Pippa DaCosta

Stadt der Elfen - Berührt

Stadt der Elfen - Berührt Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 10,00 [D] inkl, MwSt, | € 10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

»Seht ihr sie an, berührt sie nicht. Berührt ihr sie, fühlt ja nichts. Fühlt ihr etwas, lasst es nicht Liebe sein. Niemals.«

Als Alina zum ersten Mal Londons heißesten Fae-Superstar berührt, verletzt sie nicht nur das erste Gesetz, das die Menschen vor den Elfen schützt, sondern besiegelt auch ihr Schicksal. Denn unter der Metropole, in der die schillernden Wesen leben, lauert deren Königin auf ihre Rückkehr. Alina muss alles riskieren, um die Fae-Queen in Schach zu halten und ihre Stadt zu schützen.

Eine gut durchdachtes Urban Fantasy Abenteuer!

Von: Jackys_world_of_books Datum: 06. May 2022

Die Stadt der Elfen Die Welt wie wir sie kennen, existiert nicht mehr! 1974 outeten sich die ersten Fea in unserer Welt. Sie stehen an der Spitze der Nahrungskette. Die Fea sind schön, begeherenswert und stark. Doch sie sind auch gefährlich den sie Nähren sich von deiner Lebensenergie. ~ Seht ihr sie an, berührt sie nicht. Berührt ihr sie, fühlt ja nichts. Fühlt ihr etwas, lasst es nicht Liebe sein. Niemals. ~ Alina hat sich immer an dieses Gesetz gehalten und doch ist ihr Spürsinn als Reporterin stärker als die Vernunft und sie rettet den Rockstar Fea Reign aus einer brenzligen Situation. Von da an wird sie offenbar plötzlich selbst zur Zielscheibe sämtlicher autoritärer Organisationen. Sie findet Dinge heraus, die diese Welt erschüttern würden und Geheimnisse die niemals ans Tageslicht kommen dürfen. Zunächst eine kleine Warnung. Falls jemand unter schlimmer Spinnenphobie leidet, dann sollte man das Buch vielleicht nicht unbedingt lesen, alle anderen erwartet ein gut durchdachtes Urban Fantasy Abenteuer was so einige Wendungen bereit hält. Die Hauptprotagonisten sind vielschichtig gestrickt und auch etwas undurchsichtig, was die Spannung in der Story gut aufrecht erhält. Das Buch ist einer dieser Abenteuer dessen Ausgang du anfangs nicht mal erahnen kannst.Ich hab mich durchweg gut unterhalten gefühlt und kann es auf jeden Fall empfehlen.

Spannender Fantasyroman

Von: booklove_and_fairytales Datum: 04. May 2022

»Seht ihr sie an, berührt sie nicht. Berührt ihr sie, fühlt ja nichts. Fühlt ihr etwas, lasst es nicht Liebe sein. Niemals.« Als Alina zum ersten Mal Londons heißesten Fae-Superstar berührt, verletzt sie nicht nur das erste Gesetz, das die Menschen vor den Elfen schützt, sondern besiegelt auch ihr Schicksal. Denn unter der Metropole, in der die schillernden Wesen leben, lauert deren Königin auf ihre Rückkehr. Alina muss alles riskieren, um die Fae-Queen in Schach zu halten und ihre Stadt zu schützen. Meine Meinung: Das Cover gefällt mir wirklich gut und passt perfekt zur Geschichte, auch der Klappentext verrät nicht zu viel und macht es dadurch spannend. Der Schreibstil ist locker leicht und sehr bildlich, die Kapitellängen sind sehr angenehm. Man wird sofort in das Geschehen hineingezogen und die Spannung hält bis zum Ende an. Alina, die Hauptprota ist mutig und schlagfertig.Sie trägt einige Kämpfe aus und wird dadurch immer stärker. Reign, hach er ist typisch Fae zuerst arrogant und kühl, doch darunter verbergen sich mehr Abgründe als man vermutet. Die Dialoge der beiden sind voller Sarkasmus und Witz, man spürt das Knistern zwischen den beiden in jedem Wort. In dem Buch gibt es Wendungen und Offenbarungen mit denen ich null gerechnet hätte. Aber vorsichtig wer Probleme mit Spinnen hat, sollte wohl eher zu einem anderen Buch greifen. Fazit: Mich hat das Buch wirklich sehr gut unterhalten und ich hoffe wirklich auf eine Fortsetzung, denn das Ende ist zum Teil offen und ich will wirklich wissen wie es weitergeht. 4 von 5 Sternen

Ein spannendes Buch, nicht geeignet für Personen mit einer Spinnenphobie.

Von: talis.buechernest Datum: 12. April 2022

Das Cover und der Klappentext haben mich sofort angesprochen, weshalb ich dieses Buch auch sofort angefragt habe. Die Geschichte rundum Alina und Sovereign hat mir sehr gut gefallen. Sie war spannend von Anfang an. Fesselnd, und voller Gefühle 😍. Beide waren mir auf Anhieb sympathisch. Es war unglaublich aufregend die Anziehungskraft zwischen den beiden und den Kampf gegen die Gefühle zueinander mitzuverfolgen. Den Witz und den Sarkasmus den die Autorin mit einbrachte, mochte ich total gerne und auch der Schreibstil war sehr angenehm. Obwohl ich absoluter London Fan bin, hatte ich große Schwierigkeiten mit dem Setting. Ich wurde leider bis zum Schluss nicht warm damit. Ich habe mir tatsächlich ewig den Kopf darüber zerbrochen, kann aber leider bis jetzt nicht begründen, woran es tatsächlich gelegen hat. Eine meiner Überlegungen wäre, dass ich vielleicht einfach nicht der Typ für Untergrund Geschichten, was das Setting angeht, bin 🤷🏻‍♀️. Ansonsten hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen. Ahja und eines noch vorweg, solltet ihr eine Spinnenphobie haben seid vorgewarnt 🙈. Es war für mich schon teilweise sehr grenzwertig, habe aber versucht bei diesen Szenen, es mir nicht ganz so bildlich vorzustellen 😅.

Super spannende und gute Geschichte!

Von: bookoftheniight Datum: 11. April 2022

Meine Meinung: Ich muss sagen, dass ich mit nicht all zu großen Erwartungen an dieses Buch heran gegangen bin, aber ich wurde auf jeden Fall sehr positiv überrascht! Ich fand das Buch super gut. Alina ist ein super toller Charakter, genauso wie Reign, ich meine ein arroganter Fae Superstar, der auf ein 19-Jähriges Mädchen trifft und eine Böse Königin die im Untergrund lauert? Das kann eigentlich nur gut werden. Die Geschichte der beiden hat mich direkt am Anfang gecatched und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen! Die Chemie zwischen Alina und Reign ist super interessant und ich liebe vor allem Alinas freche Art und das sie sagt was sie denkt. Das ganze hat auch etwas Humor in die ganze Geschichte gebracht. Einige Wendepunkte haben mich auch sehr überrascht, weil ich mit etwas ganz anderem gerechnet habe, was ich aber super gut fand. Also Fantasy/ Romantasy Fans kommen hier definitiv auf ihre Kosten! Fazit: Eine etwas andere Fae Geschichte, die aber super gut und durchgehend spannend ist! Auf jeden Fall eine Empfehlung!

Ein toller Auftakt!

Von: book.n.cats Datum: 10. April 2022

Das Cover ist mega schön und die Details passen gut zur Geschichte! Leider passt der Titel nicht zu 100%, da in dem Buch von Fae statt von Elfen die Rede ist, was natürlich ein wenig zu Irritationen führte. Pippas Schreibstil ist fließend, leicht und bildlich, sodass ich mir das Setting, welches in sowie unter London spielt, gut vorstellen konnte 😍 Die ersten zwei Sätze des Buches konnten mich direkt von dem Humor der Autorin überzeugen, der sich auch bis zum Schluss durch das Buch zog und mich zum Schmunzeln brachte. Wir werden in die Geschichte katapultiert und sie beginnt direkt spannend und gefährlich. Die Protagonistin Alina ist eine neugierige, mutige junge Frau, die sich nicht unterkriegen lässt. Sie trifft auf Sovereign, der ein Fae-Superstar mit einer harten Schale und einem weichen Kern ist, der einiges in petto hat. Die Konveration der beiden war immer sehr unterhaltsam und voller Sarkasmus, was mir echt gut gefallen hat! 😁 Die zwei ergänzen sich ziemlich gut und entdecken gemeinsam ein Geheimnis nach dem anderen, sodass es immer wieder spannend ist und man selber ins Grübeln kommt. ⚠SPOILER: Wer eine Spinnenphobie hat, den möchte ich an dieser Stelle gerne warnen, da diese kleinen Krabbeltierchen eine große Rolle spielen und sehr detailreich beschrieben werden⚠ Die Autorin hat auch einige Wendungen ins Buch gebaut, die nicht nur gut durchdacht waren, sondern auch neue Fragen und Handlungen aufwarfen, die für eine tolle Spannung sorgten! Ich hoffe, dass es einen zweiten Band geben wird, da einige Geheimnisse noch nicht gelüftet wurden und ich gerne wissen möchte, wie es weitergeht ☺️ 'Stadt der Elfen' konnte mich auf jeden Fall positiv überraschen und ist tolles Buch mit viel Sarkasmus😁❣️

Leseempfehlung

Von: franzis_favorite_book Datum: 09. April 2022

Kurze Zusammenfassung: Als Alina zum ersten Mal Londons heißesten Fae-Superstar berührt, verletzt sie nicht nur das erste Gesetz, das die Menschen vor den Elfen schützt, sondern besiegelt auch ihr Schicksal. Denn unter der Metropole, in der die schillernden Wesen leben, lauert deren Königin auf ihre Rückkehr. Alina muss alles riskieren, um die Fae-Queen in Schach zu halten und ihre Stadt zu schützen. Zitat: »Seht ihr sie an, berührt sie nicht. Berührt ihr sie, fühlt ja nichts. Fühlt ihr etwas, lasst es nicht Liebe sein. Niemals.« Mein Eindruck: Ich bin total überrascht von dem Buch und habe mit dieser Geschichte so nicht gerechnet. Der Schreibstil ist von Anfang an sehr spannend, bildhaft und fesselnd, so dass ich das Buch zeitweise kaum aus der Hand legen konnte. Es gab einige Wendungen mit denen ich so nicht gerechnet habe und wie ich einfach nur wissen wollte wie es weiter geht. Leider ist der Titel leicht irreführend, da es sich im Buch nicht um Elfen handelt, sonder um Faes und diese doch eine eher andere düstere Seite haben, als Elfen. Alina und Sovereign (Reign) sind zwei sehr interessante Charaktere, die das ein oder andere Geheimnis bereit halten und das ganze noch interessanter machen. Mit dem ersten Kapitel ist man auch sofort im Geschehen und lernt die beiden kennen. Die Entwicklung der Story und der Charaktere ist sehr interessant. Anfangs fand ich Alina etwas nervig und leicht anstrengend, aber das legte sich dann auch recht schnell, als ich mehr über ihre Herkunft erfahren habe. Reign ist total verschlossen und geheimnisvoll und man erfährt nur recht wenig von ihm, aber was man erfährt ist dafür umso interessanter. Auch wie sich die Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite entwickelt hat, hat mir sehr gut gefallen...das habe ich bisher so noch nicht gelesen. Fazit des ganzen.....Mir hat dieses Buch sehr gefallen und ich wäre nicht traurig wenn es einen zweiten Teil geben würde. 😉 Vielen lieben Dank an das @bloggerportal, @hey_reader und dem @cbjverlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares.

Spannender Jugendfantasy

Von: Bibilotta Datum: 05. April 2022

Stadt der Elfen – Berührt Ein Buch, das mich nicht nur durch meine Elfenliebe sehr angesprochen hat – nein auch das Cover und die Kurzbeschreibung hatten mich gleich gepackt. Man ist auch sehr schnell in der Story drin, ist es mein erstes Buch der Autorin Pippa DaCosta. Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht gehalten, passend auch für das vorgegebene Lesealter. Man fliegt regelrecht durch die Seiten und bis man sich recht umsieht, ist man auch schon durch. Ein gutes Zeichen oder? Leicht irritiert …. war ich dass hier im Titel von Elfen die Rede ist … aber in der Story letztendlich die Faes zum Einsatz kommen. Das kann stören und irritieren .. macht aber letztendlich, was die Story angeht, nichts aus – also für mich zumindest. Letztendlich geht es ja um den Inhalt an sich – und der konnte mich packen. Eine tolle Figur im Buch …. war für mich defintiv Alina. Sie hat sich mein Herz im Sturm erobert mit ihrer Art und Weise. Eine sehr sympathische und liebevolle Hauptprotagonistin, die hier mit einer starken Entwicklung mich total überzeugen konnte. Es war spannend und schön, mit ihr die Geschichte zu erleben. Aber es gibt auch andere Figuren, die genau das Gegenteil von Alina darstellen. Verschlossen, dunkel, düster und wahnsinnig geheimnisvoll … aber das müsst ihr selbst miterleben und erfahren. Es ist auf jeden Fall sehr spannend und mitreißend, hier einzutauchen. London als Setting finde ich großartig. Ich liebe es … und es wurde hier in der Story auch großartig in Szene gesetzt mit all den vielen fantasievollen Wesen. Der Schreibstil war wunderschön bildhaft und so hatte ich alles immer regelrecht vor Augen und konnte mich komplett in die Story fallen lassen. Viele Geheimnisse …. gilt es hier zu entdecken auf aufzudecken. Auch mangelte es nicht an Spannung. So war ein schnelles Lesen einfach unvermeidbar. Ach übrigens… wer RIESEN ANGST… also wirklich Angst vor Spinnen hat, der sollte sich das mit dem Buch nochmal überlegen, denn die nehmen einen großen Teil der Geschichte ein. Also nichts nur mit Faes und so … nein, auch Spinnen spielen hier eine große Rolle. Nur mal so nebenbei erwähnt. Was das Ende angeht… da bleiben noch einige Dinge ungelöst und Geheimnisse ungelüftet … so dass ich hier mit einer Fortsetzung rechne. Aber trotz allem war das Ende ok… und ich würde mich sehr freuen, wenn da noch mehr nachkommt. Eine fantasievolle und berührende Story …. mit noch ein wenig Luft nach oben … und der Aussicht auf eine Fortsetzung, die ich gerne weiterempfehle. Wer sich also an den kleinen Abstrichen nicht stört, der ist hier bestens unterhalten und wird eine schöne Lesezeit erleben.

Rezension zu "Sadt Der Elfen"

Von: Chiarasbookcafe Datum: 03. April 2022

Wo wolltet ihr schon immer mal hinreisen? Ich wollte schon immer mal nach London, was auch der Grund ist weswegen ich mir dieses Buch gekauft habe. Und in diesem Punkt hat es mich wirklich nicht enttäuscht, das Setting und die Geheimnisse rund um London haben mich total in ihren Bann ziehen können. Was mich allerdings etwas gestört hat war der Einstieg in das Buch. Man stolpert irgendwie etwas von Ereignis zu Ereignis ohne das man mal Zeit hat die Charaktere richtig kennenzulernen. Das hat mir das Lesen etwas schwer gemacht und auch zu Alina (der Protagonistin) konnte ich nur wenig Sympathi aufbringen. Was sehr schade ist, denn ich glaube wenn ich mehr von ihr und ihren Gedanken gelesen hätte wäre sie fast zu einer Lieblingsprota geworden. Bei ca. der Hälfte des Buches gibt es dann einen seeehr krassen Plottwists welcher das Buch auch gleich 10 mal besser werden lässt. Hier wird auch ein wenig erklärt warum man erst so wenig von Alina erfahren hat. Generell gefällt mir die zweite Hälfte dann etwas besser, sie ist zwar rgenauso "hektisch", aber ich finde die Geschichte einfach stimmiger. Auch die Ereignisse rund um die Königin sind hier einfach viiiel spannender. Zur Liebesgeschichte kann ich nicht viel sagen, denn Sie ist zwar da, lässt mich aber nicht in Tränen ausbrechen oder vor Freude in die Luft springen. Und tatsächlich war ich ja für Andrews als Love-Intrest. Insgesamt ein gutes Buch was mich leider nicht komplett von sich überzeugen konnte, aber durchaus spannende Momente hat.

Rezension

Von: wunderbarebuchwelten Datum: 28. March 2022

Bei mir war es ,,Stadt der Elfen", da ich nur ganz zufällig auf das Buch gestoßen bin und es auch vorher noch nie gesehen hatte. Allein der Titel und auch der Klappentext haben mich sehr angesprochen. Ich finde Fae mittlerweile sehr faszinierend, weshalb ich sehr gerne Bücher lese, wo diese Fantasiewesen eine Rolle spielen. Eigentlich bin ich gar kein Fan von Personen auf dem Cover, aber hier passt es irgendwie. Mit der Stadt im Hintergrund sieht es einfach sehr schön aus. Ich mag die farbliche Gestaltung, nur die Schrift gefällt mir lediglich nicht so gut. Dennoch ist das Cover wirklich toll und passt auch hervorragend zur Handlung des Buches. Die Handlung mochte ich allein schon, weil es um Fae ging. Seitdem ich die Bücher von Sarah J Maas gelesen habe, liebe ich diese Wesen und freue mich über jedes Buch über Fae. Ich kam direkt gut in das Buch rein und fand es auch ziemlich spannend. Insgesamt hat mich die Handlung auch etwas überrascht, da ich mit manchen Handlungssträngen nicht gerechnet hätte. Ich war sehr gefesselt und konnte dann gar nicht mehr aufhören zu lesen. Das Ende mochte ich auch ganz gerne, aber es ging mir einfach zu schnell. Allerdings hatte ich teilweise das Gefühl, dass sich kleine Logikfehler eingeschlichen haben. Alina fand ich als Protagonistin wirklich toll. Sie ist eine wirklich starke Protagonistin. Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen, weshalb ich auch keine Probleme hatte dem Buch zu folgen. Er hat ziemlich gut zu dem Buch gepasst, da die Gefühle und Stimmungen gut transportiert wurden. Fazit: Das Buch hat mich wirklich überrascht! Ich kann es auf jeden Fall weiterempfehlen. 4 Sterne

Durch den Plottwist nach oben geschraubt

Von: vib.very_important_books Datum: 26. March 2022

Dieses Buch und ich waren eine unglaubliche Achterbahnfahrt 😂 Wieso? Als ich es begonnen habe, haben mich die ersten 60 Seiten sofort gecatcht und ich wollte wissen, wie's weitergeht - Reign ist ein typischer, flirty und witziger männlicher Prota, ich musste so oft grinsen am Anfang! Aber dann war ich verwirrt. So verwirrt. Ich habe den Plot nicht mehr wirklich verstanden, genauso wenig wie die Ziele gewisser Charaktere. Ich dachte: "Oh. Ein Plot, den man schon 100x so gelesen hat." Falsch gedacht. Es kam ein Punkt, an dem das Buch einen unglaublichen Plottwist eingelegt hatte und ab dem ich überzeugt war! Denn ganz ehrlich? Ich LIEBE diesen Trope! Aber jetzt fangen wir mal vorne an... Alina LIEBE ich als Protagonistin! Sie versinkt nicht im Mitleid, nein. Sie packt ihr Schicksal selbst an, hat so viel Witz, dass sie die Story problemlos tragen kann & ist taff. Auf Reign bin ich oben bereits eingegangen, aber auch ihn habe ich wirklich gern gewonnen - obwohl mein Favorit Andrews bleiben wird. Die Charaktere waren für mich auch sehr greifbar, was durch den lockeren Schreibstil und die Gespräche mit Witz und Neckereien auch nicht sehr schwer wurde - kleiner Manko hier für mich war nur, dass ich mir gerne noch mehr Facetten, mehr Tiefgang gewünscht hätte. Die Storyline war eine einzige Achterbahn & ehrlicherweise kann ich auch gar nicht nicht viel zu ihr sagen, ohne zu spoilern. Aber was ich sagen kann: Sie ist sehr, sehr ausgefüllt. Durch den leichten, lockeren Schreibstil fliegt man durch die Geschichte, Ereignisse passieren unglaublich schnell & für mich hätte das Buch ruhig noch 50, 100 Seiten mehr haben können, um sich manchmal einfach die Zeit zu nehmen und Szenen länger zu ziehen, mehr in die Toefe gehen zu können. Der Fokus liegt hier nicht wirklich auf der Lovestory, was ich persönlich auch gut fand - denn die Protagonistin war nicht ununterbrochen nur mit Gedanken an den Protagonisten beschäftigt, sondern auch an sich selbst. Dennoch hat mir die gesamte Charakterkonstellation auch wirklich sehr gut gefallen. Fazit: Ein Buch mit Witz, einem unvorhersehbaren Plottwist, der mich wirklich SEHR geschockt hat (positiv) und locker, leichtem Schreibstil, das für mich persönlich noch ein bisschen mehr hätte in die Tiefe gehen können. ♥️✨

Stadt der Elfen - Berührt von Pippa DaCosta

Von: lieber_lesen Datum: 25. March 2022

»Seht ihr sie an, berührt sie nicht. Berührt ihr sie, fühlt ja nichts. Fühlt ihr etwas, lasst es nicht Liebe sein. Niemals.« Als Alina das erste Mal von Sovereign, einem erfolgreichen Fae-Superstar, berührt wird ahnt sie bereits, dass diese Geschichte nicht gut enden wird. Er entführt sie in das unter der Stadt gelegene Reich, wo sie nicht nur auf all die schillernden Fae, sondern auch auf eine Königin trifft, die bereits auf ihre Rückkehr hin fiebert. Die Geschichte wird aus der Sicht von Alina selbst geschildert, was mir einen guten Einblick in ihre Gedankenwelt gegeben hat. Ich mochte Alina von Beginn an. Sie ist schlagfertig und hartnäckig, was mir wirklich gefallen hat. Mit Sovereign hatte ich so meine Probleme. Gefühlt wechselte er ständig zwischen heiß und kalt und ich wusste einfach nicht, was ich von ihm halten sollte. Die Geschichte selbst hat mir gefallen und der ein oder andere Plottwist hat mich komplett überrascht und auch ein wenig überrumpelt. Beim Lesen hatte ich leider hin und wieder Probleme mit dem Schreibstil oder eher mit einzelnen Sätzen. Ich vermute, dass es hier an der Übersetzung gelegen hat. Stellt euch vor ihr seid im Lesefluss und auf einmal stolpert ihr quasi über einen Satz, der irgendwie keinen Sinn macht oder gar nicht so richtig rein passt. Genau so ging es mir und erst nach mehrmaligem lesen konnte mein Kopf den Satz halbwegs sinnvoll einbinden. Das Ende vom Buch war mir dann leider ein wenig zu einfach. Auf einmal ging alles ganz schnell und das, was vorher undenkbar war funktioniert einfach. Hier hätte ich mir ein wenig mehr erhofft. Trotz allem hat es mir Spaß gemacht das Buch zu lesen. Die Autorin hat einige Elemente in die Story eingebracht, die für mich neu und unerwartet waren. Ich bin wirklich gespannt auf den zweiten Band, denn es gibt noch das ein oder anderen Thema, welches offen geblieben ist. Definitiv war es eine schöne Ablenkung für Zwischendurch.

Abenteuer mit Elfen!

Von: Gedankenvielfalt Datum: 25. March 2022

Auf dieses Buch habe ich mich bereits gefreut als ich das erste mal den Klappentext gelesen hatte. Das Buch sollte eigentlich bereits letztes Jahr erscheinen, aber es wurde auf Frühling 2022 gelegt und endlich habe ich es in den Händen. Über Pippa DaCosta habe ich schon wahnsinnig viel gehört, daher war meine Neugier und Vorfreude umso größer. Ich selbst hatte nämlich bisher kein Buch von ihr gelesen. Das Buch selber ist aus der Sicht von der Hauptfigur Alina geschrieben. Der Schreibstil von Pippa DaCosta würde ich als federleicht, flüssig und locker bezeichnen. Die Sätze fliegen förmlich davon und ruck zuck sind 350 Seiten ausgelesen. Ich hatte gedacht wir würden hier eine Geschichte über Elfen lesen, weil der Titel nunmal das Wort Elfe beinhaltet, allerdings handelt es sich in der Geschichte um die magischen Faes. Das hatte mich tatsächlich irgendwie verwundert, aber war mir im Enddefekt egal, da mich die Geschichte nach einigen Sätzen bereits in ihren Bann gezogen hat. Im späteren Verlauf habe ich mich informiert und entdeckt das Fae einfach ein anderes Wort für Feen, Elfen etc. ist und somit doch die Elfen gemeint sind. Es ist zwar etwas verwirrend, wenn man sich nicht so gut mit den magischen Wesen und dessen Namen auskennt, aber man kann ja heutzutage alles gut recherchieren. Alina hat sich immer mehr in mein Herz geschlichen und wurde zu einer tollen Figur in dem Buch. Sie ist stark, entwickelt sich ins positive und ist einfach eine sympathische Hauptfigur. Sovereign war das komplette Gegenteil von Alina. Er ist verschlossen, dunkel, geheimnisvoll. Ein Buch mit sieben Siegeln welches man erstmal Knacken muss. Er denkt er ist der tollste Hecht, aber entwickelt sich im Lauf der Geschichte doch zu einer sympathsichen Figur. Das Setting war großartig und die vielen Wesen einmalig. Die Autorin hat einen sehr bildhaften Schreibstil, so dass man sich viele Dinge einfach wunderbar vorstellen konnte. Der Handlungsverlauf war sehr strukturiert und für mich ohne logischen Fehler. Es gab viele Geheimnisse zu entdecken und daher war die Spannung stehts da. Ich finde es nur gruselig, dass hier die Spinnen einen großen Teil spielen. Wer also richtige Angst vor den Viechern *hust* hat, der benötigt wahnsinnig starke Nerven, denn sie gehören zu der Geschichte genauso dazu wie die Faes. Mit dem Ende kann ich erstmal leben, aber da hier noch so viele ungelöste Rätsel und Geheimnisse vorhanden sind gehe ich stark von einem weiteren Teil aus. Zumindest hoffe ich das, denn die Geschichte hat großes Potential. __________________ Fazit Pippa DaCosta hat mit “Stadt der Elfen – Berührt” einen fantasievollen und geheimnisvollen Roman gezaubert der definitv potential auf die ein oder andere Fortsetzung hat. Die Grundidee der Story ist wahnsinnig spannend und auch irgendwie anders als das bisher bekannte. Neue Elemente und Ideen bringen richtig frischen Wind und konnten mich von der Geschichte wirklich begeistern.

Tolle Grundidee, die mich nicht erreichen konnte

Von: Aya Rose Datum: 19. March 2022

Die Stadt der Elfen ist ein Urban-Fantasy Einzelband. Gleich zu Beginn möchte ich sagen, dass mir die Grundidee der Geschichte unglaublich gut gefallen hat. Sie hält Elemente und Entwicklungen bereit, die durchaus spannend, romantisch und fesselnd gewirkt haben. Doch leider hatte ich von Beginn an das Gefühl, dass mich die Welt nicht ganz erreichen konnte. Das Setting selbst wirkte etwas eindimensional, sodass ich mich nicht darin verlieren konnte. Die „Tunnel“ wirkten flach, grau und ohne die nötigen Details, die ihm ein Bild in meinem Kopf geben könnten, unerreichbar. Ebenso erschienen einige Storyentwicklungen recht erzwungen und plötzlich. Diese „ruckartigen“ Entwicklungen haben mich oft verwirrt, leider nicht im guten Sinne und mir stets die Lust an der Story genommen. Die teils vulgäre Ausdrucksweise der Charaktere möchte ich an dieser Stelle nicht kritisieren, das ist vollkommen in Ordnung, sie wirkte an manchen Stellen jedoch steif und zu viel. Es nahm einigen Situationen die Magie und die Dringlichkeit. Andere Plottwists hingegen waren wieder an den richtigen Stellen gesetzt und haben mich staunen lassen, in welche Richtung sich die Geschichte entwickelt. Sie kamen unvorhergesehen, haben der Story den nötigen Kick verliehen, um mich doch wieder an die Seiten zu fesseln. Die Stadt der Elfen war für mich ein Wechselbad der Gefühle. Obwohl ich die Grundidee der Geschichte und einige ihrer Storyentwicklungen als unterhaltsam empfunden habe, fehlte es mir an einigen Stellen an Tiefe. Sowohl bei den Charakteren, bei dem Setting als auch bei einigen Wendungen.

Das andere London unter der Stadt, eine Heldin, Fae und ihre dunkle Königin!

Von: Rajets Fantastische Leseseite Datum: 10. March 2022

Der Schreibstil lässt sich gut lesen, ist flüssig, an der Logik der Sätze könnte man bisweilen noch etwas feilen (eventuell durch Übersetzung entstanden). Der Roman ist aus der Sicht von Alina der Hauptprotagonistin geschrieben. Das Cover mit der jungen Frau (Alina) vor der Kulisse Londons passt ganz wunderbar zum Roman. Speziell die Spinnennetze sind gut integriert. Auch die gewählten Farben und der Schriftstil gefallen und wirken harmonisch. Der Klappentext macht gespannt auf einen spannenden Fantasy Roman, nur warum der Titel von Elfen spricht und im Klappentext dann das Wort Fae auftaucht verstehe ich nicht so ganz. Kleiner Einschub von mir: Fae, Fay und Fairy waren dabei ursprünglich meist Verben und Adjektive, die in etwa „verzaubern“ und „verzaubert“ bedeuteten. Die Verwendung als eine Art Gattungsbezeichnung für bestimmte magische Wesen kam erst ab 1400 hinzu. Elfen (auch Albe, Elben) sind eine sehr heterogene Gruppe von Fabelwesen in Mythologie und Literatur. Elfen sind Naturgeister, die ursprünglich aus der nordischen Mythologie stammen. Auch in der keltischen Mythologie spielen sie eine zentrale Rolle, ebenso im mittelalterlichen Aberglauben. Vielleicht dacht man auch Stadt der Fae klingt nicht so gut – Stadt der Elfen besser, denn so ganz dasselbe ist es nicht! Fazit: Also der Plot / Handlung ist ja mal super interessant und nicht der typische Einheitsbrei – allerdings Titel Stadt der Elfen und dann sind es Fae, okay kommt vielleicht durch Übersetzung oder so. Aber für mich ein wenig merkwürdig! Alina lebt in London und kommt das erste Mal mit einem Fae in Kontakt. Entgegen allen Regeln, Gesetzen und Ermahnungen zum Trotz, sowie aus der Situation heraus berührt sie den Fae Superstar Sovereign. Damit besiegelt sie ihr Schicksal so scheint es, in der Folge erlebt sie Dinge, die fast unmöglich scheinen. Denn unter der Metropole von London existiert noch eine andere Welt, schillernde Wesen und eine bösartige abartige Königin lauern dort. Alina muss viel riskieren, um diese in ihre Grenzen zu halten – zu viel? Und welche Verbindung hat Sovereign zur dunklen Königin? Man bleibt von Anfang an gespannt, lernt eine Menge geheimnisvolle Wesen und eine andere Welt kennen. Diese hat ihre Tücken und Intrigen, Geheimnisse, die vielleicht welche bleiben sollten. Alina wird zur Heldin, wagemutig, aber auch oft zweifelnd, vor allem an Sovereign. Er scheint in der Vergangenheit nicht so brav gewesen zu sein – den London scheint nicht mehr als ein Exil für die Fae und ein Gefängnis für die Königin zu sein – eines das brüchig wird. Sovereign kommt als Charakter daher wie eine Münze mit zwei Seiten: der schillernde flegelhafte reißerische arrogante Superstar dem scheinbar alle Frauen zu Füßen liegen und nicht widerstehen können. Auf der anderen Seite kann er auch Gefühle zeigen, aber nicht zu lassen, weil er sein gegenüber hierdurch in Gefahr bringt, Gefühle scheine etwas verdecktes und Dunkles bei ihm zu wecken. Was verrate ich euch nicht – aber eine überraschende Komponente. Die Königin ist gefühllos, kalt, dunkel und gierig, einstmals war sie anders, aber ein fast unendlich dauerndes Leben kann verändern – nicht unbedingt zum Positiven. In ihrer Gefangenschaft wirkt sie wie Panther im Käfig – wild und gefährlich – zu allem bereit, um in die Freiheit zu gelangen. Nebenbei, wer eine Spinnenphobie besitzt sollte sich überlegen, ob er diesen Roman liest – Spinnen spielen eine große Rolle – nicht gerade rühmliche Rolle. Zum Ende hin überschlugen sich die Geschehnisse etwas, hier wäre mehr Ausführlichkeit und ein langsameres Tempo nicht schlecht gewesen. Für mich eine gelungene Mischung die nicht nur mit einem interessanten Cover punkten kann sondern einer Story, die überrascht und anders ist. Allerdings ist die Geschichte für mich nicht zu Ende erzählt, es bleibt einiges offen und unbeantwortet. Ich meinte allerdings auch dass es einen 2.Teil geben könnte (sonst hätte der Titel nicht berührt als Zusatz gehabt). Darauf setze ich allerdings und vergebe 4 Sterne.

Stadt der Elfen

Von: sunnisbooks Datum: 10. March 2022

Die erste Frage, die ich mir gestellt hab, warum hat man den Originaltitel abgeändert? City of Fae passt so viel besser als Stadt der Elfen! Ich wäre auch mit Stadt der Fae klargekommen, aber Stadt der Elfen ist verwirrend und nicht zutreffend. Der Titel hat einfach eine Erwartung in mir ausgelöst, auch wenn die Kurzbeschreibung ganz klar auf Fae eingeht. Die Geschichte ist mal etwas ganz anderes, ich bin mir nur nicht sicher, ob das so gut war. Es war eine sehr skurrile Mischung und es gab Spinnen, können wir bitte eine Spinnenwarnung einführen, ich hasse Spinnen. Ok, ich drifte etwas ab, also zurück zur Geschichte. Die Protagonisten waren mir persönlich etwas zu flach, trotzdem waren sie interessant und man hat gerne weiter gelesen. So zieht es sich durch das ganze Buch, die Story hat was, aber irgendwie auch nicht. Ein paar Logikfehler sind vorhanden, was mich ein wenig ratlos zurückgelassen hat. Das Ende lässt alles offen, weshalb ich mich auf Band zwei freue, ich hoffe danach, um einiges schlauer zu sein. Das Cover ist dem Original sehr ähnlich, was mich unglaublich freut. Leider werden diese immer total verunstaltet. Der Schreibstil ist einfach und schnell zu lesen, es gibt auch eine gewisse Spannung, jedoch war alles zusammen genommen, einfach nur OK. In einer Schulnote wäre es befriedigend, oder? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Vielleicht ist es so anders, dass mein Fantasy-Herz damit nicht zurechtkommt. Wer weiß das schon, ich empfehle das Buch trotzdem, weil mein Kopf nach Band zwei schreit und ich noch voller Hoffnung bin.

Einzigartige Geschichte, die Lust auf mehr macht

Von: Lenasbooklove Datum: 09. March 2022

Auch wenn ich normalerweise keine Menschen auf dem Cover mag, gefällt mir dieses hier sehr gut. Durch das Lesen des Buches ist mit erst aufgefallen, wie gut das Cover zur Handlung passt. Bei dem Titel bin ich ehrlich gesagt etwas verwirrt, weil es in dem Buch nicht um Elfen geht, sondern um Fae. Bitte fragt mich nicht was der Unterschied ist, aber für mich gibt es einen. Der Schreibstil ist ziemlich angenehm, auch wenn ich ab und an manche Sätze nicht ganz logisch fand, aber wenn man darüber hinwegsieht, hat man wirklich viel Spaß beim Lesen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Alina in der ersten Person erzählt. Das hat auch echt gut gepasst, denn so hat man ihre Gefühlslage und Handlungen gut nachvollziehen können. Die Grundthematik des Buches fand ich großartig, wenn es um Fae geht, bin ich sowieso immer direkt begeistert. Ich fand es ab der ersten Seite an spannend und wollte unbedingt mehr erfahren. Dadurch bin ich auch schnell vorangekommen und das was ich da erfahren habe, hat mich absolut überrascht. Es kam für mich völlig unerwartete, denn ich hatte mir das ganze Buch anders vorgestellt, aber wurde definitiv nicht enttäuscht. Es ist mal was ganz Neues, denn sowas in die Richtung habe ich bisher noch nicht gelesen. Das Einzige was mich etwas gestört hat war das Ende, denn es ging mir dann einfach doch ein bisschen zu einfach und schnell zu Ende. Ich hatte das Gefühl, das es auf eine noch größere Sache hingeht, aber die kam dann leider nicht. Ich würde es jetzt noch mehr ausführen, aber das kann ich nicht ohne zu spoilern. Fazit: Ich würde das Buch absolut empfehlen und bin super gespannt auf Band 2. (wann auch immer er kommen wird) Ich habe noch einige offen Fragen, die dann da hoffentlich geklärt werden.