Felicia Otten

Die Landärztin - Der Weg ins Ungewisse

Die Landärztin - Der Weg ins Ungewisse Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 10,00 [D] inkl, MwSt, | € 10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Dr. Thea Graven hat in der Eifel ein neues Zuhause gefunden, in ihrer Arbeit als Landärztin ihre Erfüllung und – womit sie anfangs niemals gerechnet hätte – auch ihre große Liebe. Doch kurz vor der Hochzeit erkrankt Thea schwer an Kinderlähmung. Sie fürchtet, dass ihre Liebe daran zerbricht. Verzweifelt flüchtet sie sich in eine Reha-Klinik im Allgäu und setzt alles daran, ihr altes Leben zu vergessen. Auch ihr bisher immer so starker Lebensmut scheint nur noch eine schwache Erinnerung. Bis ein weiteres einschneidendes Erlebnis ihre Welt erneut ins Wanken bringt und die junge Ärztin erkennt, dass es Dinge gibt, für die es sich zu kämpfen lohnt. Und dass die Zukunft so vieles für sie bereithält.

Begleiten Sie die junge Landärztin Dr. Thea Graven auf ihrem schicksalhaften Weg, der sie von der Eifel ins idyllische Allgäu führt.

Die »Landärztin«-Reihe:

Band 1: Die Landärztin. Aufbruch in ein neues Leben
Band 2: Die Landärztin. Der Weg ins Ungewisse

Eine wunderbare Fortsetzung

Von: Leseschnecke Susi Datum: 25. June 2022

Eine wunderbare Fortsetzung, die man auch aber auch ohne Vorkenntnis lesen kann. Die Buchgestaltung ist wieder durch die Klappenbroschüre, sehr schön geworden. Ich mag es, wenn sich ein Buch so anfühlt. Vom Inhalt mag ich nur soviel erzählen, dass es mich sehr berührt hat, wie sich Thea später durchsetzt und sich engagiert. Doch es hat mir immer mal wieder ein Stich im Herzen gegeben, dass sie sich von Georg abgewandt hat. Die Krankheit hat sie tief getroffen, aber lest selber. Wie schon anfangs beschrieben, mag ich diese Art von Buchgestaltung sehr. Ich habe schon den ersten Teil gerne gelesen, denn die Art, wie die Autorin schreibt, gefällt mir. Ich hatte mich sehr gefreut, auch Protas aus Band 1 wiederzutreffen und deren Geschichten ebenfalls zu erfahren. Ein toller Roman aus den frühen Fünfziger Jahren. Eine Zeit mit Aufschwung und den Anfängen moderner Medizin, die wir heute als selbstverständlich sehen. Auch landschaftlich wunderbar, ach ja, heile Welt halt. Ich empfehle, auch wenn man jeden Band einzeln lesen kann, doch erst Band 1 zu lesen, denn dann kann man sich noch tiefer ins Buch fahlen lassen. Von mir gibt es die volle Anzahl von Sternen, denn ich mochte diese Reihe sehr. LG 🐌Susi

Auch der zweite Band zeigt, wie stark Thea ist

Von: Buchbahnhof Datum: 16. June 2022

Die schwer an Kinderlähmung erkrankte Thea flüchtet vor Georg in eine Rehaklinik. Verzweifelt, gebrochen und mit ihrem Leben hadernd findet sie dort Aufnahme. Aber, Thema wäre ja nicht Thea, wenn sie nicht nach und nach durch eine Aufgabe, die sie dort übernimmt, wieder zu ihrer alten Stärke zurückfinden würde. Sie ist einfach eine starke Frau, wie wir ja auch schon im ersten Band feststellen durften. Mir ging es sehr nahe, wie schwer sie sich ins Leben zurückkämpft. Nicht gedacht hätte ich, dass gerade die lebenslustige Katja, die eher sorglos durchs Leben geht, zu einer solch großen Stützte für Thea werden würde. Katja ist in meinen Augen die Figur, die über die zwei Bände die größte Entwicklung durchgemacht hat. Georg tat mir wirklich leid. Er weiß gar nicht, warum Thea ihn plötzlich von sich stößt. Aber er ist unglaublich geduldig und glaubt an ihre Liebe. Ich fand ihn ganz bemerkenswert. Die Geschichte entwickelt sich stetig vorwärts und es kamen zu keiner Zeit Längen auf. Die Geschichte wird von Felicia Otten aus mehreren Perspektiven erzählt. Sie lässt uns sowohl Thea als auch Georg begleiten. Dadurch sind wir an beiden Protagonisten sehr nah dran und ich konnte die Gefühle beider Figuren sehr gut nachvollziehen. Aber auch Marlene und Katja kommen in diesem Band nicht zu kurz. Auch das fand ich sehr schön. Vor allem Marlene hat es einfach verdient, wieder glücklich zu werden. Sie setzt sich in diesem Band so sehr für Georg und auch für einen Jungen namens Gottfried. Der Schreibstil von Felicia Otten zog mich erneut in seinen Bann. Ich war von der ersten Seite an gefesselt und habe das Buch wieder förmlich verschlungen. Nicht ganz so gut gefallen hat mir das Ende, denn es ging alles plötzlich zu schnell. Irgendwie wirkte es, als müsste die Geschichte nun eben zu Ende gebracht werden. Hier hätte ich mir doch ein paar Seiten mehr gewünscht, dass sich auch dieser Teil noch etwas hätte entwickeln dürfen. Mir hat auch der zweite Band um Thea und ihren Georg aber insgesamt gut gefallen und ich vergebe gerne 4 Sterne.

Wunderbare Fortsetzung

Von: Nadine Dietz Datum: 27. May 2022

Mich hat Band 1 der Landärztin Reihe bereits sehr begeistert und berührt und ich fieberte der Fortsetzung um der sympathischen Hauptprotagonistin Thea und Georg entgegen. Wie vermutet, ging es turbulent und dramatisch weiter. Thea erkrankt schwer an Polio und die Liebe der beiden steht unter keinem guten Stern. Thea kämpft sich nach anfänglicher Resignation ins Leben zurück. Ich war ab der ersten Seite in der Geschichte gefesselt und fasziniert, der Schreibstil war wieder wunderbar leicht, berührend und einnehmend. Die Gedanken und Gefühle der Figuren kamen direkt bei mir an und ich konnte sie nachvollziehen. Die medizinischen Erklärungen und das Leben mit der Diagnose Polio hat die Autorin mit einfließen lassen. Die Zeilen sind lebendig und voller Herzwärme, schade dass die Reihe mit Band 2 endet. Das Cover ist im ähnlichen Stil gestaltet und gefällt mir gut. Fazit: Ich vergebe begeisterte 5/5⭐ für dieses wunderbare Lesevergnügen. Vielen Dank an Felicia Otten.