in Ordnung.

…bewegend, beflügelt & mit genialen Persönlichkeiten, die ihrer Zeit voraus sind…

Von: Buch Versum Datum: 20. April 2022

Ich muss gestehen, alles nur durch meine Liebe zu Bridgerton habe ich mich vollkommen der Zeit, der jungen Damen, der Etikette als auch den Persönlichkeiten, die sich mit so viel Raffinesse als auch Stärke präsentieren. Genauso ist es auch hier, Isabelle muss flüchten, ihre Ehre ist beschmutzt, daher eilt sie nach Barth um sich einen geeigneten Ehegatten zu schnappen, der natürlich nie davon erfahren darf. Schnell ist sie in der neuen Welt heimisch, fügt sich ein unter den strengen Auge ihrer Tante, lernt jedoch auch die Freiheiten der großen Stadt kennen. Leider gibt es darunter auch nicht immer Befürworter, der Tuchhändler Alexander ist vom ersten Moment gegen sie, zieht sie in unsittliche Schlagabtausche und Situationen, die so keiner erwartet hat. Herausstechend sein Charisma, Erfolg als auch der unerwartet Beschützerinstinkt. Himmlisch solche Voraussetzungen, die einen das Werk schmackhafter machen und einen ein geniales Lesevergnügen bereiten. Ich habe mich voll und ganz in Isabellas Sicht, ihre tragischen Verwicklungen aber auch ihre Stärke gezogen, mich in die humorvollen Auseinandersetzungen als auch die prickelnden Momente involviert. Lest selbst und lasst euch in eine wundervollen Zeit der Bälle, der Sittsamkeit aber auch der auferlegten Pflichten und eingeengten Rolle der jungen Frauen ziehen. Besonders die Fehler, die eine Frau ruinieren und Männer stattdessen ohne Folgen, eventuell mit Beifall geehrt werden. Die Zeit die Frauen eingrenzt, jedoch auch geniale starke Persönlichkeiten zu Tage bringt. Ich bleibe daher entzückt, erstaunt und beflügelt von der Geschichte zurück, ich wurde herzlich eingenommen, gut unterhalten und von der Entwicklung vereinnahmt. Schon das Cover hatte meine Aufmerksamkeit ergriffen, ein Hingucker, bemerkenswert, es ist verträumt und macht Lust auf das Lesevergnügen. Was natürlich am Schreibtisch liegt, der locker und leicht als auch packend, emotionsgeladene und Humorvoll zugleich ist. Der Perspektivwechsel steigert den mitreißenden Lesefluss, der einen noch tiefere Einblicke in die Gedanken und dem Gefühlschaos der Charaktere bietet. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag. Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt. #SOMERSET #SehnsuchtundSkandal #EmmaHunter #Penguin #Rezension

Leichte Lektüre, sehr klischeehaft und vorhersehbar, aber durchaus unterhaltsam

Von: Pandariana Datum: 20. April 2022

Die Autorin hat sich an allen Klischees bedient, die sie finden konnte - aber ehrlich gesagt hatte ich das irgendwie auch erwartet. Mich hat es nur teilweise etwas gestört, dass einige vermeidbare Missverständnisse dann so in die Länge gezogen wurden. Der Klappentext ist meiner Meinung nach nicht besonders gut gelungen, da er ziemlich viel vorweg nimmt. Hätte ich den nicht gelesen, wäre das Buch aber wohl auch nicht viel überraschender geworden. Beim Lesen habe ich mir die meiste Zeit gedacht: Schön, dass ich jetzt lebe und nicht damals.. Der Schreibstil war nicht störend; das Buch lässt sich gut lesen. Insgesamt war das Buch also nicht schlecht, aber auch nichts was mir im Gedächtnis bleiben wird.

Vergnügliche Urlaubslektüre

Von: Helene Datum: 18. April 2022

Das Cover ist sehr einladend und man freut sich, das Buch aufzuschlagen und zu lesen. Ich finde, es ist eine wunderbare Urlaubslektüre, man taucht ein in eine andere Zeit und befindet sich im England des 19. Jahrhundert. Die Frauen dürfen nicht selbstständig sein, wollen oder sollen standesgemäß heiraten. Und so fährt Isabella zu ihrer Tante in einen mondänen englischen Badeort um dort einen standesgemäßen Ehemann zu finden, von Adel und vermögend. Und wie sollte es anders sein, der Mann, der für sie von der Familie vorgesehen ist, kann ihr Herz nicht erobern und sie verliebt sich in einen anderen Mann, der reich ist, jedoch nicht aus einer etablierten Familie stammt und von Adel keine Spur. Aber er ist sehr attraktiv, ihr Körper und ihre Seele sind für ihn entflammt. Wäre da nicht ihr Geheimnis, dass sie zu verbergen versucht. Aber es kommt natürlich ans Licht und so entstehen Konflikte und es wird spannend. Romantik und Spannung zeichnen diesen Roman aus. Die Sprache ist manchmal irritierend, man fühlt sich einerseits in das 19. Jahrhundert versetzt und plötzlich entstehen Redewendungen, die eindeutig dem heutigen Sprachempfinden entsprechen. Die ist jedoch kein Manko und ich wünsche den Leserinnen viel Spaß bei dieser Lektüre. Verschenken Sie das Buch an Freundinnen und treffen Sie sich um gemeinsam darüber zu diskutieren, das wird sicher ein schöner Abend.

Für Fans von Bridgerton

Von: Jazz Datum: 17. April 2022

Emma Hunter hat sich wirklich viel Mühe für den Roman gegeben. Man merkt ihre Liebe und Leidenschaft zu England, zu historischen Romanen und zur Geschichte Englands. Sie hat sich sicher lange und ausgiebig mit all den Themen rund um Ehre, Anstand und insbesondere Vokabular der damaligen Zeit auseinander gesetzt. Das war es dann aber auch schon, was mich positiv gestimmt hat. Denn ab der Hälfte des Romans fiel meine Begeisterung rapide und stetig ab. Für Fans von Bridgerton mag das also definitiv ein must-read, für Fans von Jane Austen, wie mir jedoch eher enttäuschend. Das Niveau lies drastisch ab, nachdem sich Isabella in Alexander verliebt hatte und gleichzeitig einen ganz anderen allerdings als ihrer Hand würdig erachtete… Skandale gibt es daher tatsächlich zur Genüge. Spannung bot der Handlungsstrang rund um einen Schmuggel, dessen Aufdeckung vom Premier persönlich zu Alexanders Aufgabe aufgetragen wurde. Dieser musste letztlich zwischen zwei großen Entscheidungen die passende treffen. Denn niemand geringeres als jemand aus Isabellas engeren Kreisen war eben darin involviert. Leider wurde dieser Part in meinen Augen dann am Ende nicht ganz schlüssig aufgeklärt. Band 1 der Reihe ist ein in sich geschlossener Roman. Den zweiten Teil muss man nicht gezwungenermaßen noch dazu lesen.

Glamourös, spannend & leidenschaftlich

Von: Roba Datum: 16. April 2022

Ein gelungenes Buch, dass einen tiefen Einblick in die Zeit des 19Jhd. mit all seinen Facetten gibt. Zur Story: Isabella verliert ihre Unschuld an einen durchtriebenen Offizier. Um den Ruf der Familie und vor allem ihrer Schwester zu schützen, muss sie zwingend und vor allem schnell einen Mann finden. Isabella ist schön und klug. Sie weiß, was auf dem Spiel steht und verfolgt einen einfachen Plan. Sie flieht nach Bath zu ihrer Tante, wo sie alles andere als willkommen ist. Auf den glamourösen Bällen der Stadt ist schnell ein passender Kandidat gefunden, ein Baron der ihr ein Leben in Sicherheit bieten kann, jedoch alles andere als attraktiv ist. Das Schicksal nimmt seinen Lauf, als Isabella den unverschämt gut aussehenden Alexander kennenlernt, der ihr gehörig den Kopf verdreht… Die leidenschaftliche Geschichte wird immer abwechselnd zwischen Isabelle und Alexander erzählt, was einen guten Einblick in die Gefühlslage beider Hauptcharaktere gibt. Man ist schnell gefangen in einer blumig erzählten Lovestory. Fazit: Hunter beschreibt sehr ausführlich die gesellschaftlichen Geflogenheiten und Fesseln des 19Jhd. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und würde das Buch vor allem Frauen weiterempfehlen

Bridgerton? Nein, Somerset!

Von: Katja B. Datum: 15. April 2022

Willkommen in der Grafschaft Somerset und ihrer adligen und weniger adligen Bewohner. Die junge Isabella ist gemeinsam mit dem Bauernmädchen Betty als ihre Gesellschafterin von zu Hause fortgelaufen, um zu ihren nicht ganz so sympathischen adligen Verwandten zu ziehen. Ihr Ziel ist es, noch rechtzeitig einen Ehemann zu finden, bevor Isabellas Makel, für den sie selbst verantwortlich ist und der für Frauen in der britischen Gesellschaft des 19. Jahrhunderts ein No-Go war, die Runde im weiteren Umfeld macht. Isabella ist eine junge, dynamische, wissbegierige Frau, die an Medizin interessiert ist und sich in den Fesseln der Gesellschaft, die den Frauen zu dieser Zeit durch Normen angelegt wurden, gefangen fühlt und mit ihrer Rolle als junge Adlige und der damit verbundenen Pflichten und Nicht-Freiheiten hadert. Sehr zur Freude ihrer Familie in Bath findet sich schnell ein heiratswilliger Kandidat aus einer angesehenen Familie, der Isabella schnell zu seiner Verlobten macht. Als sie wieder einmal eine gesellschaftliche Regel bricht und mit Betty kurz nach ihrer Ankunft ein Kaffeehaus besucht, lernt sie den äußerst attraktiven Alexander Wilkinson kennen. Er stammt nicht aus dem Adel, ist ein äußerst erfolgreicher und vermögender Händler, Charmeur und Kassanova. Die beiden haben sofort eine Verbindung zueinander und sind gegenseitig fasziniert voneinander. Leider ist Alexander keineswegs an einer engen Verbindung interessiert, erst recht nicht an einer mit einer Frau aus den adligen Kreisen. Zufällig laufen sich beide des Öfteren im beschaulichen Bath über den Weg und Isabella stellt sich mehr und mehr die Frage, ob ihr Ziel, einen Mann zu heiraten und so vor einer Schande bewahrt zu werden, wirklich erstrebenswert ist oder ob man seine Freiheiten, Wünsche und Gefühle doch lieber ausleben solle. Die Ereignisse überstürzen sich dann auf einmal und gerade ihre neu gewonnen Freundinnen Betty und Rebecca müssen Isabella mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wenn man dieses Buch liest, dann fühlt man sich sofort in die Zeiten und das glamouröse Leben des Landadels im beschaulichen England hineinversetzt. Man kann sich in vielen Punkten mit Isabella identifizieren und ihr Handeln und ihre Gedanken nachvollziehen. Ich mochte beim Lesen, dass sie als moderne junge Frau, die berufliche Pläne hat und gern andere Ziele als zur damaligen Zeit üblich war, erreichen möchte, skizziert wird. Für die Zeit, in der sie lebt, ist sie mutig, selbstbestimmt, selbstbewusst und durchaus emanzipiert, jedoch letztendlich trotzdem gefangen in den Konventionen. Auch ihre beiden Freundinnen in Bath sind starke Charaktere. Dass sie sich in den schönen Alexander verliebt, ist auch nachvollziehbar und man merkt an jeder Stelle beim Lesen, dass diese beiden eine besondere Beziehung haben. Und auch wenn vorhersehbar ist, wie dieser Roman enden wird, so ist dieser nicht langweilig, da viele einzelne Ereignisse in kurzer Zeit geschehen. Anzumerken ist jedoch, dass auf das ein oder andere hätte verzichtet werden können, da die Geschichte mir zeitweise etwas überladen erschien. Anstrengend fand ich im Verlauf des Buches, dieses ständige, zum Teil gefühlt minütlich wechselnde Hickhack um die Gefühle von Alexander zu Isabella und umgekehrt. Da wären einige Zweifel weniger schön gewesen. Ansonsten ist es der Autorin gelungen, die Zeit, deren Konventionen und das Leben in Bath gut darzustellen und man wird als Leser*in in die exklusivere Gesellschaft gedanklich mitgenommen. Wer die Serie „Bridgerton“ liebt, der fühlt sich in dem Roman gut aufgehoben und wird beim Lesen gedanklich oft in die Bilder der Serie abschweifen. Weitere Bücher dieser Reihe sollen folgen, jedoch bin ich mir unsicher, ob ich diese weiter verfolgen werde, da die Geschichte für mich schlüssig abgeschlossen scheint.

Skandale der feinen englischen Adelsgesellschaft des 19. Jahrhunderts

Von: Testleser2020 Datum: 15. April 2022

Isabella flüchtet zu Ihrer wohlhabenden Tante in das englische Bath um Ihrer Vergangenheit zu entfliehen und abseits Ihrer Heimat und den sich dort schnell verbreitenden Gerüchten über Ihre unbedachte und skandalöse Affäre, möglichst schnell einen standesgemäßen Ehemann zu finden. Dort angekommen wird sie von Ihrer hoch angesehenen Tante und den durchtriebenen Cousins in die feine Gesellschaft und den dort ansässigen Adel eingeführt um noch in der aktuellen Sommersaison einen standesgemäßen Ehemann zu finden. Allerdings spielt Isabella ihre Leidenschaft und ihre unkonventionelle Art einen Strich durch die Rechnung und die Geschichte und damit ihre Zukunft entwickeln sich in eine andere Richtung als sie es geplant hatte. Der Roman ist leicht zu lesen, allerdings ist mir das Ende zu sehr vorhersehbar gewesen.

Eintauchen in das 19 Jahrhundert

Von: Nezuko Datum: 14. April 2022

Ich muss sagen ich habe mich verliebt, dieses Buch hat mich so sehr begeistert das ich es verschlungen habe. Die Liebe zwischen den Hauptfiguren Isabella und Alexander haben mich fasziniert. Wir leben in einer Zeit wo es kaum noch romantische Gefühle gibt oder weniger. Es war schön diese Gefühle durch das Buch selbst zu erleben. Auch wenn ich die Autorin Emma Hunter zuvor nicht kannte, macht sie mich neugierig auf weitere Bücher von ihr. Der Schreibstil der Autorin war so fesselnd das ich mir sicher bin noch mehr Bücher von ihr zu kaufen. Durch die Autorin wird man in eine vergangene Zeit begleitet, eine Zeit die wir selbst nicht so gut kennen uns aber durch dieses Buch vorgelegt wird, die Zeit des 19. Jahrhunderts. Das Buch zeigt durchgehend Spannung, es gab einem nicht das Gefühl es würde sich ziehen oder langweilig werden. Es bleib auf einer angenehmen Stelle. Gerne vergebe ich diesem tollem Buch 5 Sterne. Und empfehle jedem diesen ersten Teil des dreiteiligen Sommerset zu kaufen.

Somerset

Von: Pearl Datum: 13. April 2022

Die arme Isabella ist eine leidenschaftliche Frau die sich sehr unbedacht hat verführen lassen und dadurch ihre Unschuld verloren. Der Ruf ist hin und sie flieht schnell zu ihrer Tante die ihr die Möglichkeit geben kann einen Ehemann zu finden. Doch sie wird schnell von ihrer Vergangenheit eingeholt, denn der Liebhaber versucht sie mit seinem Wissen um die Liebesnacht sie zu erpressen. Fazit Ein turbulenter historischer Roman um eine Frau in einer Zeit wo es verpönt war, sich vor der Ehe mit einem Mann einzulassen. Die Frau verlor dadurch ihre Tugend und Männer die darüber urteilten, konnen sich überall verlustieren. Eine riesige Ungerechtigkeit, aber für Isabella bedeutet das, nie einen Mann zu finden. Doch sie ist ein Freigeist der sogar in der Männerwelt Medzin studieren würde, was natürlich auch nicht geht. Aber es gibt doch einen Mann der für sie brennt, ihr hilft und dem es egal ist das sie keine Jungfrau mehr ist. Die Autroin hat die ganze Story durch ihren guten Schreibstil wunderbar in Szene gesetzt und den Leser mitfiebern lassen, ob für Isabella am Ende doch noch alles gut wird.

das 19. jahrhundert

Von: tierklinik Datum: 13. April 2022

das buch spielt in einer zeit wo alles noch erlaubt war für frauen wer gerne in diese zeit zurück versetzt wird ist es genau das richtige man kann sehr gut abschalten dabei

Der Auftakt der Somerset Reihe

Von: Blueberry87 Datum: 12. April 2022

Isabella flüchtet nach Bath zu ihrer Tante um ihren Ruf zu schützen. Sie wird erpresst und ihr einziger Ausweg ist es so schnell wie möglich einen vermögenden Adeligen zu heiraten. Als sie den Tuchhändler Alexander trifft, fliegen sofort die Fetzen, da er die herrschenden Konventionen ablehnt und jede Frau, die nur auf Männerfang ist. Doch bald merkt er das Isabella mehr ist als eine biedere Braut. Dies ist der Auftakt zur Reihe um Somerset. Das wunderschöne Cover hat sofort meinen Blick auf sich gezogen und es spiegelt wunderbar den Inhalt wieder. Leider wurden meine Erwartungen nicht ganz erfüllt. Isabella war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist für diese Zeiten eine sehr emanzipierte junge Frau, die nur einmal die falsche Entscheidung getroffen hat. Dennoch beginnt sie sofort eine Lösung zu suchen. Dieser Aktionismus war sehr erfrischend. Die Chemie zwischen Alexander und ihr war fast greifbar und man hat gespürt, das die beiden nicht von einander lassen können. Die Begegnungen und Auseinandersetzungen zwischen den beiden waren toll mit anzusehen. Ich habe diesen Zusammentreffen entgegen gefiebert. Und damit komme ich auch schon zu meinem großen Kritikpunkt. Das Buch hätte gerne 200 Seiten kürzer sein können, da sich die Autorin in ellenlangen Beschreibungen zu den Kleider, Häusern, Gärten und zur Gedankenwelt der Hauptcharaktere verliert. Manchmal habe ich seitenweise überblättert, da mich nicht interessiert welche Haube zu welchen Kleid oder Schuhen getragen wurde. Auch Isabellas Gedanken zu ihrer Situation waren repetitiv und ermüdend. Die Missverständnisse waren für mich auch etwas konstruiert und viele Situationen hätten vermieden werden können, wenn die beiden mit einander gesprochen hätten. Fazit: Ein sehr anschaulich beschriebener Liebesroman, mit einem wunderbaren Paar, das durch die Irrungen der Liebe zusammen finden muss.

Missverständnis und Skandal

Von: twentysevenbooks Datum: 12. April 2022

Ein Roman durch den man in die englische Gesellschaft des 18. Jahrhunderts eintaucht. Isabella flüchtet nach einem Ereignis, das zu einem Skandal heranwachsen könnte, aus ihrer Heimat zu ihrer Tante nach Bath, um einen angesehenen Mann zu ehelichen. Doch Widerwillen schlägt ihr Herz genau bei einem Mann höher, der weder Titel noch den Wunsch einer Heirat besitzt. Parallel zur turbulenten Romanze von Isabella und Alexander, verlaufen Handlungen über Schmuggelware und andere prekäre Geheimnisse und Skandale. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr zugesagt. Das Vokabular schien mir angemessen und insgesamt ließ das Buch sich zügig und flüssig durchlesen. Die zwei Erzählperspektiven fand ich interessant und es hat geholfen manche Aktionen Alexanders ein bisschen besser nachvollziehen zu können. Womit ich auch zu meiner Kritik komme - mir erschien Alexander als sehr problematisch und seine Handlungen (besonders gegen Ende hin) sollten, meiner Meinung nach, nicht romantisiert dargestellt werden. Wenn man jedoch gut für sich selbst differenzieren kann, was in einer gesunden Beziehung im echten Leben keinen Platz hat und nur der Story dient, kann ich jedem Regency Romance Liebhaber das Buch zum Abschalten empfehlen.

Lust auf mehr...

Von: Angelika Wagner Datum: 11. April 2022

Ich habe dieses Buch während meiner Quarantäne regelrecht verschlungen. Die beiden Hauptfiguren Isabella und Alexander haben mich immer wieder in ein romantisches Gefühl versetzt, was in der heutigen Zeit oftmals zu kurz kommt. Die Autorin Emma Hunter kannte ich bisher nicht. Daher war ich sehr neugierig. Sie hat mich nicht enttäuscht. Ihr Schreibstil ist angenehm zu lesen, selbst wenn man nicht so ganz fit ist. Emma Hunter versetzt einen in eine ganz andere Zeit, weit weg von Computern und der stressigen Zeit heute. Wenn man sich dafür öffnet, kann man in die Geschichte eintauchen und sich ganz in die Zeit des 19. Jahrhunderts hineinversetzen, in eine Zeit voller Herzschmerz und Intrigen. Gerne vergebe ich für diesen Roman 5 Sterne und freue mich schon riesig auf die beiden weiteren Bücher der dreiteiligen Somerset Serie.

Liebe und Leidenschaft

Von: Tanja Rothert Datum: 11. April 2022

Bath 1794 Was für ein wunderbarer Ausflug in die versnobte und vornehme Gesellschaft Englands gegen Ende des 18. Jahrhunderts. Emma Hunters Schreibstil hat mir die historische Stadt Bath mit ihren Bewohnern gut vor Augen geführt. Ich konnte immer wieder meinen Kopf schütteln über die aufgeblasene Gesellschaft des Adels. Etikette ist alles, zumindest nach außen hin, doch hinter verschlossenen Türen dubioser Gentlemen Clubs und pompösen Bällen sieht es ganz anders aus. Hier kommt es zu leidenschaftlichen Episoden und heißen Liebesnächten. Wahrhaft skandalös sind teilweise die Machenschaften einiger werter Herren. So werden hier junge Frauen regelrecht verführt oder gar mit Hilfe von Opium und Laudanum gefügig gemacht. Leider ist auch die junge Isabella Woodford auf die Verführung des Offiziers Christopher Ashbrook hereingefallen. Ein Skandal, der unbedingt verschwiegen werden muss. Vor den Augen ihrer Eltern in Ungnade gefallen flüchtet Isabella zu ihrer Tante Alice um schnellstmöglich einen adeligen Ehemann zu finden. Die Viscountess Alice Parker ist die strenge Etikette pur, jeder kleinste Verstoß ist ihr zuwider. Nicht nur einmal erregt Isabella ihr Missfallen. Lady Alice konnte mich von Anfang mit ihrem Verhalten nicht für sich einnehmen. Auch ihre älteren Söhne fielen mir eher negativ auf. Einzig der jüngere, Phillip Parker, entpuppte sich im Verlauf der Geschichte als wahrer Freund. Immer wieder konnte ich mich aufregen, wie damals die jungen Frauen regelrecht vermarktet wurden. Sie mussten tugendhaft, brav und zurückhaltend sein, ihre einzige Aufgabe war es, den Männern zu gefallen und ihnen zu dienen. Träume und Wünsche waren nicht erlaubt. Dabei ist Isabella so talentiert, hat sie ihrem Vater bei seiner chirurgischen Tätigkeit doch so oft assistiert. Den Baron Shakelton, den Tante Alice für Isabella ausgesucht hat, habe ich sofort verabscheut. Sein Charakter flach und hohl und dazu noch das ständige Schwitzen, widerlich. Doch Isabellas Not war so groß, dass sie trotzdem einer Verlobung zugestimmt hat. Eigentlich hatte sie ihr Herz doch gleich bei ihrer ersten Begegnung an den wohlhabenden Tuchhändler Alexander Wilkinson verloren, was sie sich natürlich nicht eingestanden hat. Denn er trägt keinen Adelstitel und behauptete, niemals sein Junggesellendasein aufzugeben. Plötzlich tauchte ausgerechnet Christopher Ashbrook in Bath auf und begann Isabella zu erpressen, ein Umstand, der alles über den Haufen warf. Ich persönlich bin ja nahezu dankbar, dass Ashbrook erschienen ist, denn ohne ihn hätte sich die Geschichte nicht so entwickelt, wie ich sie mir erhofft habe. Zum guten Schluss hat genau das bekommen, was er verdient. Gut gefallen haben mir die Charaktere Betty, Isabellas Dienerin und Rebecca, die Besitzerin des White Lion, beide haben sich als echte Freundinnen für Isabella entwickelt. Ein echtes Dreigestirn, jede stand für die andere ein, mit allen Mitteln und bedingungslos. Die eingebaute Schmuggelgeschichte mit verbotenen, importierten Tuchwaren empfand ich als sehr interessant. Sie hat dem turbulenten Liebesroman noch einmal mehr Schwung verliehen. Das Ende empfand ich als sehr gelungen und ich bin schon neugierig, wie es in Band 2 weitergeht. Welche Charaktere und Handlungen werden dann wohl im Vordergrund stehen? Mein Fazit: Eine unterhaltsame und leidenschaftliche Liebesgeschichte vor einer wunderschönen historischen Kulisse mit facettenreichen Charakteren, sowohl positiver als auch negativer Natur. Der Ausflug in die Lebensweise des englischen Adels hat mir außerordentlich Spaß gemacht. Wie oft der Schein doch trügt, wenn man hinter die Kulissen der Etikette schaut. Vielen Dank Emma Hunter für die Reise in die Vergangenheit, die mich als eingefleischten Englandfan umso mehr begeistern konnte. Bath war damals und ist auch heute noch eine Reise wert, es hat nichts an seinem zauberhaften Flair verloren.

Fesselnde Geschichte

Von: Simone Datum: 10. April 2022

Eine Reise in die Vergangenheit fantastisch erzählt. In einer Zeit in der Frauen nicht selbständig handeln konnten und ihr Leben von Männern abhängig waren ist Isabella ihrer Zeit weit voraus. Obwohl sie eigene Lebensträume hat ist sie bereit sich anzupassen. Ihre einzige Vertraute ist ihre Dienstbotin Betty. Isabella trifft auf Rebecca und bewundert sie. Die drei Frauen freunden sich an und in einer Welt in der Männer das Sagen haben halten sie zusammen und stehen füreinander ein. Und dann gibt es da auch Männer die anders sind als die anderen.

Hat mich nicht umgehauen

Von: Daniela Datum: 10. April 2022

Das Cover des Buchs finde ich sehr schön gestaltet. Durch die bunten Farben und die kleinen Goldsprengel fällt es ins Auge. Der Schreibstil der Autorin war ebenfalls sehr gut. Leicht zu lesen und gut mitzuverfolgen. Alles in einem konnte mich die Geschichte aber nicht zu 100% überzeugen. Für mich hat ein wenig die Spannung gefehlt. Ich habe öfters aufgehört zu lesen um dann wieder anzufangen. Für mich leider kein Buch das ich in kurzer Zeit durchsuchten wollte. Trotzdem eine Empfehlung für Leute die auf romantische Historienromane stehen.

Ein Must Read für Bridgerton und Downton Abbey Fans!

Von: Mina K. Datum: 08. April 2022

Ich habe die zweite Staffel von Bridgerton durchgeschaut und habe ohne große Erwartungen das Buch Somerset angefangen zu lesen, da es mich von der Kurzbeschreibung an meine geliebte Serie erinnert. Es hat mich von Beginn an gefesselt und ich habe mich richtig aufs lesen gefreut! Die Charaktere kann man sich bildlich vorstellen und man fiebert richtig mit. Mir hat auch gut gefallen, dass die Perspektiven in der Erzählung sich abwechseln. Das zweite Buch habe ich mir direkt bestellt.

Gelungene Unterhaltung

Von: Lesenune Datum: 07. April 2022

Ein kurzweiliger und unterhaltsamer Roman, der einen guten Einblick in die blasierte Gesellschaft seiner Zeit gibt.

Romantisch und spannend zugleich

Von: Marko Datum: 07. April 2022

Mir hat der Liebesroman Somerset von Emma Hunter sehr gut gefallen. Die Geschichte handelt davon, dass Iabella eine verbotene Nacht mit einem Offizier hatte und um diese zu vertuschen, sich schnellst möglich einen Ehemann zulegen musste. So ist sie zu Ihrer Tante nach Bath geflohen. Dort trifft sie auf den attraktiven Tuchhändler, der mit seinem unverschämten Verhalten bei Isabella Eindruck hinterlässt. Isabellas Tante ist von deren Besuch gar nicht begeistert. Es muss schnell ein Ehemann her, um die unbeliebte Nichte schnellstmöglich wieder loszuwerden. Ich habe das Buch in 2 Tagen durchgelesen, weil es mich so in denn Bann gezogen hat und ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht. Besonders hat mir gefallen, wie die Autorin die Gefühle der beiden Hauptprotagonisten beschreibt. Sehr schöner Roman zum verlieben!

Kurzweiliger historischer Liebesroman

Von: Stephanie Datum: 06. April 2022

Ein Mix aus Jane Austen und Bridgerton! Isabella Woodford reist zu ihren Verwandten nach Bath um einen Ehemann zu finden bevor der Skandal der sie dorthin treibt auch hier bekannt wird. Dort trifft sie neben einem möglichen Heiratskandidaten auch noch den Tuchhändler Alexander Wilkinson, der als nicht Adliger so gar nicht in den Plan passt. Mir hat die Hauptstory unheimlich gut gefallen, sodass ich immer Lust hatte weiterzulesen. Die Nebengeschichte um Alexander war zwar interessant aber die Klärung dieser hat das Buch für mich unnötig in die Länge gezogen, sodass es in den letzten hundert Seiten nicht mehr so packend war. Dies war das erste Buch was ich von Emma Hunter gelesen habe. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und ich werde bestimmt weiterlesen wenn es noch mehr Somerset Bücher gibt.

Perfekte Alternative zu Bridgerton

Von: meikim Datum: 06. April 2022

Ich fand die Geschichte um Isabella großartig und freue mich schon sehr auf kommende Fortsetzungen, in denen die Geschichte hoffentlich genauso gut weitergeht. Für mich blieben nämlich einige Fragen offen. Wer genau steckt denn nun hinter dem Schmuggel? Wie geht es mit Betty und Tom weiter? Wieso hat Rebecca einseitig eingenähte Kissen in ihren Korsetts? Und was genau treiben eigentlich Isabellas Cousins, insbesondere Edward? Hoffentlich gibt's bald Antworten für mich ;o)

Leichte Geschichte für zwischendurch

Von: Salome Datum: 05. April 2022

Eine leichte Geschichte für zwischendurch und genau das, was ich bei dem Buch erwartet habe. Die Story ist vorhersehbar, aber nicht schlecht geschrieben. Die Personen machen im laufe des Buches einen Entwicklungsprozess durch, welchen ich besonders bei Isabellas Begleiterin mag. Auch werden die Zwänge der verschiedenen Schichten der damaligen Gesellschaft beleuchtet, was ganz spannend ist und einen dankbar macht nicht in dieser Zeit geboren zu sein. Leider verrät der Klappentext schon zu viel über das Buch! Es ist extra so geschrieben, dass man erst nach und nach erfährt, was passiert ist. Doch wenn man den Klappentext vorher gelesen hat, verrät er einem was hinter den Andeutungen steckt. Das hätte man besser lösen können. Wer einen leichten Liebesroman mit Sehnsucht und Skandal sucht, wird hier fündig und zufrieden sein.

Genauso fesselnd wie die Serie Bridgerton

Von: Sonnenschein Datum: 05. April 2022

Ich musste sofort an die Netflix Serie Bridgerton denken, als ich dieses Buch gelesen habe. Wer Bridgerton gesuchtet hat, wird auch bei diesem Roman voll auf seine Kosten kommen und in die englische Geschichte eintauchen. Ein perfekte Mischung aus Unterhaltung, Spannung, Verstrickungen, Romantik und über allem ein Hauch Erotik und Verbotenes.

Romantik pur.

Von: Bob Datum: 04. April 2022

Wer Jane Austen liebt, wird auch an diesem Roman Gefallen finden. Die Liebesgeschichte fesselt einen so sehr, dass man das Buch schneller als gedacht durchgelesen hat. Ich freue mich schon auf den nächsten Band.

SOMERSET. Sehnsucht und Skandal

Von: Renata Datum: 03. April 2022

Isabella hat ein Problem. Sie wird, nach einer Liebesnacht, von ihrem Liebhaber erpresst. Jetzt sucht sie, einen reichen, am besten auch adligen Mann. Klingt nach einer, etwas kitschigen 200 Jahre alten Geschichte. Und genau so ist es. Das Buch hat sich gelesen, wie ein dick aufgeblasener Groschenroman, von meiner Oma. Nur halt mit Sex. Wer so etwas mag, der ist hier genau richtig. Gegen Ende des Buches, wurde es sogar, noch mal richtig spannend. Es geht doch. Da hätte man , mehr draus machen können. Aber es kommen ja noch, zwei weitere Bände. Ob ich da noch dabei bin, weiß ich noch nicht. Schau'n mer mal.

Eintauchen in eine andere Welt

Von: Noelas books Datum: 02. April 2022

Was für ein wunderschönes Buch und welch gelungener Auftakt für eine Reihe, die diesem Roman folgen wird. Von der ersten Seite an war ich in eine andere Zeit abgetaucht. Hier wird das Kopfkino sofort aktiviert und man hat das Gefühl sich einen Film anzusehen, was für mich das schönste beim Lesen ist. Die Autorin zeichnet ein sehr authentisches und gut recherchiertes Bild der damaligen Zeit. Ob die Kleidung, die Einrichtung oder auch die Gerüche (nur selten habe ich eine so wunderbare Beschreibung zum Kaffee gelesen) - die Autorin schafft es, dass man Lust auf mehr davon hat. Mit Isabella und Alexander hat sie zudem Figuren geschaffen, die sympathisch skizziert sind. Beide mochte ich sofort und ich freue mich schon jetzt mehr über die beiden zu lesen. Ein Wort auch noch zu dem Cover: ich liebe es. Es passt perfekt zu der Geschichte und ist einfach wunderschön gestaltet. Für Fans von „Bridgerton“ und historischer Romane ist dieses Buch ein Muss, aber ich bin mir sicher, dass auch jeder der Romane liebt, Somerset genauso lieben wird

Leidenschaft und Intrigen

Von: Hummelfreund Datum: 01. April 2022

Mir hat der Liebesroman "Somerset" von Emma Hunter sehr gut gefallen. Isabell ist zu Ihrer Tante nach Bath geflohen, weil sie ein Jahr zuvor einen schwerwiegenden Fehler gemacht hat. In Bath angekommen trifft sie auf den attraktiven Tuchhändler, der mit seinem unverschämten Verhalten einen nachhaltigen Eindruck auf Isabell hinterlässt. Isabells Tante, die Viscountess, ist von Isabells überraschenden Besuch so gar nicht begeistert. Es muss ein Ehemann her, um die unbeliebte Nichte schnellstmöglich wieder loszuwerden. Ich musste das Buch einfach in einem Rutsch durchlesen, weil mich die Handlung und die Charaktere gefesselt haben. Skandale, Intrigen aber auch Freundschaft und Liebe sind die großen Themen des Buches. Besonders hat mir gefallen, wie die Autorin die Gefühle der beiden Hauptprotagonisten beschreibt. Das Prickeln zwischen Isabell und Alexander ist während jedem weiteren Zusammentreffen deutlicher spürbarer. Das Buchcover ist sehr gelungen und wunderschön. Ich bin auf den nächsten Teil schon sehr gespannt. Für Liebhaber von historischen Liebesromanen ein absolutes muss.

Skandal,Liebe und Intrigen

Von: Marylou1980 Datum: 31. March 2022

War komplett positive überrascht über diesen Roman über verbotene Liebe,Skandale und Intrigen in Barth um die Jahrhundertwende! Der Schreibstil ist flüssig so das man sich gleich darin verliert und einfach nicht aufhören will zu lesen wie es mit Isabella und Alexander weitergeht! Dieses Buch ist sehr zum empfehlen! Warte gespannt schon auf den 2 Teil!

Tolles Buch, hat von A-Z alles was zu einem Regency Romance gehört

Von: SaFische Datum: 30. March 2022

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Was ich vor allem schön fand, das die Hauptfiguren und auch ein Großteil der Nebenfiguren, nicht wie üblich bei solchen Romanen aus der Adelswelt kommen. Sie sind zwar ein Teil davon, aber sind Personen mit eignen Interessen und Berufen. Ja, wird dem Leser sogar eher vermittelt wie "sinnlos" so ein Adelstitel doch sein kann und sich über den Adel lustig gemacht. Die Figuren sind sehr sympathisch beschrieben und auch die Nebencharaktere sind ein wichtiger Teil des Große und Ganzem. Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil und weiß auch genau, wann Sie mit einem Thema/ Gedankengang der Figuren aufhören soll, ohne das man von "Nervigkeit" spricht oder den Charakter gar als lästig oder nervig empfindet. Einen Punkt Abzug gebe ich hier aber trotzdem, da dieses Buch alles hat was ein Regency Romance braucht; Liebe, Leidenschaft, Sex und große Bälle. Dies ist zum Ende doch alles sehr viel und der Leser kann sich leicht erschlagen fühlen. Mir war danach jedenfalls nach einem Krimi. :-) Freue mich aber Trotz allem auf eine Fortsetzung!

Berührender Schmöker

Von: Claudia Weiland Datum: 28. March 2022

Endlich mal wieder ein Buch, dass mich so in seinen Bann gezogen hat, dass ich es in einem Rutsch gelesen habe. Schon nach den ersten Seiten taucht man ein in die Welt von Bath vor ca. 200 Jahren und in die Geschichte von Isabella und Alexander, die jeweils abwechselnd aus deren Sicht erzählt wird. Die Story ist spannend, eine starke, selbstbewusste Frau stellt sich gegen die gesellschaftlichen Konventionen der damaligen Zeit, der politische Hintergrund kommt nicht zu kurz, und ein guter Schuss Erotik darf auch nicht fehlen. Man darf auf Teil 2 und 3 gespannt sein, auch wenn man dieses Buch als Einzelband lesen kann.

nicht mein Fall gewesen

Von: alex27101977 Datum: 28. March 2022

Leider überhaupt nicht mein Fall gewesen, da es zu kitschig gewesen ist !!!!

Starke Frauen mit viel Gefühl und Spannung

Von: Nina Datum: 27. March 2022

Was ein tolles Buch! perfekt für den jetzt kommenden Frühling. Die Protagonistin Isabella war mir von Anfang an direkt sympatisch. Auch das Setting scheint gut durchdacht und recherchiert zu sein. Emma Hunters Schreibstil ist leicht und verleitet einen das Buch regelrecht zu verschlingen.

Sommerset

Von: karin1966 Datum: 27. March 2022

Das Buch hat mich sofort auf Grund des tollen Covers und des Titels angesprochen. Lassen sie doch beide auf einen unterhaltsamen Roman hoffen. Von der Schriftstellerin habe ich bis jetzt noch nichts gelesen. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Einmal in die Hand genommen, möchte man das Buch nicht mehr weglegen. Die einzelnen Personen sind mit Bedacht ausgewählt und mit entsprechenden Eigenschaften versehen. Dies ist der erste Band der dreiteiligen Summerset Serie. Das Buch ist aber in sich geschlossen und kann eigenständig gelesen werden. Zur Geschichte zu Isabella hat ein Problem, nach einer leidenschaftlichen Nacht versucht sie ihre Ehre wieder herzustellen, in dem sie zu ihrer Tante reist um dort einen geeigneten Heiratskandidaten zu finden. Doch ob ihnen dies gelingt, wird nicht verraten, damit die Spannung erhalten bleibt. Ein richtig schönes, leichtes Buch, das mich sehr gut unterhalten hat. Es hat mir eine tolle Lesezeit beschert und ich freue mich schon auf die nachfolgenden Bände. Ich empfehle das Buch gerne weiter.

Geschmacksache

Von: HUMMEL Datum: 25. March 2022

Schöne leichte Lektüre die aber weder Spannung noch Langeweile aufkommen lässt obwohl der Ausgang der Geschichte von Isabelle und Alexander vorhersehbar ist. Durch den flüssigen und detailgetreu Schreistil ist es leicht sich in alle Charaktere und die damaligen Konventionen hinein zu versetzen. Das Buch hat etwas von Jane Austen und moderner Liebesgeschichte mit heißen Sexszenen. Obwohl ich das Buch in einem Rutsch gelesen habe werde ich die Fortsetzungen definitiv nicht lesen aber dies muss jeder für sich selbst entscheiden da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind.

Leichte Lektüre

Von: Normanfips Datum: 23. March 2022

Isabella Woodford begeht einen folgenschweren Fehler. Sie lässt sich, noch unverheiratet, mit einem Offizier für eine Liebesnacht ein. Nun muss sie dringend einen Ehemann finden, bevor der Skandal öffentlich und ihr damit jede Chance auf eine Heirat verwehrt wird. Sie flieht von zu Hause und begibt sich nach Bath zu ihrer Tante, die sie über ihren Fauxpas wohlweislich im Dunkeln lässt. In Bath befindet sich die High Society und Isabella findet auch schnell einen Verehrer. Besonders attraktiv erscheint er ihr nicht, aber hat sie eine andere Wahl? Tja, und dann trifft sie auf einen Mann, der ihr Herz schneller schlagen lässt. Einen äußerst betuchten Kaufmann, der allerdings nicht von Adel ist. Zudem will er ganz sicher niemals heiraten. Die Zeit drängt, denn der Offizier erpresst Isabella zu allem Überfluss. Er will ihr Geheimnis preisgeben und sie bloßstellen, wenn sie nicht eine größere Geldsumme an ihn zahlt. Der Roman ist gut geschrieben und man fliegt durch die Seiten. Allerdings wurden hier viele Klischees bedient und die Irrungen und Wirrungen der Protagonisten waren mir zu durchschaubar und naja, eben ziemlich klischeehaft. Besonders überraschende Wendungen kann das Buch leider nicht aufweisen. Eine unterhaltsame Lektüre für zwischendurch, die keinen allzu großen Eindruck bei mir hinterlassen hat.

Historischer Kontext vermischt mit modernem Esprit

Von: Book582 Datum: 22. March 2022

Emma Hunters Sagaauftakt "SOMERSET. Sehnsucht und Skandal (1)" ist eine echte Überraschung, im positiven Sinne. Das Buch hat den Charme einer Jane Austen und den Esprit eines gelungenen (Liebes-/Frauen-) Romans im Jahre 2022, transferiert in die damalige Zeit. Die Charaktere sind authentisch, mit Ecken und Kanten - dadurch real und nahbar. Die historischen Konventionen der damaligen Zeit sind sehr gelungen in die Geschichte integriert und lassen den Charakteren Raum für Entwicklung. Der Schreibstil sowie die Wortwahl sind angenehm und der Verlauf sowie der Spannungsbogen sehr rund. Ein sehr gelungenes Werk und eine klare Leseempfehlung.

Toller Auftakt der neuen Serie!

Von: Bücherliebe Datum: 20. March 2022

Der Roman von Emma Hunter ist so detailliert beschrieben, dass man das Gefühl hat, die Geschichte von Isabella hautnah mitzuerleben. Die Handlung birgt einige Überraschungen, sodass es sich nicht "nur" um eine Liebesgeschichte, sondern auch um die Entwicklung und Geschichte mehrerer Frauenfiguren handelt, die in diese Zeit versuchen, ihren selbstbestimmten Weg zu finden. Die Autorin beschreibt die Charaktere und Handlungen komplex und detailliert, aber man kann das Buch an einem Tag verschlingen :-). Es ist die perfekte Lektüre zum Abschalten, ich freue mich schon auf die nächsten Bände!

Bauchkribbeln garantiert

Von: Diana Datum: 29. April 2022

Interessante Charaktere, ein zügiger Handlungsverlauf und viele Passagen zum schmunzeln und mitfreuen. Die beiden Protagonisten sind ab der Mitte des Romans ein wenig anstrengend wegen des vielen hin&her, nichtsdestotrotz bleibt man dran, da die Geschichte einen dennoch packt. Ein guter Auftakt und ich bin gespannt auf die Folgewerke. Darüber hinaus empfand ich es als sehr angenehm aus unterschiedlichen Sichtweisen die Geschichte zu lesen und nicht nur aus den Augen eines einzigen Charakters. Starke weibliche Rollen, welche sich der gesellschaftlichen Norm entziehen und dafür einstehen ein selbstbestimmtes Leben zu führen werden zusammengeführt mit männlichen Rollen, welche ebenfalls die bestehenden Regeln und Sitten in Frage stellen.

Wunderbare Zeitreise - ein Roman der viel zu bieten hat: Innige Freundschaft, Skandale, Sehnsüchte und Romanzen

Von: Tanja Listl Datum: 27. April 2022

England 19 Jahrhundert: Die junge Adelige Isabella Woodfort flieht Hals über Kopf mit ihrem Dienstmädchen zu ihrer Tante Lady Alice nach Bath, um einen Skandal zu entgehen. Sie hat eine leidenschaftliche Liebesnacht mit einem Offizier verbracht. Ihr Ziel ist es, schnellstmöglich einen Ehemann von Stand zu finden, um den Skandal und die daher eingehende Schande zu vertuschen. Lady Alice findet rasch einen geeigneten Heiratskandidaten - doch Isabella lernt den unzugänglichen Tuchhändler und Emporkömmling Alexander kennen, dem sie ihr Herz schenkt. Als der Offizier Isabella nach Bath nachreist um sie mit seinem Wissen zu erpressen, muss Isabella eine Entscheidung treffen. Die Autorin Emma Hunter nimmt einen mit auf eine Zeitreise ins 19 Jahrhundert von England. Rauschende Bälle und Intrigen sind bei der Adelsgesellschaft an der Tagesordnung. Die ersten Kapitel waren für mich langatmig zu lesen - deswegen viel es mir am Anfang schwer, mich in den Roman reinzufinden. Als Isabella jedoch auf Alexander trifft und sich die beiden immer öfter in die Quere kommen, hat mich das Lesefieber gepackt. Ein gut gelungener Roman, der viel zu bieten hat: Innige Freundschaften, Skandale, Verirrungen und Verwirrungen, Enttäuschungen, Sehnsüchte und die große Liebe. Der flüssige und detailgetreue Schreibstil der Autorin macht es einen möglich sich sowohl in die Hauptcharaktere - Isabella und Alexander - hineinzuversetzen als auch in die damalige Zeit. Die Romanfiguren wirken allesamt authentisch und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Ich freue mich auf die Fortsetzung des Romans.

Unterhaltsam

Von: Susanne Datum: 27. April 2022

Liebe, Leidenschaft, Sehnsüchte.... Die Geschichte wurde nach bewährtem Muster gestrickt. Obwohl hier keine tiefgreifende Charaktere auftauchen, keine wirklichen Überraschungen oder unvorhergesehene Wendungen eingebaut wurden, kann ich das Buch dennoch empfehlen. Für mich ist es ein erfrischender, leichter Roman, ideal für den Urlaub am Strand. Und irgendwie bin ich schon gespannt, wie es weitergeht.

Beginn der Reihe

Von: Katjas Bücher und Rezepte Datum: 24. April 2022

Ein sehr stimmiger, lockerer Roman, der sich sehr flott und schnell lesen lässt. Die Protagonisten sind überwiegend sympathisch, auch wenn es Alexander einem nicht gerade leicht macht. Allerdings hat das Buch so seine Längen, teilweise wurden Szenen zu sehr ausgeschmückt. Man hätte es etwas kürzen können und damit den Roman runder gestalten. So wirkt er aufgeplustert. Aber an sich macht es Lust darauf, die Serie weiter zu verfolgen.

Liebe und Leidenschaft in England

Von: Carmen Datum: 23. April 2022

Das Buch handelt von der höheren Gesellschaft in Bath/ England und spielt während der Kolonialzeit, in der Schmuggel mit Tuchwaren verboten waren. Die junge Isabella zieht aus persönlichen Gründen zu ihrer Tante, einer Dame von Adel, nach Bah und hofft, einen standesgemäßen Ehemann zu finden. Ich habe das Buch in Etappen gelesen und fand das Adelsgetue und die höfische Etikette sehr gestelzt und sehr anstrengend zum Lesen. Die Liebesgeschichte war sehr gut beschrieben. Allerdings wirkte die Geschichte teilweise sehr kreiert Wer englische Adelsgeschichten mag, wird hier sicher erfreut sein.

Überraschend, Jane Austenfans sollten zugreifen

Von: Claudinchen Datum: 22. April 2022

Emma Hunters "SOMERSET. Sehnsucht und Skandal" ist eine echt gute Überraschung. Das Buch hat den etwas von einer Jane Austen. Die Charaktere sind wie aus dem echten Leben gegriffen, mit all ihren guten und schlechten Seiten. Emma Hunter hat einen sehr schönen, flüssigen und sehr bildhaften Schreibstil, der einem die damalige Zeit sehr nahe bringt. Ein sehr gelungenes Werk und sollte unbedingt gelesen werden. Ich habe mit Isabella richtig mit gefiebert, die ihre Unschuld leider an den Falschen verlor und somit in Verruf geraten ist. Um ihre Familie und vor allem ihre jüngere Schwester vor übler Nachrede zu schützen, flieht Isabella nach Bath zu ihrer Tante, um einen geeigneten Ehemann zu finden. Ein passender Kandidat ist auch schnell gefunden, der Isabella jedoch gar nicht zusagt. Aber er kann ihr ein Leben in Sicherheit bieten. Allerdings gibt es da noch den unverschämt gut aussehenden Alexander, der ihr gehörig den Kopf verdreht. Wie es wohl zu Ende geht??

SOMERSET. Sehnsucht und Skandal (1) - Durchschnittlich

Von: Lisa A. Datum: 20. April 2022

An sich finde ich das Buch ganz gut, wenn man gerne Bücher aus damaliger Zeit liest. Auch die Ausdrücke die verwendet wurden passen dazu sehr gut. Deshalb würde ich das Buch auch Leuten empfehlen, die Literatur mögen, welche zu damaliger Zeit passt und sich den vornehmen Manieren und Ausdrücken des Königreiches bedienen. Was mir allerdings nicht so gut gefallen hat, ist der Schreibstil an sich. Der Roman ist meiner Meinung nach nicht mit einer Leichtigkeit geschrieben worden, die ich sehr schätze normalerweise. Außerdem ist es in meinen Augen teilweise sehr kindisch geschrieben worden, was ich bei solchen Büchern persönlich für etwas unangenehm beim Lesen empfinde. Die Handlung wiederum finde ich relativ gut durchdacht, an manchen Stellen zwar etwas eintönig, aber man hat ab und an das Gefühl in die Handlung involviert zu sein. Deshalb gibt es von mir 3 von 5 Sternen.

Spannder Historienroman

Von: Kit107244 Datum: 18. April 2022

Somerset ist ein spannender, humorvoller Historienroman, den man gut lesen kann. Anderthalb Tage habe ich gebraucht, weil die Story so packend war, mir aber die Zeit fehlte. Kann ich nur empfehlen!

Kurzweilige, spannende Geschichte über die Lebensweise in Bath

Von: Doris O. Datum: 18. April 2022

Emma Hunter hat die Lebensgeschichte der handelnden Personen sehr gut skizziert, so dass ich mich in alle Personen hineinversetzen konnte - ob Mitglieder des Adels, Gesellschafterin, Wirtin, Händler. Meine Vorstellungskraft wurde daher angeregt und ich finde auch die verschiedenen Frauenschicksale und ihre Möglichkeiten in der Epoche sehr interessant. Die Erzählweise, die Perspektiven den verschiedenen Personen einzunehmen gefällt mir sehr gut und der Spannungsbogen wurde bis zum Schluss erhalten. Durch die kurzen Kapitel eignet sich das Buch als Urlaubs-, Bus- oder Abendlektüre. Da Emma Hunter eine ganze Reihe geplant hat, bin ich schon auf die Fortsetzung gespannt.

Somerset - Leidenschaft und Gefühle

Von: Kate99 Datum: 17. April 2022

Isabell flieht zu Ihrer Tante nach Bath, um dort Ihren ein Jahr zuvor gemachten "Fehler" zu beheben und sich einen Ehemann zu suchen . Leider sind Herz und Verstand sich bei der Auswahl nicht einig - es kommt zu einigen Verwicklungen und Missverständnissen... Wird die Mission erfolgreich sein? Anfangs denkt man es handelt sich um einen typischen Liebensroman, der schon tausendmal in der Art geschrieben wurde, aber einige Stränge der Handlung machen den Roman doch zu einem einzigartigen Lesevergnügen. Unbedingt lesen und sich auf die Fortsetzung freuen!!

Somerset Teil 1

Von: Simone G. Datum: 15. April 2022

Die verarmte Isabella Woodford flieht vor ihrer Vergangenheit nach Bath zu ihrer reichen Tante. Nach einer Liebesnacht mit einem hinterlistigen Offizier erpresst dieser sie jetzt. Isabella braucht schnellstmöglich einen Ehemann, der reich und adelig ist, um dem Offizier das Erpressungsgeld zahlen zu können und einen Skandal zu vermeiden. In Bath trifft sie auf den plumpen Baron Shakelton und sieht in ihm ihre große Chance. Parallel läuft sie allerdings auch immer wieder dem reichen Tuchhändler Alexander Wilkinson in die Arme. Bei jedem Treffen schlägt Isabella´s Herz höher, aber Alexander verachtet den Adel und die Konventionen und möchte unter keinen Umständen heiraten. Isabella muss sich zwischen ihrem Ruf am Hof und der Liebe entscheiden. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen, war gefesselt von der Handlung. Das Buch ist zu keinem Zeitpunkt langweilig. Beim Lesen fühlte ich mich in diese Zeit versetzt, konnte z.B. die vorherrschende Mode und die Etikette direkt miterleben. Ich freue mich schon auf die nächsten zwei Bücher der Reihe.

Spannung und Liebe im Bridgerton-Stil

Von: Leah Datum: 14. April 2022

Isabella Woodford flieht vor ihrer Vergangenheit nach Bath zu ihrer Tante. Nach einer Liebesnacht mit einem hinterlistigen Offizier erpresst dieser sie jetzt. Daher braucht Isabella schnellstmöglich einen Ehemann, der möglichst reich und adelig ist, um dem Offizier das Erpressungsgeld zahlen zu können und einen Skandal zu vermeiden. In Bath trifft sie auf den plumpen Baron Shakelton und sieht in ihm ihre große Chance. Parallel läuft sie allerdings auch immer wieder dem reichen Tuchhändler Alexander Wilkinson. Bei jedem Treffen schlägt Isabellas Herz höher, aber Alexander verachtet den Adel und die Konventionen und möchte unter keinen Umständen heiraten. Isabella muss sich zwischen ihrem Ruf am Hof und der Liebe entscheiden. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen. Man fiebert total mit der sympathischen Isabella und ihren Freundinnen mit und ist gefesselt von der Handlung. Obwohl das Buch recht lang ist, wurde es durch die rasanten Geschehnisse zu keinem Zeitpunkt langweilig. Besonders gut hat mir gefallen, dass sowohl aus Isabellas als auch aus Alexanders Perspektive erzählt wurde. So hat man alles auch noch einmal aus einem anderen Standpunkt gesehen. Ich freue mich schon auf die nächsten zwei Bücher der Reihe und hoffe, dass Betty und Rebecca auch noch ihr Glück finden.

Richtige Lektüre für Bridgerton- Fans!

Von: Ulrike Apel Datum: 13. April 2022

Die "feine Welt" von Bath wird vor uns aus der Sicht von Isabella, die zu ihrer vermögenden Tante geflüchtet ist, ausgebreitet. Allerdings trägt sie einige Lasten mit sich, so hat sie ein unziemliches Interesse am Beruf ihres Vaters, den Chirurgen, den sie auf dem Land begleiten und sogar tatkräftig unterstützen kann. Ein weiteres dunkles Geheimnis wird erst im Laufe des Romans gelüftet. Ihre unpassende Vorliebe für Kaffee führt sie mit ihrem Dienstmädchen Betty, die ihre Freundin wird, ins Gasthaus "White lion"; dort lernt sie weitere gesellschaftlich Aussenstehende kennen: die verwitwete Gastgeberin Rebecca, sowie den neureichen Tuchhändler Alexander... Die Perspektive wechselt zwischen Isabella und Alexander, gespickt mit kursiven ergänzenden Gedanken beider. Eine herrlich leichte Sommerlektüre mit durchaus pikanten Stellen- sehr süffig und etwas zu leicht verdaulich!

Gequält von der eigenen Vergangenheit

Von: Sementhen Datum: 11. April 2022

Isabella flieht vor ihrer Vergangenheit zu ihrer Tante nach Bath um einen Ehemann zu finden und so hoffentlich ihr Glück zu finden. Oder zumindest ihre Ruhe. Dabei trifft sie auf den Sonderling Alexander, einen bürgerlichen Tuchhändler, der ganz und gar kein Heiratsmaterial für die junge Frau sein sollte. Leider ist mir Isabella das ganze Buch hindurch sehr fremd geblieben und viele ihrer Gedankengänge konnte ich einfach nicht nachvollziehen. Alexander, aus dessen Sicht wir auch lesen war etwas verständlicher, aber zum Ende hin auch verwirrend. Auch die Handlungsmotive diverser Nebenfiguren finde ich nicht völlig überzeugend. Die Geschichte wird von einer Nebenhandlung die sich um einen Tuchschmugglerring dreht, begleitet. Aber leider wird dies dem Leser viel zu früh aufgeklärt sodass keinerlei Spannung entstehen kann, zudem ist das Ende etwas an den Haaren herbeigezogen, nur um ja allen Beteiligten zu einem Happy End zu verhelfen. Alles in allem ein nettes Buch, aber mich hat es mehr verwirrt und gelangweilt als gefesselt.

Schmugglereinen

Von: Monika Dahlen Datum: 11. April 2022

Ein leichtes Lesevergnügen. Es geht um Liebe, Betrug, Skandale. Isabella sucht einen Mann, nicht einfach einen Mann, sondern einen zum Heiraten, der den Ansprüchen Ihrer Familie genehm ist. Doch als wäre das alles noch nicht schwer genug, Wird Sie Erpresst, weil Sie einen Fehler gemacht hat. Sie verliebt sich wären einer Tasse Kaffee in Alexander. Man erhält einen Einblick in die Etikett, die doch nur für Frauen zu existieren scheint. Männer können sich alles erlaufen, Opium und Laudanum machen sie gefügig. Tante Alice die immer nur auf Ihren Tadellosen Ruf bedacht ist. Philip der sich doch noch als Freund zeigt, Wie auch Betty und Rebecca die sich als echte Freundinnen erweisen. Es ist ein Leichtes Buch, mit Sommerflai im Englischen Barth

Ein schönes Buch für den Urlaub

Von: Kerstin E. Datum: 10. April 2022

Um einen Skandal zu vertuschen flüchtet Isabella Woodford nach Bath zu Ihrer Tante, um dort einen passenden Ehemann zu finden. Dort trifft Sie auf Alexander, der sie sofort fasziniert, aber nichts vom heiraten hält. Auch ist er "nur" Stoffhändler und entstammt damit nicht dem von Isabellas Familie gewünschten Adelsstamm. Neben der Liebesgeschichte wird der Leser auch noch in eine Schmuggelgeschichte mit einbezogen, die dem Roman ein wenig Spannung verleiht. Insgesamt ein absolut lesenswertes Buch, jedoch hätte man die ersten Seiten leicht auf die Hälfte kürzen können. Oft wirkt es doch etwas langatmig und man neigt dazu ein paar Seiten zu überlesen...

Fans von Downton Abbey und Bridgerton - Aufgepasst!

Von: Lesepingu Datum: 10. April 2022

Jetzt kommt Somerset. Emma Hunter entführt uns in ihrem neuen Roman "Somerset - Sehnsucht und Skandal" in das England von vor etwa 200 Jahren. Hüftkissen, Perücken und Anstandsdamen gehören zum Alltag der feinen Gesellschaft in Somerset. Mittendrin befindet sich die Protagonistin Isabella, die ein wenig ihrer Zeit voraus scheint und sich nicht ganz wohl in den ihr vorgeschriebenen Konventionen fühlt. So liebt sie Kaffee und hat eine Schwäche für Männer die so gar nicht dem gängigen Schönheitsideal entsprechen. Das soll ihr zum Verhängnis werden, sodass sie sich gezwungen sieht, die Ball Saison bei ihren Onkel und Tante in Bath zu verbringen, um dort einen geeigneten Ehemann für sich zu finden. Geeignet heißt in ihrer Welt: mit einem Titel. Charakter, Aussehen oder gar Alter sind nicht von Belang. So sagt zumindest ihr Verstand. Wenn da nicht aber ihr Bauch und Herz wären, die es ihr nicht leicht machen. Ist doch da ein anderer, so viel interessanterer Mann in ihr Leben getreten... Ich habe mich gern entführen lassen in ein England vergangener Tage. Als Fan von Downton Abbey und auch Bridgerton, finde ich die beschriebene Epoche total spannend und faszinierend. Ein großer kurzweiliger Lesegenuss, der die Lust auf die nächsten Bände weckt. Teilweise etwas vorhersehbar, aber es gibt auch die ein oder anderen Überraschungsmomente. Alles in allem eine klare Leseempfehlung für Fans historischer Romane.

Leidenschaften machen Frauen zu den Sklaven ihrer eigenen Körper

Von: Granoschi Datum: 06. April 2022

„Leidenschaften machen Frauen zu den Sklaven ihrer eigenen Körper.“ und genau das soll Isabella nicht mehr passieren. Dieses Zitat von Mary Wollstonecraft aus dem Jahre 1792 beschreibt die Misere von Isabella, die jetzt versucht, einen Ehemann zu ergattern und dabei zwischen Vernunft und Gefühl entscheiden muss. Zum Glück löst sich das Problem von alleine: Welcher Adlige will schon eine Ehe mit einem gefallenen Mädchen eingehen - also bleibt ihr nur die Ehe mit dem Tuchhändler Alexander. Aber auch das ist nicht ohne Probleme … Auf 560 Seiten beschreibt Emma Hunter die Geschichte von Isabella im südenglischen Bath. Dabei beschreibt sie sehr detailgenau wie sich die damalige Zeit präsentiert. Diese Beschreibungen geraten teilweise sehr lang, so dass man auch mal ein paar Seiten überspringen kann ohne den Faden zu verlieren. Gut gelungen ist an vielen Stellen die kursiv gedruckte Darstellung der Gedanken der Protagonisten. Angenehm auch, dass es endlich mal wieder einen Roman gibt, der nicht ständig in den Zeitebenen hin und her springt. Alles in allem eine gelungene Geschichte, manchmal etwas zu viel Schischi, aber auf alle Fälle gut lesbar.

kurzweilige Sommerlektüre

Von: Sandra Datum: 06. April 2022

Ich kann nachvollziehen, dass einigen Lesern der Roman zu vorhersehbar und klischeehaft ist, aber ich fand ihn einfach super so wie er ist. Eine sehr kurzweilige Geschichte, hatte das Buch innerhalb von kürzester Zeit durch. Obwohl die auf dem Klappentext angesprochenen Themen so ausgehen, wie man es erwartet, gibt es doch einige Nebenschauplätze, deren Ausgang zunächst ungewiss ist. Für meinen Geschmack dürften es noch mehr Intrigen sein, die meisten werden hier doch recht frühzeitig aufgedeckt oder gehen irgendwie unter. Außerdem bin ich nicht ganz sicher, was mich in weiteren Teilen erwartet, fand das Ende abgeschlossen, für mich gibt es keine unbeantworteten Fragen. Aber es gibt natürlich einige Charaktere, deren weiterer Lebensweg noch offen ist. Ich tauche gerne nochmal in das Geschehen in Bath ein und lasse mich überraschen, was im nächsten Band passiert.

Lesefieber mit historischen Details und interessanten Charakteren

Von: lxxxAngelxxxl Datum: 06. April 2022

Ich hätte vorher nicht gedacht, dass ich so schnell durch bin mit diesem Buch. Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt: Isabella und Alexander. Beide Figuren sind sehr sympathisch und haben mich mit ihren Gedankengängen und Handlungen immer wieder überrascht. Auch die Nebenfiguren sind spannend, allen voran die unabhängige Rebecca. Nach zwei Kapiteln hatte ich ein Potpourri an interessanten Charakteren kennengelernt, ohne mich damit überfordert zu fühlen. Ich wollte von allen mehr erfahren und wissen, wie es für sie alle weitergeht. Natürlich steht die Romance im Vordergrund, aber auch die Nebenhandlungen haben früh ihre eigene Spannung entwickelt, mich mehr als einmal mit Plot-Twists überrascht und es mir schwer gemacht, das Buch aus der Hand zu legen.

Somerset

Von: Nicole B Datum: 04. April 2022

Ein Roman über eine außergewöhnliche junge Frau, die sich nicht damit zufrieden geben will, was die Gesellschaft den Frauen ihrer Zeit als Rolle zugeschrieben hat. Nämlich schön auszusehen, den Haushalt führen, Handarbeiten, Spazieren gehen und Kinder kriegen. Und was gehört noch zu einem guten Roman natürlich Intrigen, Ränke, etc. Aber letztendlich findet nach vielen Wirrungen die Heldin ihre Liebe, die für sie Eintritt und es kommt zum Happy End. Sehr spannendes Buch ich konnte es irgendwann nicht mehr weglegen und habe eine ganze Nacht durchgelesen. Wer Romane mag, die in England spielen zur Zeit Henry des VIII ist mit diesem Roman gut beraten.

Hab ich mir ein bisschen anders vorgestellt

Von: Sabine Datum: 01. April 2022

Auf Grund des Klappentextes hatte ich mir etwas anderes erwartet und war eher enttäuscht. Ich fand das Buch nicht sonderlich aufregend und auch die Charaktere haben mich nicht wirklich überzeugt. Am meisten hat mich gestört, dass es immer wieder zu vermeidbaren Missverständnissen gekommen ist, nur weil die Hauptprotagonisten nicht wirklich das direkte Gespräch zueinander gesucht haben. Ich werde die Reihe nicht weiter verfolgen.

Eine Zeitreise

Von: BookWorld Datum: 01. April 2022

Der historische Roman „Somerset: Sehnsucht und Skandal“ beschreibt das Leben von Isabella, einer gutbürgerlichen jungen Dame im England des vermutlich 19. Jahrhunderts. Der Roman ist der Auftakt der Somerset Reihe von Emma Hunter. Nachdem ihr daheim ein Skandal nachgesagt wird, flüchtet Isabella notgedrungen zu Onkel und Tante in den Kurort Bath. Dort wird sie eher ungern aufgenommen, da ihr Verhalten nicht nach Bath passt. Sie möchte studieren und liest lieber Medizinbücher anstelle von Zeitschriften, was damals für Frauen ein Tabu war. Auf Wunsch ihrer Tante geht sie zu Bällen, findet jedoch an den gutbetuchten Adel wenig gefallen. Schließlich wird ihr Geheimnis offenbart und sie in eine Ehe gedrungen, die gut endet. Viele im Roman angesprochene Themen passen sehr gut in die damalige Zeit: Hochzeitsbälle, gesellschaftliche Tabus für Frauen, finanzielle Abhängigkeit und die Anstandsdamen waren damals Gang und Gäbe, vor allem auf dem Land. Daher fühle ich mich direkt mitgenommen auf eine Zeitreise. Auch die Sprache ist entsprechend. Ich finde es faszinierend, wie realistisch und genau alles dargestellt wird. Vermutlich gab es damals eine Vielzahl von Fällen wie Isabella, wo ein Skandal zum Verstoß aus der Familie führte. In sofern eine klare Empfehlung für alle, die solche Bücher mögen.

Jane Austen lässt grüßen

Von: Monika Simon Datum: 31. March 2022

So wie der Untertitel bereits angelehnt ist an die Bücher von Jane Austen, so könnte auch der Inhalt aus deren Feder stammen ... aber das empfinde ich nichts als negativ, denn ich mag diese Schilderungen aus einer Zeit, die mit so unbeschreiblich ferne erscheint, speziell was die Rolle der Frauen damals betrifft. Isabella, die Hauptfigur trägt auch ein wenig Jane-Austen in sich, denn sie ist - entgegen der allgemeinen Vorstellung dessen, womit Frauen sich beschäftigen sollten- sehr interessiert an Chirurgie, dem Beruf ihres Vaters. Da sie sich neugierig an vielen Themen zeigt, die nicht ganz der Etikette der damaligen Zeit zu entsprechen scheinen, hat sie sich auch selbst in eine missliche Situation gebracht, zu deren Lösung sie nun auch selbst mit der Suche nach einem "standesgemäßen Ehemann" beitragen möchte, um einen Skandal für ihre Familie zu vermeiden. Nach einigen (erahnbaren) Irrungen und Wirrungen freut sich die Leserin dann letztendlich mit der Protagonistin über das vorhersehbare Happy End. Alles in Allem habe ich die Lektüre des Buches sehr genossen, gibt es doch auf unterhaltsame Weise Einblicke in das Leben dieser Epoche und auch die Beschreibung der einzelnen Charaktere ist sehr gut formuliert , ebenso wie Schilderungen vom "Alltag" der besseren Gesellschaft und der einfachen Leute. Leichte Lektüre - schön formuliert und flüssig zu lesen! Ich freue mich auf die beiden Fortsetzungsbände!!!

Tolles Buch - Wunderbare Zeitreise in eine andere Welt

Von: Sandra Datum: 28. March 2022

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich empfehle es jeden es unbedingt zu lesen. Isabella ihr Abenteuer hat mich von Anfang an mitgenommen in eine andere Welt. Man konnte quasi sich alles bildlich vorstellen als ob man gerade selbst mit dabei ist. Konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, habe ganz viel Freude und Unterhaltung gehabt.

Reise in eine andere Zeit

Von: luckynelli Datum: 28. March 2022

Dieser Roman erzählt die Geschichte von Isabella, die sich entgegen der damaligen gesellschaftlichen Konventionen, für eine Liebesnacht mit einem Offizier eingelassen hat. Um ihre Familie zu schützen schlüpft sie bei ihrer gesellschaftlich sehr anerkannten Tante in Bath unter. Das Verhältnis der beiden ist jedoch alles andere als einfach, aber beide verfolgen das Ziel Isabella schnellstmöglich unter die Haube zu bringen. Und dann beginnen die Irrungen und Wirrungen, die teilweise sehr langatmig beschrieben werden, dem Lesenden jedoch einen Einblick in die Gesellschaft der damaligen Zeit in England gibt. Mir hat das Buch gut gefallen, obwohl einige Klischees bedient wurden und eigentlich klar war, wer letztlich der Ehemann von Isabella werden würde. Ich freue mich auf die Fortsetzungen, denn es hat einfach Spaß gemacht das Buch zu lesen.

Somerset - Sehnsucht und Skandal

Von: Nicole N. Datum: 26. March 2022

Wundervoller romantischer Roman like Jane Austen! Emma Hunter bringt allerdings mehr Erotik ins Spiel. Ich mag dieses Klischeehafte, das uns Frauen vor Augen führt, wie schwer es damals für unseresgleichen war. Mit Gedeih und Verderb dem Vater und später dem Mann ausgeliefert. Wehe, man nimmt sich heraus, was den Männern zusteht- einfach undenkbar! Undamenhaftes Benehmen führte zu öffentlicher Ächtung. Wie kann eine Frau sich wünschen, Ärztin zu werden! Ich bewundere Isabella und freue mich schon auf den nächsten Band.

Sommerset

Von: XChristineSX Datum: 19. March 2022

Ich finde das Buch mehr als langweilig! Keine Spannung. Schade um die Zeit beim Lesen.

Ein Skandal mit Happy End

Von: VioMio Datum: 17. March 2022

Die Autorin versteht es Szenerien zu erschaffen die so real wirken, dass man meine könnte mit im Geschehen zu sein. Mal mit einer Tasse Tee im Salon oder einer Tasse Kaffee. Isabelles Motivation, Sehnsüchte und Gedanken sind schlüssig und nachvollziehbar, auch wenn ich ein oder zwei Mal die Augen gerollt habe. Im großen und ganzen ist es aber die perfekte leichte Lektüre für ein paar Stunden mit leichtem Sprühregen im Frühling. Ich bin gespannt auf die kommenden Bücher und werde auch diese verschlingen.

Achtung Suchtgefahr!

Von: Jessica O. Datum: 16. March 2022

Mich hat dieser Roman von Emma Hunter von Anfang an abgeholt. Obwohl ich mir gar nicht so viel von einem Buch erhofft habe, dass "Somerset - Sehnsucht und Skandale" heißt. Erwartet habe ich ein eher plattes hin und her Geplänkel, das die typischen Klischees bedient. Sie, hübsche junge naive Frau, verliebt sich in ihn, großen starken Mann mit Komplexen. Und ja, teilweise werden diese Klischees auch so erfüllt. Jetzt kommt aber das große ABER: Emma Hunter schafft es ihren Charakteren Komplexität zu geben. Es hat Spaß gemacht den Charakteren beim Wachsen zuzusehen. Und nicht nur den beiden Hauptcharakteren. Auch die Nebencharaktere dürfern sich entwickeln. Kurz zur Story: Die junge Isabella läuft zusammen mit Betty, einer Bauerntochter, von zu Hause fort um der Schande ihrer Verführung durch Christopher Ashbrook nach einer Ballnacht zu entgehen. Mit einer Lüge quartiert sie sich bei ihrer ungeliebten Tante in Bath ein mit dem Ziel, dort so schnell wie möglich einen reichen, adeligen Mann zu heiraten. Tatsächlich findet sie einen Verehrer in Lord Shakelton, einem reichen, äußerst unattraktiven Muttersöhnchen. Doch es kommt, wie es kommen muss. Isabella verliebt sich in den reichen, aber nicht adeligen, überzeugten Junggesellen und Tuchhändler Alexander Wilkinson. Jetzt könnte man glauben, typische Liebesgeschichte. Aber es geht um viel mehr. Es geht um Freundschaft, Schmuggel, Erspressung, einen Hauch Erotik und ja, auch um die Liebe! Fazit: Ich habe das Buch an einem Tag verschlungen! Von mir also eine definitive Lese-Empfehlung!