Meike Werkmeister

Das Glück riecht nach Sommer

Das Glück riecht nach Sommer Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 11,00 [D] inkl, MwSt, | € 11,40 [A] | CHF 16,90 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Die große weite Welt muss es für die Ärztin Ina gar nicht sein. Nach dem Studium zog sie zurück in ihre alte Heimat an der Küste – zurück zu einem Mann, von dem sie dachte, er wäre ihre Zukunft. Doch der Mann ist längst Vergangenheit, und die Stelle im Husumer Krankenhaus ist Ina auch los. Kurzerhand folgt sie einem Jugendtraum und zieht nach Hamburg, wo sie in einer kleinen Laube am Alsterfleet unterschlüpft. Während sich das verwilderte Gartenstück unter ihren Händen in ein Blütenmeer verwandelt, blüht auch Ina wieder auf. Und sie erkennt: Nur, wenn sie auf ihr Herz hört, kann aus alten Träumen etwas ganz Neues entstehen ...

Eine Geschichte, die Lust auf Sommer macht

Von: Bookfrempire_ Datum: 22. May 2022

[Unbezahlte Werbung, Rezensionsexemplar | Vielen Dank an Penguinrandomhouse und das Bloggerportal für die Bereitstellung] Darum geht es: In diesem Buch von Meike Werkmeister aus dem Goldmann Verlag geht es um Ina, die in Nordfriesland aufgewachsen ist, sich nun aber mit dem Umzug nach Hamburg einen Traum erfüllen möchte. Dort angekommen, läuft es nicht ganz so, wie erwartet. Deswegen muss sie ihren Weg finden und verbringt dadurch einen Sommer, in dem sie Glück in vielen Facetten erlebt. Lesefazit: Das Setting in Hamburg, aber auch Nordfriesland hat mir gut gefallen und generell waren die Ortsbeschreibungen schön und haben das Buch idyllisch gemacht. Die Protagonistin mochte ich. Sie hatte ihre Probleme, die jedoch sehr gut dargestellt und nachvollziehbar waren. Sie hat auch nicht viel rumgejammert, sondern versucht, Lösungen zu finden. Des Weiteren war der Verlauf des Buchs ruhig, ohne dass es langweilig wurde. Stattdessen war es einfach entspannend, angenehm und hat einen sommerlichen Flair vermittelt. Außerdem haben mir die kleinen Details gut gefallen. Es gab einige Besonderheiten, die es für mich realitätsnaher gemacht hat. Es war ein rundes Bild, bei dem der Liebesaspekt leicht nebenbei lief. Alles in allem ein absolutes Wohlfühlbuch, was Lust auf Sommer in Hamburg macht (gut, dass ich dort lebe, schlecht, dass ich kein Fan von warmen Temperaturen bin 🤫😂). Leider konnte mich das Ende nicht ganz überzeugen, aber das kann auch nicht immer passen. Insgesamt 4 ⭐️+ von mir.

Eine wirklich schöne Geschichte...

Von: Mattis Bücherecke Datum: 20. May 2022

Das Glück riecht nach Sommer ist das neueste Buch aus der Feder von Meike Werkmeister. Dieses Buch wurde mir freundlicherweise von Ehrlich & Anders und dem Goldmann Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung Was war das denn bitte für eine schöne Geschichte? Ich muss ehrlich gestehen, dass ich zu Beginn des Buches noch unsicher war, ob das Buch mir gefallen würde. Ich habe ein bisschen gebraucht, um mit der Protagonistin Ina warm zu werden. Ich dachte erst, dass sie doch ganz schön überstürzt nach Hamburg gekommen ist, auch wenn das eigentlich schon lange ihr Traum war. Aber umso mehr man über Ina und ihre Vergangenheit erfährt, umso besser war das Gefühl beim Lesen. Ich muss dazu vielleicht sagen, dass ich die Geschichte gemeinsam mit zwei anderen Bookstagramerinnen in mehreren Abschnitten gelesen, und wir uns nach jedem Abschnitt miteinander ausgetauscht haben. Das hat mir irgendwie noch einmal eine völlig andere Sichtweise auf das Ganze gegeben. Und natürlich haben wir auch immer wieder spekuliert, warum das jetzt so war und was noch passieren könnte, und ich hab diesmal erstaunlich oft ins Schwarze getroffen. Und das hat natürlich den Spaß noch vergrößert. Und wir waren uns alle einig: So ein Schrebergarten an der Alster ist schon was feines. Besonders, wenn man so tolle und interessante Gartennachbarn hat wie Ina. Und zwei Dinge, die mir besonders gefallen haben, waren zum einen, dass mit Filiz und ihrer Familie eine moderne, aufgeschlossene turkischstämmige Familie ein Teil der Geschichte waren. Weil oft gibt es ja in Büchern und Filmen leider sehr klischeehaft und negativ behaftete Figuren aus dem Kulturkreis. Das andere, was ich gut fand, dass das Ende Raum für eigene Interpretationen gibt, und nicht. Mit dem klassischen Happy End daherkommt. Fazit Dieses Buch war einfach schön. Unaufgeregt und mit einer unheimlich tollen Atmosphäre. Ich hätte gerne mehr davon. Von mir gibt es dafür eine große Empfehlung.

Ganz große Hamburgliebe

Von: Mo Schneyder Datum: 20. May 2022

"Das Glück riecht nach Sommer" von Meike Werkmeister ist eindeutig eine Liebeserklärung an die Stadt Hamburg. Im Geiste bin ich mit Ina durch die Gassen der Stadt, vorbei am Markt und der Alsterfleet gelaufen, den Wind im Haar und den geschäftigen Trubel der Stadt in den Ohren. Und ja, in die Gartenlaube, eine kleine Oase mitten in der Stadt, noch dazu mit eigenem Bootssteg, wäre ich wohl auch auf der Stelle eingezogen. Es ist ein leichter Roman, der mich an eine warme Sommerbrise erinnert. Perfekt, wenn das eigene Leben schon genug harte Kost liefert. Ich konnte mit dem Buch wunderbar abschalten und habe mir vor allem über die frischgebackenen Brötchen gefreut. Weite Teile des Buchs waren keine Liebesgeschichte, sondern die Suche von Ina nach sich Selbst. Wer will sie sein und was will sie vom Leben? Besonders gut hat mir gefallen, dass Ina, wie die Charaktere aus den Vorgängerbüchern auch, schon über dreißig sind und trotzdem noch nicht gefestigt sind. Denn bei dem aktuellen New Adult-Hype habe ich manchmal das Gefühl einfach zu alt zu sein. Daher konnte ich mich selbst auch gut mit Ina identifizieren. Mir hat außerdem gefallen, wie die Autorin casual diversity in die Geschichte integriert, was perfekt zu einer Stadt wie Hamburg passt. Ich hoffe sehr auf Filiz als Protagonistin im nächsten Buch! Fazit: Die perfekte Sommerlektüre.

Das Hamburg-Gefühl

Von: Lesefee23.05 Datum: 19. May 2022

„Ein altbekanntes Gefühl breitete sich in mir aus, als der frische Fahrtwind mir die Ponysträhnen aus dem Gesicht blies. Mein Hamburg-Gefühl.“ „Das Glück riecht nach Sommer“ ist ein Roman von Meike Werkmeister. Er erschien im April 2022 im Goldmann Verlag und ist in sich abgeschlossen. Ina hat alle Zelte hinter sich abgebrochen, der Mann ist weg und der Job gekündigt. Und wenn es auch nicht in die große weite Welt geht, Hamburg soll es dann doch schon werden. Immerhin hat sie sich hier vor einiger Zeit sehr wohl gefühlt und vielleicht kann es ja wieder so sein…? Für mich war dieser Roman der erste, den ich von Meike Werkmeister gelesen habe und ich verspreche: Es war nicht der Letzte! Mit ihrer Geschichte hat die Autorin für mich eine absolute Wohlfühlgeschichte voller Charme, Humor und Glücksgefühlen geschaffen. Ina ist eine sehr sympathische Person, mit der ich sehr schnell warm wurde. Ihre Entwicklung im Laufe der Handlung gefällt mir sehr, denn man erlebt, wie sie mit jedem Ereignis ein Stück mehr zu sich selbst findet und ihre alte Unsicherheit zurücklässt. Zu Beginn ist sie meist eher unsicher und manchmal fast hilflos. Sie hatte zwar genug Mut, ihren alten Job zu kündigen und eine neue Bewerbung zu schreiben, insgesamt ist sie aber einfach zurückhaltend und wenig selbstbewusst. Erst als sie aus der Wohnungsnot heraus in den Kleingarten der WG ihrer besten Freundin zieht, beginnt sie langsam, ihren eigenen Weg zu gehen. In der Ruhe der Gartenarbeit und im Kreise ihrer neuen Freunde aus der Kleingartenanlage findet sie schließlich zu sich selbst und erkennt auch, was ihr wichtig ist und was sie wirklich will. Ihre Entwicklung und ihr Weg zu ihrem Traum sind gespickt mit humorvollen, ans Herz gehenden und teilweise auch bedrückenden Erlebnissen. Irgendwie ist immer etwas los und Langeweile kommt gewiss nicht auf. Neben Ina als Protagonistin sind auch alle weiteren Figuren liebevoll gezeichnet und charakterisiert. Eigentlich muss man jeden irgendwie gernhaben und die Eigenheiten, die jeder mit sich bringt, haben mir extrem gut gefallen. Zwar bleiben manche Personen wie Tim und Sebastian insgesamt ein wenig blass, da die Handlung aber einfach von den vielen auftauchenden Figuren lebt, ist es verständlich und passend, dass nicht jeder bis ins Detail beschrieben wird und manchmal nur gewisse Charakterzüge hervorgehoben werden. Bedingt wird dies natürlich auch durch die Ich-Perspektive von Ina, die natürlich hauptsächlich einen Einblick auf Inas Gefühle und Gedanken ermöglicht und die Dinge aus ihrer Sicht schildert. An vielen Stellen musste ich einfach schmunzeln, an anderen war ich berührt, an anderen aber auch mal ärgerlich. Insgesamt habe ich mich in der Handlung aber einfach nur wohlgefühlt. Zunächst dachte ich, dass der Handlungsverlauf typisch für einen klassischen Liebesroman wäre und war daher umso überraschter, als ich am Ende ankam. Diesen Abschluss hatte ich dann irgendwie doch nicht erwartet…! Insgesamt kann man sich aber einfach in die Handlung fallen lassen und neben all der Lockerheit schwingt ja auch trotzdem eine wichtige Botschaft mit: Für seine Träume muss man kämpfen! Auch das Setting und der Handlungsort Hamburg haben mir sehr gut gefallen, die Autorin nimmt den Leser mit in die wunderschöne Hafenstadt und vermittelt einen Ort, den man einfach lieben muss. Auch die Darstellung der Kleingartenkolonie ist sehr gut gelungen und bedient im Grunde alle liebenswerten Klischees, die einem dazu so einfallen. Abgerundet wird die liebevolle Geschichte dann durch tolle Rezepte am Buchende, von denen ich sogar schon ein paar ausprobiert habe! Mein Fazit: Ich vergebe 5 von 5 Sternen für einen lockeren und wunderschönen Roman fürs Herz! Ich hatte viel Freude beim Lesen und empfinde das Buch als ein absolutes Wohlfühlbuch zum leichten weg lesen!

Ein toller kurzweiliger Roman

Von: Buechermadl Datum: 14. May 2022

Klappentext Für das große Glück ist Platz in der kleinsten Laube … Die große weite Welt muss es für Ina gar nicht sein. Nach dem Medizinstudium zog sie zurück in ihre alte Heimat an der Küste - zurück zu einem Mann, von dem sie dachte, er wäre ihre Zukunft. Doch der Mann ist längst Vergangenheit, und die Stelle im Husumer Krankenhaus ist Ina auch los. Kurzerhand folgt sie einem Jugendtraum und zieht nach Hamburg, wo sie in einer Laube am Alsterfleet unterschlüpft. Während sich der verwilderte Garten unter ihren Händen in ein Blütenmeer verwandelt, blüht auch Ina wieder auf. Uns sie erkennt: Nur wenn sie auf ihr Herz hört, kann aus alten Träumen etwas ganz Neues entstehen … Cover Das Cover ist wieder ansprechend und schön. Es passt perfekt zu den anderen Bücher von Meike Werkmeister. Schreibstil Er ist angenehm und leicht, man fliegt durch die Seiten und kann dabei entspannen und sich sanft mitziehen lassen. Rezension/Inhalt Ina kennt man schon aus dem vorherigen Roman “Der Wind singt unser Lied” von der Autorin. Während sie dort nur eine Nebenfigur war ist sie in “Das Glück riecht nach Sommer” die Hauptperson. Ina war mir gleich sympathisch und ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren. Sie weiß eigentlich so gar nicht was sie will und ist auf der Suche nach dem richtigen Weg. Sie zieht vom Meer in die Stadt, nach Hamburg. Und bewirbt sich dort als Ärztin in einer Klinik, in der sie schonmal ein Praktikum gemacht hat. Dort trifft sie auch auf Tim, zu dem sie sich damals schon hingezogen fühlte. Sie kommt bei ihrer Freundin Filiz in einer WG unter. Doch dort ist der Platz begrenzt und sie darf in die Gartenlaube ziehen. Mit der Zeit gefällt es Ina dort und sie lernt auch die anderen Bewohner kennen. Mir hat es Spaß gemacht von Ina und ihrer Selbstfindungsphase zu lesen. Es ist nicht einfach zu erkennen, was der Weg im Leben ist. Meike Werkmeister schafft es wieder einmal gekonnt, den Leser ganz sanft mitzunehmen und ein bisschen Urlaubsfeeling mitzugeben. Fazit Ein toller kurzweiliger Roman, der Lust auf Meer macht. Zum Buch Preis: 11 Euro Verlag: Goldmann Autorin: Meike Werkmeister Buchlänge: 462 Seiten

Schöner, leichter Sommerroman

Von: Verena / Kapitel11 Datum: 10. May 2022

4 - 5 Sterne "Das Glück riecht nach Sommer" ist nun schon der vierte Band von Meike Werkmeister, den ich lesen durfte! Und ebenso wie die drei anderen, hat auch dieser Band mir sehr gut gefallen! :-) In diesem Buch begegnet uns Ina wieder, die bereits im letzten Band "Der Wind singt unser Lied" vorgekommen ist. Dies ist typisch für die Bücher von Meike, dass uns Charaktere wieder begegnen, die irgendwann schon mal erwähnt wurden oder am Rande eine Rolle gespielt haben! :-) So etwas finde ich toll!! Jedes Buch für sich kann unabhängig gelesen werden, aber wenn man alle bisherigen gelesen hat, ist es viel intimer, so viel vertrauter! Und da Ina ein ganz anderer Charakter ist als Toni, Anni oder Maria, ist auch "Das Glück riecht nach Sommer" von der Stimmung her anders als die anderen Bände! Aber immer noch schön romantisch, vertrakt und ein klein wenig schräg! ;-) Am Anfang dachte ich jedoch: Oh weh, WG-Leben jenseits der 20er, das ist mir zu hipp, ist nicht meins. Aber als dann Ina in die Gartenlaube der WG zieht, konnte ich wieder aufatmen! :-) Und wie auch in anderen Büchern mit Schrebergarten-Bezug, blüht auch hier die Protagonistin auf, lernt neue Leute kennen, findet zu sich selbst und letztendlich auch zur Liebe... :-) Die Entwicklung von Ina hat mir gut gefallen, auch, dass sie erst gar nicht so recht wusste, wohin mit sich und ihren Gefühlen. Sie war immer für andere, für ihre jüngere, beeinträchtigte Schwester da. Jetzt hat sie das erste Mal in ihrem Leben die Chance aufzuatmen, sie selbst zu sein! Aber wer ist sie? Was erwartet sie vom Leben? Von sich? In diesem Buch werden all diese Fragen beantwortet... Das Buch habe ich geradezu verschlungen, auch wenn ich hier und da etwas zu meckern habe ;-) : Inas Freundin Filiz spielt ja eine wesentliche Rolle in dieser Geschichte, aber irgendwie kam sie mir doch zu kurz, vor allem die Freundschaft der beiden! Ist schwer in Worte zu fassen. Auch die anderen beiden WG-Mädels fühlten sich für mich irgendwie fehl am Platze an, so, als ob man diese Charaktere auch hätte weglassen können... Sebastian ist auch so ein Ding! Klar, den braucht man in dieser Geschichte ;-), aber er ist so ein blasser Charakter, er ist da, aber wenn nicht, ist auch nicht weiter tragisch. Ich weiß gar nicht, ob er mir sympathisch ist oder nicht :-\ Mmhhh..., also am besten gefallen hat mir sowieso die Schrebergarten-Community! :-) Die ist mir wahrlich ans Herz gewachsen!! Ich habe ja so einige Schrebergarten-Bücher gelesen in letzter Zeit und jetzt habe ich auch totale Lust, mit Renate, Heiner und wie sie alle heißen Salat anzusetzen und Eierlikör zu trinken!! :-)) Meike Werkmeister hat aber, bei all meiner Kritik, auch mit diesem Buch wieder einen Unterhaltungsbestseller geschaffen! :-) Es hat Spaß gemacht, mit Ina Nächte in der Laube zu verbringen, mit ihr Likör zu trinken und zu singen, sie in ihrem Liebeskummer zu begleiten, dabei zu sein, wie sie für ein kleines Mädchen ein Wunder vollbringt und sie endlich bei sich ankommt!! Ich liebe die Art und Weise, wie Meike Werkmeister emotionale Begebenheiten beschreibt, Situationen bildlich festhält, so als wäre man dabei... Ihre Schreibe ist so wunderbar fluffig und leicht, wie ein warmer Sommerregen, dessen Tropfen man auf die Tischplatte aufplatschen hört! :-)... Ich freue mich jetzt schon - auch wenn ich dafür wieder ein Jahr warten muss :-( - auf Band 5 aus Meike Werkmeisters Feder und kann es kaum erwarten, wen es diesmal trifft! ;-)

Ein wunderschöner Wohlfühlroman

Von: karo_liest Datum: 09. May 2022

Meike Werkmeister hat es wieder mal geschafft. Auch ihr neuer Roman ist auf der Spiegel-Bestsellerliste gelandet. Und wie immer entführt uns die Geschichte in den hohen Norden. Wir begegnen in Hamburg der Ärztin Ina. Sie ist auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber, nachdem sie in Husum privat und beruflich kein Glück hatte. Ina bekommt das Angebot, in Hamburg vorübergehend bei ihrer Freundin Filiz zu wohnen, was sich allerdings als schwierig gestaltet, denn Filiz lebt nicht alleine. So landet Ina schließlich in einer Gartenlaube am Alsterfleet und findet dort Unterschlupf. Und sie findet dort nicht nur eine Unterkunft, sondern lernt in der Schrebergartensiedlung Menschen kennen, die auch ihr Päckchen zu tragen haben. "Das Glück riecht nach Sommer" ist ein richtig schönes Sommerbuch - ein Wohlfühlroman, wie man ihn von Meike Werkmeister kennt. Wunderbar und sehr empfehlenswert für alle, die gerne eine entspannende Lektüre möchten. Lektüre, die sich leicht lesen lässt und mit der man einfach mal abtauchen und dem Alltag entfliehen kann.

Hamburger Summer Feeling

Von: glimrende Datum: 06. May 2022

NEUANFANG IN HAMBURG Ärztin Ina beschließt, ihrem Leben noch einmal eine neue Wendung zu verschaffen. Sie verlässt das beschauliche Husum und die dortige Klinik, um in Hamburg durchzustarten. Schnell muss sie jedoch feststellen, dass so ein Neuanfang einige Tücken in sich birgt. Auf dem Hamburger Wohnungsmarkt übersteigt die Nachfrage das Angebot bei weitem und auch der Bewerbungsprozess an ihrer Traumklinik zieht sich wie Kaugummi. Zum Glück gibt es in Inas Leben ihre beste Freundin Filiz und ihre WG-Schwestern sowie die netten älteren Herrschaften aus der Kleingärtnerkolonie, in der Ina vorübergehend unterkommt. Aber auch zwei Männer aus Inas Vergangenheit sorgen dafür, dass ihr Herz in Hamburger höher schlägt. Bleibt die Frage, wer passt besser zu Ina? Ihr sportlicher, norddeutsch nüchterner Jugendfreund aus der alten Heimat oder der ältere Arzt, der schon vor Jahren die Schmetterlinge in Inas Bauch zum Fliegen brachte? HAMBURGER „SUMMER FEELING“ Zu allererst möchte ich Meike Werkmeisters unglaublich flüssige Art zu schreiben und ihr Können, Atmosphäre in ihren Romanen zu schaffen, loben. Ich habe mich im gesamten Buch gefühlt, als würde ich selbst einen Sommer in Hamburg verbringen. Das war unglaublich schön und so authentisch, dass ich vor einem Städtetrip nach Hamburg garantiert noch einmal dieses Buch zur Hand nehmen und mir Tipps daraus notieren werde. (Etwas, was ich schon vor Jahren mit den „Paul“-Büchern von Anette Göttlicher und ihren dort enthaltenen München-Tipps gemacht habe). SPERRIGE PROTAGONISTIN Ina selbst würde ich nicht als einfachen, bereits ab Seite 1 liebenswerten Charakter beschreiben. Sie ist ein bisschen spröde. Ich bin ehrlich, so richtig schlau geworden bin ich aus ihr nicht. Denn einerseits beschreibt sie sich selbst als eher zurückgenommen und unsicher, gleichzeitig wird sie aber von ihrer Umgebung als selbstbewusst und bestimmend wahrgenommen. Was dazu geführt hat, dass ich mich beim Lesen die ganze Zeit gefragt habe, was denn nun stimmt. Wahrscheinlich liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte und Meike Werkmeister wollte anhand von Ina das Auseinanderklaffen zwischen Außen- und Selbstwahrnehmung aufzeigen. ÜBERRASCHUNGSEFFEKT… Begeistert hat mich, dass ich während großer Teile von „Das Glück riecht nach Sommer“ nicht gewusst habe, auf welchen Mann es hinauslaufen wird. Denn beide hatten ihre Schwachpunkte und waren weit weg davon, perfekt zu sein. Tatsächlich habe ich mein Herz an denjenigen verschenkt, der es am Ende nicht geworden ist. Weshalb ich die zarte Hoffnung hege, dass er im nächsten Buch von Meike Werkmeister eine zentrale Rolle spielen wird. Denn zumindest die Frauenfiguren ziehen sich bei ihr regelmäßig – siehe auch Ina – durch mehrere Geschichten. … BIS GANZ ZUM SCHLUSS Ich kann mir vorstellen, dass es Leser*innen gibt, die mit dem Ende von „Das Glück riecht nach Sommer“ nicht ganz zufrieden sind. Ich hingegen fand es großartig. Denn das gerne genommene Argument „alle Liebesgeschichten in Büchern sind immer so vorhersehbar“ kann man Meike Werkmeister bei „Das Glück riecht nach Sommer“ ganz sicher nicht vorwerfen. WAS MICH GANZ PERSÖNLICH BEWEGT HAT Mich persönlich hat eine Seite an der Geschichte besonders bewegt. Ich gebe es an der Stelle offen zu, ich hatte sogar Tränen in den Augen. Denn Ina hat eine behinderte Schwester. Deshalb konnte ich sehr gut mit allen Gedanken und Szenen im Zusammenhang dazu „relaten“. So habe ich selbst mir auch schon öfters überlegt, wie das Leben meines Bruders verlaufen wäre, wäre er nicht behindert. Und wie das mein Leben beeinflusst hätte. Denn mit Sicherheit bin ich in manchen Dingen, wie ich bin, weil ich mit einem behinderten Geschwisterkind aufwachsen durfte. Darunter habe ich nie gelitten, aber geprägt hat es mich trotzdem. FAZIT Für mich war „Das Glück riecht nach Sommer“ ein Lesehighlight im ersten Lesehalbjahr 2022. Es hat mich aus persönlichen Gründen – und wegen Meike Werkmeisters grandioser Art zu erzählen – mitten ins Herz getroffen. Allen, die sich für ein paar Lesestunden in einen Hamburger Sommer träumen möchten, kann ich das Buch wärmstens empfehlen. Ich selbst werde mich langsam daran machen, die ersten beiden Bücher von Meike Werkmeister nachzuholen. So dass die Zeit bis zum nächsten Roman von ihr nicht ganz so lang ist.

Schöner Wohlfühlroman

Von: _page_of_book Datum: 27. April 2022

Die Bücher,zuvor haben mich sehr begeistert. Neugierig machte ich mich an Meike Werkmeister neuestes Werk.Ein schönes Cover, innen wieder schön gestaltet mit einigen Rezepten zum Ausprobieren. ——————— Es hat erneut meinen Geschmack getroffen.❤️ ——————- Ich bin vom ersten Moment an eingetaucht, in die Geschichte ,der Protagonistin Ina .Der Schreibstil ist herzerfrischend.❤️ ——————- Ina zieht nach ihrem Medizinstudium zurück in ihre Heimat. Enttäuscht von ihrer Vergangenheit, kann Ina Unterschlupf in einer Gartenlaube, finden, da in der WG ihrer Freundin Filiz nicht ausreichend Platz, vorhanden ist.Ihr wird diese Laube,von deren Mitbewohnerinnen ,als Übergangslösung,zur Verfügung gestellt. —————— Liebevoll authentische Charaktere und eine gewohnt schöne Erzählweise, haben mein Herz erneut erwärmt. Ich wollte nicht, das diese Geschichte endet.Als Leser fühlt man die Verbundenheit …. es ist als wäre man ein Teil davon. ——————- Ein wunderbarer Roman zum Nachdenken, Wohlfühlen, Entspannen.

Highlight!

Von: Sarahs.booklove Datum: 21. April 2022

Meike Werkmeister mal wieder. Ein Buch, das quasi nach Sommer und Wohlfühlen und Fernweh und einfach nur Liebe schreit. Ich wusste schon vorher, wie sehr ich es lieben würde und wurde beim lesen nur noch zehn mal mehr davon überzeugt. Der Schreibstil, der es schafft, dass man sich mit Ina gemeinsam nach Hamburg und in den Garten träumt, quasi bei Filiz in der Nähstube sitzt und mit Murmel spazieren geht, ist einfach unvergleichbar. Ich bin ein Riesen großer Fan der Bücher von der Autorin - einfach weil sie einen mit einem so so guten Gefühl zurück lassen! Das Glück riecht hier definitiv nicht nur nach Sommer sondern auch nach Meike Werkmeister Romanen. Das Buch hat mich von der ersten Seite an gepackt, die Geschichte hat mich gar nicht mehr losgelassen und ich musste das Buch - wie eigentlich alle von ihr vorher - in einem Rutsch durchlesen. Das schreit auf jeden Fall nach einem baldigen Reread der ganzen Reihe, ich habe nämlich jetzt riesiges Fernweh nach dem Norden - und das obwohl ich Anfang des Jahres erst selbst in Hamburg war. Aber wie Ina es selbst auch so schön feststellt, Hamburg ist einfach besonders und magisch und auch ich spüre dort immer diese Gänsehaut von der sie spricht. Danke liebe Meike, dass du mir diese Gänsehaut in ein Buch gepackt hast. Es war mal wieder absolut großartig zwischen den Seiten deines neuen Romans!

Ein Wohlfühlroman, der berührt und sich leicht lesen lässt

Von: Chrissysbooks Datum: 19. April 2022

Ina versucht nach der Trennung von ihrem Freund einen Neuanfang in Hamburg, das war schon immer ihr Jugendtraum. Doch die Wohnungssuche in dieser Stadt gestalten sich schwierig, deshalb freut sich Ina für den Übergang in einem Schrebergarten in einer Laube unterkommen zu dürfen. Jetzt fehlt ihr noch ein Job, deshalb hat sie sich als Ärztin in der Universitätsklinik beworben. Aber auch in Sachen Liebe weiß Ina noch nicht, wie sie sich verhalten soll. Wieder einmal habe ich mich sofort in das Cover des Romans verliebt. Die Autorin hat mir mit „Das Glück riecht nach Sommer“ wunderschöne Lesestunden beschert. Meike Werkmeister versteht es mit authentisch wirkenden Protagonisten, die der Leser schnell ins Herz schließt, zu begeistern. Hamburg ist der Hauptschauplatz des Romans und man merkt, dass die Autorin sich mit der Stadt verbunden fühlt. Über das Wiedersehen mit Toni aus dem vorherigen Roman habe ich mich auch sehr gefreut. Ina hat oftmals falsche Entscheidungen getroffen, nicht nur in der Liebe, und versucht herauszufinden, was sie glücklich macht. Sucht sie nur nach Männern, die für sie unerreichbar sind? Es gibt tiefgründige Themen, die die Autorin in diesem Roman aufgreift. Auch Freundschaft ist ein wichtiger Bestandteil dieser Geschichte. Zu einem mit der langjährigen Freundin Filiz, auf die Ina immer zählen kann, aber auch mit den sehr unterschiedlichen und authentisch wirkenden Charakteren aus dem Schrebergarten, die mir richtig gut gefallen haben. Zusätzlich geht es um den Mut zum Neuanfang, aber auch darum, dass die Liebe nicht immer einfach ist. „Das Glück riecht nach Sommer“ ist ein Wohlfühlroman, der berührt und sich leicht lesen lässt. Gerne empfehle ich das Buch weiter.

Ernste Themen verpackt in einen wunderbaren Sommerroman

Von: Susanne Edelmann Datum: 19. April 2022

Schon seit langem bin ich ein großer Fan der Romane von Meike Werkmeister, deshalb habe ich auch ihr neuestes Werk mit Spannung erwartet. So viel vorneweg: Meine Erwartungen wurden wieder mehr als erfüllt. Diesmal geht es um die Ärztin Ina, Anfang 30, die ihr bisheriges Leben hinter sich lässt, um endlich einen Jugendtraum wahr zu machen: Sie möchte in Hamburg leben und dort an der Uniklinik arbeiten, in der Abteilung für Innere Medizin. Dort hat sie vor Jahren schon mal im Rahmen einer Famulatur gearbeitet und seitdem will sie dorthin zurück, aber das Leben hatte zunächst andere Pläne. Doch der Anfang in Hamburg gestaltet sich mehr als holprig. Ina findet keine Wohnung und in der WG, in der ihre Freundin Filiz zusammen mit Esther und Vicky wohnt, ist kein Platz mehr. Zum Glück stellt Vicky Ina die Gartenlaube ihrer Eltern zur Verfügung. Eigentlich sind Übernachtungen in der Kleingartensiedlung nicht erlaubt, aber es soll ja nur zum Übergang sein. Doch während Ina weiter vergeblich nach einer Wohnung sucht, beginnt sie, sich in der Gartenlaube wohl zu fühlen und sich mit ihren Parzellennachbarn anzufreunden – bis plötzlich der Vorstand des Kleingärtnervereins vor ihrer Tür steht. Auch an der Jobfront läuft es nicht rund: Beim Vorstellungsgespräch in der Klinik trifft Ina auf Tim, der schon damals während der Famulatur Gefühle in ihr wachgerufen hat wie sonst noch kein anderer Mann. Doch Tim ist verheiratet, lebt derzeit allerdings getrennt von seiner Frau, außerdem scheint er Inas Gefühle zu erwidern. Ina ist hin- und hergerissen: Ist es wirklich so klug, sich in einen verheirateten Mann zu verlieben? Und ihn womöglich auch noch zum Chef zu haben? Wobei noch längst nicht klar ist, ob Ina die Stelle überhaupt bekommt – und immer noch will, denn allzu oft zweifelt sie daran, ob Ärztin wirklich der richtige Beruf für sie ist. Ist sie nicht viel zu weich für diesen Job? Lässt sie die Schicksale nicht viel zu nah an sich heran? Zum Beispiel das Schicksal der sechsjährigen Sophie, Enkelin ihres Parzellennachbars. Sophie leidet an Leukämie und braucht dringend eine Stammzellenspende. Ina setzt alles daran, einen Knochenmarkspender zu finden. Unterstützung erhält sie dabei von Sebastian, einem früheren Kumpel aus ihrem Heimatort, den sie zufällig in Hamburg wiedertrifft. Sebastian wäre gerne mehr für Ina als nur ein Freund, doch sie kann seine Gefühle nicht erwidern, zumal da auch noch ein alter Streit zwischen seiner und ihrer Familie steht. Und dann braucht auch noch Filiz dringend Inas Hilfe, denn auch in ihrem Leben läuft derzeit nicht alles rund. So kommt eines zum anderen und Ina muss sich schließlich fragen, was sie wirklich vom Leben will, ob sie diese Träume verwirklichen kann oder sich doch mit dem zufrieden geben soll, was leichter erreichbar scheint… Wieder einmal ist es Meike Werkmeister gelungen, mich von der ersten Seite an zu fesseln und in den Bann der Geschichte zu ziehen. Sie schildert die Atmosphäre, in der ihre Figuren sich bewegen, so authentisch, dass ich das Gefühl hatte, stets an Inas Seite zu sein, sei es auf der WG-Party, im Krankenhausflur, im Konzertsaal der Elbphilharmonie oder am Steg des Alterfleets, mit den Füßen im Wasser baumelnd. Hilfreich dabei war natürlich auch, dass ich im vergangenen Sommer selbst wieder einmal einen herrlichen Kurzurlaub in Hamburg verbringen durfte, inklusive Konzert in der Elphi, so dass sich in meinem Kopf die schönen Erinnerungen an den Urlaub mit den Bildern aus dem Roman vermischten. Mit „Das Glück riecht nach Sommer“ ist Meike Werkmeister ein wunderbarer Wohlfühlroman gelungen, der sich anfühlt wie ein lauer Sommerabend draußen im Garten oder am Flussufer, umgeben von guten Freunden. Dabei hat sie auf einfühlsame Weise auch ein sehr ernstes Thema angesprochen, nämlich das Thema Blutkrebs und Stammzellenspende. Ich schließe mich Meikes Aufruf am Ende des Buches an: "Sophies Geschichte in diesem Buch ist erfunden. Aber auch in der Realität erhält alle siebenundzwanzig Sekunden irgendwo auf der Welt ein Mensch die Diagnose Blutkrebs. Eine Stammzellspende kann Leben retten. Hier findest du alle Infos, wie du dich als Spender*in registrieren lassen kannst: www.dkms.de" (Zitat). Ich selbst habe übrigens schon seit vielen Jahren einen Spenderausweis. Außerdem finden sich am Ende des Buches noch einige leckere Rezepte, Gartentipps, eine Upcycling-Nähanleitung und eine Playlist, die allesamt auch in der Geschichte eine Rolle spielen. So wurde ich wieder einmal aufs Vortrefflichste unterhalten, habe Stoff zum Nachdenken und zum mich-Wegträumen bekommen und kann diesen Roman daher von ganzem Herzen empfehlen.

Summer in the City

Von: Bücher in meiner Hand Datum: 23. May 2022

Ina bewirbt sich auf eine Stelle in einer Hamburger Klinik. Dort, wo sie vor Jahren ein Praktikum absolvierte und dort, wo immer noch ihr damaliger Mentor Tim arbeitet. Unterkommen kann sie bei ihrer Freundin Filiz in deren WG. Letzteres glaubt Ina zumindest, doch es wird nicht so einfach. Weder was diese Stelle noch die WG betrifft. Aber Ina kommt in einem Gartenhäuschen an der Alster unter und da sie viel Zeit hat, beginnt Ina zu gärtnern. Dabei helfen ihr einige andere Schrebergartenbesitzer. Doch wer jetzt einen Gärtner-Roman erwartet, liegt falsch. Die Gartenszenen sind zwar toll und ich mochte die auch am liebsten, denn das unkomplizierte Miteinander dieser unterschiedlichen Charaktere fand ich schön beschrieben. Hauptsächlich dreht sich alles um die Stellen- und Wohnungssuche - und um Männer. Davon gibt es nämlich zwei: einer, der Ina mag, und einer, den Ina mag. Ein dritter interessiert sich für Filiz. Doch bei allen drei muss sich erst noch herausstellen, welcher davon für wen die grosse Liebe sein könnte oder nicht. Meike Werkmeister hat mit "Das Glück riecht nach Sommer" erneut einen unterhaltenden Roman vorgelegt und dabei sehr viele Themen mit eingebaut. Es passte zwar alles, aber irgendwie fand ich es zu überladen. Vielleicht nur "Sophie" oder nur "Ecuador"? Dann war ja auch noch Merle - das alles zusammen war mir zu viel Tränendrüsendrücken bzw. Charity. Sebastian und Tim bekommen viele Szenen, aber sie wirken leicht distanziert, als ob beide trotz allem auf Abstand gehalten werden. Filiz als beste Freundin hat selten Zeit, in ihrem Modeladen würde ich mich aber gerne umsehen. Anfangs hab ich mich gefragt, ob Filiz sich wirklich wohl fühlt in der WG mit Esther und Vicky. Doch die beiden bekamen später mehr Platz um sich zu erklären. Diese Szenen fand ich gut gelungen. Auch für gut und wichtig befunden, hab ich neben Inas Selbstfindungssuche, die plausibel daher kommt, die Fragen nach Heimat und richtiger Berufswahl. Insgesamt ist es ein leichter, ruhiger und sehr netter Roman. Fazit: Summer in the City - gemütliche Sommer-Lektüre, die bei heissen Temperaturen gut unterhält. 4 Punkte.

Gefühlvoller Roman mit Sommerfeeling

Von: Baksi Datum: 14. May 2022

Zuallererst - ich liebe die Bücher von Meike Werkmeister. Die Norderney-Reihe hat mich zum Lachen und Weinen gleichzeitig gebracht und daher war ich natürlich auch sehr gespannt auf ihr neues Buch. „Das Glück riecht nach Sommer“ ist ein tolles Buch um es an einem lauen Sommerabend in die Hand zu nehmen und einfach abzutauchen. Das Buch ist gefühlvoll, regt zum Nachdenken hat, ist aber auch witzig und zaubert einem ein Lächeln ins Gesicht. Dennoch muss ich sagen, hat es mich nicht so sehr berührt wie die Bücher auf der Insel Norderney. Ina folgt das erste mal in ihrem Leben ihrem Traum und kommt nach Hamburg. Aufgewachsen in Nordfriesland ist sie sehr heimatverbunden und ihre Familie kommt für sie an erster Stelle - gerade auch durch die Krankheit ihrer kleinen Schwester hat sie aber auch früh gelernt zurückzustecken und die Wünsche anderer über ihre eigenen Bedürfnisse zu stellen. In Hamburg steht sie erstmal da - in der WG ihrer ehemaligen Studienfreundin kann sie nicht bleiben, der Wohnungsmarkt ist schwierig und das Bewerbungsverfahren für ihren Traumjob an der Hamburger Uniklinik zieht sich. Zum Glück hat die WG eine eigene Parzelle in einem Schrebergarten, inklusive kleiner Gartenlaube und Gießkannendusche - warum also nicht hier einziehen. Gesagt getan, zieht Ina kurzerhand in den Schrebergarten und wird von den anderen Gärtnern nicht nur nett mit Frühstück und Gartengeräten empfangen sondern findet hier auch echte Freunde. Natürlich spielt auch die Liebe eine Rolle in dem Buch und auch hier muss Ina erstmal lernen, ihre Bedürfnisse an erste Stelle zu stellen. Das Cover und der Schreibstil des Buches sind einfach toll - es sieht aus wie in Sommer-Wohlfühlroman und genau das steckt auch drin - sehr viel gute Laune. Man möchte sich am liebsten mit in die Schrebergartensiedlung setzen und mit den Gärtnern zusammen Karnevalslieder singen (ich würde ja persönlich auch die Frühstücksbrötchen nehmen). Was mir aber auch gefallen hat ist, dass aber auch die Themen zum Nachdenken nicht gefehlt haben - sei es Ina die immer zuerst schaut, dass sie es den anderen recht macht oder auch die Krankheit der kleinen Sophie die eine tolle Aktion ins Leben ruft. Die Geschichte wird nicht langweilig, auch wenn es mit Inas eigentlicher Geschichte - die Bewerbung in Hamburg und die Wohnungssuche eigentlich garnicht so viel weiter geht. Und dann ist da natürlich noch die Liebesgeschichte - die mich muss ich sagen, sehr positiv überrascht hat. Normalerweise weiß man bei dieser Art Büchern sehr schnell in welche Richtung es geht - hier war es mir aber überhaupt nicht klar. Ich habe bis zum Schluss mitgerätselt, was mir sehr gut gefallen hat. Auch die Tatsache, dass die Liebesgeschichte subtil am Rande mitgeschwungen ist, und nicht im Vordergrund stand, hat mir sehr gut gefallen. Was mich nicht ganz so überzeugt hat waren die Figuren. Ich wurde mit Ina bis zum Schluss nicht ganz warm - ich weiß garnicht genau wieso. Ich hätte mich gefreut, wenn Ina mehr Gefühle gezeigt hätte, wenn man mehr von ihrer Persönlichkeit erfahren hätte. Mir blieb sie etwas zu sehr an der Oberfläche. Dagegen hatte ich von ihrer Freundin Filiz, direkt ein viel besseres Bild vor Augen. Und auch über die Truppe aus dem Schrebergarten hätte ich mir an der ein oder anderen Stelle noch mehr Informationen gewünscht. Alles in allem hat mich das Buch aber auf jeden Fall überzeugt und mir einige sehr schöne Lesestunden beschert. Auf jeden Fall ein Sommerroman mit Wohlfühlcharakter.

Träume und Glück

Von: Mühlenkind Datum: 11. May 2022

Eine junge Frau geht nach Hamburg und sucht nach ihrem Glück. Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil, so dass man das Buch nicht wieder aus den Händen legen mag. Die Geschichte um Liebe, Sehnsucht, Träume ist nicht neu aber immer wieder spannend aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten. Mir hat imponiert, dass auch Männer Gefühle zeigen können, jeder an seine Träume glauben sollte und man nur ein Leben hat, um das umzusetzen was man selbst möchte. Ein tolles Buch.

Sommer der Wahrheiten

Von: Bücherwurm Datum: 06. May 2022

Ina kündigt ihre Stelle im Krankenhaus in Husum und fährt kurzentschlossen zu ihrer Freundin nach Hamburg. Dort möchte sie endlich leben und bewirbt sich auf eine Stelle im Universitätsklinikum, wo sie schon vor Jahren ein Praktikum absolviert hat. Doch die Wohnungssuche, ohne Job, ist wenig erfolgreich und so zieht sie kurzerhand in eine Gartenlaube. Ihre Gartennachbarn entpuppen sich als eine hilfreiche Rentnertruppe in Sachen Gartenarbeit. Ina revanchiert sich aber auch, indem sie mit Rat und Tat als Ärtzin zur Seite steht. Indes geht es mit ihren Liebesgefühlen und der ihrer Feundin Filiz drunter und drüber. Ein sehr spannendes Buch, ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Die Ereignisse sind wirklich nicht vorhersehbar und richtig gut erzählt.

Wohlfühlroman

Von: Helgus Datum: 03. May 2022

durch ein Missverständnis kann Ina nicht bei ihrer Freundin wohnen, da es schwer ist in Hamburg eine Wohnung zu finden kommt sie in einer Gartenlaube unter. Dort fühlt sie sich wohl und verwandelt ihren Garten in ein Blumenmeer. Sie lernt Hamburg und auch sich selbst besser kennen.

Super tolles Buch

Von: Testerindieallestestet Datum: 03. May 2022

Ich finde das Buch total toll. Die sympathische Ärztin Ina begibt sich auf eine spannende Zeit in ihrem Leben, was echt Realitätsnah ist. Da es im echten Leben auch so sein kann. Es ist sehr schön geschrieben und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Das Buch macht echt Spaß und man sollte viel öfter auf das Herz hören. Die Seitenaufteilung und das Cover ist sehr schön gestaltet. Die einzelnen Details sind sehr schön beschrieben und zeigen das in dem Buch sehr viel Liebe steckt. Ich würde es jederzeit wieder lesen und werde es auch meinen Freundinnen weiterempfehlen. Tolles Buch angenehme Urlaubslektüre

Ein Wohlfühlroman über den Weg sich selber zu finden

Von: leseHuhn Datum: 02. May 2022

Meine Meinung Die Autorin entführt uns mit ihrem leichten Schreibstil ins wunderschöne Hamburg. Wir entdecken bekannte und unbekannte Stellen der norddeutschen Hauptstadt. Auch die Protagonistin entdeckt Hamburg auf eine neue Art. In ihrer Zeit als Praktikantin in der Uniklinik hatte sie nur Augen für den angehenden Arzt Tim, der ihre Liebe nicht erwidert hat. Auf ihrer alten Stelle in ihrer Husumer Heimatstadt fühlte sie sich nicht mehr wohl und kündigte. Mit dem festen Willen, in Hamburg als Ärztin zu arbeiten und zu leben, zieht Ina zu ihrer früheren Freundin Filiz in die WG. Es gibt aber leider aufgrund dessen Unstimmigkeiten zwischen den WG-Damen, und Ina zieht in die Gartenlaube. In der kleinen Parzellengemeinschaft findet sie schnell Anschluss und Freunde fürs Leben. Dadurch das Ina jetzt auf sich alleine gestellt ist, entwickelt sie sich mehr und mehr zu einer selbstbewussten jungen Frau, die bald weiß, was sie möchte. Und das ist ihren Traum erfüllen. Und auch in Sache Liebe findet sie ihren Weg zwischen Tim und Sebastian. Fazit Der Roman kommt mit leisen Tönen und es dauert ein paar Seiten, bis man mit Ina warm wird. Auch Tim und Sebastian sind eher unscheinbar. Der eine blüht nur als Arzt auf und der andere versteckt sich lieber hinter seinen sportlichen Ambitionen. Aber dennoch entwickelt sich die Geschichte zu einem leisen Liebesroman, der nur wenig Emotionen freisetzt. Die Charaktere sind alle sehr schön beschrieben und agieren auch authentisch. Sehr schön eingewebt ist die Geschichte von Sophie, man leidet natürlich mit und freut sich über den glücklichen Ausgang. Ich vergebe sehr gerne 4 🐥🐥🐥🐥 und eine Leseempfehlung.

Schöne Lesestunden

Von: Lemmy Datum: 01. May 2022

Wieder ein schöner und kurzweiliger Lesegenuss von Meike Werkmeister. Die Geschichte und der Schreibstil sorgten dafür, dass ich das Buch nicht aus der Hand gelegt habe.

schöner Roman zum wegträumen

Von: girasolita Datum: 29. April 2022

Ina ist nach ihrem Studium in ihre Heimat Husum zurückgekehrt. Leider entpuppt sich ihr Freund allerdings nicht als der richtige, und so packt Ina ihre Sachen und schlüpft bei ihrer Freundin Filiz in der Gartenlaube unter, die zu deren WG gehört. Sie bewirbt sich in dem Krankenhaus, in dem sie seit ihrem Praktikum gerne arbeiten wollte, macht die leidvollen Erfahrungen mit Wohnungssuche in Hamburg, und bringt schließlich nicht nur kleinen verwilderten Garten zum blühen, sondern findet auch wieder zu sich selbst und doch noch den Richtigen Mann fürs Herz. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, der Schreibstil war angenehm zu lesen, die Charaktere sympathisch beschrieben, und mittendrin konnte ich mir den Stadtteil, durch den Ina grade läuft, sehr gut vorstellen. Ein schöner Roman zum abschalten und alles um sich herum vergessen.

Fesselnder leichter Sommerroman

Von: reading.muggel Datum: 29. April 2022

„Das Glück riecht nach Sommer“ konnte mich sehr gut unterhalten. Mal wieder hat Meike Werkmeister es geschafft ein Stückchen Sommer auf Buchseiten einzufangen. Ihr locker leichter Schreibstil macht es einem als Leser sehr einfach abzutauchen und sich voll und ganz auf die Geschichte einzulassen. Mir hat es im Norden mit Ina sehr viel Spaß gemacht und ich fand es spannend ihrer Geschichte zu folgen. Sie hatte einige Stolperstein auf dem Weg zu sich selbst, aber sie konnte sie meistern. Ebenfalls konnte ich diesmal nicht schon nach ein paar Seiten ahnen, wie die Liebesgeschichte enden wird, was in diesem Genre nicht sehr oft der Fall ist. Das hat mir sehr gut gefallen und die Spannung aufrecht erhalten.

Ein Sommer in Hamburg

Von: Dretschi Datum: 29. April 2022

Oh was soll ich sagen - ich habe nicht viel erwartet und bis jetzt überrascht und überzeugt. Die Geschichte von Ina ist spannend und man kann sich sehr gut in sie hinein versetzen. Wenn man schon Mal in Hamburg war kann man sich auch gut vorstellen wo sie gerade mit ihrem Rad herum düsd. Ich habe ein bisschen gebraucht das ich in den Schreibstil reinkomme aber dann bin ich nur so über die Zeilen geflogen. Wirklich ein sehr gutes Buch für den schönen Sommerabend. Tolle Charaktere und ich werde auch das eine oder andere Rezept ausprobieren ;-)

Super Urlaubslektüre

Von: Lesemaus Datum: 29. April 2022

Ina zieht nach einem Streit nach Hamburg um ihr Leben neu zu organisieren. Durch ein Missverständnis kann sie leider nicht bei ihrer Freundin wohnen , da eine Wohnung in Hamburg schlecht zu finden ist, muss sie mit einer Gartenlaube vorlieb nehmen. Sie entdeckt nicht nur Hamburg (da möchte man dabei sein) sondern auch sich selbst. Lernt neue Leute kennen, erkennt an sich neue Seiten und manchmal kann etwas altes auch ein Neuanfang sein. Wie das Leben.

Ein Sommer in Hamburg

Von: Tanja Datum: 28. April 2022

Ina ist Ärztin und möchte sich einen früheren Traum erfüllen und in Hamburg in dem Krankenhaus arbeiten, in dem sie bereits während ihres Medizinstudiums ein Praktikum gemacht hat. Daher kündigt sie ihre Stelle in dem Husumer Krankenhaus und zieht zu ihrer Freundin Filiz in deren WG. Doch hier beginnen bereits die ersten Hürden ihres neuen Lebens in Hamburg. Da sie in der WG nicht bleiben kann, zieht sie kurzerhand in eine Laube am Alsterfleet. Von nun an ist Ina damit beschäftigt ihr neues Leben zu organisieren, eine Wohnung und einen Job zu finden, was sich als nicht so einfach erweist. Doch sie beginnt auch mit Hilfe ihrer Nachbarn den Kleingarten zu pflegen und neu zu bepflanzen. Es war sehr schön Ina auf ihrem Weg in ihr neues Leben zu begleiten und einen heißen Sommer in einer Laube in Hamburg zu erleben. Ich konnte den Fluss, die Wildblumenwiese, das Nachtleben Hamburgs am Wasser und in Kneipen und die Hitze des Sommers immer lebhaft vor mir sehen. Meike Werkmeister hat mit Ina eine sehr sympathische Protagonistin mit vielen Stärken und einigen Schwächen und Problemen geschaffen, was sie aber noch sympathischer und nahbarer macht. Sie sorgt sich um ihre Familie und kümmert sich um ihre Freunde und neuen Nachbarn in der Laube. Aber auch die Nebenfiguren wurden alle sehr gut dargestellt und es war eine gute Mischung aus verschiedenen Charakteren, was die Geschichte stets abwechslungsreich und unterhaltsam machte. Der Roman hat von der ersten Seite an Spaß gemacht zu lesen und die Geschichte wurde durch die verschiedenen Schauplätze und Charaktere immer interessanter. Besonders Inas Befreiung aus ihren früheren Zweifeln und Ängsten und ihr Engagement für ihre Freunde machte die Geschichte besonders und hat mir sehr schöne Lesestunden beschert.

Manchmal braucht das Glück ein wenig länger

Von: Michaela Kröll Datum: 28. April 2022

Ina ist Ärtzin und ihr großer Traum war es, Kinderärztin zu werden. In Ihrer Zeit in Hamburg verliebte sie sich unglücklich in Ihren Kollegen Tim. Dieser jedoch schien Ina zwar sehr zu mögen, aber mehr ist nie passiert. Ina ist zurück zu Ihrer Familie und zu ihrem neuen Freund und hat eine Stelle am dortigen Krankenhaus angenommen. Letztlich hat es sich ala großer Flop herausgestellt. Ihr Freund war weg, ihr Job auch und so wagt Ina ihrem großen Traum zu folgen und nach Hamburg zu ziehen. Geplant war, dass sie in der WG ihrer Freundin Filiz unterkommt und von dort aus sich eine Wohnung sieht. Den Plan hatten sie ohne Filiz Mitbewohnerinnen gemacht, so dass Ina notgedrungen in die Gartenlaube der WG zieht. Nach kurzer Zeit fühlt sich Ina Pudelwohl dort und startet von dort auch die ziemlich schwierige Wohnungssuche und auch einen Neustart an der Uni Hamburg als Ärztin. Bei ihrem Vorstellungsgespräch trifft sie wieder auf Tim und ihre Gefühle sind sofort wieder da. Und obwohl Ina weiß, dass Tim verheiratet ist, hat sie das Gefühl, dass es ihn auch nicht ganz kalt lässt. Ina verbringt eine tolle Zeit in Hamburg, lernt viele Menschen kennen. Leider läuft weder die Wohnungssuche, die Jobsuche oder irgendetwas anderes rund und Ina zweifelt stark an, dass Hamburg die richtige Entscheidung für sie war. Als sie dann noch feststellt, dass Tim es war, der sie nicht eingestellt hatte fährt sie zurück nach Husum Allerdings bekommt sie bald einen Anruf, dass sich ein Stammzellenspender für die kranke Enkelin ihrer Lauben-Nachbarn gefunden hat. Wird Ina in Hamburg ihr Glück noch finden? Der Roman ist wunderschön geschrieben und fesselt den Leser direkt. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und klar.

Glaube an deinen Traum

Von: Monika Dahlen Datum: 28. April 2022

Ina eine ganz besondere Frau hat einfach keine Lust mehr sich vom Leben veräppeln zu lassen. Auch sie hat Träume, will sich ihren Herzenswunsch erfüllen nach Hamburg gehen und dort im Klinikum arbeiten. Ina hat sich auf ein leben mit Filiz gefreut doch darus wird nichts. Sie zieht in den Schrebergarten der WG und hier lernt Sie Leute kennen die Ina so schätzen wie sie ist, die echte wahre Ina. Während der Garen zum Leben erwacht, sich zu einer waren Schönheit entwickelt, Entwickelt sich auch Ina. Sie Zeigt eine Leidenschaft für Ihre Nachbarn und deren Leben. Was mir besonders gut gefält ist Ihre Idee Enkelinnen sollten länger leben als Großväter. Ich liebe den Norddeutschen Humor, die Herzlichkeit die von den Personen ausgeht.

(K)ein Liebesroman und die Frage: Was will Ina vom Leben

Von: Leseratte Datum: 27. April 2022

Die Ärztin Ina möchte ein neues Leben in Hamburg beginnen. Aber Job- und Wohnungssuche gestalten sich schwieriger als gedacht und somit stellt sie sich immer wieder die Frage "Neuanfang oder doch zurück in ihr altes Leben". Als wäre dies noch nicht genug, begegnet sie auch noch ihrem ehemaligem Schwarm Tim, der für mächtig Gefühlschaos sorgt. Und dann gibt es da noch Sebastian aus ihrem Dorf, deren Wege sich auch in Hamburg häufiger kreuzen, aus dem sie aber nicht wirklich schlau wird. Zum Glück gibt es Menschen, wie Freundin Filiz, deren WG-Bewohnerinnen und einige ältere Gartenliebhaber, die Ina auf der Suche zu sich selbst eine große Stütze sind. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Toll finde ich auch Inas Do it Yourself-Tipps am Ende des Buchs.

Gute Unterhaltung

Von: S. P. Datum: 27. April 2022

"Das Glück riecht nach Sommer" von Meike Werkmeister ist ein Roman, den ich empfehlen kann. Er ist flüssig geschrieben. Themen sind das Hinterfragen des eigenen Weges; Bedeutung von Familie und Freundschaft; Veränderung und Neubeginn; und natürlich die Liebe. Die Beschreibungen der Personen und Orte sind sehr gelungen und lassen innere Bilder entstehen. Die Story bleibt bis zum Schluss interessant, da das Ende nicht vorhersehbar ist.

Fünf Sterne

Von: Daniela Datum: 27. April 2022

Das Buch ist Klasse, sehr leicht zu lesen. Hat was von Sommerlektüre für den Liegestuhl. Eine schöne Liebesgeschichte, die bis zum Schluss alle Optionen offen lässt. Schade dass es so schnell ausgelesen war, ich habe es verschlungen. Mir persönlich hat der Bezug zu den Nordseeorten, Hamburg und ein bisschen Rheinland sehr gut gefallen.

Kurztrip nach Hamburg gefällig?

Von: Viktoria P. Datum: 27. April 2022

Alltag aus und Hamburg ein - so mein Gefühl während des Lesens des Buches. Zu Beginn bereits ein direkter Einstieg und auch im Verlauf der Geschehnisse bleibt es definitiv spannend und kurzweilig. Ein etwas holpriger Start in Hamburg für die Protagonistin namens Ina entwickelt sich im weiteren Verlauf hin zu einer persönlichen Weiterentwicklung. Sie stellt sich unter anderem die essentiellen Fragen nach dem Sinn des Lebens und was wirklich zählt. Ist die schönste Wohnung wirklich der Garant, dass man sich dadurch glücklicher fühlt? Sind Menschen wirklich immer so, wie sie im ersten Moment scheinen zu sein? - Solche Fragen und weitere werden auf den Seiten des Buches gestellt und aus Inas Sicht geklärt. Diese Fragen sind von der Stadt Hamburg in Form von Stadtbesichtigungen, besuchten Veranstaltungen und Freizeitaktivitäten umrahmt. Gerade durch diese Szenen bekommt man selbst Lust, nach Hamburg zu reisen. Alles in allem ein sehr lesenswertes Buch für jemanden, die oder der sich nach einer eher leichteren, aber dennoch spannenden Geschichte sehnt. Es bleibt bis zum Schluss spannend, wer Inas Herz erobert und wie sich beruflich entscheidet. Ich persönlich habe mich in manchen Szenen mit Ina identifizieren können und fand das Buch dadurch sehr lebendig. Nur für das Ende wünschte ich mir persönlich einen anderen Ausgang.

Der Weg zu sich selbst.

Von: Leseratte06 Datum: 27. April 2022

Rezension (Rezensionsexemplar) Meike Werkmeister - Das Glück riecht nach Sommer Klappentext: Die große weite Welt muss es für die Ärztin Ina gar nicht sein. Nach dem Studium zog sie zurück in ihre alte Heimat an der Küste – zurück zu einem Mann, von dem sie dachte, er wäre ihre Zukunft. Doch der Mann ist längst Vergangenheit, und die Stelle im Husumer Krankenhaus ist Ina auch los. Kurzerhand folgt sie einem Jugendtraum und zieht nach Hamburg, wo sie in einer kleinen Laube am Alsterfleet unterschlüpft. Während sich das verwilderte Gartenstück unter ihren Händen in ein Blütenmeer verwandelt, blüht auch Ina wieder auf. Und sie erkennt: Nur, wenn sie auf ihr Herz hört, kann aus alten Träumen etwas ganz Neues entstehen ... Protagonisten: Ina: Ich fand sie sehr sympathisch und möchte ihre offene und ehrliche Art sehr. Es war schön, bei ihrer Entwicklung dabei zu sein. Marion: Sie habe ich sofort ins Herz geschlossen. Ich fand es schön wie sie bei der Entwicklung von Ina eine wichtige Rolle übernommen hat. Meinung/Fazit: Bei diesem Buch begleitet man Ina auf der Suche nach sich selbst und nach dem was sie wirklich möchte. Es war schön sie dabei begleiten zu können. Die Geschichte spielt hauptsächlich im schönen Hamburg und die einzelnen Charaktere waren wirklich interessant. Der Schreibstil ist super und man fliegt nur so über die Seiten. Das Cover und der Klappentext haben mich sofort angesprochen und ich wurde nicht enttäuscht. Jeder der Bücher mit Freundschaft, vielen Träumen und einer tollen Umgebung mag,kann ich dieses Buch wirklich empfehlen. 5/5 🌹🌹🌹🌹🌹

Leichte Ferienlektüre

Von: siggi Datum: 27. April 2022

Ina verlässt ihre Heimat um nach Hamburg zu ziehen, dort neue Arbeit, eine neue Wohnung und das Glück zu finden. Leider läuft nicht alles nach Wunsch ... Anfangs war es etwas schwer die Zusammenhänge zu erkennen. Leider habe ich das Buch "Der Wind singt unser Lied" nicht gelesen, dieses handelt wohl teilweise von den gleichen Protagonisten und vielleicht ist es leichter in das Buch zu kommen wenn man diesen Vorgänger kennt. Mit der Zeit lösen sich aber offene Fragen, das Buch ist in schönen Stil geschrieben und eignet sich gut als leichte Ferienlektüre oder für einen schönen Sommerabend auf der Terrasse.

Frau ohne Ambitionen liebt Mann ohne Eigenschaften...

Von: stephmausi Datum: 27. April 2022

...während sie uninspiriert nach Job und Wohnung in Hamburg sucht. Man kann der Geschichte leicht folgen. Ein schönes Buch zum Abtauchen und den eigenen Alltag in dem von Ina Peternsens vergessen. Aber die Geschichte wird mir nicht lange im Kopf bleiben, fürchte ich.

Schöner Sommerroman

Von: BÜCHERWURM Datum: 27. April 2022

Die Autorin Meike Werkmeister lebt mit ihrer Familie in Hamburg und fährt regelmäßig ans Meer. Genau diese Tatsache kommt ihrem neuen Roman "Das Glück riecht nach Sommer" zu Gute. Ina hat ihre Stelle als Ärztin in Husum gekündigt und findet kurzfristig Unterschlupf bei ihrer Freundin. Dies geht aber nicht lange gut uns sie zieht als "Übergangslösung" in eine kleine Laube am Alsterfleet. Auf der Suche nach einer eigenen Wohnung und einem neuen Jobe kreuzen zwei ganz unterschiedliche Männer ihren Weg und irgendwann muss sich Ina entscheiden.... - nicht nur, ob sie in Hamburg bleibt ;-). Zugegebenermaßen bin ich anfangs nicht so ganz leicht in die Geschichte gekommen, obwohl der Schreibstil positiv fröhlich geschrieben ist. Als ich mich aber in die Geschichte eingefunden hatte, habe ich dasBuch nur noch selten aus der Hand gelegt, beim Schluss ging es mir dann genau anders. Er war so plötzlich da. Etwas unglücklich war ich auch mit dem Ausgang der Geschichte-aber das ist ansichtssache und dies muss jeder für sich entscheiden. Den Lesespass bei diesem Buch hat es überhaupt nicht geschmälert. Die Charaktere der Ina und die Entwicklung, die sie während dem Buch durchdacht, ist glaubhaft und nachvollziehbar dargestellt. Auch die anderen Charakteren überzeugen und man könnte sie auch durchaus als "real" bezeichnen. Besonders die Freundschaft von Ina mit den Senioren der benachbarten Gartenlaube brachte für mich das gewisse Etwas in das Buch. Bei diesem Buch merkt man die Liebe der Autorin zu Hamburg und der Nordseeküste (Husum). Ich habe mich immer wieder dabei ertappt, wie ich doch die eine oder andere Ecke im Buch, von meinen Stippvisiten wiedererkannt habe. Meike Werkmeister ist mit diesem (Sommer-/Urlaubs-)Roman ein wunderbar leichtes Buch gelungen, dass einen kurzfristig den Alltag vergessen lässt.

Leichte Sommerlektüre mit Herz

Von: Juna1706 Datum: 24. April 2022

Eine angehende Ärztin steht mitten in ihren besten Jahren, hat schon viel erreicht, aber so richtig weiß sie nicht wohin mit sich. Kennt man wirklich seine eigenen Bedürfnisse oder schwimmt man eher mit dem Fluss und macht es anderen recht? Das sind Fragen, die sich die Protagonisten in diesem Buch stellt. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, der Schreibstil war flüssig und hat mich direkt mitgenommen. Im Vordergrund standen sehr unterschiedliche aber starke Frauen, die alle ihren Weg finden mussten. Ich konnte mich gut mit ihnen identifizieren. Der Handlungsort in Hamburg war schön gewählt und die Beschreibung der Umgebung hat mir richtige Sommergefühle vermittelt. Eine schöne lockere Lektüre, die super in den Sommer passt und mich etwas zum nachdenken gebracht hat :)

Ein neues altes Leben

Von: Trademark Datum: 24. April 2022

Ina, die Protagonistin, die in Hamburg strandet. Husum ist nicht mehr. Ärztin ist sie, und ihr Plan in HH anzukommen. Nur leider gestaltet sich das nicht so einfach. Ihre beste Freundin Filiz bietet ihr eine Bleibe an. Nur leider hat sie das nicht mit den beiden Mädels aus der WG besprochen. Und so landet Ina im Garten von Vicky, in einer Laube. Einem kleinen Häuschen im Garten. Der Garten ist verwildert, und Ina, die auch nicht so richtig weiss, was sein wird, passt genau dahin. Ina hat sich in einer Klinik beworben, dort hat sie seinerseits gearbeitet, als Studentin. Ihr Mentor, und auch der Mann in den sie sich verliebt hat, arbeitet dort auch. Und für sie ist einiges noch geklärt. Meike Werkmeister hat mir ein wundervolles Leseerlebnis beschert. Inas Entwicklung, und auch die Menschen um sie herum die sich dadurch verändern. Ich habe schon einige ihrer Bücher gelesen, und ich mag ihre ruhige Art. Ich als Leserin kann mich in die Protas einfühlen, so auch hier mit Ina. Ina die nicht aufgibt. Und die ihren Freunden an der Seite steht. Filiz die endlich zu ihrer Beziehung stehen kann, oder auch die Mädels in der WG die sich endlich bewegen. Was ich auch schön fand, nein es gab kein Happy End im Klischee. Sondern Ina hat für sich endlich eine Entscheidung getroffen. Zweifel, Unsicherheiten, Liebe, Selbstfürsoge, Freundschaft, all das in einem Roman. Und ich als Leserin war mitten drin. Danke

locker, leicht, wundervoll sommerlich

Von: Silvia Datum: 21. April 2022

Das Buch ist leicht und flüssig zu lesen, ich bin sofort gut in die Handlung eingetaucht und es hat mir viel Freude bereitet das Buch zu lesen. Es geht um die Wünsche und Vorstellungen, welche man vom Leben oder in diesem Fall von seiner beruflichen Zukunft hat und wie anders sich alles entwickeln kann. Die erstmals negative Nachricht, kann sich somit im nachhinein als positiv entpuppen. Und das Buch zeigt sehr schön auf, dass nicht jede vermeintliche Annahme einer Situation so ist, wie gedacht. Die Charaktere im Buch gefallen mir sehr und auch die Beschreibung der Orte lassen diese vor meinem inneren Auge erscheinen. Für mich ist dies ein locker leichtes wunderbar sommerliches Buch mit Charme.

Der Sommer kann kommen

Von: Lisa Datum: 20. April 2022

"Das Glück riecht nach Sommer" ist ein wunderbarer Roman von einer wunderbaren Autorin. Man kann sich extrem schnell in diesem Buch verlieren und es erst wieder weglegen wenn man am Ende angekommen ist. Freundschaft, Familie und Neuanfänge Für jeden etwas dabei!

Glücklicher Lebensweg, wo geht der Weg hin?

Von: Wanderhedi Datum: 20. April 2022

Schöner lesenswerter Roman. Wer weiß denn schon so genau, wie der richtige Weg (Mann und Job) im Leben aussieht, wenn man jung ist? Wenn man merkt, dass der eingeschlagene Weg und auch der Mann an der Seite nicht die richtigen Wege waren, um glücklich zu werden, dann muss man einen anderen Weg finden. Der Weg muss korrigiert werden durch neue Menschen, den richtigen Ort und einen ausfüllenden Arbeitsplatz. Keine leichte Aufgabe, doch Ina schafft das. Es ist spannend zu lesen, wie sie sich auf den Weg macht zu ihrem persönlichen Glück. Auf nicht einfachen Pfaden und oft auf Umwegen, findet sie ihren neuen Arbeitsplatz, richtige Freunde und vermutlich auch den richtigen Lebenspartner, der wirklich zu ihr passt. Einfach nur lesenswert. Da ich selbst Anwärterin auf einen Schrebergarten bin (leider immer noch auf der Warteliste), fand ich die Schilderungen im Garten und die anderen Bewohner im Schrebergarten besonders schön, auch die Gemeinschaft, die sich dort entwickelt.

Einfach nur schön!

Von: Nami240916 Datum: 19. April 2022

Wow, was für ein toller und unterhaltsamer Roman. Ab den ersten Seiten war ich sofort bei der Hauptfigur Ina und konnte sie und ihre Gefühlslage so gut nachvollziehen. Die Alltagsgeschichte und der angenehm leichte Schreibstil haben mich schnell in den Bann gezogen, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte und auch nicht wollte. Ein absoluter Feel-Good-Roman für schöne Frühlingstage im Sonnenschein. Aber Achtung! Auch die Sehnsucht schnell an die Nordsee zu fahren, steigt mit jeder gelesenen Seite!

Erfrischender Roman

Von: Zeppelinchen Datum: 19. April 2022

Dieser Roman liest sich wunderbar erfrischend und die Protagonisten wachsen einem direkt ans Herz und man würde gerne eine Fortsetzung lesen. Man begleitet die junge Ärztin Ina auf ihrer Orientierungsphase in Hamburg. Sie ist dabei, sich beruflich und privat neu zu orientierten Film und befindet sich in einem Wechselbad der Gefühle. Da sie in der Wohngemeinschaft ihrer Freundin Filiz nicht mehr bleiben kann, landet sie vorübergehend in einer Gartenlaube. Dort entdeckt sie ihre Liebe zur Natur und schließt Freundschaft mit ihren teilweise kauzigen Nachbarn. Am Ende fügt sich alles wunderbar aber keineswegs voraussehbar. Ein absolut lesenswerter Roma, dessen Titel wunderbar ausgewählt ist.

Bewegend, motivierend und unterhaltsam - toller Roman!

Von: Anna Berg Datum: 19. April 2022

Wie oft bietet sich eine zweite Chance? Als Ina die Stellenanzeige einer Klinik in Hamburg sieht, in der sie zehn Jahre zuvor ein Praktikum auf der Kinder-Station gemacht hat, kündigt sie spontan ihren Job als Ärztin in einer kleineren Klinik in Norddeutschland. Tschüss frauenfeindlicher Chef! Hallo Traumstadt, und vielleicht auch Traumjob? Bei ihrer alten Freundin und ehemaligen Kommilitonin Filiz kommt sie vorerst unter, in der Wohngemeinschaft kann sie jedoch nicht lange bleiben. Sie darf immerhin vorübergehend die WG-Laube in einem Schrebergarten beziehen und plant von dort aus ihre Zukunft. Die Wohnungssuche in Hamburg gestaltet sich äußerst schwierig – doch im Sommer hat die Laube am Alsterfleet ihren Charme. Dazu versorgt jemand Unbekanntes Ina sogar jeden Morgen mit herrlich duftenden, selbstgebackenen Brötchen. Der Job ist nicht das einzige, das Ina zurück an die Alster zieht – mit Tim, der damals Assistenzarzt war, verband sie etwas ganz Besonderes. Was wäre, wenn er damals nicht ihr Betreuer gewesen wäre? Nur sieht es jetzt nicht unbedingt besser aus – er wäre, sollte es mit der Stelle klappen, ihr neuer Chef. Und außerdem verheiratet. Als er in ihr Vorstellungsgespräch reinplatzt, ist sofort wieder die Chemie zwischen den beiden spürbar. Wie kann etwas, das sich so gut anfühlt, so falsch sein? Auf der WG-Party von Filiz trifft Ina zufällig Sebastian wieder, einen alten Mitschüler aus dem Nachbardorf aus ihrer Heimat. Auch er ist vom Land in die Großstadt gezogen und ist nicht nur durchtrainiert und hat eine tolle Wohnung, sondern scheint auch noch ziemlich nett, anständig und offenbar an Ina interessiert zu sein. Immer wieder laufen sich die beiden über den Weg und es stellt sich die Frage: Will Ina immer nur das, was sie nicht kriegen kann – und sieht nicht das wirklich Gute? Wie Ina sich Stück für Stück selbst näher kommt und herausfindet, was sie eigentlich will und braucht, beschreibt Meike Werkmeister auf leichte Art und Weise, aber mit Tiefgang – dafür sorgt nicht nur ein schwerer Schicksalsschlag in Inas Familie, der schon lange zurücklegt, aber bis in die Gegenwart wirkt. Inas Freundschaft mit Filiz blüht wieder auf – und Ina stellt fest: Ihre Freundin hat sich weiterentwickelt, weiß jetzt, was sie will. Doch auch bei Filiz ist nicht alles perfekt. Ina merkt, wie Menschen nach außen wirken und was in Wirklichkeit in ihnen vorgeht sind zwei Paar Schuhe. Wie ein Puzzle fügen sich am Ende die einzelnen Teile zusammen – doch bis zum Schluss bleibt es spannend, wer denn nun Inas fehlendes Puzzleteil ist. Ein Buch, das schwer wegzulegen ist und ich in wenigen Tagen ausgelesen hatte. Ina ist mir richtig ans Herz gewachsen. Das Buch bewegt (ja ich musste auch weinen!), es motiviert aber auch sehr, sich damit zu beschäftigen, was wirklich wichtig ist im Leben. Das ist die beste Unterhaltung, wenn es nicht nur um den Traummann geht, sondern auch um das Sich-Selbst-Finden, die Frage, ob der Job der richtige ist und was eigentlich die eigenen Bedürfnisse sind – aber gleichzeitig auch die Augen und Ohren offen halten für andere. Wie sich die Menschen in Werkmeisters Roman gegenseitig helfen, als wäre eben genau jetzt der richtige Moment für Ina, in Hamburg zu sein – für sich und für die anderen. Und plötzlich riecht der Sommer nach Glück! Witzig: Die Rezepte und Tipps im Anhang – zum Beispiel das Brötchen-Rezept - unbedingt ausprobieren!

Sie liebt ihn, sie liebt ihn nicht, sie liebt ihn …

Von: Schneeweißchen und Rosenrot Datum: 18. April 2022

Ina hat ihr altes Leben aufgegeben, die Beziehung ist zerbrochen, den Job an der Klinik in Husum hat sie geschmissen. Sie nimmt einen zweiten Anlauf in Hamburg: Dort will sie als Ärztin arbeiten oder nicht? Dort will sie in der WG ihrer Freundin Filiz einziehen, bis sie etwas Eigenes gefunden hat, oder nicht? Dort lebt Tim, auch Arzt und ihr einstiger Mentor im Praktikum, den sie liebt oder nicht? Dort trifft sie auf Sebastian, ihren alten Schulfreund, mit dem sie eine Beziehung eingeht oder nicht? Sollte sie vielleicht doch zurückkehren zu ihrer Familie an der Nordseeküste in der Nähe von St. Peter-Ording und sich um ihre kranke Schwester kümmern oder doch nicht? Viele Fragen stellen sich Ina auf dem Weg in ihr neues Leben, auf die es eine Antwort zu finden gilt. Dabei helfen ihr die Begegnungen mit ihren alten Freunden und Bekannten, aber auch neue Bekanntschaften, die sie der WG von Filiz macht und in einem kleinen verwahrlosten Schrebergarten, der mit zur WG gehört und den auf Vordermann zu bringen ihr einige eigenwillige Nachbarn in der Schrebergartenkolonie tatkräftig helfen. Zum Glück sind die meisten Fragen, die sich Ina stellen, eher Luxusprobleme, da sich ja auch immer gleich eine Alternative findet. So muss der Leser sich nicht allzu große Sorgen um sie machen und kann das nette Schrebergarten- und WG-Ambiente mit seinen kauzigen Bewohnern genießen und sich von der Story treiben lassen. Dazu gibt es ein paar nette Verwicklungen und abwechslungsreiche Nebenschauplätze, garniert mit einer guten Prise hippem Hamburger Lifestyle, von der Basilikumlimo über das Paddeln auf der Außenalster bis hin zum Take-That-Konzert in der Elbphilharmonie. Was will man mehr für eine Zugfahrt zum Städtetrip nach Hamburg oder anderswohin oder für einen Nachmittag im Strandkorb an der Nordsee oder anderswo.

Fünf Sterne sind zu wenig

Von: Erdmaennchen81 Datum: 16. April 2022

Von der ersten Seite an konnte ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen so sehr hat es mich in seinen Bann gezogen. Die junge Ärztin Ina gibt ihr Leben in Husum auf um in Hamburg einen Neuanfang zu starten. Dabei gestaltet sich sowohl die Jobsuche als auch die Wohnungssuche für sie sehr schwierig. Zunächst kommt sie bei einer Freundin in einer WG unter. Da es in der WG aber zu eng ist kommt sie in einer Gartenlaube am Fleet unter. Auch in der Liebe hat es Ina nicht leicht. So ist sie zwischen zwei Männern hin und hergerissen. Für wen wird sich Ina's Herz entscheiden? Ich finde das Buch lässt sich flüssig lesen. Eine Fortsetzung wäre wünschenswert damit man erfährt wie es mit den Personen im Buch weitergeht.

Ich konnte

Von: Treize Datum: 16. April 2022

Ein unterhaltsamer Roman mit sympathischen Figuren, die realistischerweise auch mal Fehler machen. Meike Werkmeister beschreibt so schön bildhaft, dass ich beim Lesen die nächtliche Hitze in der Gartenlaube selbst gespürt habe. Im Verlauf des Buches werden immer mehr Geheimnisse enthüllt, was mich sehr zum Weiterlesen animierte. Auch das Ende hatte ich so nicht kommen sehen, das Happy End war angenehm überraschend. Nur leider Kleinigkeiten klären sich nicht auf und ließen mich ratlos zurück: was genau ist damals mit David passiert? Wie und warum ist er ums Leben gekommen? Zu diesem Handlungsstrang hätte ich mir mehr Tiefgang gewünscht. Aber vielleicht darf ich auf eine Fortsetzung hoffen?!

Überraschend keine platte Liebesgeschichte, die alles andere in den Schatten stellt.

Von: C.F. Datum: 15. April 2022

Ina zieht nach Hamburg um neu zu beginnen. Der Start könnte nicht holpriger sein: Die Freundin hat keine Zeit, die Mitbewohnerinnen lehnen sie ab. Achtung Spoiler: Schnell betritt ein Mann die Bildfläche und mein erster Gedanke war: Och nö, ne Liebeskiste und dann auch noch so schnell klar. Ich habe mich getäuscht. Mit dem Roman begleitet man Ina auf ihrer Wohnungssuche, dem Bewerbungsverfahren an der Klinik und dem Wiedersehen mit dem Schwarm von früher. Ganz so platt ist es aber nicht. Das Buch erzählt von Freundschaften, die auf den ersten Blick kurios wirken. Von vier jungen Frauen, die jede für sich ihre Probleme haben. Achtung Spoiler: Und von einer Achterbahnfahrt der Gefühle mit zwei Männern, bei der ich bis zum Schluss nicht ganz sicher war wie sie enden wird. Ob mir das Ende letzten Endes gefallen hat? Das weiß ich nicht. Gefallen hat mir, dass Ina ihre Berufung gefunden hat und es scheint als würde sie glücklich werden. Und das hat zunächst einmal nichts mit einem Mann zu tun. Sie findet einfach ihren Platz im Leben. Schade finde ich, dass die ein oder andere Nebengeschichte nicht so viel Aufmerksamkeit erhält, wie ich mir gewünscht hätte. Achtung Spoiler: Ich hätte gerne mehr über Vicky, Esther und Marion erfahren - wie es mit ihnen weitergeht. Im Fokus stand aber nun mal Ina. Ich habe das Buch als eBook gelesen, sehr schnell und mit großer Spannung wie es weitergeht. Eben weil man nicht absehen konnte was als Nächstes passiert. Jedes Mal, wenn ich dachte jetzt wird alles gut, kam wieder ein Rückschlag. Wahrscheinlich hätte es mir als Printausgabe noch besser gefallen, weil mir persönlich in der Spannung das umblättern sehr gut gefällt, wenn das Ende des Buches näher rückt und ich keine Ahnung habe wie es enden wird - das ist aber Geschmacksache. Das Buch kann ich jedem empfehlen, der lebhafte Schilderungen mag und Lust hat eine junge Frau auf dem Weg zu sich selbst zu begleiten. Sicher nicht das letzte Buch der Autorin, das ich gelesen habe.

Nie das wahre Ziel verlieren!

Von: Sonja Datum: 13. April 2022

Ina von Beruf Ärztin will es endlich wagen und ihr Leben komplett verändern. Sie kündigt ihren Job in Husum und ist fest davon überzeugt die neue ausgeschriebene Stelle im Hamburger Krankenhaus zu bekommen. Geplant war, dass Ina vorerst bei einer Freundin und deren WG unterkommt, doch das war ohne die WG Mitbewohnerinnen geplant. Schlussendlich landet Ina in einer Schrebergarten Anlage und wird dort vor neue Herausforderungen gestellt. So richtig kann Ina von Zuhause nicht loslassen. Zu viele emotionale Verbindungen und Verpflichtungen lassen Ina an ihrem Schritt zweifeln. Das Glück riecht nach Sommer ist ein sehr schöner leichter Roman, der einem mit in den hohen Norden nimmt.

Leichter Roman

Von: Leseblume Datum: 12. April 2022

Wie alle ihre Romane, ist auch dieser gut zu lesen und geht recht flüssig von der Hand. Ein schöner leichter Roman für laue Sommer abende.

Schön zu lesen

Von: Carolin Datum: 07. April 2022

Ina, ein Land-Ei schmeißt ihren Job als Ärztin in einer Klinik auf dem Land nach Ärger mit dem Chef und zieht in die Großstadt Hamburg, um hier neu Fuss zu fassen. In Hamburg hat sie damals ihr Praktikum an einer Klinik gemacht und hofft, hier durch ihre alten Verbindungen kurzfristig wieder eine Anstellung zu erhalten. Aber nicht nur das mit dem neuen Job will nicht so ganz klappen, auch das mit der neuen Wohnung gestaltet sich wie im richtigen Leben anders als geplant... Schön geschriebenes Buch, toll zu lesen, wie real aus dem Leben gegriffen. An einem Tag durchgelesen... Leider etwas kurz mit etwa 270 Seiten. Ich bin Fan von echten, gedruckten Büchern.

Sehr unterhaltsam

Von: Honeymilky Datum: 06. April 2022

Und wieder ein wunderbarer Roman von Meike Werkmeister! Ich habe ihn an einem Tag ausgelesen ohne mich dabei zu langweilen oder das Ende vorherzusehen. Ein richtiges Wohlfühlbuch zum Mitfiebern, sogar ein paar Tränchen flossen zwischendurch. Auch wenn es keine anspruchsvolle "große Literatur" ist, aber dafür ist es ein Buch schön zum Entspannen auf dem Sofa. Klare Weiterempfehlung von mir!