Mimi Steinfeld

Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt)

Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt) Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 10,00 [D] inkl, MwSt, | € 10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Zwei Schwestern, drei Tanten und ein Todesfall – willkommen im Leben von Cressida Catterberg!

Cressidas Probleme lassen sich schnell aufzählen: zu wenig Geld, zu viele Dates, zu viele anstrengende Familienmitglieder. Dazu noch Mika, der One-Night-Stand ihrer Mitbewohnerin, der sich in ihrer WG einquartiert hat. Ganz oben auf der Liste steht allerdings Cressis Mutter Eveline. Genauer gesagt deren Beerdigung und letzter Wunsch: Ihre Asche soll illegalerweise im Englischen Garten verstreut werden, außerdem hat sie Cressi auch noch ein altes Bistro hinterlassen. Kein Wunder, dass Cressi ständig ihren Therapeuten, Herrn Lindholm, anrufen muss. Ihr Leben ist ein einziger Notfall! Aber womöglich könnte Mika ihr dabei helfen, das Leben und ihr Herz in den Griff zu bekommen ...

Glücksente für alle

Von: Claudia S. / Kreis HD Datum: 12. May 2022

Der Therapeut Lindholm versucht, Cressida Catterberg dabei zu helfen, ihr Leben auf die Reihe zu bekommen. Oder will Cressi das einfach nur glauben? Auf alle Fälle ist sie ständig pleite und das definitiv hauptsächlich, weil sie die teuren Therapiesitzungen zahlen muss. Noch dazu hat sich der One-Night-Stand ihrer Mitbewohnerin auf ihrer Couch einquartiert und mischt sich ständig in ihr Leben ein, sogar die alte Chinesin vom Imbiss gibt ihr ständig ungefragt Ratschläge. Ganz zu schweigen von ihre Schwestern und Tanten! Und dann stirbt die Mutter und lässt jede Tochter mit einem überraschenden leiblichen Vater und tausend unbeantworteten Fragen zurück. Dafür sollen die Schwestern ihre Asche illegal im Englischen Garten verstreuen und noch dazu Cressi das seit Jahren stillgelegte Bistro übernehmen. Noch mehr Chaos geht ja wohl gar nicht! Ja, Cressi hat es nicht leicht und noch dazu steht sie sich ständig selbst im Weg. Man mag ihr immer wieder auf die Schulter tippen und ihr sagen, dass sie sich einen neuen Therapeuten suchen soll oder noch besser: gar keinen braucht! Sie lässt sich einfach nur immer wieder viel zu viel gefallen und wehrt sich zu selten. So schräg die meisten Entscheidungen von Cressi sind, man mag sie irgendwie und findet sie erstaunlicher Weise nicht halb so nervig, wie sie eigentlich doch ist. Der Schreibstil ist wunderbar! Cressi erzählt ihre Geschichte selbst und das mit ganz viel Selbstironie und Galgenhumor. Sie ist sich also durchaus bewusst, dass in ihrem Leben immer wieder Dinge geschehen, die absolut unüblich und ungewöhnlich sind. Entsprechend wirkt ihre Erzählweise ein bisschen hektisch und überstürzt, aber es passt genial zu den Geschehnissen. Die „Randfiguren“ sind einfach wunderbar und ganz vorne steht bei mir Wischnewski – ich habe es bildlich vor Augen, wie er aus dem Keller heraus Eis verkauft. Und es versetzt mich in meine Kindheit zurück, in der es so einen Eisverkauf auch gab. Hach, war das toll! Selbst Cressis wirklich anstrengende Tanten haben etwas Liebenswürdiges. Sie wirken ein bisschen aus der Zeit gefallen, aber anders würde ich sie gar nicht haben wollen! Die Lektüre hat enorm Spaß gemacht, schon allein, weil Mimi Steinfeld ernste Themen auf eine humorvolle Weise verarbeitet, die nicht respektlos ist. Ein bisschen mehr Cressi würde uns allen gar nicht schaden. Vor allem, wenn eine Lucinda, ein Mika, ein Wischnewski, eine alte Chinesin und ein Hund namens Schröder beteiligt sind. Keine nobelpreisverdächtige Lektüre, aber ein großartiger Lesespaß und deshalb gebe ich die vollen fünf Sterne!

Turbulent und chaotisch!

Von: Wortklecks Datum: 03. May 2022

Mimi Steinfeld erzählt im humorvollen Ton von dem Chaos, in dem sich Cressida befindet. Mit flotten Dialogen, einer Prise Dramatik und vielen ungeplanten Aktionen, die mir ein Schmunzeln entlockt haben. Ich konnte die ganze Familie in ihrer Konstellation ins Herz schließen, auch wenn sie mich manchmal um den Verstand gebracht haben. Unterhaltung ist hier auf jeden Fall geboten! Allerdings hatte ich mir ein bisschen mehr von Cressidas Entwicklung erhofft. Bis zum Ende ist es ihr kaum möglich »Nein« zu sagen und ihre Wünsche und Bedürfnisse als Priorität anzusehen. Sie flüchtet lieber vor den Konfrontationen und lässt alles mit sich machen. Sie springt, wenn jemand nach ihr ruft, sie lässt alles stehen und liegen für die Befindlichkeiten anderer, ihr wird bei so ziemlich jeder Aussage über den Mund gefahren. Auch die Beziehung zu ihrem Therapeuten empfand ich als ... schräg. Auf den letzten Seiten kam nochmal Schwung in die Handlung, auch wenn ich das Ende etwas überstürzt fand. Fazit: Ich hatte wirklich sehr viel Spaß und gute Unterhaltung mit den Catterbergs! Mimi Steinfeld hat mich in »Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt)« mitgerissen. Auch wenn ich ein paar Kritikpunkte habe und mir eine größere Entwicklung von Cressida gewünscht hätte, so hatte ich doch ein paar schöne Lesestunden.

Lachtränen garantiert

Von: bookish.life.lines Datum: 03. May 2022

Meine Meinung: Schon der Klappentext sorgt für Lacher, einmal das Buch begonnen verleitet es auch einen ganz stark dazu, es nicht mehr beiseite zu legen. Die Kapitel sind kurz und somit fliegt man gefühlt einfach durch das Buch. Dabei bleiben die Lachtränen nicht verborgen. Der Humor dieses Buches ist besonders, es strotzt vor Ironie und Sarkasmus und hat mir besonders gut gefallen. In Anbetracht der eigentlich traurigen Situation dass die Mutter der Protagonistin kürzlich verstorben ist, darf man in diesem Buch eben nicht alles so ernst nehmen. Mag für den ein oder anderen vielleicht makaber sein, hat mir persönlich aber tatsächlich sehr gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin, von der ich zuvor im Übrigen noch nie was gelesen habe, sie ist jedoch bekannt als Jugendbuchautorin Beate Terese Hanika, ist bildlich und lässt sich sehr flüssig lesen. Die Protagonistin Cressi ist speziell. So sind mir bei ihr einige Gegensätze aufgefallen, die so gar nicht zueinander passen und dennoch trifft es auf sie einfach zu. Cressida ist einerseits verschlossen, dann aber doch wieder sehr offen und in vielen Situationen nicht wortkarg wo ihr in anderen Momenten aber dann doch sehr oft die Worte fehlen. Insgesamt lässt sich Cressi sehr viel gefallen und merkt selbst auch, dass es eigentlich zu viel ist, sie aber nicht so richtig aus dieser Spirale rauskommt auch wenn sie es gerne würde, so ist sie ihren zwei Schwestern und ihren Tanten doch enger verbunden, als sie es manchmal oder auch des öfteren gerne wäre. Sie schafft es immer wieder sich in unmögliche Situationen zu bringen, findet aber mit Hilfe ihres Therapeuten da meist einen Ausweg. Ich persönlich hätte mir da allerdings ein paar „therapeutische“ Ansätze gewünscht, so wurden viele ihrer Probleme eher nur oberflächlich behandelt und das meiste doch eher auf ihre „Sexsucht“ geschoben. Von zu vielen Dates und One-Night-Stands konnte im Buch nun aber wirklich keine Rede sein. Insofern passt der Klappentext da für mich nicht ganz zu der Geschichte an sich. Tut der Geschichte aber natürlich keinen Abbruch. Mir persönlich hat das Buch lustige Lesestunden bereiten können. Fazit: Dieses Buch ist anders als so mancher Roman. Ich bin mir absolut im Klaren darüber, dass dieses Buch auch nicht für jeden was ist, daher kann ich an dieser Stelle sagen, dass nur diejenigen zu dem Buch greifen sollten welche mir schwarzem Humor, viel Ironie und Sarkasmus klarkommen und dies deutlich von dem eigentlich traurigen Hintergrund der Geschichte trennen können.

Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt)

Von: _Books.are.home_ Datum: 06. April 2022

Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt) von Mimi Steinfeld Ist ein witziges Buch für zwischendurch. Cressida hat ein sehr chaotisches Leben. Sie ist die jüngste der 3 Schwestern, hat Tanten die überall mitmischen und dann ist da noch ihre narzisstische Mutter, die gestorben ist. Durch ihre Kindheit und das Problem mit den ständig wechselnden Partnern besucht sie einen Therapeuten, mit dem sie immer in Verbindung steht. Finanziell gehts ihr auch nicht prickelnd, nachdem die älteren Schwestern auch etwas Veränderung brauchen, bunkern sie sich selbst in die WG von Cressi ein, sowie der One-Night-Stand ihrer Mitbewohnerin, der plötzlich Interesse zeigt. Der letzte Wille ihrer Mutter ist, dass ihre Asche im englischen Garten in München verstreut wird - was auch sie übernehmen soll. Das Cover des Buches sieht sehr süß aus und spricht einen auch gleich an, wenn man ein unbeschwertes Buch sucht. Der Schreibstil der Autorin ist sehr einfach, sodass man mit dem Lesen sehr schnell durchkommt, ich finde die Idee, die Kapiteln mit # zu beschreiben sehr passend hier. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, es ist sehr unterhaltsam ich musste an einigen Stellen wirklich lachen. Man kann sich sehr gut in die Lage der Protagonistin versetzen, weil alles sehr gut beschrieben wird. Herzensempfehlung 🧡

Nichts im Griff

Von: Bücherfreuden Datum: 01. April 2022

Cressi steckt permanent in Geldnot, fühlt sich von ihren Schwestern und Tanten unter Druck gesetzt und ist unsterblich in ihren Therapeuten verliebt. Die Lage verschlimmert sich, als Cressis Mutter stirbt und ihr ein heruntergekommenes Bistro vererbt. Dass sich der attraktive Grieche Mika, ein One-Night-Stand von Cressis Mitbewohnerin, in der gemeinsamen WG einquartiert und Cressis schmale Vorräte verzehrt, macht die Sache nicht besser. Oder vielleicht doch? Eine schwungvoll erzählte, sehr komische Geschichte über eine junge Frau, die planlos und chaotisch durchs Leben geht, aber doch nicht so verloren ist, wie sie meint. Skurrile Charaktere, spritzige Dialoge und aberwitzige Szenen sorgen für leichte, heitere Unterhaltung. Trotz ihrer Überdrehtheit ist Cressi sympathisch und es hat mir gefallen, dass die Handlung zwar vorhersehbar ist, aber nicht eins zu eins dem üblichen Muster folgt.

Bei dieser Lektüre braucht es kein Lesezeichen, denn man liest es durch am Stück- einfach witzig!

Von: printbalance Datum: 24. March 2022

Inhaltsangabe: Cressida Catterberg's Leben ist ein absolutes Chaos. Nicht nur, dass die 30-jährige noch immer keinen festen Job als Stylistin gefunden hat und dadurch auf die Hilfe ihres besten Freundes angewiesen ist, der ihr ständig neue Modelaufträge besorgt- auch familiäre Probleme machen der jungen Frau zu schaffen. Vor ein paar Tagen ist nämlich ihre Mutter Evelyn plötzlich und unerwartet im Beisein ihrer Töchter verstorben. Gemeinsam mit ihren beiden älteren Schwestern Eva und Anna muss Cressi nun deren Beerdigung organisieren, die von sämtlichen Sonderwünschen der extrovertierten Verstorbenen geprägt ist. Zu Evelyn's letzten Willen zählt unteranderem, dass ihre Asche am Münchner Eisbach verstreut wird, da sie mit diesem Ort ausschließlich schöne Erinnerungen verbindet und nur dort Ewige Ruhe finden kann. Eva, die karriereaffine Businessfrau die ausschließlich für ihren Verlag lebt und Anna, die zweifache Mutter kleiner Kinder überlassen Planung und Ausführung dieses illegalen Vorhabens Cressida, die von dieser Aufgabe alles andere als begeistert ist. Außerdem ist die modebewusste Münchnerin noch immer nicht in der Lage über die jüngsten Ereignisse zu sprechen oder gar ihrer Trauer freien Lauf zu lassen. Selbst Herr Lindholm, der biedere Psychologe den Cressi seit über fünf Jahren regelmäßig aufsucht dringt diesbezüglich nicht zu ihr hindurch. Da kommt der gutaussehende Grieche Mikail Demetriou gerade wie gerufen. Mika, wie er von allen nur genannt wird, ist der ehemalige One-Night-Stand ihrer WG-Bewohnerin Lucinda Beckett. Doch anstatt am darauffolgenden Tag die Wohnung zu verlassen, quartiert sich dieser ebenfalls in das kleine Apartment mit ein und freundet sich mit Cressi an. Zum Glück: Dieser hat nämlich mehr zu bieten als nur sein adrettes Aussehen. Er ist der Erste, der sich um Cressida sorgt und ihr durch seine Ansichten neue Lebenswege aufzeigt. Als bei der Testamentseröffnung verlesen wird, dass die mittellose Stylistin das alte, leerstehende Bistro Evvie's von ihrer Mutter vererbt bekommt, scheint sie davon völlig überrascht zu sein. Und erneut ist Mika sofort zur Stelle und unterstützt sie dabei. Ganz plötzlich bekommt das Leben der 30-jährigen wieder einen Sinn: Sie findet nicht nur ihre Bestimmung, sondern auch die große Liebe. Wäre da nicht noch der letzte Wille, den Cressi unbedingt ihrer Mutter noch erfüllen muss... Eigene Meinung: "Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt)" ist ein äußerst amüsanter und kurzweiliger Roman von Mimi Steinfeld. Doch hinter dem Namen der Autorin verbirgt sich keine Unbekannte, sondern die Schriftstellerin Beate Teresa Hanika, die vor allem durch ihre Jugendbücher erfolgreich wurde und mit diesem Pseudonym sich neu verwirklichen möchte. Und tatsächlich: Mit Cressida Catterberg erschafft Steinfeld eine junge, taffe und extrovertierte Protagonistin, deren Verhalten allerdings nicht einer typischen 30-jährigen entspricht. Genau aus diesem Grund kommt die mittellose Stylistin vermutlich auch so gut bei den Lesern an. Ihre liebenswürdige und sympathische Art lässt sie in manchen Handlungen teils naiv und arglos wirken. Der unscheinbare Psychologe Lindholm, ihr Fels in der Brandung, tritt durch seine hilfsbereite Art immer mehr in den Vordergrund. Erstmal von vorne: Cressi, die noch immer keinen festen Job gefunden hat und dadurch meistens pleite ist, kompensiert ihren Ärger mit mehr Männerbekanntschaften als ihr emotional gut tun. Mit dem Tod ihrer Mutter wird die Frau nun ins kalte Wasser geworfen. Zunächst scheint sie weder mit ihrer Trauer noch mit dem neuen Erbe -dem Bistro Evvie's- zurechtzukommen. Aber mit Hilfe von Mika, dem einstigen One-Night-Stand ihrer WG-Bewohnerin soll sich das schon bald ändern. Es hat mir großen Spaß gemacht Cressi auf ihrem neuen Lebensweg zwischen all den Höhen und Tiefen zu begleiten. Durch den anschaulichen und vielschichtigen Schreibstil der so richtig aus dem Leben gegriffen ist, war es ein äußerst unterhaltsames Lesevergnügen, bei dem die Seiten nur so dahinflogen. Alle Nebenfiguren wurden durch einzelne Handlungsstränge mit einer Seele versehen, sodass man sich als Leser regelrecht als Teil der Geschichte gefühlt hat. Ein wirklich wundervoller, unterhaltsamer Roman für Zwischendurch, der frech, offen und extrovertiert ist. Selten so oft beim Lesen geschmunzelt wie bei diesem Buch. Fazit: Bei dieser Lektüre braucht es kein Lesezeichen, denn man liest es durch am Stück- einfach witzig! Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Ein wildes Durcheinander, dem der Fokus gefehlt hat

Von: Bookfrempire_ Datum: 24. March 2022

[Unbezahlte Werbung, Rezensionsexemplar | Vielen Dank an Penguinrandomhouse und das Bloggerportal für die Bereitstellung] Darum geht´s: In diesem Buch von Mimi Steinfeld aus dem Goldmann Verlag geht es um Cressi. Ihr Leben geht eher drunter und drüber, als in gleichmäßigen Bahnen zu verlaufen. Sie hat unregelmäßig Jobs, wodurch das Geld knapp ist, sie „löst“ ihre Probleme durch One-Night-Stands, wovon ihr Therapeut alles andere als begeistert ist und wenn eine Familie anstrengend und fordernd ist, dann ihre. Dazu kommt ihre verdrehte Mitbewohnerin Lucinda Beckett, deren letzte Bettbekanntschaft kurzerhand nicht mehr aus ihrer gemeinsamem Wohnung verschwindet. Als dann der letzte Wunsch ihrer verstorbenen Mutter ist, die Asche an einem illegalen Ort zu verstreuen, ist das nur noch die Krönung des Ganzen… Lesefazit: Zu Beginn des Buchs hat mich der Schreibstil etwas gestresst. Er ist recht hektisch, was zu der Protagonistin und dem Buch passt. Wenn man vom Typ her selber so ist, mag es nicht auffallen, aber mich hat es nervös gemacht, bis ich mich dran gewöhnt habe. Die Protagonistin ist verplant, sagt selten mal, wenn es ihr zu viel wird und hat eine (einseitig) innige Beziehung zu ihrem Therapeuten. Sie war sympathisch, hat sich jedoch ein wenig zu viel gefallen lassen. Außerdem fand ich ihren Therapeuten ein wenig zu voreingenommen, weil immer nur gesagt wurde, dass ihr Se*verhaltem kritisch ist, aber nie das Warum oder die Umstände besprochen wurden. Zudem teilt Cressi die Probleme ihres Lebens ein, sodass sie wichtige von zu vernachlässigenden Dingen unterscheiden kann. Diesen Aspekt finde ich super cool — davon hätte ich mir mehrere Stellen gewünscht, aber leider gab es nur eine. Alles in allem ist es ein süßes Buch für Zwischendurch, das man durchaus lesen kann, das jedoch keinen richtigen Fokus hat. Bis zum Ende sind alle Probleme gleich gewichtet. Man taucht in eine chaotische Welt ein und auch wieder aus ihr aus, das muss man mögen. Für mich ist es ein solides 3,5 ⭐️ Buch.

Kurzweilige Unterhaltung!

Von: Sarita Datum: 22. March 2022

Dieser wunderbar kurzweilige Unterhaltungsroman entführt die Leserin in das Leben von Cressida Caterberg. Cressidas Mutter ist leider verstorben und hat ihrer Tochter nicht nur ein in die Jahre gekommenes Bistro hinterlassen, sondern auch noch den etwas ungewöhnlichen letzten Willen, ihre Asche im Englischen Garten zu verstreuen (was leider verboten ist). Neben ein paar lustigen Verwicklungen mit Cressidas Familienmitgliedern und ihrem WG-Alltag sowie der Kommunikation mit ihrem Therapeuten behandelt das Buch auch noch die sich anbahnende Love-Story mit einem gewissen Mika. Als hervorragende Unterhaltung ohne nennenswerten Tiefgang kann ich das Buch nur empfehlen!

Unterhaltsam und herzerwärmend

Von: Blond_Starlight Datum: 19. March 2022

Die Autorin erzählt in diesem Buch humorvoll über das Leben von Cressida und ihren vielen Problemen die sie zu bewältigen hat. Der lockere, sarkastische und angenehme Schreibstil hat mir einige angenehme Lesestunden beschert und mich oft zum Schmunzeln gebracht. Die Protagonisten wirken sehr authentisch und Cressies Probleme sind realistisch und nachvollziehbar, auch wenn ich mich öfters gefragt haben wieso sie sich einiges gefallen lässt. Besonders ihre narzisstische Mutter ist ein großes Problem, auch noch nach ihrem Tod. Es ist ein absolutes Gute-Laune Buch, trotz der ernsten Themen, denn es macht großen Spaß immer mehr aus Cressidas Leben zu erfahren. Wenn ihr gerne humorvolle, sarkastische und lockere Familiengeschichten lest ist dieses Buch genau das Richtige.

Amüsant und kurzweilig

Von: melissas_wortwelten Datum: 14. March 2022

Kennt ihr schon Mimi Steinfeld? "Eine kurze Liste meiner Probleme" (übrigens ein super Titel) war mein erstes Buch der Autorin. Und bestimmt nicht das letzte. Ihr Stil erinnert mich an Sophie Kinsella, eine heitere Geschichte für zwischendurch, um Alltagssorgen zu vergessen. Aufmerksam geworden bin ich auf das Buch durch das #bloggerportal. Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar! Es geht in dem Buch um Cressida (übrigens ein cooler Name den ich bisher noch nie gehört habe) und wie der Titel es schon sagt, um die Probleme mit ihrer Familie und der Welt. Um ihr Leben in den Griff zu bekommen, lässt sie sich bei ihrem Therapeuten Herrn Lindholm behandeln, für den sie ganz heimlich mehr empfindet. Doch nicht nur für ihn, denn Cressida versucht ihre Probleme mit Männern in den Griff zu bekommen. Nur mit Mika, dem One-Night-Stand ihrer Mitbewohnerin, läuft es anders, der sich in ihrer WG einquartiert hat. Während sie sich von einer Krise zu anderen hangelt, ganz nebenbei darüber nachdenkt ein altes Bistro wiederzueröffnen, und die Asche ihrer gestorbenen Mutter vom Friedhof zu klauen, ist er mental an ihrer Seite. Wer ein tiefgründiges Werk erwartet, ist hier nicht richtig. Die Sätze sind rasant, manchmal sehr direkt, aber immer mit einem Augenzwinkern versehen. Mir hat die Lektüre für zwischendurch sehr gut gefallen und ich kann sie weiterempfehlen.

Rezension „Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt)“

Von: Madisbuecherwelt Datum: 12. March 2022

Ich durfte das Buch "Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt)" von Mimi Steinfeld als Rezensionsexemplar vorablesen. Meiner Meinung nach ist es ein gutes Buch für zwischendurch. Inhalt: "Zwei Schwestern, Drei Tanten und ein Todesfall - Wilkommen im Leben von Cressida Catterberg! Cressidas Probleme lassen sich schnell aufzählen: zu wenig Geld, zu viele Dates, zu viele anstregende Familienmitglieder. Dazu noch Mika, der One-Night-Stand ihrer Mitbewohnerin, der sich in ihrer WG einquartiert hat. Ganz oben auf der Liste steht allerdings Cressis Mutter Eveline. Genauer gesagt deren Beerdigung und letzter Wunsch: Ihre Asche soll illegalerweise im Englischen Garten verstreut werden. Außerdem hat sie Cressi auch noch ein altes Bistro hinterlassen. Kein Wunder, dass Cressi ständig ihren Therapeuten, Herrn Lindholm, anrufen muss. Ihr Leben ist ein einziger Notfall! Aber womöglich könnte Mika ihr dabei helfen, das Leben und ihr Herz in den Griff zu bekommmen ..." Meine Meinung: Mir hat die Protagonistin, Cressi, sehr gut gefallen. Ihre Entscheidungen und Handlungen sind sehe nachvollziehbar und sie hat wirklich anstrengende Mitmenschen Auch gerne mochte ich die Entwicklung der 3 Schwestern und dass sie immer für einander da waren, obwohl sie nicht gut miteinander klarkommen. Besonders lustig war die alte Chinesin aus dem Restaurant, die Cressi immer Ratschläge gibt. Auch die kurzen Kapitel fand ich wirklich gut. Bei etwa der Hälfte des Buches haben mich kurz Cressis dauernde Krisen und Probleme genervt, aber die letzten paar Kapitel haben das wieder wett gemacht.

Ein literarisches Feuerwerk!

Von: Vanessa Datum: 12. March 2022

Zum Inhalt . In Cressis Leben geht es gerade drunter und drüber, denn von allem ist irgendwie zu viel da! Zu viele One Night Stands, zu viele anstrengende Schwestern und Tanten, zu viel Drama um ihre Mutter! Als diese nach unendlichen Todeswarnungen dann wirklich stirbt, brummt sie den Frauen auch noch einen letzten Herzenswunsch auf: ihre Asche soll im englischen Garten verstreut werden! Wie soll man das nur umsetzen? Cressis Therapeut ist da auch keine große Hilfe! Vielleicht hilft das Bistro, das ihre Mutter ihr vererbt hat ja, ein wenig Ruhe ins Chaos zu bringen. Oder ist es vielleicht der junge Grieche, mit dem sich Cressis Mitbewohnerin gerade noch vergnügt hat und der irgendetwas an ihr gefressen hat....? . Meine Meinung . Gott, ist dieses Buch herrlich! Cressis Leben ist die reinste Achterbahnfahrt und ich habe es genossen, sie zu begleiten. Die Geschichte vereint einfach alles, was es braucht, um wunderbare Lesestunden zu haben: eine Prise Zynismus und Sarkasmus, ergibt zusammen den perfekten Humor, liebevolle und chaotische Charaktere, die alle ihre Päckchen tragen und die wie aus dem echten Leben gegriffen sind, eine bildlich dargestellte Schreibkunst und wunderbar fließende Zeilen. Die Story ist so rein und echt und ungestellt, so authentisch, dass ich mich nicht losreißen konnte, eine absolute Glanzleistung, ich liebe es! Liebe Mimi Steinfeld: bitte mehr davon! Cressi hat es geschafft, mich daran zu erinnern, das Leben öfter mit Humor zu nehmen, bzw. es einfach anzunehmen wie es kommt. Ein tolles Gefühl. . Fazit . Ein Herzensbuch mit viel Charme und Witz, das so viel Echtheit versprüht, darf in keinem Bücherregal fehlen!

Mimi Steinfeld - Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt)

Von: Renas Wortwelt Datum: 04. March 2022

Vor vielen Jahren las ich mal einen Roman, dessen Protagonistin hieß Columbine Pepperkorn (es war kein Kinderbuch!). Daran erinnert mich ein wenig der Name der Hauptfigur dieses Buchs von Mimi Steinfeld: Cressida Catterberg. Da weiß man doch gleich, dass man in einer Komödie gelandet ist, oder nicht? Die hier unter einem Pseudonym schreibende Autorin hat bereits einige Romane und Jugendbücher, darunter auch mit Preisen ausgezeichnete, veröffentlicht. Die hier nun als erste unter dem Namen Mimi Steinfeld herausgebrachte Geschichte ist temporeich, angemessen humorig, aber doch leider auch etwas leer. Cressida ist geplagt von reichlich weiblicher Verwandtschaft: zwei Schwestern, drei Tanten und einer (toten) Mutter. Damit nicht genug, hat sie außerdem noch zu tun mit ihrer WG-Mitbewohnerin Lucinda sowie deren übriggebliebenem One-Night-Stand Mika und mit ihrem, von ihr angehimmelten Therapeuten Lindholm. Reichlich Personal für komische, absurde Situationen. Das alles eskaliert durch das lang erwartete, weil immer wieder angekündigte, Ableben von Cressidas Mutter Eveline. Hinterlassen hat sie bei ihrem Tod sehr genaue Angaben zum Ablauf von Beerdigung, Trauerfeier und so weiter. Das bringt ihre Töchter, vor allem Cressida, erheblich in Stress, in Verwicklungen und in reichlich Schwierigkeiten. Dazwischen hadert Cressida ständig mit sich und ihrem unstillbaren Verlangen nach Männern, allen voran Lindholm. Doch auch Mika wird im Verlauf der Handlung immer interessanter für sie, wandelt sich vom störenden Mitbewohner zum möglichen Helfer in all den komplizierten Lebenslagen. Besonders die Wünsche der verstorbenen Mutter bezüglich ihrer Bekleidung bei der Beerdigung und der Verteilung ihrer Asche erweisen sich als äußerst schwer zu erfüllen. Dabei laden Schwestern und Tanten stets alle unangenehmen Aufgaben bei Cressida ab. Das führt dann zu end- und ziellosen, leider auch etwas inhaltslosen Diskussionen zwischen den Damen. Der gesamte Roman ist zwar unterhaltsam, dabei aber auch leider reichlich konfus und hektisch. Es wird, wie schon erwähnt, viel geredet, ohne dass dies die Handlung wirklich voranbringt. Die Probleme, die diskutiert werden, sind reichlich an den Haaren herbeigezogen, so dass man darüber höchstens schmunzeln kann. Alles in allem ein turbulenter, keinesfalls langweiliger, aber dennoch recht handlungsarmer Roman. Mimi Steinfeld - Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt) Goldmann, Februar 2022 Taschenbuch, 349 Seiten, 10,00 €

Leichter, witziger und ehrlicher schnell-read!

Von: Lexi Datum: 27. February 2022

Der neue Roman von Mimi Steinfeld ist leichte und sehr genießbare Kost, würde meine Mama sagen. Es war das erste Buch, welches ich von ihr gelesen habe, aber wird sicherlich nicht das letzte bleiben! Ihre einfache und humorvolle Art zu schreiben, ließ mich den Roman nicht mehr aus der Hand legen. Zudem ist mir die Protagonistin Cressi von Kapitel zu Kapitel immer mehr ans Herz gewachsen. Sie ist einer dieser Buchcharaktere, mit dem man sich zu 100% identifizieren kann. Ganz ehrlich, ich fand es sehr schade mich nach einem Abend schon von ihr verabschieden zu müssen. Ich liebe es, wie ehrlich sie mit allem und jedem umgeht. Sie hat keine Angst vor niemandem. Trotz ihres nicht sehr aufregendem Alltag wollte ich immer mehr über sie und ihr Leben wissen. Ich kann mich so gut mit ihr identifizieren, da sie mir einfach echt vorkommt. Echt in ihrem Wesen und ihren Taten. Sie erinnert mich daran, dass ich manchmal nicht alleine mit meinen komischen Gedanken bin und dafür bin ich Cressi und natürlich Mimi unaussprechlich dankbar. Mit diesem Buch könnt ihr euren Alltag ausblenden und für ein paar Stunden in eine schöne Geschichte in München eintauchen!

Heiterer Roman

Von: Nici91 Datum: 26. February 2022

Eine leicht zu lesender Roman, geeignet für alle die entspannen wollen beim Lesen. Die Hauptfigur leidet unter vielen alltäglichen Problemen, die super geschildert werden, man kann sich immer in sie hineinversetzen. Geldnot, One Night Stands, anstrengende Familie, der Tod der Mutter und deren letzte Wünsche, ein Hund, ein Bistro, Mika der One Night Stand ihrer Mitbewohnerin und der heiße Therapeut,... 350 Seiten die sich zu lesen lohnen. Wird Cressida Catterberg ihr Leben in den Griff bekommen oder weiter im chaos versinken und was ist mit ihren Gefühlen, kann sie sie irgendwann zulassen? Lest das Buch und ihr werdet es sehen....

Angenehmer Schreibstil - begrenzte Story

Von: Calendula Datum: 26. February 2022

Der Roman "Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt)" von Mimi Steinfeld fällt auf den ersten Blick mit einem wirklich charmanten und liebevoll gestalteten Cover auf! Auch der Schreibstil von Mimi Steinfeld ist durchweg angenehm und flüssig, auch wenn ich den Humor im Verlauf des Buches nicht immer ansprechend fand und in vielen Situation etwas überzogen. Von mir gibt es trotzdem nur 3 Sterne, weil mich die Handlung leider gar nicht überzeugt hat. Sie hat sich für mich sehr unrund und nicht geschlossen angefühlt. Man lernt sehr viele Charaktere nur sehr oberflächlich kennen. Auch ihre Beziehung mit ihrem Therapeuten fand ich sehr komisch. Auch erfahre ich persönlich immer gern etwas mehr über die Stadt in der ein Roman spielt. Insgesamt aber ein netter Roman fürs Zwischendurch im Urlaub lesen.

Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt)

Von: fwkst2 Datum: 25. February 2022

Ein heiteres, fröhliches und unterhaltsames Buch, manchmal auch etwas übertrieben chaotisch. Es ist gut zu lesen, erinnert mich manchmal an mein eigenes turbulentes Leben. Es treffen viele Charaktere aufeinander.

Chaotisch und humorvoll

Von: AnneMF Datum: 25. February 2022

Cressida und ihre Probleme ohne die ihrer Mama, die sind nicht mitgezählt. Sie hat zu viele Dates und zu wenig finanzielle Mittel. Sobald sie mehr als 10 Euro in der Tasche hatte, gab sie es mit vollen Händen wieder aus. Ihre Familienmitglieder können sehr anstrengend sein, besonders Bärbel und Violetta. Bei der Beerdigung ihrer Mutter Eveline geht es drüber und drunter. Und dieser Mitbewohner Mika hat es faustdick hinter den Ohren, er stellt deutsche Frauen (auch Cressida) wahnsinnig verkopft vor. Bei dem Text des Pfarrers bei der Beerdigung musste ich schmunzeln. Die Sache im Eisbach gab mir zu denken, es war nicht ungefährlich mit der Arne. Manche Stellen musste ich erst einmal sacken lassen. Das Buch war lustig geschrieben, ich hab viel lachen müssen, aber an einigen Stellen auch nachdenklich werden lassen. Gewisse Themen im Buch werden mit viel Humor thematisiert. Das hört beim Tod noch lange nicht auf. Erfrischender Schreibstil der Autorin, ich fühlte mich gut unterhalten.

Den Alltag kennt jeder

Von: Erdmännchen Datum: 24. February 2022

Die Protagonistin Cressidas ist eine junge Frau mit einem typischen gestressten Alltag. Ein Problem jagt das nächste, sei es zu wenig Geld, eine anstrengende Familie oder die komplizierte Sachen mit der Liebe. Doch ihr wohl größtes Problem ist der letzte Wunsch ihrer kürzlich verstorbenen Mutter. Sie möchte gerne, dass ihre Asche verstreut wird und außerdem ist da auch noch das von ihr hinterlassene Bistro. Um nicht vollständig im Chaos zu verzweifeln ist sie seit langer Zeit in therapeutischer Behandlung. Doch ist da vielleicht so mehr zwischen ihrem Therapeuten und ihr? „Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt)“ ist der erste Roman von Beate Teresa Hanika unter dem Pseudonym Mimi Steinfeld. Ihre bisher geschriebenen Bücher sind unter anderem Namen veröffentlicht wurden. Es ist sehr humorvoll, lustig und leicht geschrieben. An einigen Stellen ist es für meinen Geschmack etwas zu langatmig und ich musste mich sehr konzentrieren, um der Handlung folgen zu können und bei der Sache zu bleiben. Die typischen Klischees zu Mann und Frau werden recht häufig bedient, was dem sich aktuell wandelten Weltbild nicht wirklich entspricht. Die behandelten Themen und Motive sind ganz klar Alltag, Familie, Leben und Tod aber das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter. Ganz der modernen Zeit entsprechend wurden die Überschriften mit Hashtags gestaltet. Das finde ich allerdings nicht sehr gelungen, weil ich sie teilweise nicht passend und schwer lesbar finde. Fazit: Alles in allem finde ich den Roman „Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt) gelungen und würde ihn allen weiterempfehlen, die auf der Suche nach einer locker, flockigen Geschichte sind, die einen typischen Alltag wieder spiegelt. Für Leser*innen, die einen hohe sprachlichen Anspruch haben, wird es wohl nicht gerade das passende Buch sein.

Chaos hoch zehn

Von: Sues_Buchwahn Datum: 24. February 2022

‚Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mit gezählt)‘ ist genau das Richtige, um nach getaner Arbeit in entspannte Lesestunden einzutauchen. Der humorvolle Unterhaltungsroman, lässt einen den stressigen Alltag ausblenden. Sofort erwachen Bilder vor dem geistigen Auge, und gemeinsam mit Cressida durfte ich die Höhen und Tiefen ihres Weges durchleben. Mich in die chaotische Protagonistin hineinzuversetzen, ihr Denken und Handeln nachzuempfinden fiel mir leicht, mein Herz hatte sie im Sturm erobert. Auch um das ein oder andere Schmunzeln kam ich nicht herum. ‚Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mit gezählt)‘ - tolle Unterhaltung und eine hervorragende Abwechslung. Unbedingt lesen!

Eine witzig ernste Lebensgeschichte

Von: Tina Datum: 23. February 2022

Das Buch erzählt vom chaotischen Leben einer psychisch Kranken, die gnadenlos ihren Therapeuten anhimmelt und sich nebenbei um die Beerdigung ihrer Mutter und drei Schwestern und Tanten kümmern muss. Total witzig und zugleich ernst geschrieben und in jedem Fall spannend und interessant.

Humorvoll und chaotisch

Von: Tara Datum: 22. February 2022

„Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt)“ ist das erste Buch der in der Nähe von Regensburg lebenden Autorin Mimi Steinfeld, die bereits einige Romane und Jugendbücher erfolgreich unter dem Namen Beate Teresa Hanika veröffentlicht hat. Cressida Catterburg hat es gerade nicht leicht. Ihre Mutter ist kürzlich verstorben und wünscht sich, dass ihre Asche im Englischen Garten verstreut wird. Dazu kommen anstrengende Familienmitglieder, der One-Night-Stand ihrer Mitbewohnerin, der sich bei ihnen einquartiert hat und reichlich andere Probleme. Das Leben der Protagonistin ist chaotisch und auch wenn sie mir stellenweise schon fast ein wenig leid tat, es liest sich einfach amüsant. Glücklicherweise hat sie ihren Therapeuten, in den sie verliebt zu sein glaubt. Das macht es natürlich nicht einfacher. Ihre Dialoge mit Herrn Lindholm sind äußerst amüsant und enthalten eine Menge Wortwitz. Mimi Steinfeld gelingt es, die Gefühle von Cressi authentisch wiederzugeben, so dass ich mich gut in sie hineinversetzen konnte. Auch die übrigen Charaktere werden detailliert beschrieben. Ihre Tanten und Schwestern stehen Cressi nur zu gerne mit Ratschlägen zur Seite. Durch die vielen kurzen Kapitel und den flotten Schreibstil kam ich beim Lesen schnell voran. Die Überschriften zeichnen sich durch ein # aus, was gut zum Stil des Buches passt. Das Ende ist offen gehalten und somit bleibt es der Fantasie des Lesers überlassen, wie es für Cressida weitergeht. Auch wenn Cressida ein wenig überdreht ist und einiges überzogen erscheint, das Buch macht Spaß und ist so witzig geschrieben, dass ich es fast am Stück gelesen habe.

Lustiger, etwas überdrehter Schmöker

Von: Anke Datum: 22. February 2022

Cressida ist eine junge Frau, die sehr spontan lebt und eigentlich immer am Rande der Pleite ist. Nach dem Tod ihrer Mutter erfahren Cressida und ihre Schwestern von ihren unterschiedlichen Vätern, und Cressida erbt dazu noch das alte Bistro ihrer Mutter, das seit Jahren leer steht. Keiner traut ihr zu, dass sie daraus etwas machen könnte, chaotisch, wie sie ist. Zudem hat die Mutter einen sehr speziellen Wunsch, was mit ihrer Urne geschehen soll, und Cressida ist diejenige, die sich nach dem Willen ihrer Schwestern auch darum kömmern soll... Das Ganze ist eine ziemlich turbulente Geschichte, liest sich schnell weg und macht Spaß. Ich habe immer ein bisschen zwischen Sympathie und Kopfschütteln geschwankt, weil ich mir einfach nicht vorstellen kann, dass jemand mit dieser Lebenseinstellung sein Leben meistern kann. Ich denke, Cressida ist ziemlich überzeichnet dargestellt, aber manchmal braucht man sowas, um einfach abzutauchen. Da ist es dann egal, wie haarsträubend die Geschichte ist, es ist ein netter Zeitvertreib, wenn man mal Lust auf was Leichtes hat.

Beste Unterhaltung

Von: Sarah Datum: 17. February 2022

Cressidas Probleme in der Kurzfassung: Geld, Männer und Familie… Ihr Leben ist ein einziges Chaos, ihre Einnahmen reichen gerade mal so, um sich über Wasser zu halten, ihr Therapeut, in den sie obendrein verliebt ist, hat ihr angeraten sich von Männern fernzuhalten und als wäre das alles nicht genug, stirbt auch noch ihre Mutter und hat einen sehr sonderbaren letzten Wunsch. Sie möchte das ihre Asche in einen Bach gestreut wird, was so ein klein bisschen illegal ist. - Der Schreibstil der Autorin ist so locker und witzig, dass ich das Buch in wenigen Stunden durch hatte. Ich musste sehr oft lachen, da sich die Protagonistin in so manch merkwürdiger Situation wiederfindet. Klar werden einige Klischees bedient, aber ich denke, dass ist an der Stelle nicht schlimm und vor allem nicht übertrieben. Auch wenn ich mich nicht direkt in Cressida hinein versetzen konnte, da sie sehr überdreht und chaotisch ist, habe ich es dennoch genossen ihren Weg mitzuverfolgen. Die Familie spielt eine große, wenn auch ungewollte Rolle in dem Leben der Protagonistin. Wir treffen auf zwei Schwestern und drei Tanten, welche alle auf ihre ganz eigene Art anstrengend, aber auch liebenswürdig sind. Und so sehr Cressi auch von allen genervt ist, am Ende halten alle zusammen und das ist die Hauptsache. - Wer eine sehr gelungene Unterhaltung für zwischendurch, mit viel Witz, einen Fünkchen Psychologie und einer guten Story sucht, macht mit diesem Buch auf alle Fälle nichts falsch.

Amüsant

Von: nini_rc Datum: 16. February 2022

Als allererstes hat mich das Cover total angesprochen. Es hat meinen Blick direkt auf sich gezogen und ich wollte unbedingt den Klappentext lesen. Dann konnte mich der Inhalt des Buches gut unterhalten. Es wurden auch Themen angesprochen, die man nicht so häufig in Büchern zu lesen bekommt und von der Autorin mit Humor und Tiefgang verarbeitet. Die Hauptprotagonistin ist authentisch gestaltet, nur fragt man sich manchmal, warum sie sich so vieles einfach gefallen lässt. Alles in allem ein gelungener Roman, den ich guten Gewissens weiterempfehlen kann.

Frischer Schreibstil

Von: CJ Datum: 16. February 2022

Die Geschichte ist kurzweilig und flott geschrieben. Man kann sich gut in die Hauptfigur hineinversetzen. Der Schreibstil ist sehr leicht und modern geschrieben. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Empfehlenswert für jung und alt.

Überrascht

Von: Jessi Datum: 15. February 2022

Der Roman hat mich positiv überrascht. Das Buch war sehr entspannt zum lesen und ich hatte wirklich Spaß dran. Ein entspannter Roman für zwischen durch, wer möchte das nicht haben?

# CressiAmRandeDesWahnsinns

Von: Steinbock29 Datum: 14. February 2022

Cressida Catterberg ist die jüngste von drei Schwestern und galt schon immer als das schwarze Schaf der Familie - alleinstehend, kinderlos, anfang dreißig, Gelegenheitsjobs. Die Tanten sind auch nicht weniger fordernd und dann wäre da noch ihre Mutter, die die ganze Familie auch nach ihrem kürzlichen Tod ordentlich auf Trab hält - vor allem, was ihre ausgefallenen Wünsche bei ihrer Beerdigung angeht. Bloß gut, dass Cressi in einer kleinen WG wohnt, ein paar Freunde hat und einen Therapeuten, die ihr mit Rat und Tat zur Seite stehen. Chronisch pleite, vielleicht von den Kosten der Therapie, den vielen Taxifahrten und dem ständigen Takeaway Essen, schlägt sich Cressi durchs Leben. Das Cover gefällt mir gut, der Titel ist kurz und knackig, macht neugierig auf mehr. Die Überschriften sind durch # begleitet und die Geschichte ist rund. Sie lässt sich leicht lesen, ist mit ordentlich Humor gewürzt und zeigt, dass auch bei anderen nicht alles Gold ist was glänzt. Fazit: unterhaltsam, spannend und leicht. Allerdings hätte ich mir ein rundes Ende gewünscht - das bleibt irgendwie offen.

#lachen

Von: Luise von Zeilenprisma Datum: 14. February 2022

Ich muss immer noch lachen, positiv lachen. Dieses Buch war eine echte Überraschung. Ehrlicherweise hat mich das Cover irgendwie angesprochen und erwies sich als echter Glückgriff. Cressidas Probleme sind amüsant, nicht immer ganz nachvollziehbar aber sehr nahbar. Sie ist eine liebenswerte Chaotin mit einem sehr geduldigen Therapeuten, einem interessanten Liebesleben und einer urkomischen Familie. (Ihr Therapeut ist mein heimlicher Held.) Das Todesthema hat mich am Anfang etwas verunsichert, wurde aber gut umgesetzt und zog sich wie ein roter Faden durch das Buch. Der Schreibstil von Mimi Steinfeld war so locker und entspannt, sodass man es schnell durchlesen konnte und es der Geschichte ein Gefühl von amüsanter Harmonie gibt. Man hat das Gefühl, einfach alles nicht so schwer nehmen zu müssen. Perfekt, wenn man einfach ein wenig unterhaltsame Entspannung braucht.

Genau mein Humor

Von: SofiX Datum: 11. February 2022

Das Cover sagt eigentlich auch schon alles. Obwohl Cressi Garderobe selbst eher aus schwarz besteht. Ist das bunte Cover Symbolbild für ihr Leben. Das Chaos, dass in ihrem Leben herrscht, geprägt vor allem von ihrer Familie. Ich muss schon sagen, ich war nach dem Klappentext schon überzeugt. Das Buch hat genau meinen Humor getroffen. Cressi ist selbst so unverblümt, chaotisch und irgendwie auch naiv. Mit Leichtigkeit bin ich in ihr Leben eingestiegen und habe ihrem Chaos gefolgt. Das Buch spricht Themen (z.B. Tod, Threrpie etc.) an, die oft nicht thematisiert werden. Und behandelt diese mit einer Leichtigkeit und gutem Humor. Ich habe schon lange nicht mehr so oft (laut) gelacht beim Lesen eines Buchs. Meinen Humor hat es perfekt getroffen Die Seiten sind an mir vorbei geflogen und ich habe es in zwei Tagen fertig gehabt. Der Schreibstil hat mir sofort getaugt und auch, dass das Buch nicht in Kapitel 1, 2, 3... eingeteilt ist, sondern mit unterschiedlichen Hashtags betitelt ist, hat mich immer super neugierig gemacht. Von mir gibts eine 100%ige Leseempfehlung!

Cressi und das tägliche Chaos!

Von: Piatra Datum: 11. February 2022

Cressida Catterberg hat es nicht leicht. Mit ihrem Job kommt sie kaum über die Runden, ihre Familie ist absolut chaotisch und sie ist in ihren Therapeuten verliebt (glaubt sie). Als ihre Mutter stirbt, wird das Chaos noch schlimmer. Das Werk von Mimi Steinfeld ist ein heiterer Roman ohne wirklich viel Tiefgang, braucht er auch nicht. Das Leben von Cressi wird aus der ich-Perspektive erzählt, so daß der Leser stets in ihre oft schrägen Gedankengänge eingeweiht ist. Der Schreibstil ist locker und flüssig, so daß man flott vorankommt und die Geschichte sich entwickelt. Man kann ihr problemlos folgen und hat entspannte und lustige Lesestunden. Wenngleich das Thema (Tod der Mutter und prekäres Mutter-Tochter-Verhältnis) vielleicht etwas zu verharmlost wird. Aber wenn man den Roman so nimmt, wie er wohl gedacht worden ist, empfinde ich ihn als humorige Unterhaltung für gemütliche Nachmittage oder Abende.

Leider nicht mein Fall!

Von: Anna Datum: 09. February 2022

Der erste Eindruck dieses Buches war super, das Cover wurde sehr ansprechend gestaltet und der Klappentext klang vielversprechend. Ich habe mich auf einen humorvollen Schreibstil, der einen Blick in die problembehaftete Welt des Hauptcharakters „Cressida“ wirft, gefreut, wurde aber leider durch die Umsetzung enttäuscht. Ich tat mir schwer mich mit Cressida zu identifizieren und fand die Darstellung der anderen Charaktere nicht besonders gelungen. Manche Szenen haben in mir die Hoffnung erweckt, dass es nun einen „Turn-Around“ geben könnte, der zu einer Änderung meine Meinung führt. Diese Hoffnung habe ich dann jedes Mal ein paar Seiten weiter aufgegeben, als Momente in die Geschichte eingeworfen wurden, die einfach unpassend oder unrealistisch waren. Des Weiteren bin ich auch etwas verwirrt bzgl. der Leser*innen-Zielgruppe. Dem Cover und Schreibstil nach, würde ich das Buch in die Jugend-Kategorie stecken. Der Inhalt ist meiner Meinung nach, aber eher für eine ältere Leserschaft geeignet, da Sex relativ häufig in den Fokus gestellt wird. Alles in allem wurden meine persönlichen Erwartungen an dieses Buch leider enttäuscht.

Ein Buch wie Schokopudding...voller Humor und Leichtigkeit

Von: Sofia A. Datum: 04. February 2022

"Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt)“ ist ein sehr kurzweiliges, unterhaltsames Buch. Cressida erlebt allerlei amüsante Situationen und dann ist da ja noch Dr. Lindholm. Außerdem muss der letzte Wille der Mutter erfüllt werden was allerlei Tubulenzen mit sich bringt. Und auch der in ihrer Wohnung "gestrandete" Mika macht Cressidas Leben nicht unbedingt leichter.... Mimi Steinfeld reiht sich mit diesem Buch nahtlos in die Reihe von Ildikó von Kürthy und Sophie Kinsella ein. Der Stil ist flüssig, der Inhalt fesselnd und das Lesen macht Spaß. Ein wunderbares Buch mit Suchtcharakter.

Lustig lustig trallala

Von: Valentina Datum: 02. February 2022

Tolles Buch zum Abschalten. Ich und meine Mama haben es geliebt.

Verrückte Story

Von: Blondy67 Datum: 02. February 2022

Cressi ist ein verrücktes Huhn, um die 30, die sich mit allerlei Alltagsproblemen herumschlägt. Daß sie sich in ihren Therapeuten verliebt hat, macht das Ganze nicht wirklich besser. Die Familie ist ein wild zusammen gewürfelter Haufen, der nur aus Frauen besteht. Als die Mutter verstirbt muss jeder seine neue Position in der Familie finden. Was schwere Kost sein könnte, ist hier locker-leicht in eine Liebesstory verpackt. Dabei sind die Protagonisten liebenswerte Chaoten. Auch der Schreibstil trägt dazu bei, alles nicht ganz ernst zu nehmen. Das Ende ist eher offen gehalten, so dass jeder seiner Phantasie freien Lauf lassen kann. Das Cover ist ein Highlight. Witzig, frech, lustig, wie das ganze Buch. Insgesamt verspricht der Roman gute Unterhaltung, der wahrscheinlich eher die jüngere Generation ansprechen wird.

Die lustigste Beerdigung, von der ich je gelesen habe

Von: Sabrina Datum: 30. January 2022

In „Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt)“ muss Cressida mit ihrer chaotischen Familie die Beerdigung der Mutter organisieren. Das Taschenbuch hat 342 Seiten und ist im Februar 2022 im Goldmann Verlag erschienen. Die Autorin Beate Teresa Hanika hat es unter dem Pseudonym „Mimi Steinfeld“ veröffentlich. Ich hatte große Vorbehalte dem Buch gegenüber, bevor ich es gelesen habe. Zum einen mag ich keine Bücher, in denen es um Beerdigungen oder Trauer geht. Zum anderen hat mich zu Beginn der Lektüre das chaotische Wesen der Protagonistin abgeschreckt. Aber ich hatte schon viel Gutes über dieses Buch gehört und gelesen und wollte ihm eine Chance geben. Dafür wurde ich reichlich belohnt. Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd, flüssig und trotz der Schwere des Themas locker-leicht. Es gab Stellen im Buch, an denen ich herzhaft gelacht habe und Stellen, an denen mich die Spannung mitgerissen hat. Die Figuren wurden zwar nicht allzu tiefgehend beschrieben aber es reicht vollkommen, um sich ein Bild von Ihnen zu machen. Ihre Handlungen waren selten nachvollziehbar aber das machte das Lesen nur interessanter. Die Entwicklung der Hauptfigur war deutlich zu erkennen, sodass ich am Ende des Buches kaum noch Gemeinsamkeiten mit der Figur zu Beginn der Geschichte entdecken konnte. Fazit: Ein schnell und gern gelesener Roman. Die Thematik ist nicht annähernd so tragisch wie ich es im Vorfeld vermutet hatte, so dass ich es wirklich uneingeschränkt jedem Roman-Leser empfehlen kann.

#heißerkakaomitschlagsahne#

Von: Lenarosa Datum: 30. January 2022

Kalt, grau, regnerisch, auf der Couch und heiße Schokolade mit Sahne, so beginnen und enden die Lesestunden mit Cressida Catterberg. Eine Liste mit 11 Probleme von übergriffigen Schwestern und Tanten über den Tod hinaus manipulativen Mutter bis zur unerwiderten Liebe zu ihrem Therapeuten. Davon hat Cressi genug, von Geld, Sex (nur in Gedanken), Zielen hat sie zu wenig. Die letzten Wünsche der verstorbenen Mutter zu erfüllen, erweist sich als äußerst chaotisch aber auch kreativ. Natürlich sind alle Begebenheiten, Probleme und Situationen total überzogen. Dennoch kann man sich in das Gefühlsleben der Erzählerin hineinversetzen. Allein wie der Therapeut sie des öfteren ermahnt :"Catterberg!"hat man sofort vor Augen. Die Handlung entwickelt sich zum Chaoshöhepunkt und bekommt doch den Bogen zum happy End geschlagen. Jedes Kapitel ist mit einem Hashtag und Text in Englisch ohne Silbentrennung überschrieben. Manchmal rätsel man an dem Titel etwas länger, mir hat es jedoch Spaß gemacht. Amüsant, berührend, warmherzig, fesselnd. Genau die richtige Lektüre, um abzuschalten, sich wohlig zurück zu legen und lauthals zu lachen.

Allgemeine und viele betreffende Familienprobleme

Von: Rapunzel Datum: 29. January 2022

Ein lebendig geschriebenes Buch! Viele Probleme des eigenen Lebens und die mit der lieben Verwandschaft treffend beschrieben. Aber ich will nicht ins Detail gehen. Man sollte es einfach selber lesen. Es sind kurze Kapitel, die sich gut zwischendurch lesen lassen. Eine Alters- oder Personengruppe lässt sich nicht festlegen; es trifft auf alle zu.

Ein Therapeut, ein Grieche und ein Todesfall

Von: Barmi Datum: 29. January 2022

Vielen Dank an den Goldmann Verlag und Random House für das Testlese Exemplar. Es hat richtig Spaß gemacht diesen Debüt Roman von Mimi Steinberg zu verschlingen. Selten habe ich es das ich bei einem Buch lauthals lachen muss... Hier war es so! Perfekt für einen entspannten Nachmittag mit einem schönen Buch das mich sehr gut unterhalten hat, der Schreibstil ist flüssig und ich konnte gut mit der Protagonistin mitfühlen. Werde bestimmt noch weitere Bücher der Autorin lesen, von meiner Seite 5 von 5 Sternen und eine klare Kaufempfehlung

U30-Roman

Von: Rosina Datum: 28. January 2022

Ganz weit weg von allen Pandemie-Problemen kann man sich mit diesem Roman von Mimi Steinfeld beamen. Meine Erwartungen eines kurzweiligen und vergnüglichen Lesestoffs erfüllten sich nur teilweise, da es inhaltlich nicht tiefgründiger als in einer Pfütze ist. Derart seichte Unterhaltung, in der es um U-30-Frauen, ihre Schwärmereien für den Therapeuten und Sexfantasien geht, reicht mir dann definitiv nicht, um das Buch wirklich weiterzuempfehlen.

Nette Lektüre für zwischendurch

Von: Tammi24 Datum: 27. January 2022

Bereits das Cover des Buches machte mich durch sein Design und die Farbenfreude auf die Geschichte neugierig. Der erste graphische Eindruck bestätigte sich sodann auch im Inhalt des Buches. Die Hauptfigur ist Cressida mit Spitznamen "Cressi". Cressi ist Anfang 30 und lebt mit einer Mitbewohnerin in einer Wohngemeinschaft. Sie erzählt aus ihrem durchaus chaotischem Leben mit viel Trubel, das durch ihre Leben in der WG, ihren Beruf und ihre Familie geprägt ist. Cressi leidet an ständigem Geldmangel und hat ein turbulentes Liebensleben. Ihre Familie, insbesondere ihre beiden Schwestern und drei Tanten, halten Cressi ständig auf Trab. Als ihre Mutter stirbt, muss sich Cressi noch zusätzlich um deren Beerdigung kümmern und ihr Bistro weiterführen. Der Schreibstil der Autorin passt zu Cressis Leben: er ist kurzweilig und amüsant. Allerdings ist das Ende lange vorhersehbar und auch im Übrigen nicht anspruchsvoll. Daher würde ich es ingesamt als "nette Lektüre für zwischendurch" einstufen.

Kurzweilig und unterhaltsamer Roman

Von: Oberuhldi Datum: 25. January 2022

Dies ist ein absolut kurzweiliges und unterhaltsames Buch über die Geschichte von Cressida Catterberg, deren Mutter verstorben ist und ihr ein Bistro hinterlassen hat. Cressida, die viele Probleme im Leben hat und deren Leben chaotisch ist, ist in ständiger Therapie bei einem Therapeuten. Der Bericht über ihr Leben, ihre Schwestern und ihre Tanten, ihre Verliebtheiten, ihr ständiger Geldmangel haben mir so viel Freude gemacht darüber zu lesen. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und kann es nur empfehlen.

Chaotischer Alltag

Von: Kettig Datum: 25. January 2022

Cressida führt ein absolut turbulentes und chaotisches Leben. Doch als ihre Mutter stirbt wird alles noch schlimmer, denn schlimmer geht ja bekanntlich immer. Nun hat sie noch den alten Hund und das brachliegende Bistro geerbt. Kein Wunder, dass Ihr Therapeut, den sie heimlich vergöttert, alle Hände voll zu tun hat. Ihre beiden Schwestern und Tanten sind auch keine Hilfen, im Gegenteil sie bringen noch ihr eigenes Chaos on top. Und dann ist da noch Mika, der Grieche, der sich in ihrer WG eingenistet hat und nicht locker lässt. Sehr amüsante Story von Chaos auf der ganzen Linie. Schön zu lesen und wirklich empfehlenswert zur Erheiterung des eigenes Alltags.

Einfach und ohne großen Anspruch

Von: MrsHoney Datum: 23. January 2022

Das Cover hat mir gut gefallen und ist ansprechend bzw. verspricht ein lustiges Buch zu werden. Auch die rückseitige Beschreibung und die Innenklappentexte machen Lust auf dieses Buch. Leider bestätigt sich dies nicht in Gänze. Die Geschichte rund um Cressi, ihre Familie, den Tod ihrer Mutter und das Zusammenspiel mit ihrem Therapeuten ist sehr einfach und flüssig geschrieben. Das Buch liest sich so weg, ist aber sehr vorhersehbar und schrammt nur an der Oberfläche. Ich habe es mir viel lustiger vorgestellt. Ein netter Lückenfüller für Zwischendurch!

Total überzogen und dennoch äußerst amüsant

Von: Annegreat Datum: 22. January 2022

Dieses Buch ist einfach total drüber und keineswegs realistisch, aber genau deswegen ist es auch äußerst amüsant. Cressidas Leben ist chaotisch, sie ist unausgeglichen, weiß nicht so genau, was sie will und kennt ihre eigenen Grenzen nicht. Damit ist sie keine Seltenheit. Es gibt unzählige Menschen, denen es ähnlich geht, wenn auch nicht in ganz so krasser Form und genau das ist es, was dieses Buch ausmacht. Hier werden Themen aus ernsten Lebensbereichen wie Tod, Therapie, ein schwieriges, konfliktreiches Mutter-Tochter-Verhältnis u.v.m. auf ein lockere, schräge und unterhaltsame Art angesprochen. Die Entwicklung der Protagonistin ist gut gelungen, Cressida hat sich in ihrem ganzen Chaos und zwischen den ganzen Turbulenzen durchaus weiterentwickelt. Auch ihre Schwestern und die übrigen Charaktere befinden sich immer wieder in außergewöhnlichen Situationen und kämpfen mit den kleinen Unebenheiten des Lebens. Ich hatte beim Lesen großen Spaß an Cressidas total verrücktem Leben und habe mehrfach laut gelacht.

Total überzogen und dennoch äußerst amüsant

Von: Annegreat Datum: 22. January 2022

Dieses Buch ist einfach total drüber und keineswegs realistisch, aber genau deswegen ist es auch äußerst amüsant. Cressidas Leben ist chaotisch, sie ist unausgeglichen, weiß nicht so genau, was sie will und kennt ihre eigenen Grenzen nicht. Damit ist sie keine Seltenheit. Es gibt unzählige Menschen, denen es ähnlich geht, wenn auch nicht in ganz so krasser Form und genau das ist es, was dieses Buch ausmacht. Hier werden Themen aus ernsten Lebensbereichen wie Tod, Therapie, ein schwieriges, konfliktreiches Mutter-Tochter-Verhältnis u.v.m. auf ein lockere, schräge und unterhaltsame Art angesprochen. Die Entwicklung der Protagonistin ist gut gelungen, Cressida hat sich in ihrem ganzen Chaos und zwischen den ganzen Turbulenzen durchaus weiterentwickelt. Auch ihre Schwestern und die übrigen Charaktere befinden sich immer wieder in außergewöhnlichen Situationen und kämpfen mit den kleinen Unebenheiten des Lebens. Ich hatte beim Lesen großen Spaß an Cressidas total verrücktem Leben und habe mehrfach laut gelacht.

Lesespaß mit Familienwahnsinn

Von: pieni_tariankertoja Datum: 14. January 2022

Eine chaotische und mehr als bestimmend, übergriffige Familie, welche eigentlich nur aus Frauen zu bestehen scheint, ein Therapeut und ein unfreiwilliger, leicht nervtötender Mitbewohner wirbeln Cressidas Catterbergs Leben immer wieder aufs Neue durcheinander. Mal abgesehen von ihrer toten Mutter und deren auch noch darüber hinaus bestehender Einfluss auf Cressidas Leben. Mimi Steinfeld erzählt in dieser humorigen Geschichte eigentlich über das Leben einer jungen Frau, die mit ihrer Familie, sich selbst und der Umwelt schon sehr zu kämpfen hat und dabei auch von einer in die nächste Katastrophe schlittert. Cressie eigentlich nie so wirklich ihr eigenes Leben so führen kann, wie sie das für sich selbst gerne täte, da irgendwer oder was immer dazwischen kommt und irgendwie zeigt die Autorin für mich sogar dabei auch noch einige Untiefen der Gesellschaft auf. Finde ich nämlich, dass Mimi Steinfeld hier teilweise in den Lesespaß hin und wieder leicht satirische Anklänge auf die derzeitige Gesellschaft hinein bringt und ebenso, wie es für jemanden ist, der nicht in diese gesellschaftlichen Normen oder Schubladen passt. Mir hat der Einblick in Cressidas Leben mit all seinen bizarren Gegebenheiten sehr gut gefallen, auch wenn ich mich schon zwischendurch gefragt habe, warum in drei Teufels Namen sie sich so manches überhaupt gefallen lässt und nicht mal ihrer Wut wirklich freien Lauf lässt😳. Von mir gibt es auf jeden Fall eine absolute Leseempfehlung und ich bin froh, dass ich diese lustige Theraiesitzung miterleben durfte🙏

#chaosmitherzundhumor

Von: Azyria Sun Datum: 04. January 2022

Worum geht’s? Cressida hat ihr Leben alles andere als im Griff und dann stirbt unerwartet ihre Mutter Eveline mit genauen Anweisungen für ihre Beerdigung. Der Einzige, bei dem Cressida vermeintlich Halt findet, ist ihr Therapeut, den sie heimlich liebt. Meine Meinung: „Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt)“ von Mimi Steinfeld ist ein Buch, das absolut kurzweilig und unterhaltsam ist und das mich immer wieder zum Lachen gebracht hat. Es ist ein Roman, bei dem die Seiten nur so dahinfliegen. Nicht tiefsinnig, nicht philosophisch, sondern die perfekte leichte Lektüre für graue Tage. Genauso ist auch der Schreibstil: Locker, pragmatisch und bildhaft. Ich habe das Buch wirklich am Stück weggelesen. Wie kommt man nur auf solche Ideen? Cressida, das Chaos in Person! Wie kann in einem Leben so viel schiefgehen? Ihre Schwestern stehen dem in nichts nach. Eigentlich haben sie ihr Leben im Griff, aber dann doch nicht. Das Leben der drei ist ein absolutes aber geregeltes Chaos. Auch Lucinda, die Mitbewohnerin von Cressida, passt da perfekt mit rein. Und der ungewollte Mitbewohner Mika. Als dann noch der Hund Schröder dazukommt, ist die Clique wirklich mehr als perfekt. Die Charaktere waren allesamt absolut liebenswert. Ebenso die Tanten von Cressida. Auch die Geschichte selbst: Man wusste nie, was als Nächstes kommt. Hinter jeder neuen Seite fast kam eine neue und noch verrücktere Story zum Vorschein! Ich habe mich lange nicht mehr beim Lesen eines Buches so amüsiert und hätte am Liebsten immer weitergelesen. Mehr erfahren über das Bistro, Mikas Oma, die Inhaberin des chinesischen Imbisses, über Cressida selbst und ihre restliche Familie und über Phil, ihren bisexuellen Kumpel und Kollegen. Es war keine tiefgründige Literatur aber das perfekte Buch, um dem wettermäßig grauen Alltag zu entfliehen und mit einem Lächeln auf dem Gesicht die Zeit verfliegen zu lassen. Fazit: „Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt)“ von Mimi Steinfeld ist ein Buch, das einen wirklich vom wettermäßig grauen Alltag ablenkt. Die Fantasie, die unglaublichen Geschichten, alles, was Cressida und ihre Schwestern erleben – mehr als einmal durfte ich herzlich lachen! Der lockere Schreibstil, die genialen Geschichten, die Charaktere, die ich alle direkt ins Herz geschlossen hatte. Wenn man auf der Suche nach einer leichten Lektüre ist, die einem mit einem lustigen und herzlichen Chaos vom Alltag ablenkt, ist man hier genau richtig. 5 Sterne von mir für dieses geniale Buch, das mich wirklich sehr erheitert hat und das definitiv nach einer Fortsetzung schreit!

Humorvolle Problembeschreibung

Von: eulege Datum: 27. December 2021

Das Cover ist ansprechend und der Schreibstil witzig und prima zu lesen. Wer von uns hat nicht eine Liste von Problemen. Cressida, etwas chaotisch, hat keinen anständigen Job, leidet unter chronischem Geldmangel, auch mit der Liebe läuft es nicht so, wie man das gerne hätte, dann sind noch die Schwestern und nicht zuletzt die Mutter. Irgendwie hat man das Gefühl, dass diese dem ganzen Chaos noch die "Krone" aufgesetzt hat. Ihr Ableben schreibt die Liste der Probleme fort. Der One-Night-Stand der Mitbewohnerin, Mika, geht Cressida auf die Nerven, aber auch wieder nicht. Ständig benötigt sie ihren Therapeuten, den sie zu allem Überfluss auch noch toll findet. Das Buch lässt einen schmunzeln, findet man sich selber doch in der einen oder anderen Situation wieder. Mit großem Humor sind die einzelnen Szenen beschrieben. Die Protagonisten sind wunderbar beschrieben und man findet sich schnell in die Charaktere ein. Ein humorvolles Buch, dass man empfehlen kann.

Eher für junge Leser*innen

Von: Livy Datum: 17. March 2022

Junge Frau lebt im oberflächlich München, ihr Leben passt zu dieser Oberflächlichkeit. Sie hat kein Ziel im Leben, lebt vor sich hin. Junge Menschen aus den Medien, kein Geld und kein Sinn, typisch München. Der Schreibstil ist flott und jugendlich, anders als die Menge der Seiten. Zu wenig Inhalt für 246 Seiten. Es hätte gut auf die Hälfte reduziert sein und wäre immer noch langatmig. Schade! Nicht mein Buch...

Verbreitung von Chaos ohne roter Faden oder erkennbaren Sinn

Von: Muraki Datum: 28. February 2022

Das Buch kommt als unterhaltsame Lektüre daher, doch konnte es mich aufgrund der Oberflächlichkeit und des wenigen Inhalts für die vielen Seiten nicht überzeugen. Cressie, die Protagonistin, ist die jüngste der Familie, die nur aus Frauen besteht. Sie ist in den Medienwelt tätig und hat im Gegensatz zu ihren Schwestern privat wenig zu bieten. Das wird von der Familie auch tatkräftig ausgenutzt. Die Mutter, ein hypochondrischer Drache, "stirbt" regelmäßig, um ihre Kinder zum ungünstigsten Zeitpunkt, bspw. Urlaubsreise, geschäftliche Präsentation,... in ihr Haus zu kötern. Ihre Schwestern nutzen ungeniert die Gutmütigkeit bzw. das wehrlose Verhalten ihrer Schwester aus (bspw. zuschustern des Hundes, der beim tatsächlichen Tod der Mutter übrig bleibt, Einzug in Cressies Wohnung, plus deren Onenight-Stands). Zudem hat die Hauptfigur zusätzlich das Glück gegen sich, sodass sie von einer Katastrophe in die nächste schlingert und natürlich verliebt sie sich in jemanden, den sie logischerweise erst mal nicht haben kann: Ihren Therapeuten, den sie in jeder Situation ihres Lebens anzurufen scheint. Kurz gefasst, ich mit der Geschichte, den blass bleibenden Figuren und der Schreibart nicht wirklich warm geworden. Die Überschriften der Kapitel, die nicht selten aus einem #megalangenwortohnesinnundverstand bestanden, haben die Sachen für mich nicht zugänglicher gemacht.

großartiges Buch

Von: mymagicalbookwonderland Datum: 28. February 2022

Rezension Buchname: Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt): Roman Autor: Mimi Steinfeld Seiten: 352 (Print) Fromat: als Print und Ebook erhältlich Verlag: ‎Goldmann Verlag; Originalausgabe Edition (14. Februar 2022) Sterne: 5 Cover: Das Cover ist richtig schön gestaltet worden. Der Buchtitel steht in roten und grünfarbenen Buchstaben auf dem ganzen Cover. Man kann eine Frau mit Herzenbrille erkennen. .. Auf dem ersten Blick ist das schon mal sehr ansprechend. Klappentext: (aus Amazon übernommen) Für alle Leserinnen von Ildikó von Kürthy und Sophie Kinsella! Zwei Schwestern, drei Tanten und ein Todesfall – willkommen im Leben von Cressida Catterberg! Cressidas Probleme lassen sich schnell aufzählen: zu wenig Geld, zu viele Dates, zu viele anstrengende Familienmitglieder. Dazu noch Mika, der One-Night-Stand ihrer Mitbewohnerin, der sich in ihrer WG einquartiert hat. Ganz oben auf der Liste steht allerdings Cressis Mutter Eveline. Genauer gesagt deren Beerdigung und letzter Wunsch: Ihre Asche soll illegalerweise im Englischen Garten verstreut werden, außerdem hat sie Cressi auch noch ein altes Bistro hinterlassen. Kein Wunder, dass Cressi ständig ihren Therapeuten, Herrn Lindholm, anrufen muss. Ihr Leben ist ein einziger Notfall! Aber womöglich könnte Mika ihr dabei helfen, das Leben und ihr Herz in den Griff zu bekommen ... Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig, liest sich super und ist sehr leicht verständlich. Charaktere: Die Hauptprotagonistin ist Cressida Der Hauptprotagonist ist Mika Ich fande alle Charaktere von Anfang an total sympathisch und liebenswert. Des weiteren gibt es noch ein paar andere Charaktere. . Meiner Meinung nach sind alle Charakter sehr gelungen und haben einen sehr guten Platz im Buch bekommen. Meinung: !!!! Achtung !!! Könnte Spoiler erhalten!!! Mir hat „Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt)“ von Mimi Steinfeld richtig gut gefallen. Mich hat die Geschichte und das Chaos rund um Cressida echt gepackt. Ich musste so richtig vom Herzen aus Lachen, es waren so viele Lustige Passagen und Stellen im Buch oder das ganze Chaos. Es war einfach nur herrlich locker leicht geschrieben und für mich hatte es genau die richtige Menge an Humor. Es war echt sehr unterhaltsam. Ich persönlich fande auch Cressida sehr gut getroffen. Sie war mir auf Anhieb echt sympathisch. Den ein bisschen erkenne ich mich auch in ihr wieder. Sie kam normal rüber. Ich hatte sehr viele schöne und spaßige Lesestunden mit Cressida. Für mich hatte das Buch alles, was mir wichtig ist beim Lesen. Tolle Charaktere, tolles Setting, tolle Storyidee, tolle Umsetzung und die richtige Menge an Emotionen. Deshalb bekommt „Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt)“ von mir auch sehr verdiente 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung. Fazit: Witziges Buch mit einer absolut liebenswerte Hauptprotagonistin. Großes Kino.

Eine verrückte Geschichte

Von: MIRAPOSA Datum: 28. February 2022

Das Buch "Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt)" beschreibt die sehr chaotische, verrückte und etwas wirr denkende Hauptperson Cressida und ihr Leben, das alles andere als normal verläuft. Die Geschichte handelt von Cressi, ihrer Mutter, Schwestern und Tanten, sowie von ihrem Therapeuten, ihrer Mitbewohnerin und deren One-Night Stand und nicht zu vergessen, den Hund Schröder. Durch den Tod ihrer Mutter ändert sich Cressis Alltag von heute auf morgen, womit sie mehr oder weniger gut zurecht kommt. Viele ihrer Handlungen sind nicht nachvollziehbar und ich habe einige Zeit gebraucht, um in das Buch und auch den Schreibstil der Autorin hinein zu finden. Nach und nach habe ich aber Gefallen daran gefunden und musste immer wieder schmunzeln (z.B. das Ausgraben der Urne und Ersetzen durch eine Proteinpulverdose). Erst gegen Ende wird Spannung aufgebaut und man möchte unbedingt wissen, ob offene Fragen geklärt werden oder ob es ein open end wird. Meine Erwartungen waren zu Beginn des Buches nicht sehr groß, allerdings hat mich die Geschichte immer wieder überrascht und mir hat es letztendlich Spaß gemacht, es fertig zu lesen.

Cressi hat noch mehr Probleme als ich *spoiler*

Von: lxxxAngelxxxl Datum: 22. February 2022

Lustig geschriebenes Buch, wo die Probleme von Cressi erzählt werden. Als ich das Buch anfing, hatte ich die Erwartung, dass ich mein Mutterproblem mit ihren vergleichen könnte. Das war ein Fehler, denn Cressi`s Mutter, schafft es sie zum Wahnsinn zu treiben, auch wenn sie nicht mehr unter uns weilt. Auch die restliche Familie von Cressi ist mega anstrengend und fast schon übernatürlich anstrengend. Trotzdem sind sie ihre Familie und stehen zueinander, auch wenn es sehr kompliziert ist. Schön ist auch, den Wandel von Cressi, der Singlefrau zur Frau zu erfahren, welche sich einer Beziehung öffnet. Belustigt hat mich die Situation mit ihrem Therapeuten, in den sie zum einen Verliebt war und zum anderen diesen jeden Tag, jede Sekunde anrufen kann. Ob sich dieser, dass am Anfang der Therapie gut überlegt hat? ;) Alles in allem ein sehr unterhaltsames Buch, was ich sehr gerne gelesen habe.

Eine Geschichte gehäuft von mehr oder weniger wichtigen Problemen

Von: Sophia Joh Datum: 21. February 2022

In dem Buch ,,Eine kurze Liste Meiner Probleme'' geht es um Cressie die in ihrem jungen Leben ein Haufen von Problemen hat. Im Bucht geht es hauptsächlich um die Erläuterung des Psychischen Zustandes der Protagonistin, welche sich von ihrem Familienmitgliedern (u.a. ihrer Mutter und ihren Schwestern) ausnutzen lässt. Die Geschichte ist sehr überspitzt und zum Teil unrealistisch geschrieben. Die Sprache und Wörter die benutz werden ist zum Teil sehr vulgär. Für mich persönlich hat mir das Buch keinen Mehrwert gebracht und ich konnte auch keinerlei Gedanken und Pointe des Buches mitnehmen. Eine sehr flache Handlung.

Große Leseempfehlung!

Von: Doria Datum: 20. February 2022

"Eine kurze Liste meiner Probeme" ist ein Roman, der sich sehr von vielen anderen abhebt. Als ich die Inhaltsangabe gelesen habe, hatte ich mir einen leichten, witzigen Roman vorgestellt. Kleiner Spoiler: Der Humor kommt nicht zu kurz. Cressi, die Hauptperson, ist seit Jahren aufgrund einer Depression bei ihrem Therapeuten Herrn Lindholm im Behandlung, in den sie sich verliebt hat. Mimi Steinfeld ist es sehr gut gelungen, die Emotionen und Stimmung von Cressi einzufangen. Nach dem Tod ihrer Mutter, zu der sie kein gutes Verhältnis hatte, ist sie zunächst sehr gefühlsleer. Sie hat es im Laufe der Zeit perfektioniert, ihre Gefühle zu unterdrücken. Diese kommen nun nach und nach zum Vorschein und genau diesen Prozess konnte ich als Leserin sehr gut nachvollziehen. Zwischendrin kommen humorvolle Episoden aus Cressis Leben nicht zu kurz, sei es mit ihren beiden Schwestern, die sich kurzerhand in ihre 2er WG einquartieren und für ordentlich Unruhe sorgen oder hitzige Schlagabtäusche mit dem Therapeuten. Und auch in Sachen Liebe öffnet sie nach und nach ihr Herz, was sie so lange verschlossen gehalten hat. Das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen und spätestens nach den ersten 50 Seiten fiel es mir schwer, dieses aus der Hand zu legen. Alles in allem ein wirklich gutes Buch, das zeigt, dass hinter der Fassade eines Menschen oft so viel mehr steckt.

Lustige Chaotin

Von: Kehlani Datum: 19. February 2022

Lustige Geschichte über Cressida eine junge Frau die viele Verwandte, eine verstorbene Mutter, ein Problem mit ihrem Therapeuten und dazu noch den Hund ihrer Mutter geerbt hat. Chaos vorprogrammiert! Dann zieht in ihre WG auch noch der one-Night-stand ihrer Mitbewohnerin ein und der ist eigentlich ganz schön heiß ist. Lustig geschrieben und die chaotische Cressida schleicht sie einem irgendwie ins Herz.

Nicht so meins

Von: Phoebe Datum: 16. February 2022

Beim Lesen der Beschreibung des Buches war ich sofort Feuer und Flamme, weil hier Tod und Humor miteinander verbunden werden, was mich persönlich grundsätzlich immer anspricht und interessiert. Das Buch lässt sich sehr schnell lesen, da man irgendwie doch wissen will was passiert. Am Ende gibt es aber leider keine große Erklärung für die Lösung der Konflikte und als Leser hängt man ein bisschen in der Luft und fragt sich, ob Seiten fehlen. Die Figuren haben sich wenig über ihre erste Beschreibung hinaus entwickelt. Zusätzlich dazu kommen einige Witze vor, die ziemlich diskriminierend und meiner Meinung nach nicht unbedingt zeitgemäß sind.

Willkommen im Chaos-Leben!

Von: Opa Martin Datum: 15. February 2022

Die 1976 in Regensburg geborene Mimi Steinfeld hat mit Ihrem neuen Buch "Eine kurze Liste meiner Probleme (Mutter nicht mitgezählt)" eine herrlich skuriele Geschichte gelungen. Doch erstmal eine kurze Einleitung: Cressi hat jede Menge Probleme: zwei Schwestern (die total anstrengend sind), drei Tanten (die kein Mensch haben will), eine "mannstolle" Mitbewohnerin (und selbst hat sie keinen Mann in Aussicht). Sie ist mehr oder weniger verknallt in ihren Psychotherapeuten odef ist es doch eher der One-night-Stand von Ihrer WG-Mitbewohnerin? Und um dem Allem noch eine Krönung aufzusetzen eröffnet ihre Mutter kurz vor ihrem Tod noch ein langgehütetes Geheimnis. Das Leben von Cressi ist facettenreich und der Leser stolpert mit ihr von einem Chaos ins Nächste. Cressi ist eine der Personen die anstrengend, gutmütig ,lustig, chaotisch, naiv -einfach liebenswert ist. Diese Charaktereigenschaften machen das Buch aus und sind von Mimi Steinfeld wunderbar dargestellt. Der Schreibstil ist locker und einfach zu lesen. Das Buch ist definitiv ein Feierabendbuch. Ich kann es Allen, die Spass haben wollen nur wärmstens empfehlen!

Eine Geschichte über Geschwister und lustige Verwicklungen

Von: Sandy Booksworth Datum: 13. February 2022

Der Roman handelt von Cressi und ihren Schwestern, die einen ungewöhnlichen letzten Wunsch der Mutter ausführen sollen. Als sie dies anstreben, kommt es zu lustigen Verwicklungen und einer seichten Liebesgeschichte. Der Roman hat wenig Tiefgang, eignet sich aber gut als Lektüre für Zwischendurch und begeistert mit dem humorvollen Schreibstil der Autorin.

Kurzweiliger Roman über eine junge Frau, die eine ungewöhnliche Aufgabe gestellt bekommt

Von: Leseratte Datum: 10. February 2022

Die Hauptfigur des Buches ist Cressida Catterberg, eine junge Frau, die neben ihren vielen Dates und One-Night-Stands, zu wenig Geld und einer Therapie auch noch mit ihrer nervigen Familie zurecht kommen muss. Und dann stirbt plötzlich auch noch ihre Mutter und hinterlässt ihr ein heruntergekommenes Bistro und die Aufgabe, ihre Asche an einem bestimmten Ort zu verstreuen. So nervig ihre beiden Schwestern und Tanten auch sein mögen, so lassen sie einen doch immer auch schmunzeln, weil man hin- und wieder eigene Familienmitglieder erkennt. Schlägt ihr Herz am Ende für ihren Therapeuten oder den nervigen One-Night-Stand ihrer Mitbewohnerin, der sich einfach in der WG einquartiert? Ich fand den Roman sehr kurzweilig und amüsant.

Nicht ganz so mein Ding

Von: Kieselelfe23 Datum: 08. February 2022

Das Buch hat mir nicht so besonders gefallen. Ich fand es sehr überspitzt und unrealistisch. Die Sprache ist teilweise recht vulgär. Da machen es die Hahstags als Überschriften auch nicht besser. Möglicherweise ist das so beabsichtigt und spricht auch eine gewisse Leserschaft an. Mich zumindest nicht. Aber immerhin habe ich es zu Ende gelesen. Vorsicht Spoiler! Die Protagonistin hat unendlich viele Probleme mit sich, ihrer Familie und den Männern. Sie rennt ständig zum Therapeuten, der ihr nicht wirklich weiterhelfen kann, in den Sie aber heimlich verliebt ist. Die Mutter stirbt und hat absurde Wünsche, was ihre Beerdigung angeht. Cressie erbt ein Bistro, aber man erfährt nicht, ob sie es auch schafft es zu eröffnen. Und, ob Sie ihr Leben in den Griff bekommt. Wie gesagt, es gibt bestimmt Leser, denen das Buch gut gefällt, von mir gibt es aber leider nur 2 Sterne.

Unterhaltsam

Von: Daniela Datum: 07. February 2022

Das Buch von Mimi Steinfeld ist sehr unterhaltsam, von spannend bis lustig geht es um die Beerdigung und den damit verbundenen letzten Wunsch der lieben Mama. Cressida in therapeutischer Behandlung, immer zu wenig Geld ständig wechselnde Partner... muss zusammen mit den beiden Schwestern (und der"Unterstützung" der Tanten) einige Aufgaben erfüllen. Konnte die Erfüllung des letzten Wunsches sie retten?? Mir hat das Buch sehr gut gefallen, flüssig geschrieben genau mein Stil.

Cressies Lebens- und Liebeschaos

Von: marielu Datum: 07. February 2022

Zum Inhalt: Cressie geht schon seit ewiger Zeit zu ihrem Therapeuten, Herrn Lindholm, um über ihre chaotische Familie zu reden, allerdings ist sie auch in ihn verliebt. Als Cressies narzistische Mutter stirbt wird Cressie von der Familie dazu bestimmt den letzten Wunsch ihrer Mutter zu erfüllen, und die Asche im Englischen Garten zu verstreuen. Als ob das nicht schon für genügend Schwierigkeiten sorgt, ziehen ungefragt ihre Schwestern bei ihr ein und der One-Night-Stand ihrer Mitbewohnerin macht es sich auf dem Sofa bequem. Meine Meinung: Der Schreibstil ist locker und fliesend. Obwohl die Mutter der Protagonistin stirbt, ist dies ein leichtes und humorvolles Buch. Die Protagonistin Cressie wirkte etwas chaotisch und doch sehr pflichtbewusst. Die Mutter war nicht gerade liebevoll zu ihren Töchtern. Die Sitzungen bei dem Therapeuten führten dazu das Cressie unter Sex-Entzug leidet und genau das kam in Cressies Gedanken in dem Buch mir etwas zu häufig vor. Gut gefallen und zum Lachen brachten mich die Passagen mit dem ehemaligen Nachbarn Herrn Wischnewski. Alles in allem ist dies ein recht kurzweiliges Buch ohne große Tiefe. Fazit: Ein kurzweiliges Buch für Zwischendurch ohne große Tiefe.

Sehr unterhaltsam

Von: Lila Datum: 02. February 2022

Sehr unterhaltsam Protagonistin Cressida führt als Make-up Artist ein unstetes Leben, leidet unter chronischem Geldmangel und lebt in einer WG, in der die Mitbewohnerin ständig wechselnde Männer mitbringt. Zudem ist sie seit Jahren in Therapie und himmelt ihren Therapeuten an. Nach dem Tod ihrer Mutter Eveline ergeben sich chaotische Verwicklungen, und die Treffen mit den beiden Schwestern und den drei Tanten stellen sich als sehr anstrengend heraus. Schließlich soll sie das seit Jahren stillgelegte Bistro ihrer Mutter übernehmen. Mika, ein ehemaliger Liebhaber ihrer WG-Mitbewohnerin, ist in der WG gestrandet und stellt Cressida nach, der das allerdings auf die Nerven geht. Als er sich an dem stillgelegten Bistro interessiert zeigt und immer wieder spontan an allen möglichen Orten auftaucht, fragt sich Cressida, ob er eventuell er doch nicht der Luftikus ist, für den sie ihn hält. Das Buch ist rasant und lustig geschrieben. Auch wenn dies manchmal etwas auf Kosten der Glaubwürdigkeit geht, habe ich das Buch sehr gerne gelesen und mich jederzeit sehr gut unterhalten gefühlt.

Eine kurze Liste meiner Probleme - netter Zeitvertreib

Von: M Datum: 25. January 2022

Cressida Catterberg führt eine Liste ihrer Probleme. Das größte Problem, um das sich auch diese Geschichte dreht, ist der Tod ihrer Mutter. Cressis Familie (ihre zwei Schwestern und ihre drei Tanten) sollen den letzten Wunsch ihrer Mutter erfüllen - sie möchte, dass ihre Asche im Eisbach verstreut wird, wo sie als Kinder oft gespielt haben. Die anderen Familienmitglieder verlangen, dass Cressi sich darum kümmern soll. Außerdem bekommt Cressi ein stillgelegtes Bistro als Erbstück, ein Foto ihres leiblichen Vaters und den alten Hund ihrer Mutter (warum heißen Hunde in den Büchern eigentlich immer Schröder?). Cressi leidet an Panikattacken und ist seit Jahren in Therapie. Sie glaubt, in ihren Therapeuten verliebt zu sein und denkt im ganzen Buch dauernd an Sex mit allen möglichen Männern, am besten nur als One-night-stand. Das Buch ist ein netter Zeitvertreib für zwischendurch. Der Titel verspricht eine sehr lustige Geschichte zu sein, aber die Hauptprotagonistin ist völlig chaotisch, das überträgt sich irgendwie auf die ganze Geschichte. Es liest sich leicht, ich finde es aber sehr oberflächlich geschrieben und zu sehr von dem dauernden Gedanken an Sex besessen. Ein bisschen anstrengend sind die Kapitelüberschriften, die immer als ein Wort dargestellt sind, zum Beispiel: #noonenightstand Das hindert am flüssigen Weiterlesen... Für ein paar nette Lesestunden ist es ein gutes Buch, obwohl ich mir ein bisschen mehr von dem lustigen Titel erwartet hätte.

Chaotisch, witzig, ein bisschen verrückt, aber charmant

Von: Lesensundspielenddurchsleben Datum: 20. January 2022

Ich habe das Buch in sehr kurzer Zeit gelesen. Es ist leicht zu lesen und ideal geeignet, um sich zwischendurch wieder bewusst zu werden, das auch das Leben anderer sehr chaotisch sein kann. Zum Inhalt Die Protagonistin des Buches ist Crassie. Sie konnte nie besonders gut mit ihrer manilulativen und narzisstischen Mutter. Doch als diese Anfang des Buches stirbt, geht es doch nochmal mehr rund in ihrem Leben. Einige Probleme tun sich in ihrem Leben auf, aber auch neue Optionen und Perspektiven tun sich nach und nach auf. Cressie wirkt nach einer sehr chaotischen Frau, die so manches in ihrem Leben ordnen sollte und dabei ist, es zu lernen. Einen Einblick in ihre Gefühlswelt zu bekommen wie es in diesem Buch geschieht, bedeutet, sich auf ihre Denkmuster und Prioritäten einzulassen, und ihren verworrenen Erklärungen auch zu folgen. Es gelingt den Autor auf sehr spritzige Art und Weise, in die Welt der Protagonistin zu entführen und sie gut zwei Wochen ihres Lebens zu begleiten. Mir hat die Sprache und der Inhalt des Buches gut gefallen. Im ePub Format waren bei mir allerdings etwas Probleme mit den langen Hashtags, die als Überschriften für die einzelnen Kapitel dienten. Sie ragten in die nächste Seite hinein. Sonst ein wirklich witziges und kurzweiliges Buch..