Ella Thompson

Ein Traum am Strand - Stonebridge Island 2

Ein Traum am Strand -  Stonebridge Island 2 Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 10,99 [D] inkl, MwSt, | € 11,30 [A] | CHF 16,90 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Summer Cooper hat ein ganz besonderes Händchen für traumatisierte Pferde. Doch als der Star-Reiter Matthew Walker nach einem Unfall mit seinem verstörten Hengst auf dem Gestüt der Coopers auf Stonebridge Island auftaucht, bezweifelt die Pferdetherapeutin, dass sie ihm helfen kann. Noch nie ist ihr ein Kunde mit derart großer Skepsis begegnet. Während Summer allmählich Vertrauen zu dem Pferd aufbaut, lässt Matthew sie nicht an sich heran. Und doch kann Summer nicht aufhören, an den risikofreudigen Cross-Country-Reiter zu denken …

Summer nimmt die Herausforderung an...

Von: Eva G. von Evas Lesezeit Datum: 18. February 2022

Summer arbeitet seit vielen Jahren mit traumatisierten Pferden. Außerdem gibt sie Kurse, was sie aber eher des Geldes wegen tut, denn ihre Leidenschaft gilt den Tieren. Leider muss sie in letzter Zeit mehr Kurse geben, denn das Gestüt braucht Geld um die Futterscheune herzurichten und Megan hat einen Deckhengst im Auge, der ihnen durch gute Zuchtergebnisse noch mehr Auftrieb geben könnte. So nimmt sie auch den Auftrag an, das schwer verunfallte Duo Ice und seinen Reiter Matt wieder zueinander zu bringen, da der Unfall das Vertrauen des Hengstes in seinen Reiter sehr erschüttert hat. Doch Matt steht ihr sehr skeptisch gegenüber und rechnet sich für die sechswöchige Therapie keinerlei Erfolgschancen aus. Allerdings beginnt sein Aufenthalt auf Silver Brook Stables auch ungewöhnlich. So hatte Summer am Abend zuvor erst ihren Freund Alec mit ihrer besten Freundin Carrie inflagranti erwischt und sich auf dem Weg zurück zur Ranch in einer billigen Steige besoffen, währenddessen hat sie Matt kennengelernt und sich zu einem One Night Stand hinreißen lassen. Nach einem solchen Start kann es ja nur besser werden... Ella Thompson schreibt sehr flüssig und schafft es so, die Seiten nur so dahinfliegen zu lassen. Ihre Charaktere sind allesamt sympathisch und wenn nicht, so erfüllen sie eine wichtige Rolle in der Handlung. Die Landschaft auf Stonebridge Island wird wunderschön beschrieben, sodass sich der Leser sofort ein Bild der Umgebung machen kann. Schon der erste Teil der Reihe konnte mich überzeugen, weshalb ich mit großer Vorfreude in den zweiten Teil gestartet bin - und ich wurde nicht enttäuscht! Obwohl ich kein großer Pferdefreund bin und diese eher nur aus der Ferne betrachte, fühle ich mich auf dem Gestüt der vier Frauen sehr wohl. Alles ist herzlich und der familiäre Zusammenhalt ist ständig spürbar, aber es wirkt nie kitschig oder übertrieben. Ich freue mich schon sehr auf den dritten und leider schon letzten Band der Reihe und werde ihn baldmöglichst lesen, denn auch wenn das Buch mit keinen allzu schlimmen Cliffhanger endet, so will ich doch wissen, wie es mit Benedict Morgan und seinen Racheplänen weitergeht.

Band 2 der Stonebridge-Island-Reihe

Von: Luckyside Datum: 16. February 2022

Band 1 der „Stonebridge-Island-Reihe“ fand ich schon toll, aber Band 2 hat alles getoppt! Dieses Mal steht Summer im Vordergrund, die mittlere der Cooper-Schwestern. In den Silver Brook Stables ist sie für die Kurse und das Training mit traumatisierten Pferden zuständig. Das widerum bringt Matt nach Stonebridge Island. Bei einem Turnier stürzt er vom Pferd. Doch nicht nur er wird dabei schwer verletzt. Auch sein Pferd trägt Verletzungen davon – nicht nur äußerlich. Es ist schwer traumatisiert und lässt niemanden mehr an sich heran. Aber Matt ist nicht weniger bockig und von Pferdeflüsterern hält er sowieso nichts. Aber die Cooper Frauen gehören sicher nicht zu der Sorte Mensch, die früh aufgibt: Also tüfteln sie zusammen an einem Plan um Pferd und Reiter wieder fit zu kriegen und wieder zu einem Team zu machen. „Irgendwie wurde Matt das Gefühl nicht los, dass er gerade über den Tisch gezogen wurde. Auch wenn er die Finger nicht darauf legen konnte, was ihr Angebot für ihn bedeutete.“ Ein Traum am Strand – Heyne Verlag Durch den ersten Band kannte ich schon viele der Inselbewohner und so war es für mich wie ein „nach Hause kommen“, alte Bekannte wieder sehen und sich einfach wohlfühlen auf dem Gestüt, das direkt am Meer liegt. Wie gerne würde ich auch einen Sommer dort verbringen, mit Lagerfeuer am Strand, Ausritten an der Küste entlang … Ella Thompson schafft es einfach immer wieder, nicht nur Sehnsuchtsorte sondern auch Sehnsuchtsmenschen zu erschaffen. Zum Glück liegt Band 3 schon hier und wartet nur darauf, aufgeschlagen zu werden.

Zurück auf Stonebridge Island

Von: Lari_liebt_lesen Datum: 15. January 2022

Matthew Walker der gefeierte Star-Reiter, versucht nach einem schweren Unfall wieder auf die Beine zu kommen. Sein Boss schickt ihn & sein Pferd Ice auf das Gestüt der Coopers - dort soll die Pferdetherapeutin Summer die beiden wieder in Topform bringen. Doch das ist schwieriger als gedacht, denn Matt will nicht mit einer Pferdeflüsterin zusammenarbeiten. Ich hab diesen Band wirklich verschlungen, es war so schön wieder zu den Silver Brook Stables zurück zu kehren. Ich finde es immer so schön Reihen zu lesen & die lieb gewonnen Charaktere erneut zu treffen. Summer mochte ich schon vom Band zuvor & auch Matt war einfach klasse. Wer jedoch gar nicht ging, waren Alec & Carrie - ich musste bei ihr wirklich ständig an Stephen Kings Carrie denken… Ich hoffe ja sehr, dass man Benedict Morgen in Band 3 endlich mal auf die Schliche kommt & ihm das Handwerk legen kann! Ich fand es schrecklich zu lesen wie skrupellos & leichtfertig er mit dem Leben der Pferde umgeht. Ihr merkt ich bin schwer begeistert - also lest die Reihe unbedingt, sie hat wirklich einen absoluten Wohlfühlfaktor. Ich freue mich jetzt schon auf Band 3 & die Geschichte von Megan.

Leseempfehlung

Von: franzis_favorite_book Datum: 22. November 2021

Kurze Zusammenfassung: Summer Cooper kümmert sich mit Leidenschaft um traumatisierte Pferde. Als Matthew Walker nach einen Unfall mit seinem verstörten und verängstigten Hengst auf das Gestüt der Coopers auf Stonebridge Island auftaucht, glaubt Summer ihnen nicht helfen zu können. Noch nie hat man ihr und ihrer Arbeit gegenüber soviel Skepsis entgegen gebracht. Während Summer allmählich Vertrauen zu dem Pferd aufbaut, lässt Matthew sie nicht an sich heran. Summer kann nicht aufhören, an den risikofreudigen Cross-Country-Reiter zu denken … Mein Eindruck: Im zweiten Band der Stonebridge Island Reihe geht es um Summer Cooper und Matthew Walker. Wie auch schon im ersten Band bin ich durch den leichten und flüssigen Schreibstil gut in die Geschichte gestartet. Die Charaktere waren mir sofort sympathisch und konnten mich mit ihrer liebenswerten Art für sich einnehmen. Summer ist die mittlere der drei Schwestern. Sie ist freundlich und hilfsbereit und würde alles für ihre Familie tun. Ihre Arbeit als Pferdetherapeutin ist ihr besonders wichtig. Matthew ist ein sehr risikofreudiger und ehrgeiziger Mann. Nach einem Unfall mit seinem Hengst, der nun sehr traumatisiert ist, word er zu Summer geschickt. Jedoch steht er der Pferdetherapie sehr skeptisch gegenüber. Mir hat die Entwicklung der beiden sehr gefallen und ich mochte in welche Richtung es sich entwickelt. Ich mochte auch hier wieder die Atmosphäre und die angenehme Schreibweise.

Rezension: "Ein Traum am Strand" von Ella Thompson

Von: Beccis Escape from Reality Datum: 31. October 2021

Autor/in: Ella Thompson Titel: Ein Wunsch in den Wellen Reihe/Band: Stonebridge Island, Band 2 Genre: Liebesroman Erschienen: Juli 2021 ISBN: 978-3-453-58076-3 Transparenz Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, dass mir freundlicherweise vom Verlag über das Random House Bloggerportal zur Verfügung gestellt worden ist. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst. Klappentext Auf Stonebridge Island sind die Träume zum Greifen nah Summer Cooper hat ein ganz besonderes Händchen für traumatisierte Pferde. Doch als der Star-Reiter Matthew Walker nach einem Unfall mit seinem verstörten Hengst auf dem Gestüt der Coopers auftaucht, bezweifelt die Pferdetherapeutin, dass sie ihm helfen kann. Noch nie ist ihr ein Kunde mit derart großer Skepsis begegnet. Während Summer allmählich Vertrauen zu dem Pferd aufbaut, lässt Matthew sie nicht an sich heran. Und doch kann Summer nicht aufhören, an den risikofreudigen Cross-Country-Reiter zu denken … Buch-/Reihentitel und Coverdesign Das Cover zeigt eine lange Strandpromenade mit einer Menge kleiner Hütten mit direktem Weg zum Strand. Die Farbauswahl ist sehr hell und stimmig. Im Hintergrund kann man die herannahende Abenddämmerung sehen. Alles wirkt sehr freundlich, entspannt, mit eine sehr idyllischen Atmosphäre. Der Titel der Geschichte ist mittig in dunkelrosa platziert worden, das Reihenlogo prangt wie ein Aushängeschild mittig darüber. „Ein Traum am Strand“ symbolisiert für mich eine Geschichte über Hoffnungen und Träume, auf die man hinarbeitet, um diese zu erreichen. Der angesprochene Strand spielt wohl auf den Handlungsort, die kleine Insel ‚Stonebridge Island‘, der Geschichte an. Zusätzlich zu diesem romantischen Anklang war es allerdings nicht möglich, weitere Vermutungen oder Gedanken zur Titelwahl zu treffen. Charaktere Summer Cooper ist die mittlere der drei Cooper-Schwestern und eine äußerst bekannte Pferdetherapeutin. Sie ist seit längerer Zeit vergeben, allerdings läuft die Beziehung aufgrund ihrer Arbeit, der Liebe zu Pferden und der Verantwortung auf dem Gestüt nicht sonderlich gut. Ihre Familie und die Tiere stehen über allem, was für Summers freundlichen und hilfsbereiten Charakter spricht. Matthew Walker ist ein Star-Springreiter und steht unter enormem Druck. Er ist sehr ehrgeizig und risikofreudig, aber seit einem tragischen Unfall, bei dem sowohl er als auch sein Pferd Ice traumatisiert wurden, stimmt die Chemie zwischen den beiden nicht mehr. Er muss zwingend wieder auf den Damm kommen, will aber weder Hilfe annehmen noch überhaupt einsehen, dass er welche braucht. Vor allem deshalb, weil er von einer Pferdetherapie nicht sonderlich viel hält und eher bei den Skeptikern einzuordnen ist. Schreibstil und Handlung Wieder einmal konnte man sich ein ausgezeichnetes Bild vom Schreibstil von Autorin Ella Thompson machen. Äußerst flüssig und mit leicht verständlichen Worten konnte man der Geschichte des zweiten Bandes der „Stonebridge Island“-Reihe sehr gut folgen. Trotzdem viel auch in „Ein Traum am Strand“ wieder sehr deutlich auf, dass einige Kapitel der Geschichte unglaublich lang ausformuliert waren. Meist waren dafür eine Menge Beschreibungen verantwortlich, die man besser gekürzt hätte, um den Leser nicht zu langweilen oder gar einzuschläfern. Durch diesen Detailreichtum wurde vieles zu sehr in die Länge gezogen und die Autorin kam einfach nicht auf den Punkt. Während ich beim ersten Band der Reihe noch gelobt habe, dass man trotz des allwissenden Erzählers einen sehr guten Einblick in die Gedanken und Gefühle der Charaktere nehmen konnte, musste ich bei dieser neuen Geschichte leider ein paar Abzüge machen, denn oftmals wurde nicht gut deutlich gemacht, aus wessen Sicht die Geschichte gerade erzählt wurde, was mich des Öfteren sehr stark verwirrt und aus der Story rausgebracht hat. Die Handlung bot wieder ein sehr angenehmes Kleinstadtsetting mit den typischen Kleinstadt-Charakteren und einer Menge Klatsch und Tratsch. Besonders gut gefallen hat mir auch das Wiedersehen mit den bereits bekannten Charakteren aus „Ein Wunsch in den Wellen“. Generell hatten die Charaktere, wenn man jetzt auch Summer und Matthew mit einbezieht, alle etwas Individuelles, sodass sie sich sehr gut voneinander abgehoben haben. Leider gab es allerdings inhaltlich, gerade in Bezug auf die Protagonisten der Geschichte, schon wieder ein ständiges Hin und Her in der Beziehungsentwicklung zwischen den beiden. Mir ging das schnell auf die Nerven und ich habe es als nicht sonderlich angenehm empfunden. Inhaltlich kam auch in diesem Teil die existierende Hintergrundgeschichte erneut zum Vorschein. Man hat ein paar weitere Einblicke bekommen, aber trotz allem hatte ich immer noch nicht das Gefühl, dass in dieser Richtung viel passiert wäre. Auch dieser Punkt hat wohl wieder dazu beigetragen, dass sich die Geschichte in die Länge gezogen hat. Insgesamt waren mir auch die Gründe, warum gewisse Menschen meinen dem Gestüt böse Dinge anzutun, viel zu kindisch. Zusätzlich waren einige größere Entscheidungen innerhalb der Geschichte für mich nur schwer nachzuvollziehen. Insgesamt ist auch diese Geschichte sicher als Urlaubslektüre gut geeignet, allerdings sollte man keine allzu großen Erwartungen an den Inhalt haben. Leider muss ich sagen, dass es mir nach diesen zwei gezogenen Bänden reicht und ich die „Stonebridge Island“-Reihe wahrscheinlich nicht beenden werde. Fazit „Ein Traum am Strand“ war insgesamt etwas besser als Band 1 der Reihe, konnte mich aber trotzdem noch nicht vollends überzeugen. Es gab mehr Handlung und weniger Beschreibungen, aber leider konnten mich einige andere Aspekte nicht überzeugen. Bewertung: 3  von 5 Sternen

Gelungene Fortsetzung

Von: franzi_loves_books Datum: 16. October 2021

Handlung: Summer Cooper hat ein ganz besonderes Händchen für traumatisierte Pferde. Doch als der Star- Reiter Matthew Walker nach einem Unfall mit seinem verstörten Hengst auf dem Gestüt der Coopers auftaucht, bezweifelt die Pferdetherapeutin, dass sie ihm helfen kann. Noch nie ist ihr Kunde mit derart großer Skespsis begegnet. Während Summer allmählich Vertrauen zu dem Pferd aufbaut, lässt Matthew sie nicht an sich heran. Und doch kann Summer nicht aufhören, an den risikofreudigen Cross-Country-Reiter zu denken… Meine Meinung: Das Cover finde ich sehr hübsch, wie bereits beim ersten Teil der Stonebridge Island Reihe. Auch der Schreibstil konnte mich wieder überzeugen. Er ist sehr angenehm und man will immer weiterlesen. Es ist eine eher leichte Lektüre, bei der man sich nicht allzu sehr konzentrieren muss. Das finde ich persönlich jedoch nicht schlimm - gerade um ein paar Stunden dem Alltag an den Strand entfliehen zu können, ist dieses Buch perfekt. Das Setting und die Charaktere mochte ich sehr gerne. Sie haben eine totale Wohlfühlatmosphäre ausgelöst. Der Fokus auf die Pferde war auch genau richtig, man kann das Buch auch lesen, wenn man mit Pferden nicht allzu viel am Hut hat ;) Fazit: Ich kann das Buch all denjenigen empfehlen, die Ella Thompsons vorherige Bücher gerne gelesen haben… es ist eine gelunge Fortsetzung und ich freue mich schon auf den dritten Band! Es bekommt von mir 4,5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Etwas fürs Herz und für die Seele...

Von: Merlins Bücherkiste Datum: 25. September 2021

Könnt ihr euch noch an das romantische Werk „Ein Wunsch in den Wellen“ von Ella Thompson erinnern? Nun geht es mit „Ein Traum am Strand“ in die zweite Runde und nachdem Abby & Cam ihre große Liebe gefunden haben, wird es nun für Summer & Matt ernst. Nach einem schweren Reitunfall ist das Verhältnis zwischen Matt und seinem Pferd Ice gestört. Auf Anraten seiner Cheffin wird er zu Summer Cooper geschickt, die auch als Pferdeflüsterin bekannt ist. Doch schon am Abend vor dem ersten Kontakt lernen die beiden sich unbekannterweise kennen und verbringen eine heiße Nacht miteinander. Als Matt am nächsten Tag auf der Ranch der Coopers auftaucht, sind beide zunächst vor den Kopf gestoßen. Doch ganz langsam lernen sie einander besser kennen. Außerdem versucht Summer die Verbindung zwischen ihm und Ice wieder zu fördern. Gelingt es ihr? Oder setzt sie womöglich zu viel ein und verliert am Ende ihr Herz an den Jockey, der ihr nicht mehr aus dem Kopf geht? Kurz möchte ich anmerken, dass es sich hier zwar um den zweiten Teil einer Reihe handelt, doch dieser losgelöst vom ersten Band gelesen werden darf. Die Haupthandlung ist in sich abgeschlossen. Wer bereits Werke von Ella Thompson gelesen hat, wird mir sicher zustimmen, dass diese Frau es einfach herrlich versteht, mittels Worte eine atemberaubende Kulisse entstehen zu lassen. Mit ihrer Darstellung der Silver Brook Stables ist ihr ein fanstatischer Hintergrund gelungen, der für träumerische Stunden steht. Zusätzlich hat sie eine Familienstruktur entwickelt, die für viel Dynamik und Authentizität steht. Neben Summer gibt es noch ihre beiden Schwestern Abby und Megan, außerdem noch ihre Mutter Olivia, die immer ein Auge auf ihre Mädels hat. Die vier Frauen sind selbstbewusst und stark. Sie wissen genau, was sie machen und versuchen für die Familie und die Pferde alles zu geben. Da es hier um Summer und Matt geht, liegt der Fokus natürlich auf den beiden Protagonisten. Sie werden beide als sehr sympathische und herzliche Menschen präsentiert. Beide lieben Pferde und sind seit ihrer Kindheit damit aufgewachsen. Und beide haben bereits schlechte Erfahrungen gesammelt. Vielleicht verstehen sie sich auch deshalb schnell so gut und können einander helfen. Zusammen bilden sie ein harmonisches Gespann, das für ordentlich Schmetterlinge im Bauch sorgt. Nachdem ich „Ein Wunsch in den Wellen“ praktisch inhaliert hatte, wollte ich unbedingt wissen, wie es mit der Cooper-Familie weitergehen würde. Zum Glück habe ich nun auch den zweiten Band gelesen, der dem ersten in nichts nachsteht. Vielmehr werden hier die Charaktere noch ein wenig präsenter und ausdrucksstärker. Die Erzählung ist sehr bildlich und lebendig gestaltet worden. Ella Thompson weiß einfach genau, worauf sie achten muss, um die Szenerie aufregend und leidenschaftlich zu gestalten. Hier stimmt einfach die Mischung aus Romantik, Tragik und Dramatik. Auch eine spannende Hintergrundgeschichte wird weitergesponnen, die für zusätzlichen Zündstoff sorgt und so den Suchtfaktor extrem hochhält. Auch wer kein Pferdenarr ist, wird hier ein wahres Highlight entdecken. Für alle Romantikfans ein absolutes Muss, denn diese Reihe verkörpert einfach alles, was einen idealen Roman ausmacht; starke Protagonisten, eine ausgeklügelte und perfekt inszenierte Story und mitreißende Emotionen. Für mich einer der besten Liebesromane des Jahres und ich freue mich schon jetzt auf den dritten Band, der dann auch Megan und Finn zum Happy End verhelfen wird.

Perfekter Begleiter für den Urlaub, einfach schön

Von: Kerstin C. Datum: 16. September 2021

Das Cover stimmt auf einen schönen Tag am Strand ein. Zu sehen ist eine Reihe von hölzernen Strandhütten, die alle über eine Treppe einen direkten Zugang zum Strand haben. Die Wolken am Himmel erstrahlen durch die Sonne in bunten Pastelltönen und unterstreichen so den wohlfühl Charakter des Covers. Ob nun das Cover so gut zur Geschichte passt sei dahin gestellt. Ich finde es einfach schön, bei dem Bild muss ich das Buch einfach in die Hand nehmen. Mit „Ein Traum am Strand“ geht die Stonebridge Saga in die zweite Runde. Das erste Buch „Ein Wunsch in den Wellen“ habe ich regelrecht verschlungen. Der zweite Band steht dem ersten in Sachen Spannung und Liebe in nichts nach. Hier kommt nun die zweite der drei Cooper Schwestern zu ihrer Geschichte. Summer Cooper kümmert sich liebevoll um traumatisierte Pferde auf den „Silver Brook Stables“. Doch ihr neuer tierischer Patient kommt direkt mit seinem Reiter daher, der nicht so wirklich etwas vom Pferdeflüstern hält. Damit sind Spannungen von vornherein vorprogrammiert. Die Geschichte wird mit viel Liebe zum Detail erzählt. So kann ich mir als Leser ein ganz genaues Bild von den Personen und deren Umgebung machen. Besonders das Büro von Summer, ein ausrangierter Pferdeanhänger hat es mir angetan. Neben Summer als Protagonistin treten auch ihre Schwestern immer wieder in der Geschichte auf. Für das Verständnis benötigt man das erste Buch nicht. Alles notwendige wird ausreichend geklärt, so dass man ganz entspannt der Handlung folgen kann. Doch wie es bei Buchreihen nun mal so ist, bekommt man durch das Lesen der Bücher in richtiger Reihenfolge eine ganz andere Bindung zu den Charakteren und freut sich einfach bekannte Personen wieder zu treffen. Für mich war es eine wundervolle Geschichte, die sehr viel Liebe zu Pferden und den wirklich wichtigen Dingen im Leben vermittelt. Ich bin so gar kein Pferdemensch, das konnte meine Lesefreude an dem Buch aber nicht aufhalten. Ich habe es einfach genossen und das Buch in gerade mal eineinhalb Tagen verschlungen. Bei der Seitenanzahl ist klar, dass ich also fast nichts anderes noch gemacht habe. Es war für mich der perfekte Begleiter für den Urlaub. Sehr schön fand ich, dass die losen Fäden aus der ersten Geschichte im Hintergrund weiter eine Rolle spielten und sich nicht wirklich auflösten, sondern vermutlich erst im letzten Band ihren Höhepunkt bekommen. Ich habe da schon so eine Ahnung wie, aber die verrate ich dir nicht.

unterhaltsame Fortsetzung und seine sehr schöne Geschichte für eine tolle Lese- & Auszeit

Von: sarah.booksanddreams Datum: 13. September 2021

Der zweite Ausflug zu den Silver Brook Stables auf Stonebridge Island hat mir wirklich gut gefallen! Ich war sofort wieder mitten im Geschehen, das sich dieses Mal hauptsächlich um Summer, die zweitälteste der Cooper-Schwestern, und Matt, einen gescheiterten und traumatisierten Pferderenn-Reiter dreht. Erneut stehen aber auch die Familienbande der Coopers, der Alltag auf dem Gestüt sowie die mysteriösen Zwischenfälle dort im Mittelpunkt. Summer war mir bereits im ersten Band positiv aufgefallen. Ich fand ihre Arbeit sehr interessant. Außerdem ist sie immer hilfsbereit & freundlich, vergisst darüber hinaus aber manchmal ihr eigenes Wohlergehen. Anfangs machte Matt auf mich einen abweisenden und unnachgiebigen Eindruck. Die Umstände haben ihn ganz schön zugesetzt. Nur gut, dass Summers Therapie Einfluss auf Pferd und Reiter hat, und Matt später sein wahres Ich zeigt. Das, unter uns gesagt, ungemein attraktiv und sympathisch ist. Zwischen Matt und Summer stimmte die Chemie bereits ab der ersten Begegnung. Trotzdem entwickelt sich ihre Liebesgeschichte eher langsam, was dennoch stimmig zu der parallel verlaufenden Bewältigung der problematischen Beziehung von Matt und seinem Pferd Ice verlief. Obwohl ich kein Pferdenarr bin, hat es mir große Freude bereitet den Fortschritt zu beobachten. Insgesamt ist die Geschichte wieder etwas ruhiger. Das harmonische Inselleben und die Idylle von Stonebridge Island tragen zu dieser Stimmung bei. Die Geschichte hat mir aber wieder eine wirklich schöne Lesezeit und Auszeit vom Alltag beschert. Auf den nächsten Band bin ich schon jetzt sehr gespannt! 5 Sterne

Absolut empfehlenswert ❤

Von: Bianka Fri Datum: 07. September 2021

Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext oder ggf Leseprobe Das ist der zweite Band der Saga und hier geht es um Summer und Matthew. Man kann ihn unabhängig lesen, ich empfehle die Reihenfolge einzuhalten, damit man die Hintergründe zu Orten und Nebencharakteren versteht. Der Schreibstil ist wieder flüssig, locker-leicht, bildlich. Es war von der ersten Seite an wieder wie ein nach Hause kommen. Als sei man nur mal kurz im Urlaub gewesen zwischen den Bänden. Das Kopfkino startete sofort wieder. Hier in dem Band bin ich besser in die Geschichte reingekommen. Evtl lag es an den Charakteren, die hier komplett anders sind und in die ich mich von Anfang an hineinversetzen konnte. Die Geschichte von Summer und Matthew war zwar ebenfalls sehr komplex und tiefgehend, ließ sich aber im Vergleich angenehmer lesen und hatte etwas mehr Leichtigkeit zwischendrin. Ihr erstes Zusammentreffen war geprägt von Misstrauen, Vorurteilen und ganz viel Skepsis. Allerdings beiderseits...und auch Summer und Matthew haben ihre ganz eigenen Dämonen und müssen ihren Weg finden, sie zu besiegen und einen Weg zueinander zu finden. Ich fand die Geschichte sehr gut ausgearbeitet und vor allem war die Entwicklung der Beiden absolut spannend zu verfolgen. Ich hab so mitgelitten und gefiebert. Aber auch hier gibt es den, ich sag mal allgemeinen Strang, der die ganze Familie und das Gestüt betrifft, wo sich nach und nach mehr Zusammenhänge ergeben, aber auch gibt es hier wieder neue Handlungsstränge zu den nächsten Bänden. Was sich kompliziert anhört, wurde von der Autorin aber perfekt umgesetzt und ist absolut nachvollziehbar und der rote Faden erkennbar. Ich bin wahnsinnig gespannt auf die nächsten Bände. Die Charaktere sind sympathisch, haben Tiefe und sind authentisch. Ihre Entwicklung ist nachvollziehbar und auch die Nebencharaktere sind perfekt ausgearbeitet und runden die Geschichte ab. Ganz klare Leseempfehlung ❤

Spannender zweiter Band

Von: kathie_love_books Datum: 26. August 2021

▪︎Meinung Dies ist der zweite Band der Stonebridge Island Trilogie. Nach dem erste Band, war ich sehr gespannt auf diesen. Auch hier wo es vorrangig, um Summer geht konnte mich wieder begeistern. Ich bin wieder schnell in die Geschichte eingestiegen und es hat sie wie nach Hause kommen angefühlt. Ich habe hier noch mal das Setting, die Charaktere und die Inseln lieben gelernt. Besonders hat mir auch wieder der Reiterhof und der Aspekt des reitens gefallen. Der Schreibstil war wieder angenehm, locker und detailliert. Wie im letzten Band sind die Sichten aus der der Hauptcharakter geschrieben, sodass man die Handlungstränge besser nachvollziehen kann. Summer steht im Vordergrund der Geschichte, sie ist Pferdetherapeutin und dadurch lernt sie Matt kennen, der nach einem schweren Unfall mit seinem Pferd auf den Hof der Coopers kommt. Summer soll den beiden helfen und dabei kommen sich Summer und Matt näher. Summer mochte ich schon im ersten Band gerne und fand es sehr schön endlich mehr über sie zu erfahren. Für mich ergänzen sich Matt und Summer einfach als Paar. Dennoch gab es ab und zu Missverständnise, die man hätte vermeiden können. Das Buch hat mir schöne Lesestunden bereitet. ▪︎Fazit ,,Ein Traum am Strand,, ist ein abwechslungsreicher und zugleich fesselnder Liebesroman. Ich freue mich sehr auf den dritten und finalen Band mit Megan & Finn. 😍

Eine schöne Geschichte

Von: Tigerslesebar Datum: 24. August 2021

Ein Traum am Strand ist der zweite Band der Stonebridge Island Reihe. Der erste Band hat mir schon total gefallen und auch der zweite Band ist wirklich schön. Die Atmosphäre, die mit diesem Buch geschaffen wird, ist so friedlich und ausgelassen, aber auch spannend und fesselnd. Ich mag das Setting mit dem Reiterhof sehr. Das Besondere an dieser Reihe ist meiner Meinung nach die Freiheit. Während ich das Buch gelesen habe, konnte ich voll in dieser Welt aufgehen und habe mit den Figuren mitgefiebert. Die Figuren sind auch in diesem Band wirklich sympathisch. Ich denke, dass sich diese Reihe super als Strandlektüre oder einfach als Wegträumlektüre eignet. Mit diesem Buch kann man super aus dem Alltag entfliehen und ein paar Stunden am Meer verbringen. Mir gefällt ausserdem die Einfachheit des Plots. Es geschehen schon ein paar Dinge, dennoch wird die Geschichte nicht kompliziert und als Lesende kommt man gut mit. Ich freue mich schon sehr auf Band drei und kann auch hier nur sagen, dass das Buch echt schön ist.

Ein Traum am Strand

Von: Christine S. Datum: 20. August 2021

Inhalt: Summer Cooper hat ein ganz besonderes Händchen für traumatisierte Pferde. Doch als der Star-Reiter Matthew Walker nach einem Unfall mit seinem verstörten Hengst auf dem Gestüt der Coopers auf Stonebridge Island auftaucht, bezweifelt die Pferdetherapeutin, dass sie ihm helfen kann. Noch nie ist ihr ein Kunde mit derart großer Skepsis begegnet. Während Summer allmählich Vertrauen zu dem Pferd aufbaut, lässt Matthew sie nicht an sich heran. Und doch kann Summer nicht aufhören, an den risikofreudigen Cross-Country-Reiter zu denken … Meine Meinung: Dies ist der 2. Teil der "Stonebridge Island" - Reihe, der die Geschichte von Summer und Matt erzählt. Bereits der erste Teil hat mir sehr gut gefallen, eine wundervolle Reihe. Der Schreibstil ist sehr angenehm, locker und leicht, einnehmend und flüssig. Ich bin regelrecht durch die Seiten geschwebt. Ich liebe ja das Setting! Die Insel und vor allem die Ranch mit den verschiedenen Bereichen hat mich sehr angesprochen, einfach grandios. Die Atmosphäre war greifbar, ich habe mich dort einfach wohlgefühlt. Der Zusammenhalt der Frauen der Familie Cooper ist einfach toll. Die Handlung und deren Verlauf haben mich ebenfalls überzeugt. Die Damen auf der Ranch haben weiterhin mit Sabotageakten zu kämpfen. Neben der Romanze ist eine ordentliche Portion Spannung vorhanden. Sehr abwechslungsreich. Die Liebesgeschichte zwischen der Pferdetherapeutin und dem Reiter entwickelt sich langsam und nachvollziehbar. Die Charaktere sind lebendig gezeichnet und sehr gut ausgearbeitet, wodurch sie sehr natürlich und authentisch wirken. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten und mir tolle Lesestunden beschert. Fazit: Eine wundervolle Reihenfortsetzung, ein fantastisches Setting. Absolute Leseempfehlung!

Wundervolle Fortsetzung

Von: Stefanie K. Datum: 18. August 2021

Auf den zweiten Teil der Stonebridge Island Reihe war ich sehr gespannt, nachdem mich der erste Teil bereits begeistern konnte. Auch der zweite Teil, in dem es dieses Mal vorrangig um Summer geht, konnte mich wieder bestens unterhalten. Ich war wieder sehr schnell in der Geschichte drin und es war ein bisschen wie nach Hause kommen: zu lieb gewonnenen Charakteren und einem tollen Setting, sowohl auf der Insel als auch auf dem Hof Silver Brook Stables. Dieses Mal steht Summer im Vordergrund der Geschichte, sie ist Pferdetherapeutin und dadurch lernt sie Matt kennen, der nach einem schweren Unfall mit seinem Pferd auf den Hof der Coopers kommt und Summer soll den beiden helfen sich wieder zu vertrauen. Dabei kommen sich dann auch Summer und Matt näher. Die Liebesgeschichte hat mir sehr gefallen. Summer und Matt haben sich wunderbar ergänzt und die Chemie wurde allmählich aufgebaut, auch wenn es zwischen den beiden öfter zu Missverständnissen kommt, was ich manchmal ein wenig anstrengend fand. Insgesamt ist das Buch eine wunderschöne Liebesgeschichte mit einem tollen Setting, das nicht nur Pferdefans begeistert.

Sommerliche Liebesgeschichte

Von: betweenbooklines Datum: 17. August 2021

Band 2 der Stonebridge Island Reihe und eine Rückkehr nach Silver Brook Stables. In diesem Teil geht es um Summer und Matt, gleichzeitig lernen wir Abby, Megan, Olivia und Cam sowie Finn viel besser kennen. Der Schreibstil ist einfach toll, flüssig, locker, lustig und total bildhaft. Ich hatte beim lesen tausend Bilder von der Ranch, der Insel und den Festen im Kopf. Ich liebe es, wenn auch die Landschaften und die nähere Umgebung ausführlich beschrieben werden, dadurch taucht man viel tiefer in die Welt ein. Matt und Summer sind tolle Charaktere und vor allem Matt macht eine unfassbare Entwicklung durch, sodass man ihn einfach nur lieben kann. Das Prickeln zwischen den beiden ist schon nach den ersten 50 Seiten präsent und hält das komplette Buch lang an. Es war schön zu lesen, wie die beiden sich näher kommen und beginnen sich zu verlieben. 🥰 Auch hier kommt der Zusammenhalt der Cooper Frauen nicht zu kurz, denn Megan und Abby lassen sich keine Chance entgehen die Turteltauben in die richtige Richtung zu schieben. Wie bereits in Teil 1 haben die Frauen auch hier mit Sabotagen auf der Ranch zu kämpfen. Die Fehde spitzt sich immer weiter zu, sodass neben der Liebesgeschichte und dem klassischen Drama auch ein wenig Aktion dabei ist. An diesem Teil habe ich absolut nichts auszusetzen und dennoch ist Teil 1 noch immer mein Favorit 😅

Ein Traum zum Lesen

Von: rt Datum: 12. August 2021

Allein das Cover verdient schon 5 Sterne als Belohnung ! Pinkfarbene Abendstimmung, vor kleinen weiss-blauen Strandhaeuschen. Und die Geschichte umgibt einen genauso wohlig ! Feinfühligkeit und zärtliches Verstehn, statt Druck. Das ist die Strategie der Pferdetraenerin Summer. Beides wendet sie auf Matt und sein Pferd Ice an. Die sind nämlich auf Grund von zuviel Druck von der Aussenwelt (Vater und Stallbesitzer) im Rennen an einem Hindernis gestuerzt. Flüssig beschreibt Autorin Ella Thompson, wie Matt und sein Pferd wieder zusammenkommen. Ganz langsam. Und genauso, über Umwege kommen Summer und Matt zusammen. Aber, da gibt es noch zwei Schwestern von Summer und eine Fehde, die der Grossvater der Grossfamilie Morgan seit Jahrzehnten mit Summers Familie hat. Viele Turbulenzen in diesem wunderbaren Roman Spannend und wohlig warm. Dieser zweite Roman in der Stonebeige Island Trilogie ist wirklich toll zu lesen. Fünf Sterne dafür von mir.

Ein Neuanfang auf Stonebridge Island

Von: Rebecca K./ Meine Leseecke Datum: 12. August 2021

Summer Cooper versteht es traumatisierte Pferde zu Therapieren. Doch dann soll sie dem Hengst des Star Reiters Matthew Walker nach einem Unfall helfen das Trauma zu überwinden. Matt glaubt nur nicht an Summers Methoden und sieht keinen Sinn in der Therapie. Summer wagt neue Ansätze um Matt und Ice zu helfen, dabei kommt sich Summer und Matt auch näher und sie weiß nicht so ganz was sie davon halten soll. Auf diesen zweiten Teil der Stonebridge Island-Reihe von Ella Thompson war ich wirklich gespannt, denn mir war klar auch mit Summer wird es nicht langweilig werden bzw. es wird wohl auch auf eine Art wieder sehr spannend werden so wie der erste Teil geendet hat. Im Großteil geht es hier um Summer und Matter aber auch um das Gestüt der Familie Cooper das irgendjemand versucht zu vernichten. Mir war klar, dass es für Summer ein Happy End geben wird auch wenn ich lange Zeit nicht so ganz Sicher war ob es auch wirklich klappt. Mir ist der Einstieg ins Buch sehr leicht gefallen und da ich recht schnell in die Handlung eingetaucht war konnte ich das Buch auch fast nicht aus der Hand legen. Der Roman war hauptsächlich auf die zwei Handlungsstränge von Summer und Matt aufgebaut, aber es gab auch noch drei andere Stränge die auch wichtig sind und gerade im nächsten Band wohl auch auftauchen werden. Alles zusammen ergab dann für mich ein völlig stimmiges Bild. Dem Handlungsverlauf an sich konnte ich sehr gut folgen, da alles gut strukturiert war und so waren auch die getroffenen Entscheidungen gut nachvollziehbar. Auch der Spannungsbogen war bis zum Schluss gespannt, da auch einiges vorgefallen ist was ich so gar nicht erwartet hätte wurde es auch nicht langweilig oder langatmig beim Lesen. Ich persönlich empfand alle Figuren des Romans mit viel Liebe zum Detail beschrieben, so dass man sich diese während des Lesens gut vorstellen konnte. Summer und auch Matt hatte ich recht schnell in mein Leserherz geschlossen gehabt, Jumper war aber mein Held der Geschichte. Auch die Handlungsorte waren sehr detailliert beschrieben und so konnte ich mir alle problemlos vor dem inneren Auge entstehen lassen. Alles in allem hat mir dieser Roman sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf den dritten Teil um nochmal auf Stonebridge Island zurück zu kehren. Sehr gerne vergebe ich alle fünf Sterne.

Eine fesselnde und romantische Liebesgeschichte, nicht nur für Pferdeliebhaber

Von: Chrissysbooks Datum: 10. August 2021

Summer lebt mit ihren Schwestern und der Mutter auf der traumhaften Ranch „Silver Brook Stables“ auf Stonebridge Island. Sie ist Pferdetherapeutin und hat es zu ihrem Beruf gemacht, sich um traumatisierte Pferde zu kümmern. Mat, ein Star-Reiter, wird zu ihr geschickt, damit sie das Vertrauen zwischen ihm und seinem Pferd wieder herstellt. Doch Summer bezweifelt, Matt durch seine ablehnende Haltung gegenüber ihrer Arbeit, helfen zu können. „Ein Traum am Strand“ ist der zweite Teil der Stonebridge-Island Trilogie. Einige Themen knüpfen an Band eins an, dennoch ist es auch möglich den Roman ohne Vorkenntnisse zu lesen. Es war für mich, gleich zu Beginn der Geschichte ein wunderschönes Wiedersehen mit den Protagonisten. Die sympathischen Schwestern, die immer füreinander da sind, sowie ihre Mutter Olivia, muss man einfach gern haben. Dabei ist der starke Zusammenhalt der Familie bemerkenswert. Aber auch die traumhafte Ranch hat es mir wieder angetan, ich wäre am liebsten gleich mit unseren Pferden dorthin ausgewandert. Ella Thompson schaffte es mich sofort mit der Geschichte in den Bann zu ziehen. Der Schreibstil der Autorin hat mir wieder sehr gefallen sowie das traumhafte Setting. Zusätzlich haben die Hauptprotagonisten und der Jack Russel Terrier Jumper mein Herz erobert. Darüber hinaus ist Summers Engagement misshandelte Pferde zu retten und gleichzeitig ihr gefühlvoller Umgang mit den sensiblen Tieren, etwas wofür ich mich sehr begeistern kann. Auch in diesem Teil der Reihe versuchen Benedikt Morgan und sein Sohn Arthur die Range der Coopers aufgrund der langjährigen Fehde der Familien zu ruinieren, was dem Roman zusätzliche Spannung verleiht. „Ein Traum am Strand“ ist eine abwechslungsreiche, fesselnde und sehr romantische Liebesgeschichte. Ich freue mich schon sehr auf den dritten Teil der Stonebridge-Island Reihe „Eine Liebe unter Sternen“.

>>Seid ihr euch klar darüber, wie verrückt eure Geschichte ist?<<

Von: Lotti's Bücherwelt Datum: 10. November 2021

>>Seid ihr euch klar darüber, wie verrückt eure Geschichte ist?<< Nachdem sie ihren Freund in flagranti mit ihrer besten Freundin erwischt hat, ist Summer Cooper in einer Bar gelandet, in der sie am Tresen auf einen Unbekannten trifft, mit dem sie nach ein paar feucht-fröhlichen Stunden in dessen Hotelzimmer landet. Summer hat sich darauf spezialisiert, traumatisierte Pferde und ihre Reiter zu therapieren. Doch als Cross-Country Star-Reiter Matthew Walker nach einem schlimmen Unfall mit seinem Hengst Ice Blue Fire auf dem Familien-Gestüt Silver Brook Stables auftaucht, ist Summer dezent geschockt, denn er ist der Unbekannte der letzten Nacht. Summer hat große Bedenken, dass ihr Ansatz in den nächsten 6 Wochen funktionieren wird und sie besonders Matt helfen kann, denn er ist nicht freiwillig dort und zeigt deutlich, dass er Summers Ideen für Humbug hält. Also konzentriert sie sich zunächst auf das Pferd, und versucht unterschwellig, Matts Vertrauen zu erlangen. Während ihre Taktik bei Ice Früchte zu tragen scheint, bleibt Matt auf Distanz. Doch auch wenn beide vereinbart haben, dass diese eine Nacht nie stattgefunden hat, müssen beide immer wieder an die gemeinsamen Stunden denken... „Ein Traum Am Strand“ ist der 2. Teil der Stonebridge-Island Reihe von Ella Thompson und er steht dem ersten in Nicht nach. Auch diese Geschichte wird uns wieder sehr unterhaltsam und in einem angenehm flüssig zu lesenden Schreibstil erzählt, und auch die Charaktere sind wieder sehr gelungen. Summer ist tough, hat vor nichts Angst und sagt jedem deutlich ihre Meinung. Sie liebt ihr Leben auf dem Gestüt, auch wenn es sie schlaflose Nächte und ihr Privatleben kostet. Matt hat aufgrund des Ehrgeizes seines Vaters die Lust am Reiten verloren. Doch anstatt sich helfen zu lassen, läuft er vor seinen Dämonen davon. Als beide sich dann doch aufeinander einlassen, ist ihnen klar, dass ihre Sommeraffäre ein Ablaufdatum hat, denn ihre beiden Welten in Maine und Kentucky sind nicht kompatibel. Und dann ist da ja auch noch die Fehde zwischen den Morgans und den Coopers, die in ihre nächste Runde geht... Ich freue mich schon auf den nächsten Band 🥰

Ein tolles Buch zum wohlfühlen

Von: Dreamlike Books ~ Bookaholic_Whiskers Datum: 14. October 2021

Meine Meinung: Das Cover finde ich ja wieder wunderschön. Es passt perfekt zu dem Ort, den die Autorin in der Stonebridge Island Reihe beschreibt. Der Klappentext hat mich dazu auch sehr angesprochen, gerade da man Summer im ersten Band der Reihe bereits kennenlernen durfte. Der Schreibstil der Autorin ist hier wieder sehr flüssig, einladend und detailreich. Das gefällt mir wirklich sehr gut. Die Bücher von Ella Thompson bringen immer einen gewissen Wohlfühlfaktor mit, den ich auch hier sofort wieder gefunden habe. Man trifft auch wieder auf einige Charaktere, welche man zu Beginn bereits mitbekommen hat. So sieht man nicht nur die Entwicklung der Story von Summer, sondern auch von den anderen Schwestern. In diesem Teil macht Summer eine Trennung durch, da ihr Freund sie mit ihrer besten Freundin betrügt. Nach diesem Tiefschlag trifft sie in der Bar, in der sie eigentlich nur abschalten will, auf Matt. Ohne zu wissen, dass er eigentlich genau der Mann ist, der am nächsten Tag auf dem Gestüt aufschlagen soll. Man merkt, dass Matt und auch Ice nach dem Unfall traumatisiert sind und beide sich nicht wirklich vertrauen. Genau das soll Summer beheben und die beiden wieder einander annähern. Matt hingegen glaubt nicht daran und sieht das Problem noch nicht. Oder möchte es nicht sehen, weil es bedeuten würde, dass er sich mit dem Unfall auseinandersetzen muss. Also macht er alle Arbeiten, solange er nicht mit seinem Pferd arbeiten muss. Auch, wenn es eher von Summer durch Umwege passiert ist, kommt das für Matt unmögliche. Er und Ice bauen wieder Vertrauen auf. Und das, ohne dass er merkt, dass Summer das geplant hat. Summer und Matt übersehen durch die gemeinsame Arbeit, dass sie sich dabei selbst auch wieder näher kommen. Erst entwickelt sich eine Art Freundschaft. Im Laufe der Zeit sehen aber beide auf ihre Weise, dass es eigentlich viel mehr als das ist. Cameron und Finn nehmen Matt ohne Umschweife in ihrer kleinen „Männerrunde“ auf. Ich finde es schön, dass sie sich füreinander so einsetzen. Auch, dass man sehen konnte, wie sich die Freundschaft zwischen Cameron und Finn entwickelt hat. Sie wissen einfach, dass die Cooper Frauen und auch die Familie im allgemeinen, nicht immer leicht zu händeln sind. Für mich sind die Bücher von Ella Thompson immer eine sehr schöne Reise, mit viel Familiensinn und Liebe in der Luft. Eine tolle Gemeinschaft die sich noch für das Gute einsetzt.

tolles Buch

Von: mymagicalbookwonderland Datum: 06. September 2021

Rezension Buchname: Ein Traum am Strand - Stonebridge Island 2: Roman (Die Stonebridge-Saga, Band 2) Autor: Ella Thompson Seiten: 480 (Print) Fromat: als Print und Ebook erhältlich Verlag: ‎ Heyne Verlag; Originalausgabe Edition (9. August 2021) Sterne: 4 Cover: Das Cover ist richtig schön gestaltet worden. Der Buchtitel steht in hellen bzw lilaarbenen Buchstaben im mittleren Bereich. Man kann eine Strandpromenade mit kleinen Hütten erkennen. .. Auf dem ersten Blick ist das schon mal sehr ansprechend. Klappentext: (aus Amazon übernommen) Summer Cooper hat ein ganz besonderes Händchen für traumatisierte Pferde. Doch als der Star-Reiter Matthew Walker nach einem Unfall mit seinem verstörten Hengst auf dem Gestüt der Coopers auf Stonebridge Island auftaucht, bezweifelt die Pferdetherapeutin, dass sie ihm helfen kann. Noch nie ist ihr ein Kunde mit derart großer Skepsis begegnet. Während Summer allmählich Vertrauen zu dem Pferd aufbaut, lässt Matthew sie nicht an sich heran. Und doch kann Summer nicht aufhören, an den risikofreudigen Cross-Country-Reiter zu denken … Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig, liest sich super und ist sehr leicht verständlich. Charaktere: Die Hauptprotagonistin ist Summer Der Hauptprotagonist ist Matthew Ich fande alle Charaktere von Anfang an total sympathisch und liebenswert. Des weiteren gibt es noch ein paar andere Charaktere. . Meiner Meinung nach sind alle Charakter sehr gelungen und haben einen sehr guten Platz im Buch bekommen. Meinung: !!!! Achtung !!! Könnte Spoiler erhalten!!! Mir hat „ Ein Traum am Strand (Stonebridge Island 2)“ von Ella Thompson ganz gut gefallen. Der Roman war locker leicht geschrieben und ich bin förmlich nur so durch die Seiten geflogen. Mir hat die Beziehung zwischen den beiden Hauptprotagonisten Summer und Matthew gut gefallen. Sie waren mir von Anfang an sehr sympathisch. Ich fande auch, dass Matthew und Summer authentisch rüber kamen. Besonders gut hat mir das ganze Setting und die Storyidee gefallen. Ich war auch von der ersten Seite an, in der Geschichte innen. Es war ein locker leichter Sommerroman. Perfekt für einen Abend auf der Terrasse. Das Buch hatte alles war mir wichtig ist bei dem Genre. Es war ein leichter Schreibstil, tolle Charaktere, tolle Dialoge, tolles Setting und eine schöne Storyidee. Genauso waren die ganzen Emotionen an den richtigen Stellen mit der richtigen Menge vorhanden. Deswegen bekommt „ Ein Traum am Strand „ von mir auch eine klare Leseempfehlung und sehr gute 4 Sterne. Ich freue mich schon sehr auf die weiteren Bände der Sotnebridge Island Saga.