Laura Sebastian

ASH PRINCESS

ASH PRINCESS Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
Hörbuch

€ 13,00 [D] inkl, MwSt, | € 13,40 [A] | CHF 18,90 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

€ 25,95 [D]* inkl, MwSt, | € 25,95 [A]* (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Die Ash Princess Theodosia ist ein Symbol der Schande für ihr Volk. Auf ewig zu einem Leben in Asche und Dunkelheit verdammt, fristet sie ihr Dasein als Gefangene am Hof des Kaisers, der einst ihre Mutter vom Thron gestoßen hat. Doch Theo hat einen eisernen Willen und sie hat einen geheimen Plan: Sie wird die Krone ihrer Mutter zurückerobern, koste es, was es wolle! Dieses Ziel kann sie jedoch nur erreichen, wenn es ihr gelingt, die Macht ihres Erzfeindes, des Kaisers, zu untergraben – und dessen Achillesferse ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen ...

Die »ASH PRINCESS«-Saga bei Blanvalet:
1. ASH PRINCESS
2. LADY SMOKE
3. EMBER QUEEN

Rezension zu Ash Princess

Von: Sarah Datum: 11. August 2022

Genre: Fantasy | 2,5/5🌟 | Werbung Zu erstmal zum Cover, welches unglaublich schön und detailliert gestaltet ist. Was sich zu Beginn unglaublich spannend und interessant angehört hat, hat sich schnell als langatmig und schwierig entpuppt. Ich wurde mit Theo als Protagonistin überhaupt nicht warm und auch die anderen Charaktere haben leider nicht genügend Raum zugesprochen bekommen um wirklich als eigenständige Person wahrgenommen zu werden. Cress, Theo‘s „Freundin“, war dabei neben dem Kaiser einer der schrecklichsten Charaktere im Buch. Der Kaiser ist grausam, gnadenlos und wahrhaftig ekelerregend, jedoch ist Cress dabei nicht besser, denn eine Freundin ist sie Gewiss nicht. Sie hat stets nur ihre eigenen Absichten im Blick und die Gefühle von Theo sind ihr dabei vollkommen egal. Soren, der Prinz, war mir leider auch nicht wirklich sympathisch, obwohl er vorgibt das Gegenteil seines Vaters zu sein, hatte ich nicht immer das Gefühl, dass das auch stimmt. Theo‘s Volk ist ebenfalls nicht besser, denn obwohl sie stets alles tut um dieses zu retten, fällt genau dieses Volk ihr stets mit Zweifeln und bissigen Kommentaren in den Rücken. Das geschieht so oft, dass die vermeintlichen Ziele nur wenig Sinn ergeben und es sich nicht anfühlt als wäre das Volk etwas für das es sich lohnt solche Qualen über sich ergehen zu lassen und dabei noch für dieses zu kämpfen. Dazu kommt die Liebesgeschichte zwischen Theo und Soren die leider teilweise so präsent war, dass sie schon gestört hat. An anderen Stellen wurde Dinge so oft wiederholt, dass es sich angefühlt hat, als hätten damit lediglich die Seiten gefüllt werden sollen. Der Schreibstil der Autorin war, für mich, leider sehr schwierig und holprig an einigen Stellen. Hier wäre weniger mehr gewesen. Was mir aber gut gefallen hat war die Welt in der die Geschichte spielt, vor allem die Idee mit den magischen Steinen. Dies ist jedoch lediglich meine persönliche Meinung und soll euch keineswegs davon abhalten das Buch selbst zu lesen.

Fesselnder Auftakt einer super konzipierten Fantasy

Von: Kademlia Datum: 20. July 2022

Die Ascheprinzessin Theo schöpft nach langer Zeit wieder Hoffnung, um ihr Volk zu rächen und zu stärken. Nach all den Niederlagen, steigt Theo wie ein Phönix aus der Asche empor und schmiedet erste Pläne. Nichtsdestotrotz muss Theo einiges einstecken, sowohl körperlich, als auch psychisch. Außerdem muss sie lernen, den richtigen Leuten zu vertrauen und andere zu hintergehen - eine spannende Mischung. Auch als Leser ist man sehr gebannt von ihrer düsteren Geschichte. Laura Sebastian hat für mich eine bildhaft dunkle Welt erschaffen, in der eine geschlagene Prinzessin zurück an die Macht will. So umgesetzt habe ich es bisher noch nie gelesen, daher eine klare Empfehlung! Auch als Auftakt einer Trilogie ein sehr gutes Buch und es macht Lust auf den nächsten Band. Besonders durch die unerwarteten Wendungen ist man nicht darauf vorbereitet, was als nächstes passiert. Zwar weiß man nicht immer, was genau Theo denkt, aber gerade das macht für mich das Buch sehr fesselnd.

Nah dran am Highlight

Von: Vanessa Datum: 17. May 2022

"Ash Princess" stand ewig lange auf meiner Merkliste und ich hatte bisher nie die Gelegenheit, die Reihe zu beginnen. Als Jassy (@lowin1000 auf Instagram) dann eine Leserunde gestartet hat, passend zum Erscheinen der wunderschönen neuen Ausgabe, habe ich spontan mitgemacht und mir die gesamte Reihe besorgt. Sehr gespannt habe ich zu lesen begonnen, besonders in den letzten Tagen habe ich viel Gutes über die Bücher gehört und war richtig neugierig auf das, was mich hier erwartet. Wir haben das Buch in 5 Abschnitten mit jeweils rund 100 Seiten gelesen und ich muss gestehen, dass ich manchmal fast meine Markierung übersehen und weitergelesen hätte. Als Theodosia sechs Jahre alt war, wurde ihre Mutter, die Königin von Astrea, umgebracht, das Volk versklavt und der Thron vom kalovaxianischem Kaiser eingenommen. Theodosia lebt seitdem in seiner Gefangenschaft, ihr wurde ihr Leben, ihre Mutter und sogar ihr Name genommen. Sie ist die Ascheprinzessin, ein Symbol der Schande. Doch im geheimen schmiedet sie einen Plan, wie sie den Kaiser von ihrem rechtmäßigen Thron stoßen und ihr Volk befreien kann. Dafür sucht sie die Nähe zu seinem Sohn, um ihn gegen den Kaiser aufzuwiegeln.. Der Start ins Buch gefiel mir richtig gut. Zwar konnte mich das Buch am Anfang noch nicht zu 100% packen, das legte sich aber im Lauf der Geschichte und manchmal hätte ich es am liebsten in eins zu Ende gelesen. Laura Sebastian erzählt aus Sicht von Theodosia im Ich-Erzähler, was sehr passte. Ihr Schreibstil las sich wunderbar flüssig und gefiel mir richtig gut. Die Geschichte ist unheimlich düster und sehr grausam. Es fühlte sich teilweise so hoffnungslos an! Doch da war ein Funke an Hoffnung, Theodosia ist eine starke Figur, die so viel über sich ergehen lässt, um irgendwann ihr Volk zu retten und ihre Mutter zu rächen. Ich mochte sie total gerne! Auch die anderen Figuren wie Cress, der Kaiser oder sein Sohn Soren fand ich sehr gut dargestellt, sie alle haben mich für sich eingenommen und mitgerissen, egal ob gut oder böse. Von Anfang an war es richtig spannend, obwohl eigentlich gar nicht so viel passiert ist. Es ist, wie gesagt, alles sehr düster, grausam, brutal. Es macht unfassbar wütend, traurig, lässt einen verzweifeln, ist mitreißend, aber es gibt auch immer wieder schöne Momente, Momente des Lichts inmitten all der Dunkelheit. Es gefiel mir einfach so gut! Der Handlungsverlauf ist überzeugend, in den meisten Teilen unvorhersehbar, ein paar Details habe ich mir aber von Anfang an gedacht. Am Ende hätte ich am liebsten direkt zum zweiten Band gegriffen, da ich so unfassbar neugierig bin, wie es weitergeht. Die enthaltende Liebesgeschichte mochte ich auch ziemlich gerne, sie ist so bittersüß! Es gab Ansätze für ein Liebesdreieck, was ich normalerweise nicht so gerne mag, hier passte es aber gut rein und war auch die meiste Zeit eher im Hintergrund. "Ash Princess" ist für mich zwar kein Highlight, aber sehr nah dran. Der Auftakt der Trilogie gefiel mir richtig gut und ich bin schon unfassbar gespannt, wie sich die Geschichte in den beiden Folgebänden entwickeln wird.

Großes Kino!

Von: Lowin1000 Datum: 11. May 2022

Rezension Moin! Ich habe gerade,, Ash Princess ", von Laura Sebastian gelesen und danke, danke Pierre! Das du es so hart empfohlen hast. Denn ohne dich, hätte ich es nicht gekauft und die anderen Bände angefragt! Daraufhin hab ich eine kleine Leserunde organisiert und habe es mit zwei Vanessa's und Bettina gelesen und es war ein total schöner Austausch, ich freu mich auf die zweite Leserunde sehr, die ab dem 16. 5 beginnt. So jetzt zum Buch!! Es ist definitv einer der besten Fantasy Bücher die ich je gelesen habe. Warum? Diese tiefgründigen Figuren die mich emotional tief treffen und mich zum Nachdenken bringen, das schafft nicht jede Story und Theodosia reiht sich mit Adelina, clete, Liz, Emma, August, Jane zu meinen All time Favorite Female Character, ever! Theodosia, lasst euch diesen Namen auf eurer Zunge vergehen der Klang ist Programm! Königlich, machtvoll und doch zerbrechlich. Und der Kaiser ist einer meiner number one hate Male character ever, er darf sich mit Tamlin, eine Kajüte teilen 🤣👍🏾. Ich liebe diese Geschichte auch, wenn es gefühlt keine große Handlung gibt, aber das muss es nicht. Es wird hier langsam aufgebaut für etwas, was einfach phenomenal werden wird. Ich spüre es! Die Welt ist grausam und Nichtsdestotrotz wird hier stark reflektiert und nichts einfach hingenommen. Es ist brutal, aber ich denke da hier sehr viel aufgeklärt wird können es jüngere Leser*innen verstehen trotzdem, Vorsicht! Hier werden Folter Szenen beschrieben und anzuglichkeiten die einen triggern können! Und ja es gibt hier Liebe, auch eine Dreiecksgeschichte, aber sie ist ganz leicht und auf keinen Fall im Vordergrund! Klar gibt's romantische Augenblicke, aber sie sind mit einem wermutstropfen zu genießen! Der Schreibstil ist wunderschön, genau perfekt für Fantasy und es wird immer aus der Sicht von theodosia erzählt. Ich wünsche mir auch eine Sicht von Sören, das wäre so cool! Und ja bitte haltet Taschentücher bereit mich hat es sehr erwischt und trotzdem hat es mich zum lächeln gebracht ⭐. Großes Fantasy, Kino mit starken Figuren und tiefgründigen Inhalt ❤️ Ein must Read, es lohnt sich 💗 Alles Gute eure Jassy!

Guter Reihenauftakt

Von: Paula Sofie Datum: 04. May 2022

Das Buch war ein guter Auftakt der Fantasy-Trilogie, aber kein Highlight. Ich mochte die Thematik sehr, auch die etwas düstere Atmosphäre des Palastes und Thoras Vergangenheit. Besonders spannend fand ich den Wechsel der Charakterzüge der Protagonistin zwischen Theodosia und Thora. Auch, wenn ich ein wenig gebraucht habe, um mit der Protagonistin warm zu werden, so habe ich mich doch mit ihr anfreunden können. Die Spannung war teilweise greifbar, aber ab und zu gab es auch langatmige Stellen. Leider war die Geschichte ein wenig vorhersehbar, doch am Ende hat Theodosia mich doch überrascht. Grundsätzlich war es ein gutes Buch, aber es gab für mich auch einige Schwachstellen. Ich freue mich nichtsdestotrotz sehr auf Band 2 und bin gespannt darauf zu lesen, wie es mit Theo weitergeht!

Bin nicht damit warm geworden

Von: lillisbookshelf Datum: 29. April 2022

Mich konnte das Buch leider nicht überzeugen. Theo fand ich ziemlich unsympathisch und bin einfach nicht mit ihr warm geworden. Die Story hat sich für mich sehr gezogen und mich mehr gelangweilt. 🥺

Grandioser Auftakt der Reihe

Von: Aaliyah (@books.by.lia) Datum: 16. April 2022

>>Ich war eine Prinzessin aus Asche; von mir ist nichts übrig, das brennt. Nun ist es Zeit, dass sich aus der Asche eine Königin erhebt.<< Ich bereue es sooo, dass ich das Buch nicht schon früher gelesen habe, denn es hat mich wortwörtlich umgehauen. Laura Sebastian hat einen lockeren und angenehmen Schreibstil, durch den man sich alles sehr leicht vorstellen kann. Ich bin sehr leicht in das Buch gestartet und hatte auch beim weiteren Verlauf keinerlei Probleme. Mit „Ash Princess“ hat sie eine wirklich wendungsreiche, überraschende und verblüffende Geschichte geschrieben. Es gab so viele Szenen wo ich total baff und schockiert war. Vor allem in Bezug auf Theos Vergangenheit und ihr jetziges Leben am kalovaxianischen Hof. Ich liiiiebe die Fantasyelemente des Buches. Also alles rund um Astreaner, Kalovaxianer und Magiesteine. Oftmals finde ich, dass Fantsybücher diese Dinge nicht richtig erklären und man dann oftmals nicht wirklich verstehet was was ist, aber dies war hier überhaupt nicht so. Die Autorin hat alles richtig ausführlich erklärt. Theo bzw. Theodosia ist eine starke Protagonistin. Sie hat es geschafft die Zeit am Hof der Kalovaxianer zu überleben, obwohl alles gegen sie gesprochen hat. Beim lesen kann man sich kaum vorstellen, dass sie erst 17 Jahre alt ist, denn sie ist durch alles was geschehen ist, viel älter und reifer. Die Autorin hat auch weitere tolle und authentische Charaktere geschrieben. Wie Prinz Soren, Blaise, Heron und Art. Bei allen vieren bin ich schon mega gespannt, wie sie sich in Band 2 weiter entwickeln und ob Soren und Theo eine Chance zusammen haben. Insgesamt ein starker erster Band, der auf jeden Fall die Neugier auf die nächsten Teile steigert. (Ich kann es wirklich kaum abwarten Band 2 zu lesen 🥰)

Toller Auftakt ⭐️⭐️⭐️⭐️

Von: rica.reads Datum: 11. April 2022

Ich mochte das Buch in allem sehr gern. Theodosia ist eine sehr interessante Protagonistin, aus ihrer Sicht wird das Buch auch erzählt und so bekommen wir alle ihre (manchmal etwas sprunghaften) Gedanken mit. Sie will sich rächen und ihr Land zurückerobern. Sie macht von außen einen kalten und berechnenden Eindruck aber im Inneren ist sie gebrochen, sanft und voller Mitgefühl. Prinz Søren hat sich in mein Herz geschlichen und ich habe immer mit ihm mitgefiebert. Dennoch gab es auch ein paar kleinere Dinge, die mich gestört haben, wie beispielsweise Theos angebliche beste Freundin Cress und auch Blaise, das ganze mit ihn hat mir zu erzwungen gewirkt. Alles in allem ein guter Einstieg in die Trilogie und ich bin schon gespannt auf Band 2, welcher bereits bei mir zuhause aufs lesen wartet 🥰 Fazit: 4/5 ⭐️ und eine Leseempfehlung!

Spannender Auftakt

Von: behind.the.cover Datum: 08. April 2022

Ich bin niemandes Königin. Ich bin Lady Thora, Prinzessin aus der Asche. Ich bin ein Nichts. ~Theo, S.27 Inhalt: Die Ash Princess Theodosia ist ein Symbol der Schande für ihr Volk. Auf ewig zu einem Leben in Asche und Dunkelheit verdammt, fristet sie ihr Dasein als Gefangene am Hof des Kaisers, der einst ihre Mutter vom Thron gestoßen hat. Doch Theo hat einen eisernen Willen und sie hat einen geheimen Plan: Sie wird die Krone ihrer Mutter zurückerobern, koste es, was es wolle! Dieses Ziel kann sie jedoch nur erreichen, wenn es ihr gelingt, die Macht ihres Erzfeindes, des Kaisers, zu untergraben – und dessen Achillesferse ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen ... Meinung: Nach dem ich so viel Lob über die Reihe gehört habe, stand die Reihe nun schon ein gutes Jahr auf meiner Leseliste. In den ersten Kapitel musste ich mich noch etwas an den Schreibstil gewöhnen und war positiv überrascht das als Erzählperspktive die Ich-Erzähler-Perspektive gewählt wurde. Doch mir hilft das hier schnell mit der Protagonistin warm zu werden. Zudem beginnt die Handlung recht schnell spannend zu werden. Es wird recht gut klar wie die Verhältnisse in diesem Land stehen und was die Protagonistin durchgemacht hat. Im Verlauf der Handlung wird es immer spannender und es gibt nur wenige Lücken in denen es zu Langeweile kommen könnte. Es ist unglaublich spannend mit Theo zu erleben wie sie versucht ihr Königreich zurück zu erobern. Die Protagonistin kam mir anfangs kurz etwas kühl vor, doch direkt wenige Seiten später hatte ich mehr Verständnis für ihre Art und ihr Verhalten, denn sie muss unglaublich viel durchmachen. Und dieses Ende ist so gut das ich direkt gerne weiterlesen möchte. Ich bin gespannt wie es wohl weitergehen wird im zweiten Band. 4,5 von 5 Sterne ⭐️

Ich glaube ich habe eine neue Lieblingsreihe gefunden

Von: carinas_bookish_world Datum: 07. April 2022

Oh was habe ich mich gefreut, als ich gesehen habe, dass die Ash Princess Reihe als Taschenbuch herausgebracht wird. Mir wurde schon so oft von der Reihe vorgeschwärmt, dass ich mir jetzt natürlich gerne eine eigene Meinung bilden wollte. Laura Sebastian konnte mich von Anfang an mit ihrem Schreibstil überzeugen. Er war flüssig, angenehm zu lesen, spannend und actionreich, sodass ich das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt hätte. Aber nicht nur der Schreibstil war toll, die Handlung hat diesen um Längen übertroffen. Eine meiner absoluten Lieblingsreihen im Bereich Fantasy ist die Throne of Glass Reihe von Sarah J. Maas. Ich hätte es nie für möglich gehalten, aber ich habe beim Lesen von Ash Princess doch immer mal wieder an die Reihe denken müssen und habe sogar ein paar Parallelen gefunden. Ich habe es GELIEBT! Es war so toll Theodosia durch das erste Drittel ihres Abenteuers zu begleiten und sie von so vielen Seiten kennenzulernen. Immer wieder habe ich gedacht: Das macht sie doch jetzt nicht wirklich. Ohne spoilern zu wollen würde ich sagen, dass Theodosia eine der stärksten Protagonistinnen ist, die ich jemals kennenlernen durfte. Sie hat keinen Rückzieher gemacht, auch nicht an den Stellen, wo ich es beinahe erwartet hätte, da vermutlich viele Protagonist:innen einen Rückzieher gemacht hätten. Allein die Atmosphäre war gigantisch, episch und alles in einem einfach fantastisch. Ich habe das Buch von Anfang bis Ende geliebt und kann verstehen, weshalb viele diese Reihe so sehr feiern. Theodosia ist eine der stärksten, toughesten und gleichzeitig empathischsten Protagonistinnen, die ich je kennenlernen durfte. Sie hat mich direkt im ersten Band in ihren Bann ziehen können. Sie weiß sich zu behaupten, sorgt aber gleichzeitig auch um die Menschen, die ihr wichtig sind und würde für sie alles tun. Ich begleite Theodosia wahnsinnig gerne, da wir durch ihre Gedanken noch mehr erfahren können und so die Welt aus ihren Augen sehen. Besonders die verschiedenen Gespräche haben mir sehr viel gegeben, da sie die verschiedenen Positionen klarer gemacht haben, mir ihre Gedanken näher gebracht haben und ich so erst erkennen konnte, wie skrupellos und stark Theodosia wirklich ist. Ich bin immer wieder erstaunt, wie gut sie sich verstellen kann und wie gut sie anderen etwas vormachen kann, sodass sie sich nicht verrät. Auch die anderen Charaktere waren super interessant und haben einen Twist in die Geschichte gebracht. Es gab so viele Wendungen, bei denen nicht nur die Geschichte einen Wechsel vorgenommen hat, sondern bei denen auch die Charaktere immer präsenter wurden, sodass ich mehr erfahren konnte und so noch besser mitfühlen konnte. Nach dem Ende kann ich es gar nicht mehr erwarten bald direkt mit Band 2 anzufangen. Ich brauche unbedingt Nachschub. “Ash Princess” bekommt von mir 5 Sterne.

Beste HighFantasy Buch seit langem

Von: Lesewunderwelt Datum: 02. April 2022

Rezension zu „Ash Princess“ Autor*in: Laura Sebastian Verlag: blanvalet Altersempfehlung: ab 14 Rezensionsexemplar =Inhalt Die Prinzessin Theodosia lebt seit Jahren am Hof des Kaisers. Für ihr Volk ist sie nichts mehr als eine Witzfigur. Trotzdem wartet sie darauf endlich gerettet zu werden und die Krone zurückzuerobern. Als sie auf Verbündete trifft fängt sie an einen Plan zu schmieden. Auch der Sohn des Kaisers spielt dabei eine große Rolle. Doch mit der Zeit wächst er ihr immer mehr ans Herz, das hat sie in ihrem Plan nicht berücksichtigt ... =Fazit Als ich mit dem Buch angefangen hatte wusste ich noch nicht so richtig was mich erwarten wird, doch durch @annikas Rezension war ich schon sehr gespannt. Und was soll ich sagen: Ich stimme ihren Worten absolut zu. Es ist eines der besten HighFantasy Bücher, dass ich in letzter Zeit gelesen habe. Ich bin nur so über die Zeilen geflogen. Theodosia war zwar manchmal etwas anstrengend, aber trotzdem eine sympathische und angenehme Protagonistin. Auch die anderen Figuren sind gutgeschrieben und man weiß nie wem man trauen kann. Gegen Schluss wird man nicht in Theos Pläne eingeweiht, was den Überraschungseffekt umso größer macht und den Cliffhanger umso besser. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil. Ash Princess ist eine klare Leseempfehlung!

Toller Auftakt

Von: annie_booklet Datum: 02. April 2022

Ich fand die Aufmachung sehr sehr interessant. Es ist zwar irgendwie Fantasy, aber im ersten Band zumindest war der Fantasy-Anteil noch nicht so hoch, stattdessen hat es sich eher wie das Mittelalter angefühlt. Es gibt zwar sogenannte Magiesteine, aber sie kamen wirklich noch wenig zum Tragen. Das fand ich aber auch gar nicht schlimm. Dadurch kam man sehr gut in die Welt hinein, ohne dass man durch etwaige Komplexität erschlagen wurde. (Somit auch super für Fantasy-Einsteiger geeignet 😊) Und vielleicht baut sich in Band 2 dann noch mehr auf. Dieser doch sehr langsame Aufbau hat mir im Übrigen gut gefallen, weil es sich dadurch sehr sehr intensiv angefühlt hat. Die Protagonistin Thora bzw Theodosia fand ich sehr sehr authentisch, stark und ihre Gedankengänge konnte ich gut nachvollziehen. Sie befand sich in soo großen Konflikten, auf der einen Seite ihr Herz und auf der anderen Seite ihr Land und ihre Leute. In vielen Entscheidungen, die sie treffen musste, wollte ich nicht in ihrer Haut stecken! Für mich jedenfalls war das ein starker Auftakt, da ich mich sehr tief in Theodosia hineinversetzen konnte, der Schreibstil mich völlig eingenommen hat und es sich immer mehr zugespitzt hat.😱😊 Ich bin wahnsinnig gespannt, was mich jetzt in den Folgebänden erwartet. 5⭐️

fantastischer Einstieg in eine faszinierende, spannende Fantasywelt

Von: Lenasbooklove Datum: 28. March 2022

Das Cover ist nicht so ganz mein Fall, es fällt für mich total in die don’t judge a book by its cover – Kategorie, denn die Geschichte ist es absolut wert. Dennoch finde ich die farblich zur Schrift passenden Rosen super und auch die Umrisse des Palasts. Ich kannte bis dahin kein Buch der Autorin, aber es wird definitiv nicht mein letztes gewesen sein, denn der Schreibstil ist sehr angenehm. Man bekommt die Geschichte durch die Augen von Thora/Theodosia erzählt. Es ist großartig ihre Gedanken mitzubekommen, denn so spürt man ihre Zerrissenheit und kann optimal mit ihr mitfühlen. Ab und zu sind es ein wenig viele Gedanken und viel in ihrem Kopf, aber nicht so viel, dass es mich gestört hätte. Theo ist eine so tolle Protagonistin, weil sie einfach in allem was sie Schlimmes erlebt hat und ihr angetan wurde, immer noch an das Gute in Menschen glaubt und jedes Menschenleben wertschätzt. Über den Prinz Søren will ich nicht zu viel sagen, er hat mich überrascht und ich muss gestehen, er hat auch schon mein Herz gestohlen. Er hebt sich auf jeden Fall von seinem Vater dem Kaiser ab, denn er ist alles andere als ein guter Mensch. Ich wünsche ihm den Tod, denn den hat er absolut verdient. Aber davon abgesehen ist er wundervoll für die Geschichte, denn er gibt einen super Bösewicht und Gegner ab, der besiegt werden muss. Die gesamte Welt ist super interessant, vor allem durch ihre Magie. Die kam für mich in diesem Buch noch viel zu kurz, aber ich hoffe das sie in Folgebänden noch stärker thematisiert wird. Das gesamte Buch ist sehr spannend und lässt sich dadurch richtig schnell lesen. Die Romantik kommt auch nicht zu kurz und ist optimal in das restliche Geschehen eingearbeitet. Für mich gab es auch den ein oder anderen echt überraschenden Moment. Fazit: Ein absolut fantastischer Einstieg in eine faszinierende, spannende Fantasywelt mit vielschichtigen Charakteren. Absolut empfehlenswert.

Ein absolutes Fantasy Highlight

Von: zeilengefluester Datum: 26. March 2022

Meine Meinung Dieses Buch hat mich seid langem achon so angesprochen und ich war so gespannt auf diese Geschichte. Dankeschön an den Blanvalet Verlag und dem Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Cover Das Cover ist ein absolutes Highlight. Die Farben, der Vogel, die Blumen und die Frau richtige Eyecatcher und machen wirklich was her. Es passt einfach alles mega gut zusammen und macht so neugierig das man sofort mehr erfahren möchte. Geschichte Theodosia ist als die Aschenprinzessin am Hof des Kaisers als Gefangene verdammt und als dessen ein Symbol der Schande für ihr Volk. Einst hat ihre Mutter noch den Thron bestiegen, bis diese umgebracht wurde. Theo gibt nicht auf, sie hat einen Plan und möchte die Krone zurückerobern. Das schafft sie allerdings nur mit der Schwäche des Kaisers, seinem Sohn. Nur hat sie da nicht mit ihren eigenen Gefühlen gerechnet. Protagonisten Die Hauptprotagonistin Theodosia oder auch Theo hat meinen ganzen Respekt verdient. In ihrem Leben musste sie schon so viel einstecken und so viel Schmerz erleiden und dennoch hat sie nicht aufgegeben. So eine unglaublich starke und mutige Protagonistin, die mich mit ihren Taten mehr als nur schockiert und überrascht hat. Man war als Leser an ihrer Seite und so am mitfiebern und mitzittern. Vor allem die Nebenprotagonisten haben diese Geschichte nochmal zu etwas besonderem gemacht. Schreibstil Der Schreibstil hat mich vom ersten Moment an direkt mitgerissen, so fesselnd, angenehm und bewegend. Mit den Protagonisten vor allem mit Theo fühlte ich mich so verbunden und konnte ihre Gedanken und Gefühle wirklich nachempfinden. Das Setting und gerade das Worldbuilding hat es mir so angetan und ich bin total faszinert von dieser Welt. Fazit Wie konnte dieses Buch nur so lange auf meinen SuB liegen, ich hatte es schon ewig als Hardcover da und nun durch die Neuauflage als Taschenbuch war es die perfekte Möglichkeit. Ich habe einfach all die Jahre diese spannende und mitreißende Geschichte verpasst. Von der ersten Seite an war ich so fasziniert und konnte das Buch gar nicht mehr weglegen. Nach diesem Ende brauche ich so unbedingt Band 2. Bewertung 5/5 Sterne

Toll für zwischendurch

Von: Fiona (fionas_bookshelf) Datum: 24. March 2022

Ash Princess - oder auch: von … inTEresSANten … Namen und kriegerischen Welten Die Charaktere in drei Wörtern? - hmm … moralisch grau & stark Der Kaiser ist eine eigene Kathegorie. - grausam, machtgierig, widerlich kurz: ein Mann mit dem man nichts zu tun haben will für mich aber auch die einzige Person, der gegenüber ich immer die gleichen Gefühle hegte: Hass und Sympathie am krassesten Absturz dieser Welt; all the way down 📉 Die Namen? - inTEresSANt Theodosia, Kaiserin Anke oder Prinz Søren (um mal nur ein paar zu nennen) Um noch auf ein anderes Thema als die Charaktere zu sprechen zu kommen: Ich mochte das Buch. Obvious, man kann es ja an der Sternebewertung sehen… Aber ja, ich mochte das Setting, die Handlung und das Ende auch (oh ja, ganz besondes das Ende!!). Einzig an die Love Interests musste und muss ich mich (noch) etwas gewöhnen und leider war mir persönlich Theodosia erst ab Seite 339 so richtig nahbar. Ich bin echt gespannt, wie es weitergehen wird! Recommended ✅

Unglaublich Fesselnde High Fantasy Geschichte!

Von: bookoftheniight Datum: 24. March 2022

Meine Meinung: Zu allererst muss ich sagen, ich liebe dieses Cover! Es ist soo unfassbar schön und passt einfach so gut zu dem Buch. Nicht nur das Cover ist gut, sondern auch das Buch an sich, es ist eine eher düstere Geschichte mit super starken Charakteren. Ich finde den Schreibstil der Autorin unfassbar gut und liebe die Erzählweise, dadurch finde ich wird Theos Charakter so gut wieder gespiegelt, dass man sie einfach nur mögen kann. Zu der Geschichte an sich kann ich sagen, dass ich das Buch in eins hätte durchlesen können, einfach weil mir nie langweilig wurde, denn es ist immer etwas passiert. Mein einziger Kritikpunkt hier wäre, dass ich die Namen der Charaktere viel zu ausgefallen finde, was mir nicht so gefällt, aber ich denke das ist Geschmacksache. Ich liebe die Entwicklung von Theo innerhalb des Buches und finde sie ist ein unglaublich starker Charakter, sie trifft viele Entscheidungen vor denen ich unglaublich Respekt habe und was sie noch stärker als Persönlichkeit macht. Mit den anderen Charakteren musste ich mich ehrlich gesagt erst anfreunden, aber im Laufe des Buches mochte ich sie immer mehr. Fazit: Ich finde das Buch insgesamt soo gut, ich freue mich sehr den 2. Teil zu lesen und kann es wirklich nur empfehlen! Es ist vor allem etwas für Fans von „Die Rote Königin“!

Ein solider Auftakt

Von: kathisbuchmagie Datum: 21. March 2022

Der Schreibstil war am Anfang wirklich sehr gewöhnungsbedürftig, ich fand das Buch teilweise sehr hochgestochen und komplex geschrieben, was mich sehr schwer in die Geschichte reinkommen ließ. Generell fand ich dem Beginn der Geschichte etwas langatmig und ich konnte mir nicht vorstellen wo genau die Geschichte hinführen wird. Als man dann aber in der Geschichte drin war nahm die Story richtig an Fahrt auf und es wurde super spannend! Auch die Brutalität, die die Geschichte mitbringt war super spannend zu lesen und passt zur Geschichte und Schreibstil. Zu den Charakteren habe ich am Anfang auch nicht wirklich Bezug aufbauen können, was sich im Laufe der Geschichte allerdings auch geändert hat! Meiner Meinung nach war es ein solider Auftakt in die Fantasyreihe, an den man sich allerdings erst mal gewöhnen muss. Nichtsdestotrotz freue ich mich wahnsinnig auf Teil 2 😍 Ich vergebe 3 von 5 ⭐️

Toller Fantasy Auftakt!

Von: AlinasReadingSpace Datum: 20. March 2022

Das Cover sieht sehr schön aus und gefällt mir gut. Die Farben harmonieren wunderbar und ihm Bücherregal sieht es einfach toll aus. Das Buch beginnt spannend und man wird direkt in die Geschichte geworfen sodass ich mit dem lesen nicht mehr so schnell aufhören konnte. Der angenehme Schreibstil tut sein übriges und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Alles ist so geschildert und beschrieben dass ich mir die gesamte Handlung sehr gut bildlich vorstellen konnte. Dadurch das die Geschichte aus der Ich Perspektive geschrieben ist habe ich schnell eine Bindung zu Theo aufbauen können. Ich habe mit ihr gemeinsam gelitten und an stärke gewonnen. Auch die anderen Charaktere kamen mir real und gut durchdacht vor. Überzeugen konnte mich auch die Handlung mit ihren Wendungen und ihrer Entwicklung. Dennoch hat mir aber irgendwie das gewisse etwas gefehlt. Die Magie wird zwar erwähnt und findet ihre Anwendung doch als Leserin erfährt man leider nicht allzu viel. Gerne hätte ich noch mehr darüber erfahren und vielleicht kommt das in den weiteren Bänden noch. Das Ende macht definitiv Lust auf die Fortsetzung und ich werde die Geschichte rund um die Ascheprinzessin weiter verfolgen.

👑 FANTASY-LOVERS

Von: Tigerluna Datum: 19. March 2022

"Ash Princess" ist der erste Band einer Fantasyromanreihe von Laura Sebastian. Endlich als Taschenbuch erhältlich! Theodosia musste einst mit ansehen, wie ihre Mutter vom Thron gestoßen und ermordet wurde. Eingesperrt unter ihren Feinden muss Theo tagtäglich schier Unerträgliches ertragen. Doch sie hat einen eisernen Willen und wird alles tun, um ihr Land und ihre Krone zu retten. Koste es, was es wolle - auch wenn das womöglich Gefühle für den Prinzen sein könnten. Das Cover gefällt mir richtig gut! Es ist in sich total stimmig und sehr ansprechend. In den Details könnte ich mich verlieren. Der Schreibstil von Laura Sebastian ist wirklich genial! Ich habe das Buch in kürzester Zeit verschlungen. Die Charaktere haben mir ausgesprochen gut gefallen. Ich konnte mich richtig gut in Theo hineinversetzen, mit ihr mitfiebern und mitleiden. Auch die anderen Charaktere konnten mich voll und ganz in ihren Rollen überzeugen. Manche sind mir noch rätselhaft und ich lechze nur danach mehr über sie zu erfahren. Die Story ist unfassbar cool! Eine ganz besondere Geschichte, die ziemlich gut durchdacht ist. Mit vielen Wendungen und Überraschungen und einen außergewöhnlichen Cliffhanger. Ich brauche dringend Nachschub! Wann kann man mit der Fortsetzung rechnen?

Ein magisches und düsteres Fantasy Highlight

Von: Aya Rose Datum: 17. March 2022

Ash Princess überzeugt nicht nur mit einem flüssigen und sehr angenehm zu lesenenden Schreibstil, sondern haut uns mit dem Setting und seinen Charakteren vollkommen aus den Latschen. Und das natürlich im Guten Sinne. Sei es die verlorene Theo, die sich mehr und mehr ihres Kampfgeistes zurückerobert, oder Soren, dessen geheimnisvolle Art uns stets rätseln lässt. Aber auch Art und Heron tragen stets zur Unterhaltung bei und greifen als Nebencharaktere unglaublich tief! Sie bringen jeder für sich ihre eigene Hingergrundgeschichte mit sich, die es zu erkunden gilt. Und das liebe ich an diesem Buch so sehr. Jedes Detail scheint durchdacht und einen tieferen Sinn zu haben, der uns eventuell erst später aufgeht und für diesen "Aha" Moment sorgt. Ash Princess ist durchgehend spannend aufgebaut. Zu Beginn lernen wir den Konflikt kennen, um den sich die gesamte Reihe drehen wird, ehe unsere Protagonisten zu handeln beginnen und damit eine Welle spannender, überraschender und emotionaler Momente lostreten, die uns tief berühren wird. Trotz all der bedeutungsschweren Szenen begleitet die Geschichte eine Leichtigkeit, die uns Raum zum Atem gibt, ehe das nächste grausame Ereignis uns und unsere Protagonisten erschüttert. In Ash Princess erwartet euch ein detailreiche Setting durchzogen von tiefgreifenden Charakteren, dunklen Schicksalen und einer Freundschaft, die auch der nervenaufreibenden Spannung stand hält. Es wird romantisch, emotional und erschreckend düster.

Spannender Reihenauftakt

Von: schokoli_reads Datum: 16. March 2022

"Ash Princess" ist der erste Teil der spannenden Ash-Princess-Trilogie von @lauraksebastian. Erschienen ist die Reihe im @blanvalet.verlag. Klappentext: Sie kommt aus der Asche und greift nach den Sternen! Die Ash Princess Theodosia ist ein Symbol der Schande für ihr Volk. Auf ewig zu einem Leben in Asche und Dunkelheit verdammt, fristet sie ihr Dasein als Gefangene am Hof des Kaisers, der einst ihre Mutter vom Thron gestoßen hat. Doch Theo hat einen eisernen Willen und sie hat einen geheimen Plan: Sie wird die Krone ihrer Mutter zurückerobern, koste es, was es wolle! Dieses Ziel kann sie jedoch nur erreichen, wenn es ihr gelingt, die Macht ihres Erzfeindes, des Kaisers, zu untergraben – und dessen Achillesferse ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen ... Die »ASH PRINCESS«-Saga bei Blanvalet: 1. ASH PRINCESS 2. LADY SMOKE 3. EMBER QUEEN Meinung: Das Cover ist wundervoll gestaltet. Von der Handlung war ich sofort gefesselt und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und detailreich. Die Autorin hat eine düstere, brutale und faszinierende Welt erschaffen mit starken und authentischen Charakteren. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Theo. Sie handelt im besten Interesse ihres Volkes ohne dabei Beachtung auf ihre Gefühle zu nehmen. Auch die Nebenpersonen sind wunderbar und ebenso vielschichtig ausgearbeitet wie die Hauptfigur. Die Charaktere lassen sich für den Leser nur schwer einschätzen. Die Liebesgeschichte oder vielmehr die angedeutete Dreiecksgeschichte bleibt dabei eher im Hintergrund. Ich könnte mir vorstellen, dass sich dies in den weiteren Büchern noch ändert. Fazit: Eine fesselnde Geschichte über Liebe, Hass, Rache, Hoffnung und Mut. Ein packender Reihenauftakt mit starker Protagonistin und vielen überraschenden Wendungen. Eine absolute Leseempfehlung für alle Romantasyfans.

Ein Muss für Fantasy-Fans

Von: Breelovesbooks Datum: 15. March 2022

Als ich die Buchbeschreibung gelesen habe, wusste ich, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Das Buch ist aus der Sicht von Theo geschrieben. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und die Geschichte konnte mich total in ihren Bann ziehen. Dennoch habe ich erstmal ca.  100 Seiten gebraucht, um mich in Theos Welt hineinfinden zu können. Sie ist eine sehr starke Protagonistin und ich konnte mich sehr in ihre Gefühlswelt hineinversetzen. Trotz ihres harten Schicksals, ist sie total menschlich geblieben. Sie tat mir manchmal unglaublich Leid, da in diesem Buch nicht an Brutalität gespart wurde. Leider fand ich, dass die Magiesteine der Astreaner zu wenig beschrieben wurden. Ich hätte mir da mehr Details gewünscht. Allgemein hätte ich gern mehr über die Astreaner gelesen. Die Freundschaft zwischen Theo und Cres fand ich super spannend und ich wurde echt überrascht, in welche Richtung sich das Ganze entwickelt hat. Den Prinzen mochte ich sehr, aber auch von ihm hätte ich gern mehr erfahren. Durch die Dreiecksbeziehung, hat mich die Geschichte etwas an die Grisha-Triologie erinnert. Trotz Allem konnte mich das Buch total in seinen Bann ziehen und ich freue mich sehr auf den 2ten Teil.

Fantastische magische Welt

Von: time.to_read_ Datum: 14. March 2022

Gestaltung Das Cover gefällt mir unfassbar gut. Es passt super zu dem Buch und ist ein echter Hingucker in jedem Regal. Zudem ist die Haptik auch etwas Besonderes. Es liegt gut in den Händen. Außerdem gibt es im Buch zwei tolle Karten von der neuen Welt. Sie sind zwar nicht sehr detailreich, aber dennoch kann man sich an ihnen orientieren und sie sich oft anschauen. Schreibstil Der Schreibstil der Autorin ist ganz in Ordnung. Ich mag, wie sie die Charaktere und die Welt einführt und etwas darüber preisgibt. Für meinen Geschmack hätten sogar noch mehr Beschreibungen der Umgebung und der Charaktere enthalten sein können. Das heißt aber nicht, dass man sich kein gutes Bild von ihnen machen kann. Es ist alles ziemlich bildhaft. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm. Des Öfteren auch sehr vorantreibend und fesselnd. Allerdings sind in meiner Ausgabe ganz schön viele Fehler enthalten, über die ich immer gestolpert bin. Handlung Die Handlung finde ich im Gesamten relativ gut. Die Struktur gefällt mir gut. Wir werden langsam in die Welt eingeführt und erfahren nach und nach das Schicksal von Astrea und der Ascheprinzessin. Es ist spannend den Alltag der Ascheprinzessin zu begleiten und mitzuverfolgen, wie sie sich langsam wieder erhebt. Allerdings wirbt der Klappentext mit der aufkommenden Liebe zwischen der Ascheprinzessin Theodosia und dem Prinzen Søren, welche kaum "vorhanden" ist. Die angeblichen Gefühle entwickeln sich praktisch aus dem nichts, sie haben keine Basis um zu wachsen. Die beiden Charaktere sehen sich höchstens zwei Mal und schon ist die Rede von Gefühlen. Das finde ich unrealistisch und auch etwas schade, dass das Potenzial dieser beginnenden Liebe nicht ausgeschöpft wurde. Ich hoffe, dass in den kommenden Bänden mehr daraus gemacht wird und sie authentischer und greifbarer wird. Figuren Die Protagonisten Theodosia ist ein komplexer Charaktere. Sie hat sich nicht sofort in mein Herz geschlossen, ist aber dennoch eine der ersten, die es geschafft haben. Sie ist interessant und authentisch konzipiert worden. Mir gefällt richtig gut, dass sie quasi mit ihrer Persönlichkeit als Ascheprinzessin und ihrer Persönlichkeit als rechtmäßige Königin von Astrea kämpft - die beiden haben sogar zwei Namen. Des Weiteren gibt es noch viele weitere spannende Charaktere, die aber (noch) zu sehr im Hintergrund bleiben. Der Prinz Søren ist für mich noch nicht wirklich einschätzbar und konnte noch nicht viel von sich zeigen. Die Freunde von Theodosia sind zwar mindestens die Hälfte des Buches omnipräsent, konnten aber auch noch nicht viel von ihnen preisgeben. Dennoch habe ich den Eindruck, dass alle Figuren komplexe Charaktere sind und noch viel Spannung in die folgenden Bände bringen. Fazit Ich mochte den ersten Teil der Ash Princess Reihe sehr gerne. Mir gefallen die Gestaltung, der Schreibstil und die Figuren sehr gut. Es ist eine außergewöhnliche Idee, aus der noch viel auszuschöpfen ist. Die Handlung hat für mich leider kleine Schwächen. In Allem ist es ein tolles Buch, mit dem ihr viele schöne Lesestunden verbringen könnt.

Ein fantastischer Start in eine epische Fantasy

Von: Gilasbuecherstube Datum: 12. March 2022

“ASH PRINCESS” von Laura Sebastian Teil 1 einer epischen Fantasy-Trilogie Zehn Jahre ist es nun schon her, dass der Kaiser der Kalvaxianer das Königreich Astrea gewaltsam in Besitz genommen hat. Seitdem schuften Zehntausende Astraner als Sklaven in den Mienen und müssen die Magiesteine aus den Felsen schlagen. Die Königin von Astrea wurde vor den Augen ihrer kleinen Tochter Theodosina kaltblütig ermordet. Doch der brutale Kaiser hat der Prinzessin nicht nur ihre Mutter genommen. Theodosina wurde zwar von ihm mit dem Leben verschont und darf weiter im Palast leben, aber als Schandsymbol für ihr Volk, muss sie nun den Namen Ascheprinzessin Thora tragen und täglich den Hohn und den Spott am Hof des Kaisers ertragen. Außerdem wird sie für jede Rebellion und jeden Aufstand des Volkes schwer bestraft und ausgepeitscht. Doch Theo lässt alles klaglos über sich ergehen und bleibt stark, denn sie hat die Hoffnung, dass es in der Welt da draußen noch jemanden gibt, der sie eines Tages vielleicht retten wird. Doch dann erreicht die Brutalität von Kaiser Corbinian einen neuen Höhepunkt und er zwingt Theo zu einer entsetzlichen und grausamen Tat. Der Prinzessin wird klar, dass sie selbst aktiv werden muss und nicht auf Rettung warten darf. Sie nimmt Kontakt zu den Rebellen auf und schmiedet einen Plan, um den Kaiser zu stürzen und sich Astrea zurückzuerobern. Als Prinz Søren, der Sohn von Corbinian kurze Zeit später an den Hof zurückkehrt, bietet sich für Theo die Möglichkeit, sich am Kaiser zu rächen, doch es gibt ein Problem und das sind Theos Gefühle für den Prinzen. „Ash Prinzess“ ist 2018 erschienen und im Jahr 2022 vom Blanvalet Verlag neu veröffentlicht worden. Das traumhaft schöne Cover des Buches hat mich sofort in den Bann gezogen. Es passt ganz hervorragend zum Buch und spiegelt die düstere Hight-Fantasy-Story sehr gut. Auch der Klappentext hat mich neugierig gemacht und so fiel es mir nicht schwer, schnell in die Handlung einzutauchen. Der Schreibstil der Autorin ist fantastisch! Bildhaft und eloquent für sie ihre Leser durch die Geschichte und macht so das Lesen zum Vergnügen. Ob man will oder nicht, man kann sich der Story nicht entziehen. Wir verfolgen die Handlung aus der Sichtweise von Theo. Ich mag diese Perspektive sehr, denn so kann ich mich gut in die Gefühle und Gedanken der Figur hineinversetzen. Theodora ist die Tochter der Feuerkönigin und seit zehn Jahren dem Spott und den Verhöhnungen des Kaisers ausgeliefert. Bei öffentlichen Anlässen muss sie jedes Mal eine Krone aus Asche tragen, die kaum aufgesetzt zu bröckeln beginnt und ihre Haare und ihre Kleidung mit Asche bedeckt. Theos wichtigste Regel um zu überleben lautet: „Wecke nicht den Zorn des Kaisers, dann lässt er dich leben.“ Diese Regel hat sie mit gutem Grund erstellt, denn wenn sie seinen Zorn zu spüren bekommt, wird sie bis zur Besinnungslosigkeit ausgepeitscht. Theo vereint alles, was eine mutige, couragierte Hauptprotagonistin ausmacht. Auch wenn sie sich am Anfang in die ihr zugewiesene Rolle einfügt, um zu überleben, ist sie eine starke Protagonistin, die viel für ihr Volk auf sich nimmt. Nachdem der Kaiser sie zu einer furchtbaren Tat zwingt, wacht sie endlich auf. Ich habe ihren Mut, ihren Stolz und ihre kämpferische Haltung bewundert und sie sorgte immer wieder für Gänsehaut auf meinen Armen. Auch der innere Kampf, den Theo mit sich selbst ausfechten muss, ist sehr authentisch beschrieben und ich konnte ihn gut nachvollziehen. Zwischendurch musste ich das Buch immer mal wieder zur Seite legen und Luftholen. Ihre einzige „Freundin“ ist Cerescentia, die Tochter des Theyn. Er ist nicht nur der Feldherr der Armee des Kaisers, sondern auch der Mörder ihrer Mutter. Doch Cress ahnt dies nicht und Theo vertraut ihr nicht genug, um mit ihr darüber zu reden. Sie verströmt eine unbeschwerte Leichtigkeit und viel Lebensfreude und in ihrer Gegenwart ist das Leben am Hof für Theo etwas leichter. Mir war Cress von Anfang an unsympathisch und ich hatte das Gefühl, dass sie scheinheilig und heuchlerisch ist, denn sie ignoriert nicht nur die Auspeitschungen, sondern verschließt auch die Augen vor der furchtbaren Tat, die der Kaiser von Theo verlangt hat. Prinz Søren, ist bei seinem Volk sehr beliebt, aber er fühlt sich eher auf den Meeren zuhause, als im Schloss seines Vaters. Man merkt sehr schnell, dass er die Meinung seines Vaters nicht teilt. Ich bin gespannt, wie sich seine Figur im zweiten Teil der Reihe entwickeln wird. Die Autorin hat die einzelnen Charaktere wunderbar facettenreich herausgearbeitet und sie bringen viel Individualität hinein. Egal, ob es sich um Blaise, Heron, Artemisa, Elpis, oder einen der anderen Nebenfiguren handelt. Sie fügen sich sehr gut in die Geschichte ein. Auch das Worldbilding ist sehr bildhaft gestaltet. Es ist Laura Sebastian gelungen, nicht nur die Charaktere, sondern auch die Orte vor meinen Augen zum Leben zu erwecken. Gekonnt führt sie ihre Leser durch die 505 Seiten und fängt die meist bedrückende und düstere Atmosphäre sehr gut ein. Es gibt unzählige Wendungen, ausweglose Situationen, viele Emotionen und Geheimnisse. Wem kann Theo überhaupt noch trauen? Gut gefallen hat mir auch, dass die Liebesgeschichte geschickt in die Handlung eingewoben ist und im ersten Teil noch nicht im Fokus steht. Ich bin gespannt, wie sie sich weiter entwickeln wird. Fazit: Ash Princess hat mich positiv überrascht, doch ich würde es nicht in die Genre Romantsy einordnen. Es ist ein spannender, fesselnder und sehr beeindruckender Auftakt der Trilogie. Allerdings ist er an vielen Stellen auch brutal und zart besaitete, sensible Leser, sollten sich vorher genau überlegen, ob sie das Buch lesen wollen. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung und vergebe 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Eine gelungener Reihenauftakt

Von: Onlythousandpages2go Datum: 09. March 2022

Ich liebe es neue Fantasy Welten kennenzulernen! Wer nicht? Laura Sebastian nimmt uns in „Ash Princess“ mit nach Astrea und zeigt uns das schwere Schicksal von Theodosia. Ich habs geliebt! Ich schau auf das Buch und mich durchfluten so viele Gefühle die ich beim Lesen verspürt habe. Aber am Besten fange ich von vorne an. Das Cover finde ich nämlich unglaublich unglaublich schön, genauso wie die Karte im Innern. Was mir auch unglaublich gut gefallen hat, war der erste Satz! Den Schreibstil von Laura Sebastian finde ich für Fantasy sehr leicht zu lesen, aber dennoch passt er wirklich gut in das Genre. Ich bin super gut vorangekommen und bin oft einfach durch die Seiten geflogen. Ein bisschen haben mir die Emotionen zwischen den Zeilen gefehlt, die dem Buch eventuell noch einen eigenen Touch verliehen hätten. Die Geschichte von Theodosia finde ich krass. Es hat mich fertig gemacht, über ihr Schicksal zu lesen. Wie sie in der Asche nur nach einem winzigen Funken Hoffnung sucht. Die Storyline mochte ich persönlich sehr gerne. Ich mochte den Aufbau, allerdings waren manche Handlungen etwas voraussehbar, was mich aber nicht wirklich gestört hat. Mit Theodosia kam ich wirklich gut klar. Ich mochte sie als Protagonistin sehr sehr gerne. Sie zeigt, dass es sich zu kämpfen lohnt, obwohl sie selbst manchmal so hoffnungslos gewesen ist. Generell muss ich sagen, dass ich es gut finde, wie die Autorin die Protagonisten so herausgearbeitet hat, dass man genau die richtigen mag und manche eben nicht. Der Auftakt der Trilogie hat mich wirklich neugierig gemacht und ich kann es kaum erwarten die nächsten Bände zu lesen. Große Leseempfehlung!

Tolle Kurzweilige Geschichte,

Von: justonemorechapter, Datum: 09. March 2022

Theodosia (Theo) ist eine Schande für ihr Volk. Als ihre Mutter durch den Kaiser getötet wurde, wurde sie an den Hof des Kaisers gebracht. Doch Theo möchte die Krone ihrer Mutter zurückfordern, um dies zu schaffen versucht sie sich in das Herz des Prinzen zu schleichen. Leider ahnt sie nicht, dass sie wirklich Gefühle für ihn zu entwickeln kann. Ich habe dieses Buch gemocht. Das Setting, das Worldbuilding und die Charaktere sind sehr authentisch ausgearbeitet. Logikfehler o.Ä. habe ich nicht finden können. Zudem war das Buch nicht langatmig und schnelllebig. Jedoch muss ich sagen, dass mir zwischendurch der rote Faden gefehlt hat. Band 2 und 3 stehen ebenso auf meiner Leseliste, jedoch nicht mit hoher Priorität. ,

Viele Stärken, ein paar Schwächen

Von: bb.booksandbeauty Datum: 07. March 2022

Beginnen möchte ich mit meinen Kritikpunkten: In dem Auftakt der Fantasy-Saga begleiten wir Theodosia, die als Lady Thora wie in einem goldenen Käfig am Hof des Kaisers lebt, der ihre Mutter vom Thron gestoßen hat. All das Leid, was sie über 10 Jahre erfährt, war für mich als Leserin schwer zu ertragen. Trotzdem ist Theo eine eher schwierige Protagonistin. Für mich war das Mädchen einfach unberechenbar. Ihre Gefühle haben sich gefühlt minütlich geändert (Ich liebe ihn! - 5 Seiten später: Ich sagte ihm, dass ich ihn liebte, und wusste dann, dass es eine Lüge war..?!?), was mich echt wahnsinnig gemacht hat. Ihre Gedanken haben sich immer wieder und so schnell verändert, dass sie für mich schlussendlich keine so richtig greifbare Person war. Außerdem hat sie immer anders gehandelt, als ihre Gedanken vermuten lassen haben, was stellenweise auch etwas unlogisch war. • Generell gab es für mich eigentlich keine einzige sympathische Person, am ehesten dann noch den Prinzen. Alle hatten irgendwie ganz fragwürdige Moralvorstellungen. • Abgesehen davon war es aber ein unglaublich spannendes und episches Buch, mit einem super flüssigen Schreibstil, durch den man nur so durch die Seiten geflogen ist. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich Immer wissen wollte, wie es denn jetzt weitergeht. Die Idee der Geschichte war jetzt nichts komplett neues, dennoch ist die Welt komplex und gut ausgearbeitet und ich bin sehr gespannt, wie es in Band 2 weitergeht. • FAZIT: Ein guter Reihenauftakt und ein spannendes, aber auch brutales Buch mit vielen Stärken und ein paar Schwächen. Ich werde die Trilogie auf jeden Fall weiterlesen und kann mir gut vorstellen, dass die Geschichte vielen gefällt.

Toller Auftakt der Reihe

Von: hooksbooksbuecher Datum: 06. March 2022

Gleich nachdem das Buch bei mir ankam hab ich mit dem Lesen begonnen und es hat mich förmlich in die Geschichte hineingezogen. Theodosia war eine ganz besondere Protagonistin, mit der man mitgefiebert und genauso mitgelitten hat. Bereits als kleines Kind musste sie den Tod ihrer Mutter verkraften der vor ihren Augen passierte, und ab dem Zeitpunkt veränderte sich ihr ganzes Leben. Ab dort wurde sie zur Ash Princess, was ein Ausdruck der Schande ist. Sie lebt bei Hof über den ein sardistischer Kaiser herrscht der Theodosia für jeden Fehltritt foltert und quält. So kann das Leben für Theodosia nicht weiter gehen und so schließt sie sich mit Freunden zusammen und Pläne werden geschmiedet um ihr Schicksal wieder in eine andere Richtung gehen zu lassen. Ich hatte großen Spaß an der Geschichte und werde auch die nachfolgenden Bände sehr gerne weiter lesen. Das geht auch gar nicht anders.

Ein prächtiger Einstieg in den Kampf um Astrea!

Von: MamiAusLiebe Datum: 06. March 2022

"Ash Princess" von Laura Sebastian ist aus dem Genre Fantasy und 2022 beim Blanvalet Verlag erschienen. Worum es geht: Man hat ihr alles genommen: ihre Familie, ihr Volk, ihre Freiheit und ihren Namen. Einst hätte Theodosia Königin von Astrea werden sollen, doch als der Kaiser von Kalovaxia die Macht an sich reißt und ihr Volk versklavt, ändert sich alles in ihrem Leben. Ihre Eltern werden getötet, sie wird fortan Thora genannt, sie wird gefangen gehalten, ausgepeitscht und muss den Regeln am Hofe folgen. Mehr und mehr stumpft sie ab, bis sie den Mut fasst und den Kaiser stürzen will. Sie möchte ihren rechtmäßigen Platz einnehmen. Durch die Zuneigung des verfeindeten Prinzen sieht sie die Möglichkeit der Rache. Doch wer hätte gedacht, dass sie die Gefühle erwiedern würde... Meine Meinung: Mit diesem ersten Band hat mich die Autorin direkt nach Astrea mitgenommen. Ich war gefesselt von der Geschichte und konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Der Schreibstil liest sich sehr flüssig und verschiedene Wendungen schaffen immer wieder neue Spannung. Als großer Romantasy Fan, konnte mich das Buch so direkt bekommen. Allerdings ist die Liebesgeschichte noch sehr am Anfang und so kann man sich schon auf die nächsten Bände freuen. Das macht dieses Buch auch so toll, denn schon nach kurzer Zeit werden auch die nächsten Teile als Taschenbuch erscheinen und man muss nicht lange auf die Fortsetzungen warten. Dieser erste Band mit über 500 Seiten vermittelt so sehr ein Gefühl von Kraft, Mut und Stärke, dass man staunend zurückbleibt. Fazit: Ein sehr spannendes Buch, welches Liebe, Hass, Aufopferung, Hoffnung, Angst und Mut verkörpert. Ich will mehr und freue mich schon riesig auf den zweiten Band! Und hier noch drei schöne Zitate aus dem Buch: "Ich bin ein Lamm in der Höhle des Löwen, und ich weiß nicht, ob ich überleben kann." (Seite 337) "Ich bin wütend. Ich hungere nach Rache. Und ich verspreche mir, dass ich sie eines Tages alle brennen sehen werde." (Seite 404) "»Wie kannst du glauben, dass es zwischen uns beiden Frieden geben kann?« »Wieso nicht?« , fragt er » Ich weiß, dass ich dich liebe.« (Seite 492)

Spannender Auftakt

Von: Bücherträumerin Datum: 03. March 2022

Ash Princess ist der Auftakt der Trilogie von Laura Sebastian und ein Fantasy Roman. Die Protagonistin, Theodosia (die Ascheprinzessin) lebt als Gefangene am Hof des Kaisers der den Thron ihrer Familie übernommen hat. Ihr Plan ist es jedoch nicht das ganze einfach auf sich sitzen zu lassen, sondern für sich und ihre rechtmässige Krone einzustehen. Dafür möchte sie den Sohn des Kaisers verführen … aber ihre eigenen Gefühle machen ihr da einen Strich durch die Rechnung. Der Schreibstil der Autorin ist sehr einnehmend und lässt einen direkt in die Welt eintauchen. Es ist eher ein High Fantasy Buch und dementsprechend auch manchmal etwas komplexer, aber mit der Zeit findet man sich ein. Durch die Wortwahl ist das Buch aber auch sehr tiefgreifend. Es wird im Laufe der Geschichte auch immer wieder sehr spannend, weist manchmal aber auch ein paar Längen auf. Alle Charaktere in „Ash Princess“ sind sehr spannend ausgearbeitet und zeigen zum Ende hin spannende Entwicklungen, mit denen man nicht unbedingt gerechnet hätte, doch aber gut passen. Trotz einiger Längen hat das Ende aber Spannung aufbereitet und Vorfreude auf Band 2. 4 sterne

Rezension zu Ash Princess

Von: Hannah Datum: 01. March 2022

𝐀𝐬𝐡 𝐏𝐫𝐢𝐧𝐜𝐞𝐬𝐬 | unbezahlte Werbung, Rezensionsexemplar „𝓘𝓬𝓱 𝔀𝓪𝓻 𝓮𝓲𝓷𝓮 𝓟𝓻𝓲𝓷𝔃𝓮𝓼𝓼𝓲𝓷 𝓪𝓾𝓼 𝓐𝓼𝓬𝓱𝓮; 𝓿𝓸𝓷 𝓶𝓲𝓻 𝓲𝓼𝓽 𝓷𝓲𝓬𝓱𝓽𝓼 𝓾𝓮𝓫𝓻𝓲𝓰, 𝓭𝓪𝓼 𝓫𝓻𝓮𝓷𝓷𝓽. 𝓝𝓾𝓷 𝓲𝓼𝓽 𝓮𝓼 𝓩𝓮𝓲𝓽, 𝓭𝓪𝓼𝓼 𝓼𝓲𝓬𝓱 𝓪𝓾𝓼 𝓭𝓮𝓻 𝓐𝓼𝓬𝓱𝓮 𝓮𝓲𝓷𝓮 𝓚𝓸𝓮𝓷𝓲𝓰𝓲𝓷 𝓮𝓻𝓱𝓮𝓫𝓽.“ 𝐑𝐞𝐳𝐞𝐧𝐬𝐢𝐨𝐧 Vielen Dank an das @bloggerportal, dem @blanvaletverlag und @laurasebastian für das Rezensionsexemplar. 𝐒𝐜𝐡𝐫𝐞𝐢𝐛𝐬𝐭𝐢𝐥 𝐮𝐧𝐝 𝐒𝐩𝐚𝐧𝐧𝐮𝐧𝐠 Trotz anfänglicher Schwierigkeiten, durch die Erzählzeit in der Laura Sebastian schreibt, habe ich mich sehr gut in das Buch und vor allem in die Geschichte eingefunden. Die Autorin schreibt hauptsächlich im Präsenz und das hat mich anfangs etwas verwirrt, da ich eigentlich das Präteritum zu lesen gewohnt bin. Nichts desto trotz hat mich die Geschichte sehr gepackt und ich bin wirklich sehr schnell vorangekommen. Allerdings haben mich die anfänglichen Wiederholungen etwas gestört. Manche Sätze habe ich sehr oft wiedergefunden, was vielleicht auch die Spannung etwas gedämpft hat. Dennoch hat die Geschichte zum Schluss Fahrt aufgenommen und es kam auch Spannung ins Spiel. 𝐂𝐡𝐚𝐫𝐚𝐤𝐭𝐞𝐫𝐞 Die Charaktere haben mich in ihren Ansätzen etwas an Game of Thrones erinnert. Wer beides gelesen hat, versteht mich in diesem Punkt vielleicht. Es gibt einen bösen, unrechtmäßigen Kaiser, eine unterdrückte Prinzessin - na kommt es den GoT-Fans etwas bekannt vor? Natürlich haben die Charaktere und die Geschichte aber auch ganz eigene Eigenschaften und Wendungen, die mir sehr gut gefallen haben und ich hoffe, dass ich mehr starke Persönlichkeiten kennenlernen werde! 𝐆𝐞𝐬𝐚𝐦𝐭𝐞𝐢𝐧𝐝𝐫𝐮𝐜𝐤 Der erste Band der Reihe gefällt mir schon ganz gut, auch wenn es noch etwas an Spannung mangelt. Was jedoch verständlich ist, wenn man bedenkt, dass der Leser noch in die Geschichte eingeführt werden muss. Dazu erhält er viel Backgroundinformation, was die Spannung natürlich etwas hemmt. Ich erhoffe mir von den nächsten zwei Bänden deshalb auf jeden Fall noch mehr actionreiche Szenen und vor allem, dass sich Theo endlich richtig finden und ausleben kann! 3,5⭐️/5⭐️

Ein guter Auftakt

Von: imagine_daydreaming Datum: 28. February 2022

Charaktere: Ich finde die Situation von Theodosia extrem schrecklich für sie. In einer Welt vorgeführt zu werden in der sie nur wenig Unterstützung von ihren Leuten bekommt. Gequält von dem Kaiser je nachdem wie er gerade Lust hat und niemandem dem sie Vertrauen kann. Das ist schon ein schweres los. Was mir jedoch etwas gefehlt hat war, dass ich sehr schwer eine Bindung zu den Charakteren aufbauen konnte. Für mich muss das bei einem guten Fantasyroman einfach sein. Ich kann jedoch nicht so ganz erklären woran es gelegen hat. Meine Meinung: Für mich war die Geschichte ein Einblick in die Welt von Astrea. Der Schreibstile von Laura Sebastian wirklich sehr angenehm, weswegen ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Die Geschichte baut Schritt für Schritt auf, womit ich nicht so das Gefühl hatte vor vollendete Tatsachen geworfen zu werden. Abschließende Meinung: Das Buch fand ich an sich ganz gut zu lesen, aber es ist mir jetzt nicht so ans Herz gewachsen wie beispielsweise andere Fantasyromane. Ich bin aber auf jeden Fall schon auf die Weiteren Teile gespannt und ob diese mir mehr ans Herzen wachsen.

Eine magische düstere Geschichte

Von: Bücherliebe2112 Datum: 26. February 2022

Rezension zu Ash Princess von Laura Sebastian Ich muss gestehen, dass mich das Cover sehr in den Bann gezogen hat und als ich mir den Klappentext durchgelesen habe, dachte ich mir "Okay, könnte ein guter Romantasy sein." Womit ich nicht gerechnet habe, ist, dass es mir sooo gut gefallen würde. Erstmal zum Inhalt, es geht um das Land Astrea, das von den Kolovaxianern übernommen wurde. Theodosia, die Prinzessin von Astrea, musste mit ansehen, wie ihre Mutter ermordert wurde. Seitdem muss sie als Gefangene im Hof leben. Nicht nur das, sie wird gedemütigt, geschlagen, schikaniert und muss sich bei jeder Feierlichkeit zur Schau stellen, indem sie gezwungen wird eine Krone aus Asche zu tragen, die als Symbol, dass die Astreaner gefallen sind, dienen soll. So bekommt sie den Namen Ascheprinzessin. Als der Kaiser eines Tages Grausames von ihr verlangt, schwört sie sich Rache zu nehmen, komme was wolle. Dabei kriegt sie Unterstützung von ihrem Kindheitsfreund Blaise, der sich in den Hof hineingeschmuggelt hat. Gemeinsam schmieden sie einen Plan, um Rache für ihr Volk und ihre Mutter zu nehmen. Und die Schwachstelle des Kaisers ist dessen Sohn, Prinz Soren... Laura Sebastian hat mich mit ihren bildhaften Schreibstil an einen Ort geführt, an dem es Götter, Magie und einen grausamen Kaiser gibt, der unvorstellbare Dinge macht. Ich musste ständig weiterlesen, da ich wissen musste, was noch passiert und wie das Ganze noch endet. Da der Roman aber der erste Teil einer Trilogie ist, muss ich noch weiterzittern. Auch sie Charaktere hat sie so gut ausgearbeitet, man kann die Entwicklung und die Entscheidungen jedes einzelnen(außer, die des Kaisers) nachvollziehen. Ein sehr starker Charakter ist die Protagonistin Theodosia, die schon als Kind Schreckliches erleben musste und sich trotz der ganzen Schikane dazu entschließt, sich aus der Asche zu erheben und sich gegen den Kaiser zu stellen. Crescendo, die einzige Freundin, die sie hat, die total behütet aufgewachsen ist und sich nur um ihr Aussehen kümmert, damit sie später eine Prinzessin wird, zeigt gegen Ende des Buches auch eine andere Seite. Dann sind da noch Soren, dem es zuwider ist, das er das Aussehen seines Vaters hat und Blaise, Theodosias Kindheitsfreund, der geschworen hat, die rechtmäßige Königin zu beschützen. Aber auch all die Nebencharaktere, sind mir so sehr ans Herz gewachsen. Ich liebe diesen Roman mit all seinen Figuren. Das Buch sollte man als Romantasy-Liebhaber wirklich gelesen haben, es enthält so viel Gefühl, Schmerz, Trauer und die Hoffnung, denn selbst wenn man ganz unten liegt, kann man es trotzdem hinaufschaffen. Vielen Dank für das tolle Rezensionsexemplar. Habe die Rezension auch bei lovelybooks, Thalia und Hugendubel reingestellt.

Ash Princess

Von: sunnisbooks Datum: 17. February 2022

Mir hat ein Blick gereicht, um mich in das Buch zu verlieben, eine Nacht, um es zu lesen. Gestern kam das Buch an, heute bin ich fertig damit. Ich bin im wahrsten Sinne des Wortes, FERTIG! Die Optik ist wahnsinnig schön, es fühlt sich sagenhaft gut an, die Farben und das Cover sind perfekt. Ganz klar, das Taschenbuch ist viel schöner als die gebundene Ausgabe, so was ist nicht oft der Fall. Innen findet man noch eine Karte, die hätte durchaus etwas schöner sein können, aber sie erfüllt ihren Zweck. Ich hab nur den Prolog gelesen und dachte mir, das wird eine lange Nacht. Ich weiß nicht, was genau es war, ich konnte das Buch einfach nicht weglegen. Ja, es ist irgendwie eine Geschichte von vielen, man kennt es alles schon, aber so ist es wohl meistens in diesem Genre. Der Schreibstil hat eine gewisse Schwere, aber es ist eine gute Schwere und man kann es flüssig lesen, es ist einfach passend, man kann es nicht richtig beschreiben. Irgendwie lässt sich alles nicht richtig beschreiben, man weiß, das Buch hat was, es zieht einen an, aber was? Der Anfang ist etwas zäh, weil man erst mal durchblicken muss, allerdings legt sich das mit der Zeit und dann ist man mittendrin und kommt nur schwer wieder raus. Man wird regelrecht von der magischen Welt aufgesaugt. Die Protagonistin hat mich auch nicht direkt gepackt, ich hab ein wenige gebraucht, bis ich sie mochte. Ihre Entwicklung im Buch war großartig und hat mich schlussendlich überzeugt. Insgesamt steigert sich alles im Buch, der Anfang ist schon gut, aber das Ende noch besser. Lasst uns besser nicht über das Ende sprechen, ich hatte zum Schluss den Gedanken, äh ok, wo ist der Rest, wie geht es weiter? Ich will den zweiten Band und ups, es ist ja schon morgens. Dann liest man noch schnell den Epilog, um seine Neugierde zu stillen, aber der macht es irgendwie nicht besser. Dann wären da auch noch Theo und der Prinz, was passiert da? Jetzt sitze ich hier mit ein Haufen Fragen und muss tatsächlich auf Band zwei warten, sie müssen immerhin alle als Taschenbuch in mein Regal einziehen. Der Aufbau der Welt hat mir wirklich gut gefallen, die Gespräche zwischen den Protagonisten waren super, die ganze Handlung war fantastisch, einfach das, was man in einer Fantasy-Geschichte erwartet. Band Eins hat uns auf vieles vorbereitet, hat uns ein paar Einblicke verschafft, aber erst im nächsten Band wird es wohl richtig spannend werden. Es ist jetzt kein Highlight, aber definitiv lesenswert. Das Buch hat etwas an sich und bekommt deshalb eine ganz klare Leseempfehlung.

Ein fantastischer Start in eine epische Fantasy

Von: Gilasbuecherstube Datum: 14. June 2022

Das traumhafte Cover des Buches hat mich sofort in den Bann gezogen. Es passt ganz hervorragend zum Buch und spiegelt die düstere Hight-Fantasy-Story sehr gut. Der Schreibstil der Autorin ist fantastisch! Bildhaft und eloquent für sie ihre Leser durch die Geschichte und macht so das Lesen zum Vergnügen. Es fiel mir nicht schwer, schnell in die Handlung einzutauchen. Wir verfolgen die Handlung aus der Sichtweise von Theo. Ich mag diese Perspektive sehr, denn so kann ich mich gut in die Gefühle und Gedanken der Figur hineinversetzen. Theodora ist die Tochter der Feuerkönigin und seit zehn Jahren dem Spott und den Verhöhnungen des Kaisers ausgeliefert. Bei öffentlichen Anlässen muss sie jedes Mal eine Krone aus Asche tragen, die kaum aufgesetzt zu bröckeln beginnt und ihre Haare und ihre Kleidung mit Asche bedeckt. Theos wichtigste Regel um zu überleben lautet: „Wecke nicht den Zorn des Kaisers, dann lässt er dich leben.“ Diese Regel hat sie mit gutem Grund erstellt, denn wenn sie seinen Zorn zu spüren bekommt, wird sie bis zur Besinnungslosigkeit ausgepeitscht. Theo vereint alles, was eine mutige, couragierte Hauptprotagonistin ausmacht. Auch wenn sie sich am Anfang in die ihr zugewiesene Rolle einfügt, um zu überleben, ist sie eine starke Protagonistin, die viel für ihr Volk auf sich nimmt. Nachdem der Kaiser sie zu einer furchtbaren Tat zwingt, wacht sie endlich auf. Ich habe ihren Mut, ihren Stolz und ihre kämpferische Haltung bewundert und sie sorgte immer wieder für Gänsehaut auf meinen Armen. Auch der innere Kampf, den Theo mit sich selbst ausfechten muss, ist sehr authentisch beschrieben und ich konnte ihn gut nachvollziehen. Zwischendurch musste ich das Buch immer mal wieder zur Seite legen und Luftholen. Ihre einzige „Freundin“ ist Cerescentia, die Tochter des Theyn. Er ist nicht nur der Feldherr der Armee des Kaisers, sondern auch der Mörder ihrer Mutter. Doch Cress ahnt dies nicht und Theo vertraut ihr nicht genug, um mit ihr darüber zu reden. Sie verströmt eine unbeschwerte Leichtigkeit und viel Lebensfreude und in ihrer Gegenwart ist das Leben am Hof für Theo etwas leichter. Mir war Cress von Anfang an unsympathisch und ich hatte das Gefühl, dass sie scheinheilig und heuchlerisch ist, denn sie ignoriert nicht nur die Auspeitschungen, sondern verschließt auch die Augen vor der furchtbaren Tat, die der Kaiser von Theo verlangt hat. Prinz Søren, ist bei seinem Volk sehr beliebt, aber er fühlt sich eher auf den Meeren zuhause, als im Schloss seines Vaters. Man merkt sehr schnell, dass er die Meinung seines Vaters nicht teilt. Ich bin gespannt, wie sich seine Figur im zweiten Teil der Reihe entwickeln wird. Die Autorin hat die einzelnen Charaktere wunderbar facettenreich herausgearbeitet und sie bringen viel Individualität hinein. Egal, ob es sich um Blaise, Heron, Artemisa, Elpis, oder einen der anderen Nebenfiguren handelt. Sie fügen sich sehr gut in die Geschichte ein. Auch das Worldbilding ist sehr bildhaft gestaltet. Es ist Laura Sebastian gelungen, nicht nur die Charaktere, sondern auch die Orte vor meinen Augen zum Leben zu erwecken. Gekonnt führt sie ihre Leser durch die 505 Seiten und fängt die meist bedrückende und düstere Atmosphäre sehr gut ein. Es gibt unzählige Wendungen, ausweglose Situationen, viele Emotionen und Geheimnisse. Wem kann Theo überhaupt noch trauen? Gut gefallen hat mir auch, dass die Liebesgeschichte geschickt in die Handlung eingewoben ist und im ersten Teil noch nicht im Fokus steht. Ich bin gespannt, wie sie sich weiter entwickeln wird. Ash Princess hat mich positiv überrascht, doch ich würde es nicht in die Genre Romantsy einordnen. Es ist ein spannender, fesselnder und sehr beeindruckender Auftakt der Trilogie. Allerdings ist er an vielen Stellen auch brutal und zart besaitete, sensible Leser, sollten sich vorher genau überlegen, ob sie das Buch lesen wollen.

Spannender Reihenauftakt

Von: schokoli_reads Datum: 16. March 2022

"Ash Princess" ist der erste Teil der spannenden Ash-Princess-Trilogie von Laura Sebastian. Erschienen ist die Reihe im Blanvalet Verlag. Klappentext: Sie kommt aus der Asche und greift nach den Sternen! Die Ash Princess Theodosia ist ein Symbol der Schande für ihr Volk. Auf ewig zu einem Leben in Asche und Dunkelheit verdammt, fristet sie ihr Dasein als Gefangene am Hof des Kaisers, der einst ihre Mutter vom Thron gestoßen hat. Doch Theo hat einen eisernen Willen und sie hat einen geheimen Plan: Sie wird die Krone ihrer Mutter zurückerobern, koste es, was es wolle! Dieses Ziel kann sie jedoch nur erreichen, wenn es ihr gelingt, die Macht ihres Erzfeindes, des Kaisers, zu untergraben – und dessen Achillesferse ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen ... Die »ASH PRINCESS«-Saga bei Blanvalet: 1. ASH PRINCESS 2. LADY SMOKE 3. EMBER QUEEN Meinung: Das Cover ist wundervoll gestaltet. Von der Handlung war ich sofort gefesselt und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und detailreich. Die Autorin hat eine düstere, brutale und faszinierende Welt erschaffen mit starken und authentischen Charakteren. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Theo. Sie handelt im besten Interesse ihres Volkes ohne dabei Beachtung auf ihre Gefühle zu nehmen. Auch die Nebenpersonen sind wunderbar und ebenso vielschichtig ausgearbeitet wie die Hauptfigur. Die Charaktere lassen sich für den Leser nur schwer einschätzen. Die Liebesgeschichte oder vielmehr die angedeutete Dreiecksgeschichte bleibt dabei eher im Hintergrund. Ich könnte mir vorstellen, dass sich dies in den weiteren Büchern noch ändert. Fazit: Eine fesselnde Geschichte über Liebe, Hass, Rache, Hoffnung und Mut. Ein packender Reihenauftakt mit starker Protagonistin und vielen überraschenden Wendungen. Eine absolute Leseempfehlung für alle Romantasyfans.

Eine packende und mitreißende Geschichte!

Von: Tintenblume94 Datum: 27. July 2021

Mich haben Cover und Klappentext schon sehr angesprochen und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch war von Anfang an spannend aufgebaut und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Trotz der 512 Seiten hatte ich das Buch schnell durch, was mich doch überraschte, denn für gewöhnlich brauche ich um einiges länger, bis ich ein Buch durch habe. Der angenehm flüssige Schreibstil hat es mir sehr erleichtert. Inhaltlich muss ich sagen, dass mich die Geschichte richtig gefesselt hat, den Spannungsbogen fand ich gut gemacht. Die Geschichte begann schon ziemlich dramatisch und man dachte direkt: Wow, das wird spannend! Sie bekam immer mehr Biss und Spannung. Was ich auch gut fand, war, dass im Buch nichts beschönigt wurde, sondern dass sich die grausame und nackte Wahrheit zeigt. Es gab einige Wendungen, mit denen ich absolut nicht gerechnet habe und die Geschichte hat mich immer mehr mitgerissen. Ich habe mitgefiebert bis zum Schluss. Dann kam ein Cliffhanger an der richtigen Stelle und das macht mich umso neugieriger auf den zweiten Band. Was ich mir jedoch gewünscht hätte, wäre, dass man etwas mehr über die Magie, die mich im Buch so sehr faszinierte, kennenlernt, ebenso wie über die anderen Länder auf der wunderschön dargestellten Karte am Buchanfang. Das Geschehen spielt sich ja eigentlich nur im und um den Palast ab, was ich etwas schade fand. Aber vielleicht kommt das ja noch in den Folgebänden, jedenfalls hoffe ich sehr darauf. In diesem Band hat man sich meiner Meinung nach viel mit dem Charakterbau beschäftigt und man hat ihnen so sehr viel Tiefe verliehen. Die Charaktere haben mich allesamt sehr fasziniert, vor allem Theo hat sich im Laufe des Buches toll entwickelt. Vom anfangs unsicheren, ängstlichen Mädchen entwickelte sie sich zu einer sehr starken Persönlichkeit. Sie hat einiges durchgemacht und das hat sie sehr geprägt. Sie ist mir als Protagonistin sehr sympathisch. Generell muss ich bei den Charakteren sagen, dass jeder aus seinem eigenen Grund sich in eine Richtung entwickelt hat, einige in eine vorhersehbare Richtung, andere in eine Unvorhersehbare. Mein Fazit: Eine tolle und spannende Geschichte, die einen packt und mitreißt und die ich wärmstens empfehlen kann! Ich gebe dem Buch 4,5 Sterne.

Mega fesselnd und mitreißender Auftakband

Von: Elisa Datum: 21. July 2021

Tolles Cover mit der Aschenkrone von Theo. Angenehm flüssiger Schreibstil, der mich gleich in der Hand hatte. Theo ist einfach mega und stark, auch wenn sie ihre schwachen Momente besitzt. Intrigen, Unterdrückung und Mut

Genialer Reihenauftakt!

Von: weltentzueckt Datum: 20. October 2020

Darum geht’s: Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter, die Fire Queen, vor ihren Augen ermordet wird. Der brutale Kaiser raubt dem Mädchen alles: die Familie, das Reich, die Sprache, den Namen. Und er macht aus ihr die Ash Princess, ein Symbol der Schande für ihr Volk. Aber Theo ist stark. Zehn Jahre lang hält die Hoffnung sie am Leben, den Thron irgendwann zurückzuerobern, allem Spott und Hohn zum Trotz. Als der Kaiser Theo eines Nachts zu einer furchtbaren Tat zwingt, wird klar: Um ihren Traum zu erfüllen, muss sie zurückschlagen – und die Achillesferse des Kaisers ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen … Meine Meinung: Ash Princess ist sehr spannend geschrieben. Sebastian präsentiert einen Pageturner, den man nicht aus der Hand legen möchte. Magische Steine, die magische Fähigkeiten untermauern, Göttergeschichten, Kriegsstrategien, Piraterie. Gelegentlich sind mir unnötige Wiederholungen aufgefallen, die den Lesefluss aber nicht gestört haben. Die Protagonistin Theo ist sehr interessant, weil sie weder gut noch schlecht ist. Sie schreckt nicht vor schlimmen Taten zurück, wenn diese sie am Leben halten. Sie ist sich für nichts zu schade und weiß, dass gewisse Dinge einfach getan werden müssen – egal, wie sie persönlich darüber denkt oder sich dabei fühlt. Ohne Rücksicht auf ihre Gefühle und ihr Gewissen, handelt sie im besten Interesse ihres Volkes. Doch die 10 Jahre in Gefangenschaft gingen nicht spurlos an ihr vorbei. Sie weiß, dass nicht alle Kalovaxianer schlecht sind. Und sie muss sich eingestehen, dass sie einige Charakterzüge und Denkweisen ihrer Eroberer angenommen hat. Ein Mädchen zwischen zwei Kulturen, die ihre Identität und ihren Platz in dieser Welt finden muss. Die drei verschiedenen Bezeichnungen, mit denen sie adressiert wird („Königin Theodosia“, „Thora“, „Theo“), spiegeln ebenfalls ihre vielen Facetten wider. Das sich anbahnende Liebesdreieck ist hier sehr verständlich, da Theo Blaise mit ihrer Vergangenheit verbindet, der einzigen Zeit, in der sie je glücklich war, und Soren mit ihrer Gegenwart (und womöglich Zukunft?). Während der Klappentext eine Lovestory vermuten ließ, bin ich wirklich froh, dass der Fokus anders gewählt wurde. Es geht in erster Linie nicht um Theos Liebesleben. Zumindest beeinflusst es ihre Handlungen nicht. Die Nebencharaktere sind wunderbar ausgearbeitet – man erfährt gerade genug, dass sie interessant sind und tiefgründig wirken, ohne von ihren Geschichten zu sehr eingenommen zu werden. Wie eine kleine Kostprobe auf Teile der Geschichte, die erst in den Bänden 2 und 3 genauer erläutert werden. Blaise, Artemisia, Heron, Soren, Erik und Elpis wachsen einem schnell ans Herz. Selbst Cress, die mir von Anfang an furchtbar unsympathisch war, handelt authentisch, nachvollziehbar und erweckt an einigen Stellen Mitleid. Zu der Magie und den politischen Beziehungen zu den Nachbarländern hätte ich mir ein wenig mehr Infos gewünscht, aber ich bin sicher, dass beides in den Folgebänden aufgegriffen wird. Daher… Ein durch und durch gelungener Reihen-Auftakt! 5 von 5 Sterne von mir und ich lese mal direkt Band 2. ❤

Magische Gegenstände zum Kontrollieren der Elemente, eine Dreiecksbeziehung und einen fragwürdigen Weltenaufbau

Von: Snarky Datum: 12. January 2020

Theodosia war 6 Jahre alt, als ihr Reich überfallen wurde und ihre Mutter, die Feuerkönigin, vor ihren Augen ermordet wurde. Seit diesem Tag herrscht der Kaiser über ihrem Land und Theo ist seine Gefangene als Ash Princess. Zehn Jahre erträgt sie die Erniedrigungen und Misshandlungen in der Hoffnung irgendwann den Thron zurückzuerobern. Eines Abends zwingt der Kaiser sie eine furchtbare Tat zu begehen. Mit den Blut an ihren Händen und alle Hoffnung den Thron zurückzuerobern verloren, wird ihr klar, dass einfach überleben nicht mehr reicht. Sie muss zurückschlagen. Laura Sebastians „Ash Princess“ ist ein Fantasy Roman, der ein sofort in die Geschichte zieht, doch leider so schnell, dass viele Dinge untergehen oder man sich wundert, warum gerade über Götter gesprochen wird. Nach zwei Drittel des Buches wird es dann deutlich, dass es mit dem Magiesystem zusammenhängt. Durch magische Gegenstände können die vier Elemente kontrolliert werden und um diese Gegenstände besitzen zu dürfen, muss man sich den Göttern würdig erweisen. Klingt also nicht wirklich nach einen neuen Idee. Das Buch sollte vor allem auch mit einer Trigger Warnung kommen, was leider nicht der Fall ist. Viele Misshandlungen, die einigen Charakteren zugefügt werden, sind brutal und detailliert beschrieben, besonders für ein Jugendbuch. Die Brutalität dient hauptsächlich dafür, um zu zeigen, wie furchtbar das Leben von Theodosia aktuell ist. Theodosia ist eine dieser Hauptcharakterinnen, zu der man schwer ein Beziehung während des Lesens aufbaut. Viel mehr ist man von ihren unüberlegten Entscheidungen genervt, aber auch so von manchen anderen Charakteren im Buch. Dass sie dazu noch Teil einen Dreiecksbeziehenung ist – ugh, nein danke – welche den Sohn des Kaisers mit einschließt. Das Buch ist zwar 2018 erschienen, , aber selbst zu dieser Zeit war dieses Trope, um Drama zu generieren, durch. „Ash Princess“ von Laura Sebastian ist ein Fantasy Jugendbuch mit Aufmerksamkeit erregendes Cover. Man hätte sich eine Story gewünscht, die dazu passt. Stattdessen gibt es magische Gegenstände zum Kontrollieren der Elemente, eine Dreiecksbeziehung und einen fragwürdigen Weltenaufbau.

Rezension: Ash Princess von Laura Sebastian

Von: Sisters_read Datum: 14. October 2019

Klappentext: Sie kommt aus der Asche und greift nach den Sternen Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter, die Fire Queen, vor ihren Augen ermordet wird. Der brutale Kaiser raubt dem Mädchen alles: die Familie, das Reich, die Sprache, den Namen. Und er macht aus ihr die Ash Princess, ein Symbol der Schande für ihr Volk. Aber Theo ist stark. Zehn Jahre lang hält die Hoffnung sie am Leben, den Thron irgendwann zurückzuerobern, allem Spott und Hohn zum Trotz. Als der Kaiser Theo eines Nachts zu einer furchtbaren Tat zwingt, wird klar: Um ihren Traum zu erfüllen, muss sie zurückschlagen – und die Achillesferse des Kaisers ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen …  Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr angenehm und leicht zu lesen. Die Gefühle und Beschreibungen wurden sehr gut rüber gebracht Meinung: Theodisa von Astrea musste als Kind zusehen wie die Königin von Astrea, ihre Mutter, vor ihren Augen von den Theyn umgebracht wurde. Der Theyn, der Kaiser und die Kalovaxianer übernahmen das Land. Astreaner wurden zu Sklaven in den Minen gemacht, wo viele an Hunger oder an der inenkrankheit starben. Die Götter der Astreaner wurde abgeschafft in dem sie die Tempel niederbrannten. Die magischen Hüter wurden einen nach dem Anderen umgebracht und die Magiesteine wurden als billigen Schmuck an die Aldige verkauft. Die Reichen trugen die magischen Steine wie Schmuck und die Sklaven mussten dafür schuften und.. .. . Theodisa?? Der Königin von Astrea wurde das Reich, die Krone und der Thron genommen. Nein, nicht nur das, sie wird tagaus tagein von Kaiser gedemütigt, erniedrigt und gefoltert. Jetzt ist sie nur noch Lady Thora, die Ascheprinzessin. Zehn Jahre mit einer Aschekrone auf ihren Haupt machen sich die Kalovaxianer über sie lustig. Doch ihre unendliche Wut auf den Kaiser und den Theyn schlummert weiter in ihr und wird immer weiter entfacht. Für Thora wird es Zeit zurück zuschlagen und ihr Land zurück zuerobern, doch das Volk ist schwach und die Truppen Tod. Die Sklaven in den Minen sind für eine Schlacht nicht stark genug und es gibt zu wenige Hüter noch. Prinz Sören ist anders als sein Vater und Thora kann ihn einfach nicht töten weil ihre Gefühle sie davon abhalten oder doch nicht? Die Protagonistin ist wirklich toll ausgearbeitet aber ich finde Thora manchmal sehr naiv und selbstbezogen. Sie wächst innerhalb der Geschichte zu einer selbstbewussten starken Frau heran. Die Nebencharaktere harmonieren einfach sehr harmonisch mit der unglaublich spannenden Geschichte Fazit: Eine Krone, ein Thron und ein Reich, doch wer wird die Macht über sich nehmen? Das Buch bekommt 4,5 Sterne

Gelungener Auftakt

Von: kat.loves.books_ Datum: 03. October 2019

Das Cover gefällt mir unglaublich gut, denn es ist einfach wunderschön und es passt super zur Geschichte und zum Titel. Auch der Schreibstil hat mir gut gefallen, denn er ist flüssig, relativ einfach und schnell zu lesen, spannend und doch nicht zu schnell erzählt. Dadurch, dass die Kapitel alle aus der Sicht von Theo geschrieben sind, kann man sich ganz gut in sie hineinversetzen und meist auch ihre Gefühle und Handlungen nachvollziehen. Theo hat mir ganz gut als Charakter gefallen, auch wenn sie durchaus naiv handelt. In manchen Situationen konnte ich nur mit dem Kopf schütteln, in anderen konnte ich sehr gut nachvollziehen, wie sie sich gerade fühlt. Sie verändert sich nach einem gewissen Geschehen am Anfang des Buchs und beschließt, dass es an der Zeit ist, etwas zu ändern. Die Charakterentwicklung hat mir gefallen, auch wenn sie etwas zu schnell und plötzlich war. Über die Nebencharktere weiß man noch nicht all zu viel, aber sie spielen immer wieder eine wichtige Rolle. Insgesamt ein gelungener Auftakt, der etwas langsamer geschrieben ist, was mir gut gefallen ist. Die Spannung ist trotzdem da und ich war froh, dass sich etwas mehr Zeit gelassen wurde, alles zu beschreiben. Ein paar Szenen gingen jedoch ein bisschen schnell und besonders da hätte ich mir noch ein bisschen mehr gewünscht. Ich bin schon sehr auf den nächsten Teil gespannt und darauf, wie Theo sich entscheiden wird.

Unverstandener Hype.

Von: Tamfanies-Lesezeichen Datum: 11. September 2019

♥ Meinung ♥ „Ash Princess“ ist der Auftakt einer Trilogie von Laura Sebastian. Die Geschichte spielt in einer, auf Kämpfen und Macht ausgerichteten Welt. Durch die sehr bildliche Beschreibung fiel es mir leicht, mir Astrea und seine Bewohner vorzustellen. Das Buch hat eine gute Story und tolle Fantasyelemente, die sich auf die Magie der vier Elemente bezieht. Leider waren das schon alle positiven Aspekte, die ich nennen kann. Der Schreibstil von Laura Sebastian konnte mich nicht überzeugen. Er ist sehr schwer. Es fehlt die Leichtigkeit, der Witz und versprüht zu wenig Charme. Auch die Protagonisten konnten mich nicht begeistern. Sie erscheinen mir nicht sympathisch und ich konnte sie bis zum Schluss nicht einschätzen. Vielleicht kam es mir deswegen so vor, als ob sich die Geschichte ewig hin zieht und eigentlich nichts passiert, obwohl Zeitsprünge stattfinden. Das Buch endet, gefühlt, einfach im Kapitel, aber es ist kein wirklicher Cliffhanger. Ich habe auch kein Interesse daran, wie die Geschichte weiter geht und werde mir nicht den 2. Teil kaufen. Das ist sehr schade, da die Fantasygeschichte ein großes Potenzial in sich hat. ♥ Fazit ♥ Laura Sebastian hat es leider nicht geschafft uns mit „Ash Princess“ abzuholen und uns zu begeistern. Dem Schreibstil hat die Leichtigkeit und der Charme gefehlt und die Protagonisten konnten uns nicht überzeugen. Die Fantasyaspekte haben gutes Potenzial für eine tolle Gesichtete. Das ist jedoch nur unsere Meinung. Für viele ist das Buch ein Jahreshighlight. Wenn euch der Klappentext anspricht, gebt der Geschichte um Theo ein Chance, vielleicht gefällt euch der Stil von Laura Sebastian mehr und kann euch überzeugen. Von uns bekommt „Ash Princess“ ♥ ♥ 2/5 Herzen, da die Geschichte gut durchdacht ist, aber der Schreibstil für uns zu schwerfällig und die Geschehnisse zu langatmig waren.

Spannender Fantasy-Roman

Von: Juli Datum: 09. August 2019

♕ Worum es geht: In dem Buch geht es um Theodosia. Der Kaiser ermordete erst ihre Mutter, die Fire Queen, und nahm dann auch das Reich für sein eigenes Volk ein. Theos Volk hat er versklavt. Der Kaiser demütigt Theo wo er nur kann, doch Sie schmiedet Pläne, um aus der aussichtslosen Situation zu entfliehen und sich ihr Volk und Reich als neue Königin zurück zu erobern. »»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»» ♕ Was ich davon halte: Das Buch ist super geschrieben und lässt sich flüssig lesen. Am Anfang hat man etwas Schwierigkeiten mit den verschiedenen Orten und Königreichen, da sie etwas komplexe Namen haben. Aber auf der wunderschönen Karte im Buch kann man sich einen guten Überblick verschaffen. Obwohl das Buch nicht in der Ich-Perspektive geschrieben ist, werden Theos Gefühle und Entscheidungen super rübergebracht. In diesem Buch geht es, wie in fast jeden Jugend-Fantasybuch um Liebe. Doch Theo verliebt sich nicht nur in einen Jungen, sondern gleich in zwei. Und bis zum Ende des Buches bleibt unklar, für wen sie sich entscheidet. Doch das heißt nicht, dass es eine Lovestory ist. Romantik bleibt in diesem Buch eine Nebensache, es setzt mehr auf Spannung und an manchen Stellen ist es sogar sehr düster und beklemmend. Durch mehrere Wendungen bleit es spannend und endet mit einem Cliffhanger, der ein Verlangen nach dem zweiten Band auslöst. »»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»» ♕ Zusammenfassend gesagt: Alles in allem beschreibt das Buch eine schöne Fantasywelt mit Göttern und Magie, über ein Mädchen, dass nach dem Tod ihrer Eltern schnell erwachsen werden muss und Verantwortung übernehmen muss, für die sie eigentlich noch nicht bereit ist.

Wie ein Phönix aus der Asche

Von: booksurfer Datum: 29. July 2019

Asterea war einst ein blühendes Land bis Kalovaxianer einfielen, die Feuer Königin ermorden und ihren Kaiser auf den Thron setzen. Theodosia die einzige Tochter der König wird seit dem wie eine Trophäe vom Kaiser gehalten. Misshandelt und ihrer Famile beraubt ist sie ist ein Zeichen für die Unterdrückung und Schande die das Land seit dem durch die Kalovaxianer erfährt. Sie ist die Ascheprinzessin! 10 Jahre erduldet sie jegliche Demütigung in der Hoffnung irgendwann ihr Volk befreien zu können. Als der Kaiser sie zu einer grauenhaften Tat zwingt ist für Theo klar: Die Zeit der Rache ist gekommen. Es ist Zeit sich aus der Asche zu erheben und mit einem Feuersturm über ihre Feinde herzuziehen um selbst den Thron zu besteigen. Als ich das erste Mal von Ash Princess gehört habe dachte ich mir: typisches Jugendbuch brauch ich nicht lesen wird mir wieder zu viel Liebesgedöns sein. Da nun im September Teil 2 Lady Smoke beim CBJ Verlag erscheint hab ich mich doch nochmal näher mit dem Buch beschäftigt und ich muss sagen ich wurde wirklich überrascht. Ich hatte beim lesen richtige Red Rising Vibes, klar etwas mehr Jugendbuch angehaucht aber trotz allem nicht weichgespült. Unsere Protagonistin Theo war mir von Anfang an sympathisch und man leidet direkt mit ihr unter der Herrschaft des Kaisers. Die Verwandlung von dem gebrochenen Kleinkind zur Kämpferin für ihr Volk und Land ist der Autorin sehr gut gelungen. Ich mochte die kleinen Ränke und Intrigen de Theo mit ihren 3 Mitverschwören schmiedet sehr. Cress, Theos beste Freundin, war für mich einer der interessantesten Charaktere da man immer ein ungutes Gefühl hatte wie sie wirklich zur Theo steht. Generell wusste man nie wirklich wer Freund oder Feind ist und wie Theo damit umgeht. Das hat der Geschichte eine ganz eigene Dynamik und Spannung verliehen. Natürlich darf auch eine Love Story nicht fehlen allerdings drehen und wenden sich die Allianzen dauernd so das nicht wirklich viel Zeit darauf verwendet wird und sich die Liebesgeschichte dadurch im Rahmen hält. Lauren Sebastian hat mit Ash Princess den Grundstein zu einer großartigen düsteren Fantasy Reihe gelegt. Von Beginn an ist man mitten in der Story und fiebert direkt mit der Protagonisten mit. Der Schreibstil ist flüssig, spannend und packend so dass ein guter Lesefluss entsteht. Einzig vom World Building hätte ich mir noch ein wenig mehr erhofft. Da man aber zum größten Teil im kaiserlichen Palast ist hoffe ich dass man in Band 2 etwas mehr über die Welt erfährt. Ich fand Ash Princess überraschend gut durch den düsteren Stil und dem brutalen Setting hält dieses Buch definitiv mehr bereit als es auf den ersten Blick scheint. Nun freu ich mich auf den 23 September wenn Lady Smoke erscheint und kann die Reihe nur empfehlen.

Unheimlich packend

Von: kunterbunte Bücherkiste Datum: 30. June 2019

Der Auftakt der "Ash Princess" Reihe hat lange meinen SuB (Stapel ungelesener Bücher) geziert. Ein bisschen ein schlechtes Gewissen hab ich jetzt ja schon, denn ich hätte das Buch schon viel früher lesen sollen. Der Einstieg in Theos gefährliche und magische Welt war aufgrund des bildlichen und locker-leichten Schreibstils sehr einfach. Schon nach wenigen Seiten war ich gefangen und habe gemeinsam mit der "Ascheprinzessin" um ihr Leben gebangt. Nur ein falscher Schritt, ein unbedachtes Wort und ein schräger Blick hätte unser Leben gekostet. Ständig waren wir auf der Hut vor den Schatten des Kaisers und wussten nicht welche Gemeinheit er sich als nächstes für uns ausgedacht hat. Mit Stolz und Anmut haben wir die Aschekrone auf unserem Haupt getragen und immer die Augen nach einem Funken Hoffnung und der Rettung offen gehalten. Theo war mir durch die Geschichte eine wundervolle Begleitung. Sie ist mutig, schlau und sehr listig. Jeden Moment habe ich mit ihr gefühlt und am Ende ist sie mir eine gute Freundin geworden. Doch auch die Nebencharaktere steckten so voller Leben und Emotionen. Einige habe ich gehasst, andere sind mir richtig ans Herz gewachsen. Jede Seite von Anfang bis Ende habe ich inhaliert, denn es bleibt wahnsinnig spannend, durchweg, ohne Pause. Naja eine oder zwei kleine Päuschen gab es dann schon zum Luftholen, aber die hatte ich auch bitter nötig, damit ich wenigstens mal kurz durchatmen konnte. Jetzt freue ich mich riesig auf den nächsten Teil und verspreche, dass dieser dann nicht so lange auf meinem SuB liegen wird. Bücherjunkie-Ehrenwort. Mein Fazit Der Auftakt der "Ash Princess" Reihe konnte mich restlos begeistern. Tolle Charaktere und ein fantastisches Setting haben mich nur so durch die Geschichte fliegen lassen. Sehnsüchtig warte ich jetzt auf den nächsten Teil.

Ein kleines Meisterwerk!

Von: berilria.books Datum: 17. June 2019

Ash Princess von Laura Sebastian , 503 Seiten Prinzessin Theodosia ist noch ein kleines Kind, als die Kalovaxianer in ihr Land einfallen, es erobern und ihre Mutter vor ihren Augen ermorden. Der neue Kaiser lässt Theo am Leben, um sie zu demütigen und sich an ihrem Leid zu ergötzen. Sie heißt fortan Lady Thora, die Ascheprinzessin - auf ihrem Haupt eine Krone aus Asche, ein Symbol der Schande für ihr versklavtes Volk. Zehn Jahre lang lässt sie Hohn und Spott über sich ergehen, bis sich schließlich eine Rebellion gegen den neuen Herrscher anbahnt. Theos Rolle besteht darin, den Sohn des Königs zu verführen, um ihn dann hinterrücks zu ermorden - doch der Prinz ist nicht wie sein grausamer Vater und allmählich weiß Theo nicht mehr so recht, ob sie ihre Aufgabe erfüllen kann. Ist ihr Thron das alles wert? Der Schreibstil von L. Sebastian ist sehr bildhaft, sodass man die von ihr erschaffene Welt und den Ort der Handlung, Astrea, sehr gut vor Augen hat. Es gibt Szenen - vor allem am Anfang - die von der Autorin sehr detailreich beschrieben werden, was mich persönlich daran hinderte, schnell in die Geschichte einzusteigen. Es dauerte etwa 130 Seiten, bis mein Interesse geweckt war, denn vorher wurde die Handlung nur sehr langsam und schleppend aufgebaut, es wurde mehr Wert auf ein ausführliches World- und Characterbuilding gelegt. Doch spätestens als die Rebellion ihre Anfänge nahm, ab etwa Seite 150, kam auch Spannung ins Spiel. Die Handlung wurde interessanter, der Schreibstil flüssiger und weniger ausschweifend. Es entstand eine Dynamik, die mich vollständig mit sich reißen konnte! Die Protagonistin blühte auf, die anderen Charaktere, die nach und nach eingeführt wurden, waren sehr gut dargestellt und allesamt authentisch in ihren Handlungen. Trotz meiner Einstiegsschwierigkeiten muss ich sagen, dass mich das Buch gänzlich fasziniert hat. Ich habe es innerhalb von drei Tagen durchgelesen und kaum aus der Hand gelegt. Die düstere Atmosphäre, die Charaktere und die Geschichte konnten mich vollständig von sich überzeugen!

Ein toller Auftakt, aber kein Highlight

Von: Nettisbuecherwelt Datum: 28. May 2019

Ash Princess von Laura Sebastian aus dem CBJ Verlag Das Cover ist ein richtiger Eyecatcher. Ash Princess handelt über Theo. Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter die Königin, vor ihre Augen ermordet wird. Der Kaiser übernimmt ihren Thron und nimmt die kleine Theo in ihre Fittiche. Sie wird erniedrigt, ausgepeitscht und wird als Symbol der Schande für ihr Volk dargestellt. Theo ist stark und wartet. 10 Jahre schafft er es, dass sie als Ascheprinzessin, in ihrer ehemaligen zuhause lebt und er ihre Vergangenheit unterdrückt … nun schlägt sie zurück! Laura Sebastians Schreibstil ist fesselnd. Sie beschreibt sehr detailliert die Gefühle der Protagonistin, jedoch fehlt es bissel an der Kulisse. Der Schauplatz ist nur das Schloss und die direkte Umgebung. Da erhoffe ich mir bei den weiteren Bänden mehr. Und ich hätte es schön gefunden, wenn die Autorin mehr auf die Magie eingegangen wäre. Es ist ein sehr spannender Handlungsstrang aber einfach zu wenig Informationen. Die Welt ist sehr düster beschrieben und sehr faszinierend. Die Idee ist jedoch nichts neues. Eine Prinzessin, die ihr Königreich verliert, wird vom mordlustigen König unterdrückt. Die Charaktere sind interessant. Theo z.b zeigt so eine tolle Entwicklung. Von der unterdrückten Ascheprinzessin, zur hinterhältigen Rebellin. Theos „Freundin“ Cress hat mich auch direkt überzeugt. Sie wirkt wie ein Prinzesschen und doch ist sie so voll von Intrigen. Ein sehr spannender Charakter und ich freu mich auf mehr. Leider finde ich aber auch, dass die Romantik nicht richtig aufkommt. Es fehlte mir mehr tiefe in der Beziehung. Ob es Theo und Blakes Beziehung ist oder die von Theo und dem Prinzen. Dreiecksbeziehungen stören mich nicht wirklich, wenn man sich für einen entscheiden kann und der auch dann gewinnt. :D Ash Princess kann ich jeden weiterempfehlen. Es ist kein Highlight aber ich habe die Geschichte sehr gerne gelesen. Ein Buch über Gewalt, Hass, Tyrannei, mit sehr interessanten Charakteren und etwas Romantik, wobei man ein bissel mehr in die Tiefe hätte gehen können. Eine starke Protagonistin, die immer mehr weiß, wer sie ist und wofür es sich zu kämpfen lohnt.

Ash Princess

Von: Michelles Bookworld Datum: 28. May 2019

Der Einstieg fiel mir sehr leicht und schnell war ich mittendrin im Geschehen. Die Autorin entführt uns hier in eine faszinierende, aber auch recht düstere und brutale Fantasywelt - mit Göttern, magischen Steinen, Piraten und mehr. Dazu kommen kreative Völkernamen wie "Kalovaxianer" - schon ein kleiner Zungenbrecher, der mich öfters mal stolpern ließ. Das Worldbuilding ist allerdings noch etwas ausbaufähig, denn außer dem kaiserlichen Palast als Hauptschauplatz sehen wir nicht viel. Auch von der Magie erhoffe ich mir noch mehr im nächsten Band. Am Anfang des Buches sind übrigens zwei Karten von Astrea und Umgebung abgebildet - diese sind aber für das Verständnis nicht nötig. Die 16-jährige Theodosia alias Theo alias Thora ist eine sympathische und starke Ich-Erzählerin und Heldin, mit der ich auf Anhieb mitgefiebert und mitgefühlt habe. Sie spielt hier ein gefährliches Spiel, um ihr Ziel zu erreichen. Eine gebrochene und fügsame Ascheprinzessin, die sich aus der Asche erhebt und zur rachsüchtigen Königin mutiert. Aber wird sie ihren riskanten Plan wirklich durchziehen? Auch die weiteren Charaktere sind interessant gezeichnet. Prinz Søren zum Beispiel, der ganz anders ist als sein grausamer Vater und eine bessere Welt erschaffen will. Rebell Blaise, mit dem Theo aufgewachsen ist. Oder Theos Herzensschwester Cress - Tochter des Mannes, der einst ihre Mutter tötete. Ein wenig Romantik gibt es obendrein - leider per Liebesdreieck, was ich nicht so gerne mag. Hier ist es auch nicht sonderlich gut und glaubwürdig umgesetzt. Wer Theos Herzblatt wird, ist mir im Grunde auch egal, obwohl ich einen leichten Favoriten habe. Mal schaun, wie sich das Ganze noch entwickelt. Der Schreibstil im Präsens ist einfach gehalten und liest sich sehr flüssig. Ein paar Längen sind aber zu überwinden und etwas mehr Tempo hätte manchmal auch nicht geschadet. Trotzdem konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Gegen Ende wird es dann immer spannender und dramatischer. Wir erleben einige überraschende Wendungen sowie einen packenden Showdown, dessen Ausgang eine interessante Fortsetzung verspricht. Ich bin jetzt schon gespannt, wie es weitergeht! Insgesamt kann ich daher "Ash Princess" empfehlen. Düstere Jugendfantasy nach altbekanntem Schema und ein paar kleinen Schwächen, die mir dennoch viele fesselnde und unterhaltsame Lesestunden bescherte. 4 Sterne von mir.

Eine tolle Grundidee - aber nicht jedermanns Sache

Von: leamadeleine_books Datum: 10. April 2019

Der Klappentext: „Sie kommt aus der Asche und greift nach den Sternen Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter, die Fire Queen, vor ihren Augen ermordet wird. Der brutale Kaiser raubt dem Mädchen alles: die Familie, das Reich, die Sprache, den Namen. Und er macht aus ihr die Ash Princess, ein Symbol der Schande für ihr Volk. Aber Theo ist stark. Zehn Jahre lang hält die Hoffnung sie am Leben, den Thron irgendwann zurückzuerobern, allem Spott und Hohn zum Trotz. Als der Kaiser Theo eines Nachts zu einer furchtbaren Tat zwingt, wird klar: Um ihren Traum zu erfüllen, muss sie zurückschlagen – und die Achillesferse des Kaisers ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen ...“ Cover: Das Cover ist wirklich atemberaubend schön und hat mich dazu verführt das Buch zu lesen. Meine Meinung: Geschichte & Charaktere: Aus Thora’s Sicht (Theo) wird die Geschichte erzählt. Man erlebt mit, was sie in ihrer Gefangenschaft gebrochen hat und merkt wie Sie sich wieder zu sich Selbst entwickelt. Der Kaiser hat sie immer wieder bestraft durch Auspeitschen und sogar Mord (wen Theo ermorden muss, das findet ihr am Besten selbst heraus). Dann gibt es Prinz Soren, er ist der Sohn des Kaisers. Man merkt, dass er nicht immer mit den Handlungen seines Vaters einverstanden ist. Und man erfährt, dass auch er unter seinem Vater leidet. Da gab es die Stelle im Buch, wo er Theo erzählt, dass er sein Boot selbst bauen und seetüchtig machen musste. Am Hafen haben sich die Katzen an seinem Boot erfreut und auch an ihm. Er wurde von den Seeleuten am Hafen mit einer Art „Katzengott“ verglichen. Als der Kaiser dies mitbekam, musste Soren etwas gegen die Katzen unternehmen und diese letztendlich in den Tod schicken. Da hat man erkannt, dass auch er es nicht einfach hatte/hat. Und dann sind da noch Theo’s Schatten. Ihre unsichtbaren Bewacher und Verbündeten. Zu ihnen gehört auch Blaise ein Rebell den Theo bereits seit Ihrer Kindheit kennt. Und natürlich gibt es etwas Romantik über ein Liebesdreieck. Allerdings hat mir die Umsetzung eher weniger gefallen. Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und detailliert. Das hat mir auch gefallen. Aber ich kam nicht so richtig in die Geschichte rein. Leider war das Buch sehr langatmig und hätte stellenweise mehr Action vertragen können. Je weiter ich gelesen hatte, desto langweiliger wurde die Story für mich. Deshalb habe ich das Buch bei fast 300 Seiten beiseite gelegt. Bei mir ist der Funke leider nicht übergesprungen, obwohl ich dieses Buch wirklich mögen wollte. Ein paar drastische Wendungen wären auch hilfreich gewesen. Leider hatte die Autorin nicht den Mut dazu, etwas unerwartetes geschehen zu lassen. Ich denke ich werde mich zu einem späteren Zeitpunkt nochmal an dem Buch versuchen. Auch in Hinblick auf den 2. Band, da dort die Geschichte eigentlich im Gange sein sollte, denn mir gefällt die Grundidee der Geschichte und der Schreibstil sehr. Ich bewerte es mit 2 von 5 Sternen. (Vielen Dank an den Verlag für dieses Rezensionsexemplar - meine Meinung wurde deshalb nicht beeinflusst)

Achtung: Suchtgefahr!

Von: Fernwehwelten Datum: 07. April 2019

Zehn Jahre ist es mittlerweile her, dass der kalovaxianische Kaiser mit seinen Truppen in Astrea einmarschiert ist und das Land an sich gerissen hat. Zehn Jahre, die Thora von einer Thronanwärterin zu einer Siegestrophäe und einem Spottsymbol gemacht haben – von Theodosia zur Ascheprinzessin. Doch schließlich erweckt eine neue, grausame Tat des Kaisers ihren vor Angst gelähmten Geist – und öffnet ihre Augen für die Wahrheit. Sie kann nicht darauf warten, gerettet zu werden. Zumindest nicht nur. Sie muss den Kampf für Astrea selbst austragen... Als Feuerkönigin aus dem Leben der Ascheprinzessin hervorgehen, stark und strahlend wie ein Phönix. Ich habe verhältnismäßig lang für dieses Buch gebraucht, schlappe zwei Wochen, was aber absolut nicht an der Geschichte gelegen hat. Ganz im Gegenteil. Mein Leben war in den letzten vierzehn Tagen ziemlich stressig und dass ich überhaupt die Muße hatte, mich in den wenigen ruhigen Minuten hinzusetzen und zu lesen, anstatt einfach nur vor dem Fernseher zu hängen, zeigt, wie sehr mich „Ash Princess“ gefangen genommen hat. Dementsprechend gibt es von mir auch satte fünf Sternchen! Kommen wir zu dem, was mich so überzeugt hat. Angefangen mit dem offensichtlichen: Dem Cover. OH MEIN GOTT! Ehrlich. Wie SCHÖN ist es? Das Buch kommt jetzt erst mal wieder frontal in mein Regal, alles andere wäre Verschwendung. Das wunderbare Cover wurde dann von der eigentlichen Geschichte aber tatsächlich noch in den Schatten gestellt, auch wenn ich das anfangs nicht für möglich hielt, da es für mich Liebe auf den ersten Blick war. Doch die Welt zwischen diesen Seiten ist so allumfassend aufgebaut, dass man sich selbst darin verliert. Man merkt, wie viele Gedanken sich Laura Sebastian gemacht hat. Von ausgefallenen Namen (kleines Manko war die Tatsache, dass ich die Silben dazu am Anfang manchmal doppelt sortieren musste), über Religionen, Traditionen und Feiertagen bis hin zu Wiegenliedern. Außerdem kratzt man nicht nur an der Oberfläche von den Charakteren, sondern lernt sie wirklich kennen und verstehen. Die Entwicklung, die von der Protagonistin an den Tag gelegt wird, ist atemberaubend – vor allem, weil es dabei so realistisch bleibt. Man merkt den Kampf, den sie mit sich selbst führt. Im Gegensatz zu anderen Filmen und Büchern erfolgt der Wendepunkt von der Ascheprinzessin zur angehenden Königin nicht wie das Umlegen eines Schalters, was es viel interessanter macht und den Leser zum Mitfühlen bewegt. Es gab Stellen, an denen ich das Buch weglegen musste, um mich erst mal sammeln und auf das vorbereiten zu können, was wohl im Anschluss folgen würde. Ich will hier auch ehrlich gesagt nicht viel mehr berichten, weil dieses Buch eine Erfahrung ist, die jeder selbst machen sollte. Fantasy-Herzen, aufgepasst: Suchtgefahr!

• Steig empor aus der Asche, Königin des Feuers

Von: Paradise-of-Books Datum: 24. March 2019

Inhalt des Buches: Vor uns liegt das Land Astrea Ein gebrochenes Land. Wo vor vielen Jahren die Kalloxianer ein fielen und all versklavten. Die Königin wurde vor den Augen ihrer 6-Jährigen Tochter ermordet. Das Kind wurde gefangenen genommen. Die Tochter der ermordeten Königin, Lady Tora (Theo) lebt und das sogar noch im Schloss, allerdings ist sie dort eine gefangene unter all ihren Feinden. Sie wird verspottet und gestraft, für jede noch so kleine Kleinigkeit, die dem Kaiser missfällt. Doch eines Tages erhebt sie sich aus der Asche. Ihr Kampfgeist steigt aus ihrem inneren hervor und auch wenn es aussichtslos ist, will sie sich für ihr Volk in Zukunft einsetzen. Ob sie es schafft wissen leider nur die Götter. Charaktere: Lady Tora (Theo): Theo ist ein gebrochenes Mädchen. Umgeben von Feinden im eigenen Land. Sie hat nicht den Mut aus eigener Kraft etwas zu unternehmen. Dazu ist sie zu eingeschüchtert. Doch im Buch macht sie eine beeindruckende Entwicklung durch. Sie ist sehr einfühlsam und gefühlvoll und muss sehr viel durchmachen. Soren: Soren ist ein Krieger und ein Kalloxianer. Er wird jedoch von seinem Vater unterdrückt und findet auch nicht alles richtig was dieser tut. Er hat einen starken Geist und ist auch ein helles Köpfchen, nicht einfach so der hau drauf Typ. Er liebt das Segeln mit seinem Schiff, was er selbst gebaut hat. Er ist gefühlvoller als die anderen Kalloxianer. Meine Meinung zum Buch: (Vorsicht in der Meinung sind Spoiler enthalten. Falls du sie nicht lesen möchtest, springe zum Fazit weiter. Dort ist alles nochmal zusammengefasst und ohne Spoiler) Das Cover von dem Buch finde ich wirklich beeindruckend. Es gefällt mir wirklich sehr gut und ich habe das Buch eigentlich nur wegen dem Cover gekauft. Wenn man das Buch etwas gelesen hat, versteht man schnell die Verbindung zwischen Cover und Buch. Ich finde dies sehr gut dargestellt. Der Inhalt des Buches hat mir wirklich mega gut gefallen. Ich habe wirklich an dem Buch geklebt und dies vom ersten Moment an. Mir hat der Einstieg des Buches sehr gut gefallen. Er hatte eine sehr heftige Wirkung auf mich. Man wusste sofort, in welcher Situation man sich in diesem Buch befand und wie die Lage in der Geschichte im Moment ist. Der Inhalt ist etwas brutal. Man bekommt immer wieder mit wie Leute umgebracht oder als Bestrafung ausgepeitscht werden. Dies wird mal mehr mal weniger genau beschrieben. Von den Charakteren her erlebt man, besonders von der Hauptcharakterin her, eine besonders starke Entwicklung der Persönlichkeit. Aus dem gebrochenen Mädchen wird eine kampfbereite Königin. Sie steht immer wieder schweren Entscheidungen bevor. Ich habe zu der Hauptcharakterin eine gute Verbindung herstellen können. Man konnte sich gut in sie und ihre Situation hineinversetzen. Die Situation hat sich für sie immer weiter zugespitzt, dass sie letztendlich zum Handeln gezwungen war. Dennoch muss sie immer wieder einen inneren Kampf ausführen. Sie war am Anfang mehr Zwiegestalten als sie es am Ende des Buches war. Sie selbst betrachtet sich als zwei Personen, dass bis zum Ende hin, wobei sich die „Personen“ auch als Masken bezeichnen lassen. Ob es in diesem Buch noch zu einer „Liebesgeschichte“ kommt, weiß ich nicht. Es spricht einiges dafür, aber auch einiges dagegen. Ich habe die Vermutung, dass eventuell eine Dreiecksbeziehung zwischen ihr, Blaise und Soren entstehen könnte. Allerdings deutet auch einiges darauf hin, dass sie Soren abgeschrieben hat. In diesem Fall könnte noch eine Liebesgeschichte zwischen ihr und Blaise entstehen. Aber vielleicht trifft auch Garnichts davon ein. Die Autorin hat den Leser auch eine gute Verbindung zu Soren aufbauen lassen. Ich hasse ihn deshalb nicht und habe sogar Mitleid mit ihm. Somit frage ich mich ober er doch noch eine wichtigere Rolle spielt, als ihm zurzeit zuteilwird. Meine erste Vermutung war es, dass er die Rebellion unterstützt, aber ob das noch der Fall wird ist ungewiss. Auch bei Blaise und der Minenkrankheit wirft mir das Buch Fragen auf. Lässt ihn die Autorin wirklich sterben oder besser gesagt verrückt werden oder gibt es doch irgendein unbekanntes Heilmittel. Denn ich denke nicht, dass sich Soren irrt. Fazit: Das Buch hat mir wirklich sehr beschäftigt. Es ist eine Geschichte voller extremer Emotionen. Eine Geschichte von einem Land und seiner Königin, die längst untergegangen sind und sich nun wie ein Phönix langsam aus der Asche erheben. Ich konnte mich sofort in dieses Buch hineinversetzen. Die Charaktere haben mir wirklich sehr gut gefallen. Besonders die Hauptcharakterin macht in diesem Buch eine wirklich große Entwicklung durch. Die Geschichte an sich war zu jeder Zeit spannend und wirklich sehr fesselnd. Ich war wirklich sehr traurig, als das Buch zu Ende war. Leider gibt es noch keinen zweiten Teil und ich muss mich noch gedulden bis ich endlich erfahre wie es weitergeht. Ich kann dieses Buch wirklich nur weiterempfehlen. Ich bin wirklich sehr froh, dass ich es in der Buchhandlung bei einem spontanen Besuch gefunden habe und doch noch gekauft habe. Auch wenn es nur wegen dem Cover war. Ansonsten wäre mir etwas entgangen. Es ist eine wirkliche Bereicherung für jedes Buchregal. Bewertung: Ich gebe diesem Buch 10 von 10 Federn! - Kriegsfeder

"Now it's time for a queen to rise." - Ash Princess von Laura Sebastian

Von: my.book.journal_ Datum: 23. March 2019

„I was a princess made of ashes; there is nothing left of me to burn. Now it’s time for a queen to rise.” – Theodosia from Ash princess by Laura Sebastian Laura Sebastian hat in “Ash Princess” eine unglaublich interessante, recht düstere und brutale Fantasy-Welt erschaffen. Man wird schon am Anfang in die Brutalität dieser Geschichte reingeworfen und begleitet die Hauptprotagonistin Theodosia durch ihre ganz eigene Hölle! Sie muss nämlich nicht nur die Menschen ertragen, die ihre Mutter ermordet und ihr Volk versklavt haben, sondern wird auch von ihnen missbraucht und gedemütigt. Der Einstieg fiel mir sehr leicht, was vor allem an den poetische Schreibstil der Autorin liegt. „Theodosia hat mich Ampelio genannt. Ein Name, der von Stärke zeugt – es ist der Name, den mir meine Mutter gab. Der Name einer Königin.“ – Ash Princess von Laura Sebastian Dieses Buch bringt so viele Emotionen aus einem heraus und es war schwer es aus der Hand zu legen. Die Geschichte wird sehr ruhig erzählt, aber es war definitiv nie langweilig. Ganz im Gengenteil; die Handlung war spannend, tiefgründig und emotional. Die Autorin schildert mit ihren angenehmen, flüssigen Schreibstil die Gefühle von Theo im Detail, was die Entwicklung von Theo noch intensiver macht. Man fühlt, leidet und zittert mit ihr mit! Obwohl man manchmal ihre Entscheidungen nicht ganz nachvollziehen kann, gefiel mir ihre Entwicklung am besten! Sie wurde nämlich sich zu einer wahren „Königin“, die das Wohl ihres Volkes vor ihrem stellt. Auch die Nebenpersonen, ihre „Schatten“, haben es mir richtig angetan und ich hoffe im zweiten Band mehr von ihnen lesen zu können! Ich würde dieses Buch jedem Fatasyfan, der auch gerne düstere und tiefgründiger Geschichten liest, weiterempfehlen! Außerdem ist dieses Cover (und auch das Cover vom zweiten Band) ein absoluter Traum und passt wie die Faust aufs Auge zu der Geschichte. Love it! Fazit: Ein gelungener Fantasy-Auftakt, mit einer tollen Fantasy-Welt und einer starken Protagonistin, die versucht in einer grausamen Welt sich ihren Platz zu erkämpfen. Ich liebe das World-Building, die Götter und Magie, die die Autorin hier vorstellt und kann es kaum erwarten den nächsten Teil zu lesen! *Danke an den Randomhouse Verlag für dieses Rezensionsexemplar. Meine Meinung zu diesem Buch wurde dadurch nicht beeinflusst.*

Ruhig, aber wirklich toll

Von: Buecherundmehrr Datum: 03. March 2019

Das ganze Buch war generell sehr ruhig und langsam. Doch trotzdem wurde es nicht langweilig. Am Anfang wurde erstmal die Situation vorgestellt und man hat schnell den Titel verstanden. Ab und zu wurde es etwas aufregender, durch Begegnungen mit dem Kaiser oder noch später mit den Schatten. Doch es blieb bis kurz vorm Schluss ein Prolog sozusagen für die Revolution. Die Autorin hat es hier besser gemacht, als z.B. Bei Iron Flowers 1. Dort kam mir der Anfang sehr lang vor, so als würde nicht viel passieren. Doch bei diesem Buch ist komischerweise total viel passiert. Am Ende kam dann etwas Spannung auf, das ganze wurde schneller und auch sehr raffiniert. Und dadurch hat einen das Ende echt umgehauen. Ich freue mich sehr auf Band 2 und hoffe, dass der Bald raus kommt. 4 1/2 Sterne!!!

Spannend, düster und tiefgründig. Ein wahres Highlight!

Von: Lines Books Datum: 16. February 2019

Als ich das Cover von "Ash Princess" sah war ich sprachlos. Ich finde es wunderschön, es ist atemberaubend und es passt perfekt zur Story. Kaum hielt ich dieses Buch in den Händen schon begann ich mit dem lesen. Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht, das lag vor allem an den wundervollen Schreibstil der Autorin. Sie schreibt zum einen sehr locker und flüssig, auf der anderen Seite ist ihr Stil einnehmend, fesselnd und bildhaft. Ich habe somit dieses Buch in Rekordzeit ausgelesen, denn die Autorin weiß genau wie sie ihre Leser an die Seiten fesselt. Was mich besonders reizte und faszinierte war die Grundidee und die Thematik des Buches. Ich war gespannt wie sie es schaffen würde das ganze umzusetzen. Nun nach dem lesen kann ich sagen sie hat es geschafft. Sie hat das ganze grandios umsetzen können. Die Charaktere im Buch wurden authentisch und voller Leben dargestellt. Besonders Theo habe ich schnell in mein Herz geschlossen. Sie ist eine wahre Kämpferin und sie gibt niemals auf. Sie erträgt die Demütigungen des Kaisers und sie tut alles was man von ihr verlangt. Das einzige was sie am Leben erhält ist die Hoffnung, die Hoffnung eines Tages den Thron zu besteigen... Die Handlung war unglaublich spannend, nervenaufreibend und auch emotional. Das ganze glich wie eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Es war ein ständiges auf und ab. Ich habe mit gelitten und mit gezittert, ich war sprachlos und es gab einige Momente da konnte ich es kaum glauben. Ich saß mit offenen Mund vor dem Buch und war geradezu geschockt. Das ist es was dieses Buch so besonders macht. Es ist unvorhersehbar, es fesselt, es ist spannend und durch geschickte Wendungen gelingt es der Autorin das ganze noch zu toppen. Hut ab, ich bin mehr als begeistert. Natürlich kann ich gar nicht anders als euch dieses Buch zu empfehlen. Fazit: Mit "Ash Princess" gelingt der Autorin ein Reihenauftakt der es in sich hat. Ein spannendes, nervenaufreibendes, tiefgründiges und fesselndes Buch. Bitte mehr davon! Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

Toller Fantasyroman

Von: Janine Gimbel Datum: 07. February 2019

Die 16-jährige Thora hat alles verloren, ihre Mutter, ihre Herkunft, ihren eigenen Willen, ja, sogar ihren Namen. Im Königreich ihrer Mutter war sie Theodosia, die Thronerbin. Seitdem ihre Mutter getötet wurde und die Stadt durch eine Belagerung in die Hände des Kaisers gelangte, gehört das alles Vergangenheit an. Thora ist nichts weiter als eine gut gehütete Sklavin. Wenn es dem Kaiser danach ist, holt er sie hervor und lässt sie öffentlich als die Ash Princess auspeitschen. Etwa wenn die ehemaligen Bewohner Astreas in den Minen aufbegehren und einen Protestversuch wagen. Als Thora von Menschen aus ihrer Vergangenheit kontaktiert wird, schöpft sie neue Hoffnung. Die Geschichte rund um die Ash Princess Theo enthält alles, was das Fantasy-Herz begehrt: Prinzen, Regenten, einen Hauch Magie, Göttermythen, Liebe, Intrigen und den ein oder anderen Hinterhalt. Laura Sebastian, ihres Zeichens Amerikanerin, versteht sich bestens darauf, die Geschichte interessant zu erzählen und alles in der genau richtigen Dosis einzufügen. Theo erzählt dabei aus ihrer Perspektive alle Geschehnisse. Sie kennt Astrea vor und nach der Belagerung und erinnert sich teilweise noch recht deutlich an ihre ersten sechs Lebensjahre, als ihre Mutter noch lebte und Astrea in vollem Glanz erstrahlte. Geprägt von einem großen Glauben an die Götter wohnt den meisten Bewohnern von Astrea auch ein Hauch Magie inne. Es gibt Steine, mit denen man diese Magie verstärken kann. Im Königreich Kalovaxia allerdings sind die magischen Steine zu Modeschmuck verkommen und niemand wäre so dumm, Theo einen der Steine in die Hand zu geben. Denn ist er noch so klein, sie könnte damit Großes schaffen. Hinzu kommt Theos innere Zerrissenheit. Über 10 Jahre war sie zwischen den Menschen zu Hause, die für den Tod ihrer Mutter verantwortlich sind. Sich gegen sie zu richten, vor allem gegen ihre beste Freundin, fällt ihr deshalb gar nicht so leicht. Laura Sebastian gelingt es toll, diese Zerrissenheit in Worte zu fassen. Theo als Heldin der Geschichte wird verständlich und greifbar, man beobachtet sie gerne auf ihrem schweren Weg. Für Jugendliche ab 14 Jahren und interessierte erwachsene Leser und Leserinnen kann „Ash Princess“ tolle Unterhaltung bieten. Auf Englisch sorgt die Autorin im Februar 2019 bereits für Nachschub mit dem zweiten Band namens „Lady Smoke“ – mit einer deutschen Übersetzung ist da wohl mehr als zu rechnen!

Wie ein Phönix aus der Asche

Von: Lena von Awkward Dangos Datum: 31. January 2019

"Die Freiheit ist zum Greifen nah, und doch jagt mir der Gedanke gleichermaßen Angst ein, wie er mich begeistert. Schließlich war ich schon einmal der Freiheit ganz nah, und es tut furchtbar weh, wenn sie einem wieder entrissen wird." ~ S. 72 "Vermutlich ist es leicht, sich in einer Welt heimisch zu fühlen, in der man ganz oben steht. Man übersieht leicht, wer die Knochen dafür hinhalten muss, damit man dortbleiben kann. Man nimmt diejenigen nicht einmal wahr." ~ S. 306 ~ Cover & Gestaltung ~ Die Aufmachung des Buches ist einfach gelungen, ein richtiger Blickfang! Es ist in dunklen Farben und eher schlicht gehalten, trotzdem sehr ausdrucksstark und geheimnisvoll. Ich bin froh, dass zur Abwechslung kein Mädchengesicht abgebildet ist, sondern lediglich die Aschekrone, die im Buch eine zentrale Rolle spielt. Die Krone scheint noch leicht zu glühen und ihre Asche rieselt nach unten auf den Buchtitel. Beides wird mit glänzendem Spotlack hervorgehoben, der alle wichtigen Elemente des Covers stärker vom dunklen Hintergrund abgrenzt. Auffällig ist, dass das Buch größer ist als die regulären Hardcover von cbj, wodurch es noch mehr ins Auge sticht. Im Innenteil finden sich darüber hinaus zwei Karten, jeweils eine Weltkarte und eine der Insel Astrea. Etwas enttäuscht bin ich leider von der Papierqualität, da die einzelnen Seiten sich am Buchschnitt langsam auflösen. Dass sich beim Lesen andauernd Papierfusseln von den Seiten lösten wie die Asche von der Krone, hat mich sehr gestört. Scheint ein Produktionsfehler zu sein. ~ Umsetzung ~ Momentan findet man Jugendfantasy mit verfeindeten Königreichen, Intrigen und starken Heldinnen ja wie Sand am Meer, weshalb ich dem Buch vorab recht skeptisch gegenüberstand. Auf gewisse Art und Weise liebe ich dieses Schema F mit der Prinzessin, die ihr Land zurückerobern muss - allerdings muss ein solches Buch auch neue Aspekte bieten können, um aus der Masse hervorzustechen. Laura Sebastian ist dies mit "Ash Princess" teilweise gelungen, doch es konnte mich nicht zu 100% überzeugen. Wir landen direkt im Geschehen und lernen Prinzessin Theodosia kennen, deren Volk in Astrea von den Kalovaxianern unterdrückt wird. Theo selbst wird nur noch Lady Thora oder Ascheprinzessin genannt, lebt im Schloss des Kaisers wie ein Vogel im Käfig und ist täglich seinen Bestrafungen und seinem Spott ausgesetzt. Bereits am Anfang war ich sehr überrascht, wie brutal es hier zugeht und wie detailreich diese Gewalt beschrieben wird. Doch nicht anders geht es nun einmal im Krieg zu: Es wird versklavt, gefoltert und gemordet. Ich habe es aus diesem Grund als sehr positiv empfunden, dass man als Leser nicht mit Samthandschuhen angefasst, sondern ein klares Bild gezeichnet wird, welche Art von Unmenschlichkeiten unter der Herrschaft des Kaisers geschehen. Es passt einfach zum Buch und macht viele Szenen authentischer. Nach einem schrecklichen Ereignis ist Theo am absoluten Tiefpunkt angelangt, doch kommt es schon bald zu einer Begegnung, die alles ändert. Theo weiß, sie muss auch weiterhin die Maske der gebrochenen Ascheprinzessin aufrechterhalten und im Hintergrund die Fäden ziehen, um dieses Spiel zu gewinnen. Nur dann kann sie ihre Freiheit und die Art von Rache erlangen, an die sie lange Zeit über nicht mehr zu hoffen glaubte. Als Teil ihres Plans nähert sie sich langsam Prinz Søren an, um Zwietracht zwischen ihm und seinem Vater zu sähen. Doch durch ihre gemeinsame Zeit beginnt sie mehr und mehr daran zu zweifeln, ob er ihr nicht wirklich etwas bedeutet. Ob Menschen wie der Prinz oder ihre beste Freundin Crescentia es wirklich verdient haben zu sterben, nur weil sie dem Volk der Kalovaxianer angehören. Theos innerer Konflikt spielt eine zentrale Rolle in der Geschichte, denn ihre Gefühle und Moralvorstellungen kommen ihren Plänen immer wieder in die Quere. Dadurch kann man sich bis zum Schluss nicht sicher sein, welche Entscheidungen sie treffen wird. Allgemein habe ich viele Wendungen absolut nicht kommen sehen. Von vielen Charakteren müssen wir uns bereits in diesem ersten Band überraschend (und manchmal auch weniger überraschend) wieder verabschieden. Hat mich stellenweise sehr an Game of Thrones erinnert. Leider hatte das Buch für mich einen längeren Durchhänger in der Mitte, wodurch es nur noch schleppend mit dem Lesen voranging. Die Handlung verlagert sich stark auf Theos Gefühlswelt: Ihre Beziehung zu Søren, die sich langsam entwickelnden Intrigen sowie ihre echten Gefühle, derer sie sich schleichend bewusst wird. Noch dazu entsteht ein Liebesdreieck, dass sich im ersten Band zwar noch nicht voll und ganz entfaltet, aber mich trotzdem ein wenig genervt hat. Während Theo die Nähe des Prinzen sucht und ihm Briefe schreibt, um sich sein Vertrauen zu erschleichen, bewegt sich die Geschichte leider sehr auf der Stelle. Dies ändert sich gegen Ende des Buches aber zum Glück wieder. Als Theos Pläne endlich Gestalt annehmen und sie nach all den Jahren ihre Chance ergreift, überschlagen sich die Ereignisse und münden in einen packenden Showdown. Ich konnte das Buch ab diesem Punkt kaum noch zur Seite legen. Die Autorin trumpft noch einmal ordentlich mit spannenden Wendungen, grausigen Szenarien und intensiven Gefühlen auf. Wem der Anfang schon zu brutal war, sollte wohl lieber nicht bis zum Ende weiterlesen, denn die Gewaltbeschreibungen und der psychische Druck haben es für ein Jugendbuch wirklich in sich. ~ Charaktere ~ Protagonistin dieser Geschichte ist Prinzessin Theodosia, die nicht nur ihre Mutter, sondern auch ihren Stand und ihre Freiheit verloren hat. Sie ist ein sehr starker Charakter, der sich trotz seelischer Folter, Auspeitschungen und Hohn nicht unterkriegen lässt, während sie insgeheim auf eine Gelegenheit wartet, zurückzuschlagen. Wie ein Phönix aus der Asche erhebt sie sich und beweist dabei nicht nur innere Stärke. Als Teil der Rebellion muss sie sich zudem vielen schwierigen Entscheidungen stellen, die sie schon bald in einen Zwiespalt zwischen dem Pflichtgefühl gegenüber ihrem Volk und ihren eigenen Überzeugungen und Gefühlen bringen. Ab und an konnte ich mich mit ihren Handlungen nicht ganz anfreunden und wünschte, sie hätte sich anders entschieden. Das lässt sich aber leicht sagen, wenn man selbst nicht das Schicksal tausender Menschen in der Hand hält. Von daher konnte ich mich trotzdem gut mit ihr identifizieren. Weitere wichtige Figuren sind der kalovaxianische Kaiser, Lady Crescentia, Prinz Søren sowie die astreanischen Rebellen Blaise, Heron und Artemisia. Crescentia, kurz Cress, ist die Tochter des Theyn, der hoch in der Gunst des Kaisers steht, und zugleich Theos einzige Freundin. Trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft betrachten sie sich gegenseitig als Herzensschwestern. Als sich die Dinge immer weiter zuspitzen, muss sich Theo aber zunehmend fragen, ob sie ihr wirklich vertrauen kann und was eine echte Freundschaft überhaupt ausmacht. Ihre Beziehung zueinander fand ich sehr interessant dargestellt und es hat mir ein wenig das Herz zerrissen, wie schwerwiegend sich Theos Entscheidungen dadurch entwickeln. Mit Prinz Søren und ihrem Kindheitsfreund Blaise treten gleich zwei attraktive junge Männer in ihr Leben. Der freundliche, fürsorgliche Sohn des Kaisers, der so gar nicht in das Bild zu passen scheint, das sich Theo von einem typischen Kalovaxianer gemacht hat, und der Rebell, der alles für seine Königin tun würde. Ein bisschen unglücklich war ich damit, dass es zu einem Liebesdreieck kommt, ich mich aber mit keinem der Auserwählten wirklich identifizieren konnte. Beide Charaktere bleiben für meinen Geschmack noch etwas blass, folglich war es mir ziemlich egal, für wen nun Theos Herz schlägt. Auch Blaises Freunde, der gutmütige Heron und die aufbrausende Artemisia, wirken im ersten Band eher eindimensional. Den Kaiser dagegen finde ich in seiner Rolle als Antagonisten sehr gut ausgearbeitet. Er ist intrigant, blutrünstig, grausam und unberechenbar. Schon in den ersten Kapiteln entwickelt man eine Abneigung gegen ihn, die sich im weiteren Verlauf der Geschichte immer mehr festigt. Dabei bleibt er stets authentisch, ohne erzwungen böse zu wirken. Eine sehr interessante Figur ist meiner Meinung nach auch Königin Anke, eine undurchschaubare und geheimnisvolle Frau. ~ Schreibstil ~ Laura Sebastians Schreibstil empfand ich als sehr angenehm. Theo erzählt ihre Geschichte aus der Ich-Perspektive, wodurch ihre ausweglose Situation am Kaiserhof sehr gefühlvoll und einnehmend beschrieben wird. Sie nimmt dabei kein Blatt vor den Mund, wodurch die bereits angesprochenen Gewaltdarstellungen expliziter ausfallen als in manch anderem Buch dieses Genres. Besonders auffällig stechen auch die ungewöhnlichen Eigennamen heraus, mit denen die Autorin wahre Zungenbrecher eingebaut hat (zB Theodosia, Crescentia, Kallistrade, Artemisia, Dagmær oder die Völker Kalovaxianer und Astreaner). Die Dialoge sind zwar ganz nett, mir aber nicht wirklich im Gedächtnis geblieben. ~ Fazit ~ "Ash Princess" ist ein gelungener Fantasyroman über Freiheit, Unterdrückung, Loyalität, innere Stärke, Liebe und Hass. Besonders gut gefallen haben mir die spannenden Wendungen und Theodosia, die, gefangen zwischen Moral und Pflichtbewusstsein, trotzdem niemals den Mut verliert. Die Geschichte liest sich authentisch und intensiv, ist jedoch aufgrund der stark ausgeprägten Gewalt eher nicht für zartbesaitete Leser geeignet. Leider gab es einen längeren Durchhänger in der Mitte und auch die teilweise austauschbaren Charaktere sowie das Liebesdreieck haben mir eher weniger zugesagt. Alles in allem ein spannender Auftakt mit überschaubaren Schwächen.

Pure Begeisterung!

Von: szebrabooks Datum: 30. January 2019

"Ash Princess" ist definitiv ein Debut, welches mich sehr mitgerissen hat, da mich nicht nur der Schreibstil, sondern auch die Geschichte zu 100% Prozent überzeugen konnte. Es geht um Theo, die Tochter der Fire Queen, die inzwischen nur noch unter dem Namen Ascheprinzessin bekannt ist. Der Kaiser hat nicht nur ihre Mutter umgebracht, sondern raubt das Land aus. Die Ressourcen, die Menschen, alles. Selbst ihre Sprache ist verboten. Zehn Jahre sind seit dem Tod ihrer Mutter vergangen und zehn Jahre hat Theo alles unterdrückt und ihre Hoffnung versteckt. Denn jedes Mal, als sie diese Hoffnung gezeigt hat, musste sie dafür bezahlen. Eines Tages geht der Kaiser zu weit und Theo weiß, dass sie es nicht mehr aushalten kann nicht zurückzuschlagen. Sie hat auch schon einen Plan, aber dafür braucht sie den Sohn des Kaisers. Aber was passiert, wenn man sich in den eigentlichen Feind verliebt? Mich hat der Klappentext schon sehr angesprochen und zudem auch das geniale Cover, welches die Blicke sofort auf sich zieht. Daher konnte ich es kaum erwarten das Buch zu lesen. Die 512 Seiten des Buchs haben mich anfangs etwas abgeschreckt und ich hatte Angst, dass ich nicht voran kommen würde, aber ich lag falsch. Denn die Seiten flogen so dahin und ich habe gar nicht gemerkt wie schnell ich das Ende des Buchs erreicht hatte! Es hat sich sehr flüssig lesen lassen und die Autorin hat das perfekte Maß an Spannung erzeugt, das mich vollkommen mitgerissen hat! Ich habe von Anfang bis Ende mit gefiebert und all die überraschenden Wendungen haben mich "umgehauen". Ich wollte echt nicht mehr aufhören zu lesen und war etwas traurig, als es dann zu Ende war. Der Cliffhanger lässt dem Leser jedoch genügend Vorfreude auf den zweiten Teil! Nicht nur der Schreibstil und die Geschichte konnten mich überzeugen, sondern auch die Charaktere, zu welchen ich an dieser Stelle jedoch nicht allzu viel verraten werde. Nur, dass jeder auf seine Art besonders ist und jeder Charakter etwas Spezielles mit sich bringt, das sie einzigartig macht! Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen und freue mich schon sehr auf den zweiten Teil, weshalb ich insgesamt 5 von 5 möglichen Sternen. Ich bin auch gespannt, welche anderen Bücher man von der Autorin zu lesen bekommt.

Ash Princess - Laura Sebastian

Von: Bookish.whisper Datum: 21. January 2019

Als ich mit dem Buch begonnen habe, wusste ich nur, dass es im englischsprachigen Raum total gehyped wurde und meine Erwartungen waren hoch. Von Laura Sebastian habe ich bisher noch nichts gehört und war umso gespannter, was mich erwarten wird. Von Anfang an war ich total in der Geschichte drin und konnte mich gut in Theo hineinversetzen. Ihre Vergangenheit war nicht einfach und man merkt, dass sie den Willen hat, zu überleben. Es sind viele grausame Dinge passiert und sie muss quasi täglich mit einer Maske leben. Sie ist das Gespött und der Kaiser traut ihr nicht, weshalb sie ständig überwacht wird. Ich habe mit Theo mitgefühlt und mitgelitten. Zum einen habe ich nur darauf gewartet, dass es richtig actionreich wird, aber zum anderen musste ich immer wieder drüber nachdenken, wie ich mich in den vielen Situationen verhalten würde. Den Mut zu haben, Widerstand zu leisten, ist auf sich allein gestellt und in der Zeit nicht gerade einfach. Die anderen Charaktere waren ebenfalls gut ausgearbeitet und ich habe ständig versucht, die Fehler an den einzelnen Leuten zu finden, weil ich auf einen Hinterhalt gewartet habe. Es ist natürlich auch eine Liebesgeschichte vorhanden, oder eher ein Liebesdreieck. Dort habe ich versucht, mit Theo den Richtigen für sie zu finden! Die ganze Story fand ich gut ausgearbeitet, auch wenn mir im Schreibstil einige Wiederholungen aufgefallen sind. Zum Ende hin ist es dann richtig spannend geworden und plötzlich war es schon vorbei. Ich sitze hier nun mit vielen Fragen und warte sehnsüchtig auf Band 2! Mir hat Ash Princess im Großen und Ganzen richtig gut gefallen, ich fand es nur schade, dass die Geschichte am Anfang eher ruhiger war und als die richtige Spannung aufkam, war es dann schon zu ende. 4/5 ♥

Brutal und rohe Gewalt – dennoch authentisch und überraschend!

Von: Flidra Datum: 08. January 2019

Erster Eindruck: Das Cover ist einfach der Wahnsinn – daher hatte ich überhaupt Interesse an dem Buch. In letzter Zeit sind nämlich einige Bücher mit der Thematik erschienen, in denen die Rückeroberung eines Königreichs im Vordergrund standen. Fazit: Brutal und rohe Gewalt – dennoch authentisch und überraschend! Vorab: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom cbj Verlag bekommen im Austausch für eine offene und ehrliche Meinung zum Buch. Wie oben erwähnt, ist das Cover der Wahnsinn. Ich finde, dass die Krone vom Cover ziemlich genau der Beschreibung entspricht, die im Buch von der Aschekrone gegeben wird. Ab und an werden Cover auch geändert – bei diesem bin ich SEHR froh, dass es nicht passiert ist. Es ist sehr düster, was dem Charakter des Buches wirklich entspricht. Das Ganze wird aus der Sicht von Theo, unserem Hauptcharakter, in der Ich – Perspektive erzählt. Insgesamt ist der Sprachstil sehr flüssig trotz der Brutalität. Die Brutalität äußert sich besonders durch die doch recht detailreiche Sprache und der genauen Beschreibungen in Szenen, wo Gewalt vor kommt. Das bricht dem ganzen jedoch nichts ab, im Gegenteil. Es macht die ganze Geschichte sehr viel authentischer und ich habe mich ab und an gefühlt, als würde ich eine Mittelalterserie schauen. Ich habe mir das Setting ähnlich wie bei Game of Thrones vorgestellt und teilweise habe ich mich auch bei Charakteren daran orientiert. Die Karte am Anfang hat mir wirklich geholfen zu verstehen wer wo wann was macht und wohin oder woher wer geht bzw. kommt. Was einem Leser sofort auffällt, sind die ungewöhnlichen Namen. Die Namen haben ihren Ursprung in verschiedenen Sprachen, was ich sehr interessant finde. Insgesamt hat der Schreibstil also genau das transportiert, wofür das Buch steht. Aber von vorn. Theodosia ist die rechtmäßige Königin von Astrea, das von dem Kaiser von Kalovaxia besetzt wurde. Nachdem ihre Mutter getötet wurde, wird Theo als Spielzeug des Königs gefoltert, gequält und verspottet. Bei jeder sich nur bietenden Gelegenheit setzt der Kaiser ihr die Aschekrone auf und zeigt sie als Siegesprämie seinem eigenen Volk, während sie lieb lächeln als Lady Thora ihre Rolle einer untergebenen Prinzessin spielen soll. Als sie eines Tages vom Kaiser in den Thronsaal gerufen wird und vor ihr Ampelio auf dem Boden liegt, beginnt für sie die Zeit des Erwachens. Sie erkennt, dass der Kaiser ihr selbst ihre Identität gestohlen hat und sie diese mit sammt ihrem Volk, ihrem Land und ihrer Sprache zurück für sich gewinnen muss. Ab da an beginnt der Kampf der zahlenmäßig unterlegenen Rebellen gegen den Kaiser der Kalovaxianer. In diesem Kampf werden sehr viele Intrigen aufgedeckt und gesponnen, geliebt und gehasst. Eine sehr explosive Mischung, die nicht zu viel verspricht. Themen, wie z.B. die Eroberung eines Königreichs, der Neid anderer, Rebellen, die ihre Organisation stärken müssen und Liebschaften, die nicht sein dürfen, kennt man aus anderen Romanen. Dieser hier nimmt diese Themen auf und verpackt sie ein Stück brutaler und erschreckend authentisch und vergisst dabei nicht, originell und aktuell zu blieben. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich von ihrer Intensität. Ich empfand Søren beispielsweise als sehr weichen Charakter im Vergleich zum Kaiser oder zu Blaise. Theodosia ist am Anfang gebrochen. Nach sämtlichen Bestrafungen und Narben, ist sie verunsichert und hat vergessen, wer sie ist. Passend dazu hat der König ihr einen neuen Namen verschafft – Lady Thora. Theo, die sich ihrer Rolle gefügt hat, wacht zu Anfang auch recht schnell aus dieser Welt auf und wird sich durch die Hilfe ihrer Schatten bewusst, wer sie nun ist. Sie entwickelt sich wirklich zunehmend und in meinen Augen plausibel und authentisch zu einem Menschen, der etwas mehr Selbstvertrauen in sich trägt. Søren, der Prinz der Klovaxia, ist eher auf dem Meer Zuhause, als im Schloss. Mit seiner Mannschaft hat er schon einige Schlachten geschlagen, obschon er bis dato keine Schlacht anführte. Der Prinz ist sehr beliebt bei seinem Volk. Nicht zuletzt dadurch, dass er als Krieger immer berühmter wird. Doch auch er trägt einiges mit sich herum. Für mich ist der Prinz bislang noch ein sehr „netter“ Charakter. Mir fehlt der Ausbruch und die Leidenschaft für etwas. Es wurde zwar angedeutet, aber diese wirkliche Explosion war für mich noch nicht vorhanden. Daher Hoffe ich auf den zweiten Teil und auf den Konflikt, der sich am Ende anbahnt. Blaise. Einfach nur Blaise. Alleine den Namen finde ich schon genial. Blaise ist für mich der Inbegriff eines nach außen aussehenden, frechen Rebellen. Man bemerkt jedoch schnell, dass die Autorin noch einiges mit diesem Charakter vor hat. Das hat mich vom ersten Moment an mitgenommen und ich bin wirklich so gespannt, was noch mit ihm passieren wird. Besonders das Ende verspricht einen spannenden zweiten Band. Er ist in der Story mein Lieblingscharakter! Der Kaiser der Kalovaxianer ist wirklich grausam. Für mich ist er komplett überschnappt und so krank. Doch genau das macht ihn zu einer gelungenen Figur. Ich hab ihn während des Lesens immer mehr gehasst und das soll er beim Leser auslösen. Diese Boshaftigkeit und Brutalität, die er an den Tag legt, ließ mich ab und zu erschaudern. Er ist wirklich alles andere, als in irgendeiner Weise sympathisch. Es gibt noch einige andere Charaktere. Auf um die 500 Seiten haben erstaunlich viele Charaktere ihren Platz gefunden, ohne das es wirklich verwirrend wurde oder oberflächig. Ich könnte aus dem Stehgreif noch einige andere Charaktere vorstellen, deren Geschichten alle, zumindest in Ansätzen, in diesem Buch erzählt wurden. Daher fiebere ich schon dem zweiten Teil entgegen. Insgesamt hat mich dieses Buch, nach einem überraschenden Start, sehr begeistert. Ich konnte nicht immer viel am Stück lesen, hätte es aber zu gerne. Mit diesem spannenden Cliffhanger muss ich nun bis zum zweiten Teil warten, der hoffentlich sehr schnell auch bei uns in Deutschland erscheint. Wem würde ich das Buch empfehlen ?: Für alle Fans von düsteren mittelalterlichen Fantasyromanen, ist das Buch sicher sehr ansprechend. Man muss sich jedoch damit abfinden, dass die Charaktere vergleichsweise recht jung sind und auch etwas Liebe eine Rolle spielt. Es ist jedoch kein Roman für Menschen, die Liebeskomödien oder Liebesdramen bevorzugen. Dafür ist es dann doch zu wenig Liebe. Darüber hinaus, sollten sich zart besaiteten Seelen gut überlegen, ob sie dieses Buch lesen wollen.

Fantasy für junge Leser

Von: Zeilenwanderer Datum: 08. January 2019

KURZBESCHREIBUNG Theo war dabei, als ihre Mutter, die Köni­gin, vor zehn Jahren er­mor­det wurde. Seit­dem unter­steht ihr Volk dem Kaiser, der sie bei sich im Pa­last woh­nen lässt, sie aber in kei­ner Weise wie eine Thron­fol­ge­rin be­han­delt. Sie wird ge­fol­tert, ge­de­mü­tigt und ihrer Iden­ti­tät ent­le­digt. Durch eine Fü­gung des Schick­sals er­weckt in Theo die Re­bellin und sie macht sich be­reit dazu, ihren Thron zu­rück­zu­ero­bern und ihr Volk zu befreien … MEINUNG Ich gebe ehrlich zu, ich hatte ziemlich hohe Er­war­tun­gen an diesen Ro­man. Lange habe ich mich auf die Lek­türe ge­freut und diese Vor­freu­de wurde durch das Lesen posi­ti­ver Buch­be­spre­chun­gen sogar ge­stei­gert. Als ich den Roman dann be­gann, wurde mir je­doch schnell klar, dass Ash Princess nicht das High­light wird, das ich mir er­hoffte. Nicht dass die Ge­schich­te schlecht ist, aber es gibt vie­les, das mir mehr als be­kannt war. THEO, EINE UNENTSCHLOSSENE REBELLIN, UND ANDERE FIGUREN Ash Princess kann mit einer di­ver­sen Band­breite an Fi­gu­ren punkten. Viele die­ser Cha­rak­tere haben mir aus­ge­spro­chen gut ge­fallen und sie waren mir sym­pathisch. Be­dau­er­li­cher­wei­se ge­hör­te Theo nicht dazu. Ich habe leider kei­nen rich­tigen Draht zu ihr auf­bauen können. Dies liegt vor allem an ihrer Un­ent­schlossen­heit. In der einen Se­kunde ord­net sie sich allen unter, zwei­felt an sich selbst, wäh­rend sie in der nächsten fes­ter Über­zeu­gung ist ihr Volk zu retten, nur um dann wie­der zu verzweifeln. Mir kam es so vor, als würde Laura Se­bas­tian da­mit ver­suchen Spannung auf­zu­bauen. Theos inne­rer Kon­flikt treibt die Ge­schich­te voran, da an­sons­ten nicht wirk­lich viel passiert. Ich hätte es als ge­lunge­ner empfun­den, hätte Theo einen lan­gen Weg bis zu der Er­kennt­nis ge­habt, dass sie ihr Volk retten muss. Dass sie am An­fang des Ro­mans dem Re­gime folgt, sich un­ter­ordnet, nur um dann lang­sam wie ein Phoe­nix aus der Asche zu er­wa­chen und zu zei­gen, was für eine Power­frau in ihr steckt. Für meinen Ge­schmack war dieses Hin und Her lang­atmig und nicht notwendig. Theo war für mich nicht greif­bar; ich konnte sie nicht ein­schätzen. Ich kann mir aber auch gut vor­stellen, dass vie­len Le­sern genau das Freu­de bereitet. Ash Princess lebt von Theos Innen­leben, ihren Ge­füh­len, ihrem Hadern mit sich selbst und den Wer­ten, die sie vertritt. Die männlichen Figuren, Søren und Blaise, finde ich dafür sehr inte­ressant und hätte mir mehr zu ihnen – und vor allem ihrem Innen­leben – ge­wünscht. Die Ge­dan­ken von Søren und Blaise hätte ich wirk­lich zu gerne er­fahren, da sie sich so sehr von­einan­der und auch von Theo unter­schei­den. Da Ash Princess durch­gehend aus Theos Sicht er­zählt wird, er­hal­ten Leser nur ihre Ein­drü­cke des Ge­schehens. Was Søren und Blaise be­trifft bleibt es daher etwas ober­fläch­lich. Zwar erhalten sie durch­aus inte­ressan­te Eigen­schaf­ten von der Au­to­rin und beide vertre­ten ihre An­sich­ten stark und durch­dacht, doch das ist es irgend­wie auch. Beide haben ihre Cha­rak­ter­eigen­schaf­ten zu­ge­wie­sen be­kommen und damit hat es sich. Es gibt kei­ne Ent­wick­lung. Stag­na­tion trifft es für die beiden, während Theo un­ent­schlossen nach vorne und hinten läuft. DER SCHREIBSTIL Den Schreibstil von Laura Sebas­tian finde ich an­spre­chend für das Genre. Sie be­schreibt Theos Um­ge­bung ge­konnt, setzt Fi­gu­ren gut in Szene und bie­tet eine de­tail­reiche Schil­de­rung des Innen­le­bens der Pro­tago­nis­tin. Zudem haben die Ka­pitel eine sehr ange­neh­me Länge, wie ich finde. Die einzelnen Ab­schnitte ziehen sich nicht über un­zäh­lige Sei­ten, sind aber auch nicht zu kurz. Man kann die Kapi­tel wun­der­bar lesen und sie machen neugierig auf den Ver­lauf der Ge­schich­te. DAS SCHEMA F Die Handlung wurde von Laura Se­bas­tian lie­be­voll er­schaffen und der Einstieg fällt leicht. Je­doch hatte ich auch mit der Hand­lung eini­ge Pro­bleme, da sie nichts Neu­es zu bieten hat. Die Lek­türe und der Hand­lungs­ver­lauf bereiteten mir zwar gro­ße Freude, hielten für mich aller­dings kaum Überraschun­gen pa­rat. Wenn man einmal einen Young Adult Fan­tasy­ro­man ge­lesen hat, weiß man, was man von Ash Princess er­war­ten kann. Daher würde ich dieses Buch eher jünge­ren, un­er­fah­re­nen Lesern empfehlen, die in dem Genre noch viel zu ent­decken haben. Ich würde das Buch auch Lesern empfeh­len, die kei­ne großen Fans von Fan­tasy sind, denn ich empfinde den An­teil an fan­tas­ti­schen oder über­natür­li­chen Ele­men­ten als sehr ge­ring und hoffe, dass die Fort­setzun­gen etwas mehr bieten. Dies bedeutet wirk­lich nicht, dass es eine schlech­te Ge­schich­te ist, aber für mich war die Hand­lung sehr vor­her­seh­bar. Eine junge Prin­zessin, die mehr oder weni­ger in Ge­fangen­schaft lebt, rea­li­siert, dass das so nicht in Ordnung ist und ver­sucht aus dem Sys­tem aus­zu­brechen. Dabei hat sie zu­dem die Rolle der Heldin ein­ge­nommen, da sie ihr Volk be­frei­en möchte. Ab der etwa fünf­zigsten Seite war mir klar, wo­rauf die­ses Lese­ver­gnügen hi­naus­lau­fen wird. Für mich hat ein­fach das I-Tüpfel­chen in der Hand­lung ge­fehlt. Das Grundgerüst ist spitze, es ist ein guter Start in die Tri­lo­gie, aber es wurde einfach nicht zu etwas Außer­ge­wöhn­li­chem ge­macht. Wie be­reits er­wähnt, ist Theo über den ge­sam­ten Roman hin ziem­lich un­ent­schlossen. Diese Unentschlossenheit be­zieht sich zu einem maß­geb­lichen Teil auch auf ihre Liebesbeziehungen, denn Laura Sebastian kam nicht um­her, ein ordent­li­ches Lie­bes­drei­eck ein­zu­schleusen. Ich kann mir vor­stellen, dass dies bei vielen Ge­fallen findet, doch auch das Liebes­drei­eck über­zeugte mich nicht. Und zwar weil es zu ra­sant Ge­stalt annahm. Auf einer Seite küsst Theo Liebes­inte­resse Nummer eins, zwei Seiten später küsst sie Liebes­inte­resse Nummer zwei. Dabei schwärmt sie von beiden extrem, was für mich nicht zur Hand­lung ge­passt hat. Zumal sie vor den Küssen keine Anzeichen von Inte­resse ge­zeigt hat. Woher kamen die Gefühle so plötzlich? DAS AUSSERGEWÖHNLICHE IM SCHEMA  Ehrlich gesagt fallen mir zu diesem Punkt spon­tan nur die Namen der unterschied­lichen Völker ein. Dort sieht man wirk­lich, dass sich die Auto­rin Mühe ge­ge­ben hat. Ash Princess hat den ein oder ande­ren Zun­gen­bre­cher zu bie­ten, was mir gut ge­fallen hat. Das Setting be­schränkt sich zum größten Teil auf den Pa­last des Kaisers. Dieser ist ein guter Hand­lungs­ort, da er mit dunklen Tunneln und Ge­heim­nissen lockt. Dennoch er­hoffe ich mir von der Fort­setzung etwas mehr Ab­wechslung, denn die Welt, die Theo, Søren und Blaise be­schrei­ben, klingt un­glaub­lich spannend und hat sehr viel Po­ten­zial. Mich per­sön­lich spricht auch das Cover des Ro­mans sehr an. Es wirkt sehr düster und man er­kennt kleine Details, gleich­zei­tig ist es aber schlicht. Mir ge­fällt vor allem die Asche­krone. Meiner Meinung nach dürf­te es viel mehr Cover die­ser Art geben. FAZIT »Ash Princess« ist ein Werk, das mich nicht überraschen konnte. Mir war schnell klar, in welche Richtung sich der Roman entwickeln würde. Durch die unentschlossene Protagonistin, den zahlreichen Klischees und dem etwas gewöhnungsbedürftigen Schreibstil fiel mir das Lesen mitunter sehr schwer.

Ein super Reihenauftackt

Von: Jenny von Lesefluss Datum: 05. January 2019

Titel: Ash Princess Autorin: Laura Sebastian Einband: Hardcover Seiten: 503 Seiten Verlag: cbj Verlag Preis: 20,00 € Weitere Teile der Reihe: Erscheinung Termin und Titel der Zwei Nachfolgebänder wurde noch nicht bekanntgegeben Dieses Buch habe ich netterweise vom cbj Verlag aus der Random House Verlagsgruppe als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Dafür möchte ich mich noch einmal bedanken. Jetzt starten wir aber mit der Rezension durch, viel Spaß beim Lesen. Worum es geht In dem Buch geht es, um Theodosia sie war bestimmt die Königin von Astrea zu sein. Doch dann kam der Kaiser der Kalovaxianer nahm ihr alles weg ihr Volk, ihre Krone, den Thron, ihre Sprache und ihren Namen. Er übernahm ihr Reich und ihre Krone und nannte sie Thora. Von dem Tag an wird sie als Arsch Prinzessin verhöhnt. Als sie eines Tages einen alt vergessenen Freund wieder trifft, beschließt sie mit ihm und zwei weiteren über gebliebenen Astreanarinnen für ihre Freiheit zu kämpfen und dafür dass Thora ihre Krone wieder aufsetzen darf. Cover Das Cover ist schlicht gehalten. Auf braunen Untergrund ist eine Krone aus Asche abgebildet die zur Handlung und zum Titel der Geschichte passt. Zitat manche Schlachten sind es nicht wert, geschlagen zu werden manche Schlachten kann ich nur verlieren Seite 52 Meine Meinung Eine Sache, die mir sehr gut gefallen hat war das mir die Charaktere sofort sympathisch waren. Ich konnte gut mit Thora Mitfüllen und auch die Ungerechtigkeit nachvollziehen die ihr widerfährt. Allerdings fand ich, dass das Buch um einiges gekürzt werden könnte da dieses hin und her, soll ich es machen, soll ich es nicht machen, wie mache ich es, mir einfach zu viel war. Außerdem waren da auch noch einige unnötige stellen die Gar nichts zur Geschichte beigetragen haben. Meiner Meinung nach könnte das Buch um 100 Seiten gekürzt werden. Der Schreib still der Autorin war mega. Sie hat alles sehr gut beschreiben, dass ich mir alles richtig gut vorstellen konnte. Besonders den Kaiser der Kalovaxianer den konnte ich mir besonders gut vorstellen. Ein alter perverser Drecksack. Groß, Dick und Grau. Neben Thora wirkte er wie ein Riese. Das Ende war ganz gut, ich habe nicht damit gerechnet trotzdem konnte es mich nicht zu 100 % überzeugen. In dem Buch ist einiges passiert und ich freue mich schon richtig auf dem zweiten teil. Zwar endete das Buch nicht mit einem Clifhänger aber es wirft ein paar Fragen auf. Schreibstil Der schreibst der Autorin hat mir sehr gut gefallen, sie mit Emotionen geschrieben so konnte man mit den Personen richtig mitfühlen. Zudem ließ sich das Buch sehr Flüssig lesen. Was mir nicht ganz so gut gefallen hat, war das machen Sätze sehr lag waren. Sie erstreckten sich über drei oder vier Zeilen was für meinen Geschmack einfach zu lang ist. Das passierte aber nur sehr selten. Fazit Im großen Ganzen muss ich sagen das es Buch echt gut ist und es sich definitiv lohnt die Reihe anzufangen. Wobei man sagen muss dass, das Buch einige Klischees aufbringt aber trotzdem ist es sehr gut geschrieben und sehr gut umgesetzt worden. Was wie gesagt ein bisschen genervt hat war die Tatsache dass der Hauptstrang der Geschichte sehr in die Länge gezogen wurde. Theo hat die ganze Zeit überlegt wie und wann sie es manche kann hat sich dreitausend mal unentschieden. Und hat immer neu Pläne ausgetüftelt. Aber nie einen wirklich in die Tat umgesetzt. Aber in den letzten 150 Seiten war es dann so weit. Dort wurde es richtig spannend. Im Mittelteil könnte man 80–100 Seiten getrost weglassen da die meiner Meinung nach ein bisschen unnötig waren. Als ich die Letzte Seite gelesen habe war ich sehr traurig, dass es vorbei war den die letzten Seiten waren so spannen und Ließen sich soo gut lesen, dass ich gar nicht gemerkt habe dass, das Buch zu Ende ist. Ich gebe dem Buch vier von fünf Lesefluss Sternen Ich hoffe euch hat die Rezension gefallen Vielen Dank fürs Lesen XOXO Jenny

Schade, dass wir nicht mehr von diesem ansprechenden Setting gesehen haben

Von: Laura von Skyline of Books Datum: 01. January 2019

Klappentext „Sie kommt aus der Asche und greift nach den Sternen Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter, die Fire Queen, vor ihren Augen ermordet wird. Der brutale Kaiser raubt dem Mädchen alles: die Familie, das Reich, die Sprache, den Namen. Und er macht aus ihr die Ash Princess, ein Symbol der Schande für ihr Volk. Aber Theo ist stark. Zehn Jahre lang hält die Hoffnung sie am Leben, den Thron irgendwann zurückzuerobern, allem Spott und Hohn zum Trotz. Als der Kaiser Theo eines Nachts zu einer furchtbaren Tat zwingt, wird klar: Um ihren Traum zu erfüllen, muss sie zurückschlagen – und die Achillesferse des Kaisers ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen ...“ Gestaltung Das Covermotiv gefällt mir sehr gut, denn vor dem schwarz-grauen Hintergrund, welcher zur Mitte hin heller wird, heben sich der gold-gelbe Schriftzug des Titels und die Krone sehr schön ab. Die Krone zieht zudem sofort meinen Blick auf sich, da sie mit vielen schönen Details versehen ist. Besonders cool finde ich, dass sie brennt und zu Asche zerfällt, welche nach unten auf den Schriftzug rieselt. Dies passt gut zum Titel! Meine Meinung Da der Klappentext von „Ash Princess“ nach einer Mischung aus Romantik und Fantasy klang, war ich neugierig auf das Buch. Vor allem wollte ich wissen, wie sich die Geschichte um Protagonistin Theo und den Prinzen entwickeln würde, denn Theo wurde vom aktuellen Kaiser alles genommen: ihre Mutter und ihr bisheriges Leben. So hofft sie, eines Tages wieder auf den Thron steigen zu können und den Kaiser zu stürzen. Dafür setzt sie bei seinem Schwachpunkt an: dem Prinzen, der bei Theo leider tiefe Gefühle der Zuneigung auslöst… Was mir an „Ash Princess“ gut gefallen hat, ist der Ideenreichtum des Settings, denn hier gibt es wirklich alles: Götter, Magie, Piraten, verschiedene Völker und und und. Zudem findet sich am Buchanfang eine Karte, die mir gut gefallen hat. Allerdings muss man auch sagen, dass man in diesem Band noch nicht so viel von dem toll anmutenden Setting kennenlernt, da die Geschichte hauptsächlich im Palast des Kaisers spielt. Die Welt wird dennoch erklärt und es klingt im wahrsten Sinne des Wortes phantastisch, was Autorin Laura Sebastian sich da ausgedacht hat. Ich hätte es toll gefunden, wenn wir hier mehr über all ihre Ideen erfahren hätten und mehr als nur den Palast kennen gelernt hätten. Was nicht ist, kann aber noch werden, denn ich hoffe sehr, dass wir die Magie und die Orte im zweiten Teil genauer kennen lernen werden. Abgesehen von der Eintönigkeit des Schauplatzes der Handlung, konnte die Storyline mich recht gut unterhalten. In dem Buch geht es vor allem um die Machtspiele am Hofe durch die Theo versucht, den Thron zurückzugewinnen. Hierbei spielt vor allem ihre Liebesbeziehung eine große Rolle, die sich in einer Dreiecksgeschichte (mit der ich ehrlich gesagt nach dem Lesen des Klappentextes nicht gerechnet hatte) präsentiert, denn Theo nutzt ihre weiblichen Reize, um ihr Ziel zu erreichen, da sie am Hofe nicht offen agieren kann. Auf diese Weise legt das Buch ein großes Augenmerk auf die Entwicklung der Charakterbeziehungen, was mir gut gefallen hat, da so viel Tiefe in die Figurenebene kommt. Gleichzeitig war die Handlung dadurch manchmal aber auch etwas trocken und langwierig, weswegen mir manchmal etwas die Action gefehlt hat. Theo fand ich dabei aber eine sehr ansprechende Protagonistin, da sie eine interessante und nachvollziehbare Entwicklung durchmacht. Zu Beginn ist sie noch zurückhaltend und gehorsam, doch nach einem dramatischen Ereignis erwacht ihr Kampfgeist, der sie viel spannender macht. Ab diesem Moment nutzt sie ihren scharfen Verstand und bewegt sich gekonnt durch all die Machtspiele. Sie zeigt sich als kluge Taktikerin und mir gefiel dabei besonders gut, dass sie nachdenkt, bevor sie handelt. Sie stürzt nicht einfach wild drauflos und ist dann auf andere angewiesen, sondern sie ist vielmehr sehr selbstständig und verfolgt ein klares Ziel. Fazit Mir hat „Ash Princess“ insgesamt gut gefallen, da ich das Setting sehr schön fand und die Grundidee des Buches mochte. Dabei hätte ich mir jedoch gewünscht, dass wir etwas mehr von der Welt kennengelernt hätten, da dieser Band nur im Schloss spielt. Ich hoffe hier stark auf die Fortsetzung. Dass die Handlung großen Wert auf die Entwicklung der Figurenbeziehungen legt, fand ich gut, wobei mir manchmal etwas die Action fehlte. Nichtdestotrotz konnte Protagonistin Theo mich überzeugen und mit ihrer Geschichte neugierig darauf machen, wie es wohl weitergehen wird. 4 von 5 Sternen! Reihen-Infos 1. Ash Princess 2. Lady Smoke (erscheint am 5. Februar 2019 auf Englisch) 3. ???

Ein solides Fantasybuch!

Von: Myri liest Datum: 04. December 2018

"Ash Princess" ist der erste Band der Ash Princess-Reihe von Laura Sebastian. Im Februar 2019 erscheint die Fortsetzung auf Englisch. Da das Buch im Voraus schon sehr gehypt wurde, war meine Erwartungshaltung dementsprechend hoch. Gerade bei Büchern, um die ein großer Hype entsteht, versuche ich immer vorsichtig zu sein und nicht mit allzu großen Erwartungen heranzugehen. Dennich hat man immer im Hinterkopf, dass einem das Buch gefallen muss. Ich bin wirklich froh, dass der Verlag sich dazu entschlossen hat, das Cover der englischen Ausgabe zu übernehmen, da mir dieses so gut gefällt! Die abgebildete Aschekrone passt nicht nur super zum Titel, sondern kommt auch an einigen Stellen im Buch vor. Um was geht es? Es ist Jahre her, als die Kalovaxianer die Insel und die Heimat von Theo erobern und alle Bewohner brutal versklaven. Theo, die damals noch ein Kind war, musste mit eigenen Augen mitansehen, wie ihre Mutter, die Königin von Astrea, ermordet wird. Sie selbst wird verschont und steht seitdem am Hof des kalovaxianischen Kaisers unter strenger Beobachtung. Als sie vom Kaiser zu einer furchtbaren Tat gezwungen wird, wird der Kampfgeist der entthronten Prinzessin geweckt. Gemeinsam mit Rebellen, die im Untergrund leben, schmiedet sie einen Plan, wie sie ihr Volk und ihr Königreich befreien kann ... Die 16-Jährige Theodosia besitzt eine starke Persönlichkeit, die sie im Verlauf der Geschichte allerdings erst noch entwickeln muss. Durch Folter und Gewalt wurde sie bereits in ihrer Kindheit gebrochen und glaubt weder an sich, noch an ihr Volk. Eigentlich konnte sie mich mit ihrer Entschlossenheit beeindrucken, allerdings würde ich lügen, wenn ich behaupten würde, dass ich nie Probleme mit ihr und ihren Entscheidungen, die sie trifft, hatte. Sie kommt öfters eher wankelmütig als entschlossen rüber und hat sich dadurch bei mir eher unbeliebt gemacht. Das hat letztlich auch dazu geführt, dass ich mir kein genaues Bild von ihr und ihren Handlungsmotiven machen konnte. In "Ash Princess" spielen vor allem zwei männliche Charaktere eine wichtige Rolle, für die Theo nach und nach Gefühle entwickelt. Entschieden hat sie sich zum jetztigen Zeitpunkt allerdings noch nicht. Laura Sebastians Schreibstil hat mich sehr fesseln können und war der Hauptgrund, weshalb mich die Geschichte nicht losgelassen hat! Die Autorin legt ihr Hauptaugenmerk definitiv auf die Charakterentwicklung ihrer Protagonistin, weshalb man, wenn man eine actiongeladene Fantasygeschichte erwartet, wohl eher enttäuscht wird. Das Buch wird ausschließlich aus Theodosias Perspektive erzählt, sodass man einige interessante Einblicke in ihre Gefühls- und Gedankenwelt erhält. Dennoch ist es mir nicht gelungen, ein genaues Bild von der Protagonistin zu bekommen. "Ash Princess" von Laura Sebastian ist ein gutes und solides Fantasybuch, bei dem leider nicht der entscheidende Funke übergesprungen ist, weshalb mir das gewisse Etwas gefehlt hat! Trotzdem bin ich gespannt, wie die Geschichte fortgeführt wird!

Rezi zu Ash Princess

Von: Buecherakte Datum: 18. November 2018

Cover: Sehr ansprechend und passend zum Buch. Der Hintergrund ist in einem Asche-ton gestalte, die Krone setzt sich gut vom Hintergrund ab und die Glut unterstreichen die Geschichte und den Titel auf sehr gute weise. Inhalt: Das Leben von Theo wurde von einen Tag auf den anderen Verändert. Als ihre Mutter, die Fire Queen, getötet wird und ihr Land besetzt wird, wird sie zur Trophäe des neuen Herrschers ihres geliebten Landes. Der Kaiser lässt sie Misshandeln, Demütigen und ihr Volk leiden. Zehn Jahre später will sie sich diesem Schicksal nicht mehr ergeben und will für ihr Volk und ihren Thron kämpfen. Fazit: Bei gehypten Büchern bin ich immer etwas skeptisch und ängstlich, da ich leider oft enttäuscht wurde. Dies war bei Ash Princess allerdings nicht der Fall. Der Schreibstil der Autorin ist sehr fesselnd und angenehm. Sehr gut gelungen ist es der Autorin vor allen die Gefühlswelt der Protagonistin darzustellen. Bei nahezu jeder ihrer Handlungen werden einem die Gedanken und Gefühle von Theo vermittelt, was sie zu einer sehr realen Person werde lässt. Man wird unwillkürlich auf ihrer Seite und mitten in ihr Leben hineingesogen. Das Buch hat aber auch ein paar Mankos. Zum einen ist es sehr Stereotyp seinen Charakteren und es gibt mal wieder eine Dreiecksbeziehung…. Das zweite ist jetzt nur bedingt ein Manko, aber mich persönlich nervt es ein wenig, da ich es hier nicht erwartet hätte und ich mir lieber etwas mehr Spannung statt einem Hin-und Her der Gefühle gewünscht hätte. Auch kommen die Beschreibungen der gesamten Umwelt etwas zu kurz. Gerade bei Fantasy erwarte ich, dass mich das Buch in eine andere Welt entführt, dies schafft Ash Princess aber nur bedingt. Auch kommt erst gegen Ende richtig Spannung auf, macht dann aber definitiv Lust auf mehr. Daher wird der zweite Band bei mir auf jeden Fall einziehen. Ash Princess bekommt von mir vor allem aufgrund der Sprache und des gelungenen Endes vier von fünf Akten.

Nicht sehr überzeugend

Von: wingedbooks Datum: 12. November 2018

"Sie war zur Königin bestimmt und wird als Ascheprinzessin verhöhnt." - Zehn Jahre ist es her, dass die Kalovaxianer, die von Ort zu Ort zogen, das eroberte Land und die Bewohner ausbeuteten und unterwarfen, bis nichts mehr in diesem Land übrig war, was ausgebeutet hätte werden können, in Astrea einfielen. Und so kam es, dass Theodosia, Thronerbin von Astrea, ihr Erbe, ihr Land, ihre Mutter und sogar ihren Namen verlor und zu Lady Thora, die Ascheprinzessin, wurde. Zehn Jahre in Qual und Demütigung, abgeschottet von ihrem Volk, vom König und dem Theyn gefoltert, körperlich wie seelisch. Doch das sollte sich ändern, als sie ziemlich zu Anfang der Geschichte einem alten Bekannten begegnet: Blaise, dem Jungen mit dem sie viel Zeit in ihrer Kindheit verbrachte. Er hat sich in den Palast eingeschlichen und die beiden, zusammen mit zwei von Blaise' Verbündeten fangen an, einen Gegenschlag zu planen. Denn nicht nur Theodosia selbst hat zehn Jahre lang gelitten, ihrem Volk ist es nicht besser ergangen. Zu ihrem Plan gehört es unter anderem, den Kalovaxianischen Prinzen zu töten, für den Theo allerdings unerwartet Gefühle entwickelt. Und obschon sich das in meinen Ohren alles sehr vielversprechend anhörte, war das ohne Belang, da es mich am Ende leider nicht gänzlich überzeugen konnte. Mit dem Schreibstil hatte ich echt zu kämpfen und ich hatte einfach mehr Düsternis erwartet. Die Geschichte nimmt nicht richtig Fahrt auf, die Emotionen wollen nicht überspringen, denn obwohl es zB gleich mit einer ziemlich heftigen Szene beginnt, ließ es mich erstaunlich kalt. Die Handlungen der Charaktere konnte ich oftmals nicht nachvollziehen, die Freundschaft zwischen Theo und Cress schon gar nicht - Cress war für mich einfach eine durch und durch furchtbare Person - und auch allgemein gab es für mich keinen richtigen Sympathieträger in diesem Buch. Irgendwo in der Mitte hatte ich es unterbrochen für zwei andere Bücher, was ohnehin sehr selten vorkommt, und als ich es dann wieder zur Hand nahm, hatte ich ein kurzes Hoch empfunden; die Gruppendynamik zwischen den vier Rebellen gefiel mir kurzzeitig und ich hatte das Gefühl, das jetzt der Umbruch kommt, die Wendung, aber leider war das Gefühl nicht von langer Dauer. Es war weder richtig düster, richtig originell, noch konnte mich die darin vorkommende Romanze erreichen. Theodosia war mir zu leidlich und anstrengend und Soren zu naiv und langweilig. Die Geschichte hat definitiv ein paar interessante Aspekte, wie zum Beispiel die Magiesteine, den Brauch der Astreaner, der damit zusammenhängt, und die sogenannte Minenkrankheit und das damit verbundene Schicksal mancher Sklaven, das mir das Herz dann doch schwer werden ließ. Aber auch davon hätte ich mir wesentlich mehr erhofft, es war zu wenig, und alles in allem bin ich nicht sicher, ob meine Neugierde stark genug ist und ausreicht, um diese Reihe fortzusetzen. Aber da die allgemein vorherrschende Meinung zu dem Buch eher positiv ist, gilt wie immer, dass ihr euch am besten euer eigenes Bild macht.

Ein Grandioser Auftakt

Von: My.Book.moments Datum: 11. November 2018

Ash Princess hat mich von Anfang an sofort angesprochen. Es hat sich nach einer spannenden und sehr komplexen Fantasystory angehört und das was dieses Geschichte mir geboten hat, war viel mehr als das. Wir begleiten hier Theodosia Prinzessin von Astrea. Als sie sechs Jahre alt war, wurde ihr Land von Kalovaxia erobert. Sie musste mitansehen wir ihre Mutter brutal ermordert wurde und der Kaiser von Kalovaxia gab ihr den Titel der Ascheprinzessin. Mit diesem Titel gedemütigt lebt Theo am Hof des Kaiser. Zehn Jahre lang. Die Geschichte beginnt somit zehn Jahre nach der Eroberung Astrea. Wir lernen Theo unter dem Namen Thora kennen. Eigentlich hatte ich einen Bad Ass Charakter erwartet, der schon Intrigen und Pläne spinnt, wie sie ihr Land retten kann. Doch das bekam ich nicht, sondern das komplette Gegenteil. Thora war ein gebrochenes junges Mädchen, was darauf bedacht ist, den Kaiser zu gefallen und nicht gegen ihn zu unternehmen. Zugeben fand ich das ziemlich überraschend und ernüchternd, aber ich wollte dem Buch eine Chance geben und habe weitergelesen. Das war auch definitiv die richtige Entscheidung, denn dieses Buch hat es in sich. Theo ist zu Beginn ein gebrochenes Mädchen, aber mit jeder Seite entwickelt sie sich weiter und wird zu einer starken jungen Frau. Zwar ist sie noch nicht der Bad ass Charakter geworden, denn ich mir vorgestellt hätte, aber Ash Princess ist nur der Auftakt einer Trilogie und ich bin mir sicher, dass Theo sich in noch in einen Bad Ass Charakter entwickelt. Aber auch die Story hat mir sehr gut gefallen. Theo will ihr Volk retten und handelt dabei wohlüberlegt. Sie handelt nicht überstürzt, sondern nimmt sich die Zeit ihre Pläne genau durchzuplanen und wartet auch auf den richtigen Moment, um diesen durchzuführen. Dadurch passiert oftmals nicht viel , aber man bekommt einen viel besseren Eindruck von den Plänen und Theos Strategie. Das macht das ganze Buch komplexer und ich fand es sehr gut. Auch wird in dem Buch viel Wert darauf gelegt, Theos innere Konflikte darzustellen. Einerseits hat sie die Pflicht als Königin ihr Volk zu retten, aber andereseits hat sie auch persönliche Beziehungen zu einzelnen Personen, die ihr mehr oder weniger ans Herz gewachsen sind. Generell legt dieses Buch viel Wert darauf sehr differenziert alles darzustellen. Hier gibt es nicht das klassische Schwarz und Weiß Denken, sondern viele Grautöne und auch wird auch einzelne Personen eingegangen und dort bewusst ihre Motive für bestimmte Handlungen dargestellt. Trotz allem bleibt dieses Buch spannend und sehr leicht zu lesen. Es ist sehr differenziert und ich habe auch viele Parallelen zu aktuellen Themen in unserer Welt gefunden. Dabei wurde ich in keinster Weise überfordert oder fand das Buch langweilig. Im Gegenteil es hat mich gefesselt und ich wollte immer weiterlesen. Die 500 Seiten, die das Buch umfasst, habe ich gar nicht bemerkt und für mich war es einfach viel zu schnell vorbei. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Teil und hoffe, dass die Wartezeit nicht allzu lang sein wird.

Spannender Auftakt

Von: JenJen Datum: 05. November 2018

•REZESSION• ˚‧º·🍁‧º·˚ Rezessionsexemplar: Ash Princess Verlag: @cbj ˚‧º·🍁‧º·˚ Klappentext: Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter, die Fire Queen, vor ihren Augen ermordet wird. Der brutale Kaiser raubt dem Mädchen alles: die Familie, das Reich, die Sprache, den Namen. Und er macht aus ihr die Ash Princess, ein Symbol der Schande für ihr Volk. Aber Theo ist stark. Zehn Jahre lang hält die Hoffnung sie am Leben, den Thron irgendwann zurückzuerobern, allem Spott und Hohn zum Trotz. Als der Kaiser Theo eines Nachts zu einer furchtbaren Tat zwingt, wird klar: Um ihren Traum zu erfüllen, muss sie zurückschlagen – und die Achillesferse des Kaisers ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen ... ˚‧º·🍁‧º·˚ Meine Meinung: bevor ich anfing das Buch zu lesen habe ich viel darüber gehört, sowohl positives wie auch negatives. Deswegen ging ich mit gemischten Gefühlen an dieses Buch heran. Der Schreibstil war wie erwartet sehr bekömmlich und doch hatte ich anfangs leichte Probleme mich in das Buch richtig einzufinden. Theo ist ein Charakter in den ich mich gut reinversetzten konnte und ihre Entwicklung im Laufe des Buches fand ich bewundernswert. Nach jahrelanger Unterdrückung und dem miterleben wie die eigene Mutter getötet wird.. sowas geht nicht spurlos an einem Menschen vorüber. Dennoch hat sie ihre Angst überwunden und Verbündete gefunden die ihr helfen wollen ihr Land zurück zu erobern. • Alles in allem haben wir die verschiedenen Charaktere gut gefallen. Man war zwischen Hass und Liebe hin und her gerissen. Der Prinz ist ein sehr interessanter Charakter auch wenn er meiner Meinung nach zu spät angefangen hat wirklich zu handeln. Im Gegenteil zu ihm konnte ich Cress ihre "Herzensschwester" von Anfang an nicht ausstehen. Ich weiß das sie ihr das Leben am Hof erträglicher gemacht hat aber trotzdem fand ich den Umstand das ihr Vater es war der Theos Mutter getötet hat und das ständige vorbeten von ihr gegenüber Theo das dies alles das beste für sie sei, einfach nur unerträglich und falsch. • Alles in allem hat mir die Geschichte, umso weiter sie voranschritt sehr gut gefallen und ich bin gespannt wie es weiter geht. Ein spannendes Ende mit vielen offenen Fragen. Trotz der anfänglichen Schwierigkeiten eine absolute Leseempfehlung 😊 ˚‧º·🍁‧º·˚ 5/5 Sternen ⭐️

Rezension

Von: Sophie Bookdiary Datum: 03. November 2018

Meinung Das Cover ist der absolute Augenschmaus. Die Aschekrone sieht einfach unglaublich gut aus und vermittelt durch die Düsteren Farben gleich die Richtige Stimmung. Der Verlag hat bei dem Cover alles richtig gemacht. In dem Buch geht es um Theo. Sie hat alles verloren. Ihre Familie, ihre Krone, ihr Land. Nichts ist ihr geblieben. Nicht mal ihr Wille zu Kämpfen. Doch eine Begegnung ändert alles und der verloren geglaubte Funke Hoffnung fängt wider an zu glühen. Das Buch hat mich von Beginn an gefesselt. Man lernt schnell Theo kennen und die Umstände in denen sie lebt. Sofort baut man auch Verständnis und Mitleid für sie auf. Sie weckt das Bedürfnis in einem ihr Helfen bzw. hofft das ihr geholfen wird. Auch merkt man sofort das diese Buch eine brutale und dunkle Seite hat. Was mir gut gefallen hat. Zudem kommen immer wider neue Geheimnisse ans Tageslicht, es gibt Verschwörungen und Morde mit denen man nicht gerechnet hätte. Das Buch hat viele Facetten und ist mit stolzen 503 Seiten ein echter Wälzer. Auf diesen Seiten passiert mal mehr und mal weniger. Ich muss zugeben, das ich ziemlich lange für das Buch gebraucht habe, da ich oft keinen Lust hatte weiter zu lesen, weil einfach nicht so viel passiert ist. Und die Liebesgeschichte, die aus dem Klappentext hervor geht ist auch nicht groß im Vordergrund. Die Entwicklung die unsere Haupt Charakterin durch macht hat mir gut gefallen. Man merkt wie sie an stärke gewinnt, aber auch wie schnell sie wieder ins wanken geriet. Was mir auch ein leichter Dorn im Auge ist. Aus dem Grund, weil ich starke Weibliche Charaktere bevorzuge. Die Welt in der die Geschichte Spielt hat mir ganz gut gefallen, es handelt sich dabei um eine typische Fantasie Welt, also nicht besonderes. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Leicht verständlich, mit viel Spannung, aber auch Gefühl. Man kann sie in die Charaktere hineinversetzen und das ist sehr wichtig. Das Ende hat mich dann wider komplett gepackt und auch überzeugt, trotzdem bin ich mir noch nicht sicher ob ich die Geschichte weiter verfolgen möchte, da ich dem Buch sehr skeptisch gegenüber stehe. Fazit Das Buch hat seine Höhen und Tiefen. Die Geschichte ist gut, mal etwas andres. Auch die Charaktere haben mir gefallen. Trotzdem hat es sich etwas gezogen und konnte mich nicht überzeugen. Ich gebe dem Buch 3,5 von 5 Sternen.

Die Ascheprinzessin beginnt zu lodern

Von: Sound of my Books Datum: 28. October 2018

Erster Satz Die Letzte, die mich bei meinem wahren Namen nannte, war meine Mutter. Klappentext Sie war zur Königin bestimmt und wird als Ascheprinzessin verhöhnt. Doch Theodosia von Astrea lebt und mit ihr die Hoffnung, eines Tages zurückzuholen, was ihr zusteht: Ihr Reich, Ihre Krone, den Thron. Eigene Meinung Dies ist der Auftakt einer Reihe um die entmachtete Kronprinzessin Theodosia, die ihrem Volk wieder zur Freiheit verhelfen möchte. Als das Königreich Astrea von den Kalovaxianern erobert wird, verliert Theodosia nicht nur ihre Mutter, die Königin, sondern auch ihr Geburtsrecht. Vom Kaiser gedemütigt lebt sie nun als Lady Thora mit im Palast und muss bei Festen stets eine Krone aus bröckelnder Asche tragen. Äußerlich nimmt sie ihr Schicksal an, aber in ihr regt sich immer noch Widerstand... . Während der Geschichte hatte ich immer wieder Probleme mit dem Magiekonzept, dass die Autorin entworfen hat. Scheinbar gibt es in Astrea sogenannte Magiesteine, welche dem Träger Macht verleihen, aber deren Gebrauch wohl sehr gefährlich sein soll. Aus meiner Sicht braucht die Handlung diese sonderbaren Steine nicht und könnte gut darauf verzichten. Manchmal wird so die Geschichte auch unübersichtlich und unterbrochen durch störende Erläuterungen, welche Götzen für welche Magie zuständig sind. Auch die Protagonistin Theodosia konnte mich nicht vollständig überzeugen. Es wird zwar immer wieder betont, wie viel Mühe sie sich gibt, nicht aufzufallen und dem Kaiser das gebrochene und ungefährliche Mädchen vorzuspielen, aber dabei stellt sie sich sehr ungeschickt an und für mich war ihre Taktik dabei offensichtlich. Umso mehr gewundert habe ich mich, dass sie tatsächlich damit durchkommt und niemand am ganzen Hof sie durchschaut. Allerdings konnte sie mich, je weiter die Handlung voran schritt, doch noch überraschen und mich mit ihrem plötzlich vorhandenen Mut und Furchtlosigkeit doch noch für sich einnehmen. Eine interessante Figur war für mich noch der Prinz, der aber auch aus meiner Sicht zu spät beweist, dass er Mumm in den Knochen hat und doch mehr kann, als seinem Vater, dem Kaiser, zu gehorchen. Laura Sebastian schreibt passend für ein Jugendbuch einfach und gut lesbar. Es finden sich aber auch so einige sehr grausame und brutale Szenen im Buch, die der ganzen Handlung einen düsteren und etwas schwermütigen Charakter verleihen und so auch in diese Dystopie passen. Ein wenig hat mich dieses Buch jedoch an Grischa erinnert, warum kann ich gar nicht so genau sagen. Fazit Insgesamt ist ,,Ash Princess" zwar ein unterhaltsamer Auftakt zu einer neuen Reihe, der aber deutlich mehr Potenzial gehabt hätte. Jetzt bleibt zu hoffen, dass der zweite Band alles wieder rausholt. Ein Zitat "Du bist ein Lamm in der Höhle des Löwen, Kindchen. Du überlebst. Ist das nicht genug? " ( zu finden auf Seite 169 )

Beeindruckende Story!

Von: Gedankenvielfalt Datum: 25. October 2018

Der angenehme klar strukturierte Schreibstil hatte mich sehr schnell ein Teil der Geschichte werden lassen. Man lernte sehr schnell die düstere und brutale Welt kennen und auch die verschiedenen Völker. Der Schreibstil hatte ein angenehmes Tempo und hat für mich persönlich die Seiten nur so davon fliegen lassen. Theodosia war für mich eine sehr sympathische Hauptfigur die ich schnell ins Herz schließen konnte. Sie ist stark und bleibt ihrer Linie treu, aber auch die anderen Figuren waren für mich greifbar und lebendig. Auch wenn die Geschichte an sich überhaupt nicht neu ist, konnte sie mich wirklich fesseln, denn man fragte sich die ganze Zeit über für was sie sich entscheiden wird. Teilweise fand ich die Geschichte sehr düster und brutal, aber durch den Klappentext hatte ich nichts anderes erwartet. Man sollte also damit “umgehen” können. Leider kann ich nicht zu viel von der Handlung verraten, da ich euch keinesfalls Spoilern möchte. Fazit Die Autorin hat hier eine düstere, grausame, aber zugleich auch faszinierend detailreiche Welt geschaffen. Spannende Elemente mit starken Charakteren reißen uns in einen Strudel voller Intrigen, Abenteuern und Geheimnisse.

"Ash Princess- Sie kommt aus der Asche und greift nach den Sternen"

Von: Solaires Stories Datum: 22. October 2018

Dieses Buch und ich hatten eine schwierige Beziehung zueinander. Zu Beginn fiel es mir unglaublich schwer mich ins Geschehen und in den Hauptcharakter herein zu finden. Und ich hatte schon Angst, dass dies eines der Bücher ist, die zwar viel versprechen, es aber nicht halten können. Wie ich mich da getäuscht habe! Sobald ich die ersten Bürden überwunden habe. (nämlich die Einführung in diese neue Welt und ihr generelle System) begegneten mir wunderbar ausgearbeitete Charaktere und eine tiefgreifende Geschichte, mit sehr viel mehr Grausamkeit und Schmerz als ich es erwartet habe. Die Aschekrone als Symbol der Unterwerfung hat mir eine Gänsehaut über den Körper gejagt und dieses Buch zu einem absoluten Erlebnis gemacht. Ab der Hälfte des Buches bin ich nur so durch die Seiten geflogen und wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht! Die Charaktere waren abwechselnd hassens- und liebenswert und man konnte nie sagen, was alles nächstes geschieht, wer wen betrügt und wer als nächstes stirbt. Ein wenig wie bei Game of Thrones – und das ist wie wir wissen nie ein schlechter Vergleich. Ich kann das Buch nur empfehlen und es kaum abwarten bis endlich der zweite band erscheint, denn ich habe nach Beenden des Buches viel zu viele unbeantwortete Fragen! Das Design Das Cover des Buches erinnert zwar erst an einige andere, die man bereits kennt (z.B die Red Queen Reihe), und dennoch hat es durch die abgebildete Asche und die zerfallende Krone eine ganz andere Bedeutung bekommen. Es ist ein schlichtes Cover, das grade durch seine Einfachheit besticht und so perfekt zum Hauptcharakter Thora passt. (Das der Verlag mir ein Rezensionsexemplar zukommen ließ hat meine Meinung in keinster Weise beeinflusst.)

Mitreißend. Klug. Gefühlvoll.

Von: Bookalicious Datum: 22. October 2018

Ich muss ehrlich sagen, dass ich etwas anderes erwartet hatte. Es ist nicht so, dass der Klappentext andere Erwartungen schürt. Das lag wohl einfach an mir. Ich habe mehr Action erwartet, mehr Kampf, mehr Rebellion. So war Ash Princess aber nicht. Allerdings habe ich wirklich erst am Schluss des Buches erfahren, dass es ein Auftakt einer Trilogie ist. Zuerst hat mich das Buch gelangweilt, aufgrund der erwähnten anderen Erwartungen, denn der Kampf um Königreiche ist wahrlich nichts neues und nein, das Rad wurde tatsächlich nicht neu erfunden, allerdings besticht diese Geschichte durch Klugheit und mit Entscheidungen, die man nicht für möglich hält. Mit Theo konnte ich mich (fast) nie identifizieren. Ihr Handeln war für mich oft nicht nachvollziehbar, es war nicht so, dass ich es bis zum gewissen Punkt nicht verstehen konnte - das konnte ich - aber sie handelt einfach so ganz anders, als man erwarten würde. Wobei ich diesen Aspekt enorm grandios finde, sie überrascht. Theo ist nicht die klassische Thronerbin, die im guten um ihr Volk kämpft. Sie ist härter und dadurch empfand ich diese Geschichte als auch ziemlich düster. Laura Sebastians Schreibstil gefiel mir richtig gut. Man bemerkt gar nicht, dass das Buch etwa 500 Seiten hat - und das liegt gewiss an der leichten Verständlichkeit und dem lockerem Schreibstil. Trotz fremder Welt, trotz verschiedenen Völkern konnte ich allem sehr gut folgen. Die Kalovaxianer - ich muss sagen, dies war ein Wort über das ich des öfteren stolperte, erobern Länder, weil sie keine andere Wahl haben - aber sie tun dies auf bestialischste Weise. Der Prinz bewies mehr als einmal, dass nicht jeder Kalovaxianer bösartig und brutal ist. Im Gegenteil, er bewies, dass dieses Volk mehr werden kann - unter dem richtigen Kaiser. Bei seinem Vater, der Kaiser, muss man geschickt vorgehen. Er ist ein angsteinflößender Mann, der vor absolut nichts zurückschreckt. Auf Cress, die beste und einzige Freundin von Theo, bin ich in den Folgebänden total gespannt. Für mich war sie von Beginn an im Grunde ihres Herzens ein guter Mensch. Sie kennt nur diese Art von Leben - Wie sollte sie und die anderen Kalovaxianer glauben können, dass ein anderes Leben möglich wäre, wenn sie es nicht kennen? Wenn sie es nicht für möglich halten? FAZIT Nachdem mich Ash Princess anfangs etwas gelangweilt hat, hat es irgendwann -klick- gemacht und ich war gefangen in der Geschichte, die insbesondere durch Intelligenz und Ruhe besticht. Es ist diese Art von Geschichte, die ich liebe. Mitreißend. Klug. Gefühlvoll. Die Charaktere waren alle nicht perfekt, was diese Geschichte nur noch besser macht. Sie handeln nicht perfekt, sie sind egoistisch und denken häufig nur an sich selbst und ihr eigenes Volk. Ja, nachdem ich anfangs wenig Begeisterung für die Geschichte hatte, hat es mich dann doch noch absolut begeistern können.

Ein überzeugender Auftakt!

Von: Anna Blaustrumpf Datum: 21. October 2018

Eine entthronte, verwaiste Prinzessin, ein machtbesessener Herrscher als Gegenspieler, ein Prinz zum Verlieben... - der Plot von Ash Princess ist nicht neu, sondern aktuell äußerst beliebt in der Jugendfantasy. In Abwandlungen findet man ihn unter anderem bei Victoria Aveyard (Die rote Königin), Mary E. Pearson (Der Kuss der Lüge), Amy Tintera (Die Legende der vier Königreiche), C.E. Bernard (Palace of Glass) und bei Sarah J. Maas (Throne of Glass). Das Besondere bei Laura Sebastian ist jedoch, wie düster die Geschichte ist. Abstoßende Szenen werden nicht beschönigt, sondern in ihrer ganzen Brutalität geschildert. In den zehn Jahren am Hof hat sie auch gelernt, wie sie sich verhalten muss um gefällig zu sein, nicht aufzufallen, ihre wahren Gefühle zu verbergen. Diese Fähigkeiten nützen ihr, nachdem diese eine letzte Tat, zu welcher der Kaiser sie zwang, ihre Wut und ihren Rachewunsch weckt. Und so wie die Hoffnung bei Theo wächst, dass sie einen Umbruch herbeiführen, dass sie Rache am Kaiser und seinen Handlangern nehmen und Königin werden kann, so wächst sie auch beim Leser. Dafür sorgt nicht zuletzt die Erzählerperspektive: Die Handlung wird im Präsens aus der Perspektive Theos (Ich-Perspektive) geschildert. Die Wendungen innerhalb der Handlung überzeugen und sind konseqent, wird Theo doch stärker und selbstbewusster im Verlauf des Fantasyromans. Wie Theo misstraut der Leser jedem, der ihr begegnet, jedem, der ihr wohlgesonnen scheint. Dabei sind die Nebenfiguren ebenso vielschichtig gestaltet wie die Hauptfigur selbst. Und bis zum Schluss kann der Leser keine der Figuren richtig einschätzen: Cress, die vermeintliche Herzensschwester, Søren, den Kronprinzen, Theos Schatten, die ihr auf Schritt und Tritt folgen, die Kaiserin und schließlich Drachenfluch, den Piraten. Theo ist eine starke Protagonistin, keine Jungfrau in Nöten. Sie hat es geschafft zu überleben, 10 Jahre lang. Aber nun will sie mehr - überleben ist nicht genug. Obwohl sie erst 16 Jahre alt ist, ist sie zu keiner Zeit ein typischer Teenager, sondern viel reifer, als man es vielleicht erwarten würde. Dennoch ist es ein Jugendbuch und so fehlt auch die typische Liebesgeschichte nicht. Allerdings ist es keine "Instalove", keine Liebe auf den ersten Blick und auch die sich andeutende Dreiecksgeschichte bleibt angenehm im Hintergrund. An keiner Stelle erscheint stört das Liebesdreieck die Handlung oder führt zu einem genervten Augenrollen beim Leser. Die Welt, in der Ash Princess spielt, ist ein dunkler Ort: Seit Jahrhunderten führen die Kalovaxianer Krieg gegen die übrigen Reiche. Sie versklaven die Völker und beuten ihre Länder aus. Gleichzeitig ist Astrea ein Land voller Magie. Allerdings ist die Welt, die Laura Sebastian hier erschafft, nicht vollkommen ausgereift: Schauplatz der Handlung ist Astrea und der dortige Königshof. Über die anderen Länder erfährt der Leser nur wenig und beiläufig. Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass sich dies in den weiteren Bänden noch ändert. Ash Princess ist der erste Band einer Trilogie, deren zweiter Band, Lady Smoke im Februar 2019 auf Englisch erscheinen wird. Der Veröffentlichungstermin der deutschen Ausgabe ist noch unbekannt. Insgesamt ein starker erster Band mit einer überzeugenden Protagonistin, der mich überzeugen und begeistern konnte. Das düstere Setting sorgt für eine angenehme Abwechslung. Das Worldbuilding könnte ausgereifter sein, allerdings dürfte sich dies in den folgenden Bänden noch ändern. Ein Jugendbuch mit diesem Plot konnte mich schon lange nicht mehr so emotional mitreißen. Ein toller Auftakt und ich kann es kaum erwarten den zweiten Band zu lesen.

Die Ascheprinzessin zieht dich in den Bann!

Von: vickis_books Datum: 20. October 2018

Auf dieses Fantasy Buch war ich wirklich äußerst gespannt. Ich bin eigentlich ein Thriller-Leser, aber ich lese auch gerne mal fesselnde Fantasybücher. Deswegen hat es mich um so mehr gefreut das ich es beim Blogger Portal zugesagt bekommen habe. Die Protagonistin Theo, die in Wirklichkeit Theodosia heißt und die Ascheprinzessin ist kommt mir sehr sympathisch vor. Sie lebt in Gefangenschaft weil ihr Volk erobert wurde. Sie wird vom König 24 Stunden bewacht. Theo hat nur wenige Freunde, weil die meisten dem König zu ergeben sind und sie sofort verraten würden. „Meine Mutter war als die Feuerkönigin bekannt, majestätisch und stark. Aber ich bin die Ascheprinzessin, eine lebende Spottgestalt.“ (Seite 50) Natürlich kommt bei der Rache am König die Liebe nicht zu kurz. Auch in Ash Princess gibt es eine Liebesgeschichte, die sich erst später herauskristallisiert. Søren ist der Sohn des tyrannischen Königs aber keineswegs so wie sein Vater. Nach der Rückkehr des Prinzen zeigt er sich stets warmherzig, liebenswürdig und voller Respekt für andere. Theo glaubt nie wieder aus den Fängen des Königs zu kommen, bis sie immer mehr Verbündete findet und auch Leute aus Ihrem Volk. Sie versuchen einen Plan zu schmieden, aber das ist nicht so einfach. Man erlebt in dem Buch Höhen und Tiefen und fiebert wirklich mit der Ascheprinzessin. Es wird auf jeden Fall spannend und euch erwarten viele Gefühle und Abenteuer. Der Schreibstil gefällt mir wirklich gut. Er ist sehr flüssig geschrieben und man taucht wirklich in die Geschichte ein. An manchen Stellen finde ich schweift die Geschichte ein wenig zu dolle ab, aber die Autorin findet den Weg zurück zur Story. Gut beschrieben waren die brutalen Szenen, ich finde sowas immer wichtig, da man eine reale Vorstellung von den Geschehnissen bekommt. Das Buch war auf jeden Fall toll. Als reiner Thrillerleser kann ich sagen, JA das Buch hat mich überzeugt und ich werde definitiv den 2. Teil lesen wollen. Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sternen, weil es zwischenzeitlich etwas zu verwirrend und von der Geschichte abschweifend war. Dennoch ein gelungenes Buch.

Ash Princess

Von: FandomSpace Datum: 20. October 2018

"Wieder eine Prinzessin, die sich ihr Königreich zurückerobern muss und sich dabei mal wieder in den Falschen verliebt." Das war mein erster Eindruck als ich mir den Klappentext durchgelesen habe. Solche Geschichten gibt es inzwischen schon so oft, das ich fast genervt war. Allerdings hat mich der Inhalt dann doch positiv überrascht. Ja, mal wieder eine Prinzessin die ihren rechtmäßigen Platz zurück haben möchte allerdings nicht weil sie denkt das es ihr Recht ist. Sondern endlich eine Frau die an das Wohl ihres Volkes denkt und dieses über ihr eigenes stellt und sich wirklich wie eine Regentin benimmt. Ja, sie macht Fehler - sonst wäre das Buch ja richtig langweilig - aber sie lernt daraus und wird dadurch zu einer Heldin die man gerne durch das Abenteuer begleitet. Die Charaktere sind schön ausgearbeitet und man kann der Handlung gut folgen allerdings war es für mich kein Buch wo ich es nicht aushalten konnte nicht weiter zu lesen. Ja, es ist spannend aber es war leider kein Buch das ich in einem durchgelesen habe. Der Funke hat mir einfach gefehlt. Ansonsten war das Buch aber sehr gut, schöner Schreibstil, gute Charaktere, spannende Handlung, starke Heldin, schöne Beschreibungen der Welt und die richtige Motivation warum man einen König stürzen soll. Ein wunderbares Cover, ich liebe es. Die Schrift und das Bild, alles ist stimmig und passt sehr schön auch zum Inhalt. Das ist ja erst der erste Teil einer neuen Reihe also bin ich gespannt wie der zweite wird. Ich glaube das der nämlich das Potenzial hat besser zu werden als der Erste - ich bleibe gespannt.

Schaurig-schön

Von: Endlose Seiten Datum: 19. October 2018

Worum geht´s? Theo lebt bereits zehn Jahre in Unterdrückung, als ihr klar wird, dass es nicht so weitergehen kann. Schließlich ist sie die wahre Königin von Astrea und nicht der kalovaxianische Kaiser, der einfach die Macht an sich riss. Bei dem Vorhaben, ihr Königreich zurückzuerobern wird Theo von ihren Freunden und ihrem Volk unterstützt. Doch kann das junge Mädchen es mit dem brutalen Kaiser aufnehmen? Meine Meinung ‚Ash Princess‘ ist der Auftakt der neuen Trilogie von Laura Sebastian. Das Cover passt perfekt zum Inhalt und ich wüsste nicht, wie man es hätte besser gestalten können. Erzählt wird aus der Ich-Perspektive von Theo, die nach jahrelanger Gefangenschaft sich gegen den Kaiser auflehnt, um sich ihre Macht zurückzuholen. Die Handlung spielt auf einer Insel namens Astrea. Eine Karte am Anfang des Buches hilft dabei, sich die fiktive Welt vorzustellen. Theo, die Ash Princess genannt wird, hat vor Jahren ihre Mutter verloren und schwört seitdem Rache zu nehmen. Diese Rache ist aber nicht nur dafür, weil Theos Mutter die Königin von Astrea war, sondern auch dafür, was ihrem Volk, den Astreanern seitdem alles angetan wurde. Viele grausame Erlebnisse haben dazu geführt, dass Theo schon lange kein Kind mehr ist. Sie weiß nie, wann es mit ihrem Leben vorbei sein wird, da die Brutalität des Kaisers ständig zunimmt. An Theo fand ich bewundernswert, dass sie einen sehr starken Willen hat. Wenn sie sich etwas in den Kopf setzt, dann ist es wirklich schwer, sie davon abzubringen. Ich hatte dennoch Mitleid mit ihr, weil sie oft unmenschlich behandelt wird. Was den Kaiser angeht, so fehlen mir wirklich die Worte. Ich verstehe nicht, wie man so herzlos und erbarmungslos sein kann. Er nimmt auf niemanden Rücksicht. Aus meiner Sicht ist es der Autorin gelungen, einen Bösewicht zu erschaffen, den man von Anfang an nicht ausstehen kann. Ich konnte deshalb Theos gemeine Gedanken in Bezug auf den Kaiser wirklich nachvollziehen. Prinz Søren steht seinem Vater in einigen Sachen zwar nicht nach, dennoch ist er nicht ein komplettes Abbild des Kaisers, was es Theo schwer macht, ihn zu hassen. „Vielleicht müssen ja alle Herrscher zumindest teilweise auch Ungeheuer sein, um zu überleben.“ – Seite 446 Auch wenn der Kaiser der Bösewicht schlechthin in ‚Ash Princess‘ ist, hat trotzdem jede Figur Seiten an sich, auf die er/sie nicht stolz ist. Es gibt niemanden, der nur gut ist. Die Autorin hat es geschafft, mich mit ihrem Schreibstil sogar so einzuwickeln, dass ich Ungerechtigkeiten nachvollziehbar fand. Diese Erkenntnis finde ich sowohl erschreckend als auch lobenswert. Spannung wurde zwar langsam aufgebaut, dennoch konnte ich nicht aufhören zu lesen, weil mich die Figuren sehr fasziniert haben. Überraschend fand ich, dass es in dem Buch einige schaurige Momente gibt, die mir Unbehagen verursachten. Ich muss zugeben, dass ich manches davon in einem Jugendbuch nicht erwartet habe. Dadurch wird aber die dunkle Atmosphäre vervollständigt, die mich ein bisschen an die von ‚Game of Thrones‘ erinnert. Fazit ‚Ash Princess‘ hat mir sehr gut gefallen, obwohl ich es eigentlich nicht erwartet habe. Ich war skeptisch, ob mich ein Jugendbuch noch verblüffen kann. Vor allem Protagonistin Thora hat es mir mit ihrem unermüdlichen Kampfgeist sehr angetan, weshalb ich sehnsüchtig auf die Fortsetzung warte.

Wirklich gutes Buch

Von: Anna the Bookworm Datum: 18. October 2018

#ladythora 🌲✨ heute poste ich mal eine #Rezension hier auf meinem Account 🙈😂 das hab ich noch nie wirklich gemacht deswegen ist das mal was neues, aber nun zum Buch! Ich fand das Buch wirklich wirklich gut.. und das kam schon länger nicht mehr vor. Die Story war nicht so vorhersehbar und in meinen Augen sehr spannend 😊 und die Leute von @hey_reader hatten recht man will nach dem Buch einfach den nächsten band haben und auch ich freue mich wirklich sehr darauf! Aber ich merke mal an dass das Buch vielleicht nicht so sehr was für leicht beseitete Leute ist.. es gibt schon Szenen die an einem nagen wenn man sich Dinge stark annimmt, aber falls ihr über sowas hinweg sehen könnt kann ich euch das Buch nur empfehlen! 4/5 ⭐️

gutes Buch

Von: Madame Buchfein Datum: 16. October 2018

☆✿☆ Rezension ☆✿☆ Diese Mal möchte ich direkt mit der Bewertung beginnen: So schön das Buch auch zu lesen bzw. hören war, hat für mich leider der Funke gefehlt, der es zu einem richtig guten Buch macht. Es gibt nichts was ich ankreiden könnte, aber das gewisse Etwas war einfach nicht da bzw. kam es erst viel zu spät. Dieses gewisse etwas hat mich dieses Jahr doch schon bei so einigen Bücher gepackt hat und deshalb kann ich in Abgrenzung dazu nur 4 Sterne vergeben. ☆ Auch wenn ich oben geschrieben habe, dass es nichts gibt, was ich ankreiden könnte möchte ich einen Punkt etwas näher beleuchten, der negativ sein könnte. Mein Problem ist, dass ich das Buch fast vollständig gehört habe, weil das zeitmäßig für mich besser gepasst hat. Die Sprecherin ist unglaublich gut und genau da liegt eventuell eine kleine Schwäche. Sie hat es so spannend und packend erzählt, dass es für mich keine Längen gab, jedoch ist es manchmal kurz davor gewesen. Allerdings muss ich gestehen, dass ich nicht weiß ob es auch so gewesen wäre, hätte ich das Buch gelesen. ☆ Aber was hat mir besonders gefallen? Der Schreibstil. Ms. Sebastian kann einfach schön schreiben. Ich konnte mir alles gut vorstellen und mich in die Geschichte fallen lassen. Mich hinweg tragen und von der Wortwahl begeistern lassen. ☆ Ein Aspekt der im Laufe der Geschichte immer stärker hervortritt ist der, der Ränkespiele. Anfangs ist Theo noch das kleine fügsame Mädchen (was für mich nach der Zeit in des Feindes Hand absolut nachvollziehbar ist) und nach der im Klappentext erwähnten schlimmen Tat erwacht die Königin in ihr, die bis dahin geschlummert hatte. Und wie kann man sich, gerade als Frau, besser zur Wehr setzen als über Ränkespiele am Hof, wenn man nicht direkt in die Offensive gehen kann. Für mich war das allerdings noch ein sehr annehmbares Maß, da mir Ränkespiele auch gerne mal schnell zu viel werden. Ebenso tritt das Zwischenmenschliche stark in den Vordergrund. Es wird viel Wert auf die Bindungen der Figuren gelegt, was die Geschichte von Zeit zu Zeit etwas langwierig gestalten kann - je nachdem wie schnell einem etwas zu lang wird. Für mich war es noch ein gutes Maß, da ich sowas ganz gerne mag, aber stellenweise war es kurz davor doch zu viel zu sein. Somit ist dieser Punkt vielleicht als Hinweis für die, die schnell dazu neigen Bücher als langatmig zu bezeichnen. Übrigens muss man hier keine Angst haben, dass man von einer Liebesgeschichte erschlagen wird. Diese bahnt sich relativ sacht ihren Weg in das Buch, bleibt aber die ganze Zeit über wichtig, da sie eines der Kernelemente ist ohne das Theo nicht weiterkommen würde. ☆ Die Idee fand ich ganz gut ausgestaltet, aber war jetzt auch nichts Besonderes bzw. war es vielleicht noch nicht an der Zeit, dass es sich offenbart. Wobei es im letzten Fünftel noch sehr spannend wurde und ich es schade fand, dass es nun vorbei ist. Wie viele Bände die Reihe haben wird, weiß ich derzeit leider nicht, aber es ist definitiv Luft nach oben in dem oder diesen folgenden Bänden. ☆ ☆✿☆ Vielen Dank an das Bloggerportal und den cbt Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars ☆✿☆

Mein Jahreshighlight 2018! Großartig!

Von: Miss Letter - Marens Bücherwelt Datum: 16. October 2018

"Ash Princess" von Laura Sebastian erhält von mir volle 5 von 5 Herzen und ist darüber hinaus mein Jahreshighlight 2018. Das Fantasy-Jugendbuch hat mich in allen Kategorien geradezu umgehauen. In "Ash Princess" erwartet dich eine emotionale und dramatische Geschichte rund um die Ascheprinzessin Theo, die sich aus den grausamen Fängen des Herrschers befreien möchte und um ihren rechtmäßigen Platz als Königin von Astrea kämpft. An ihrer Seite kämpft ihr Freund und Rebell aus Kindheitstagen und auf deren Seite gibt es den warmherzigen Sohn des tyrannischen Herrschers - beide faszinierende Persönlichkeiten, die für einige Überraschungen sorgen. Wer ein Fan von Dreiecks-Liebesgeschichten ist, die sich eher im Hintergrund abspielen, wird voll auf seine Kosten kommen. Eine düstere und finstere Atmosphäre und ein packender, märchenhafter Erzählstil, der mich durchgehend in den Bann gezogen hat. Eine absolute Leseempfehlung von mir! Story ♥♥♥♥♥/5 Charaktere ♥♥♥♥♥/5 Gefühle ♥♥♥♥♥/5 Spannung ♥♥♥♥♥/5 Schreibstil ♥♥♥♥♥/5 Ende ♥♥♥♥♥/5 Die Geschichte, die dich in „Ash Princess“ erwartet, ist in höchstem Maße emotional und ergreifend. Theo ist eine junge Frau, aber vielmehr eine Sklavin in ihrem eigenen Königreich. Als ihre mächtige und stolze Mutter das blühende Astrea regiert hat, war sie noch ein kleines 6-jähriges Kind. Früher gab es noch Hüter – Menschen, die mit Elementsteinen magische Fähigkeiten erworben haben. Vor zehn Jahren hatte Prinzessin Theodosia noch eine glänzende Zukunft vor sich. Zu Beginn des Romans ist die 16-jährige Theo aber nur noch eine Trophäe des neuen kalovaxianischen Herrschers Corbinian, der Theos Volk in den Steinminen unter unmenschlichen Bedingungen versklavt und alle potenziellen Rebellen vor aller Öffentlichkeit grausam zur Strecke bringt. Jeder kennt die ehemalige Prinzessin nur noch als Thora die Ascheprinzessin, deren Geist und Stolz gebrochen wurde und als Hofdame im kaiserlichen Palast oder vielmehr als öffentliche Demütigung mit ihren vielen Narben zur Schau gestellt wird. An ihrer Seite befindet sich nur ihre adlige Freundin Cress, die freundlich und vor allem mit einem bestimmt Ton Zeit mit ihr am Hof verbringt. Nur ist Cress die Tochter eines Mannes, der zu jener glücklichen Zeit ihre Mutter brutal ermordet hat. Der königliche Hof vermutet, dass Cress bald den Sohn des tyrannischen Herrschers Søren heiraten wird, der nach vielen Jahren als stattlicher Mann und Kämpfer ins Königreich Astrea zurückkehrt. Theo muss sich weiterhin zurückhalten, dem grausamen Herrscher die Hand küssen und sich demütigen lassen – bis sie ein geliebter Freund und Rebell mit einem exzellenten Plan aufsucht und Rache verspricht. Thedosias Zeit ist endlich gekommen! Das Warten hat endlich ein Ende! Sie ist die wahre Thronfolgerin von Astrea! Und der einzige Weg in die Freiheit ist der Prinz Søren, der schwächste Punkt des tyrannischen Herrschers, der, wie es scheint, ein bisschen zu sehr auf Theos Wohl achtet... "Ash Princess" hat mich in allen Kategorien der Bewertung sprachlos gemacht und ziert jetzt als Jahreshighlight 2018 mein Buchregal! Wer "Iskari" von Kristen Ciccarelli gelesen hast, kennt den märchenhaften Schreibstil, der äußerst gefühlsbetont und tiefgreifend ist. Laura Sebastian ist auch eine Meisterin in ihres Faches und kann mit ihrem Erzählstil durchgehend Gänsehaut verursachen. Die Geschichte rund um Theo ist finster, brutal, hoffnungslos und kaltherzig, aber die Autorin kann in ihren schlagfertigen Sätzen so viel Liebe und Hoffnung verpacken, sodass dich das Buch gefühlsmäßig einfach umhaut! Die Grundidee der Geschichte und erschreckende Situation, in der sich Theo befindet, hat mich seit dem Prolog bis zum letzten Satz gefesselt und in den Bann gezogen. Die Charaktere in "Ash Princess" sind allesamt sehr gut ausgearbeitet und faszinierende Persönlichkeiten. Die mutige Theo habe ich sofort ins Herz geschlossen. Für den Leser ist es besonders spannend, mitzuerleben, wie sie den Schein als Spottgestalt aufrecht erhalten kann, aber sobald sie allein oder in Kontakt mit ihren Vertrauenspersonen steht, beginnt Theo regelecht Feuer zu fangen. Sie ist eine unglaublich starke Protagonistin und ihr Scharfsinn hat mich jedes Mal aufs neue überrascht. Aber auch der königliche Prinz Søren, ihre "Freundin" Cress und der Rebell sind Charaktere, die den Leser auf unterschiedlicher Art und Weise begeistern. Wer ein Fan von Dreiecks-Beziehungen ist, wird in "Ash Princess" voll auf seine Kosten kommen und auch mich hat die Liebesgeschichte vollends gepackt. Søren ist zwar der Sohn des tyrannischen Herrschers, aber schon bei der ersten Begegnung mit ihm, wird klar, dass er ganz anders ist als sein grausamer Vater. Er ist trotz seines Status am Hof warmherzig, humorvoll, romantisch und überaus liebenswürdig. Auf der anderen Seite gibt es den Rebell, der schon einiges schreckliche Dinge erleben musste und den Theo aus ihrer Kindheit kennt. Dieser Charakter ist wiederum sehr vertraut, ernst und möchte mit aller Macht, seine Freundin und seine Königin beschützen. Ich verspreche euch: Es wird spannend, dramatisch und euch erwartet eine Achterbahn der Gefühle, die dich einfach nicht loslassen wird! Ein Highlight des Romans ist der packende Schreibstil der Autorin. Dieser ist leicht, unkompliziert, flüssig und genau an den richtigen Stellen rasant und gefühlvoll. Die Atmosphäre, die Laura Sebastian erschafft, ist auch aufgrund der Fantasyelementen magisch und märchenhaft. Mir hat besonders gut gefallen, dass eher eine düstere und finstere Atmosphäre herrscht, denn die Geschichte wird nur aus der Sicht von Theo geschrieben. Laura Sebastian ist auch eine Meisterin der Überraschungen! Das letzte Drittel hat zahlreiche überraschende und spannende Wendungen. Ich freue mich wahnsinnig auf den die Fortsetzung und kann es bis dahin kaum erwarten!

Ash Princess

Von: Jasmin Datum: 09. October 2018

Cover: Das Cover Ash Princess fiel mir sofort ins Auge und nach dem ich den Klappentext gelesen habe, musste ich dieses Buch unbedingt lesen. Auch wenn es mich nicht zu 100 % überzeugen konnte, wurde ich nicht enttäuscht. Meine Meinung: Theo ist gerade mal 6 Jahre alt, als sie mit ansehen muss wie ihre Mutter, die Fire Queen und Herrscherin von Astrea, von den Kalovaxanern ermordet wird. Der Kaiser der Kalovaxanern verbietet Theo nicht nur ihre Sprache zu sprechen, sondern zwingt sie auch dazu einen neuen Namen anzunehmen und sich bedingungslos unterzuordnen. Sie vor dem Tod zu verschonen und in Gefangenschaft zu halten, ist für sie schlimmer als der Tod selbst. Und so wächst Theo als „Ascheprinzessin“ auf, ein Symbol der Schande. Zehn Jahre vergehen, Jahre, in denen sie viel erleiden musste, immer wieder ließ der Kaiser sie leiden, foltern und sie wurde immerzu gedemütigt und verspottet. Sehr gut hat mir gefallen, dass die schrecklichen und brutalen Szenen so detailliert beschrieben wurden, auf diese weiße konnte man erfahren wie es Theo während der ganzen Jahre erging und wozu der Kaiser fähig ist. Und man bekommt ein besseres Bild davon, wieso sie sich 10 Jahre lange unterwirft, ohne etwas zu unternehmen. Doch nach dieser langen Zeit ist sie zum erstem Mal gezwungen einen Menschen zu ermorden und das verändert alles ... es verändert sie! Stellenweise ging mir die Geschichte dann doch zu schnell, in einigen Situationen hätte ich mir einfach mehr Erklärungen gewünscht. Leider wurde auch das Thema Magie-Steine nicht wirklich gut ausgearbeitet, aus meiner Sicht hätte die Handlung diese Steine nicht gebraucht, da dies die Geschichte unübersichtlich machte. Es sind zum Ende hin noch viele offene Fragen und ich hoffe, dass sie im nächsten Teil geklärt werden. Fazit: Für meinen Geschmack geht der Fokus in "Ash Princess" zwischenzeitlich in die falsche Richtung, dennoch konnte mich die Geschichte mit ihrer düsteren und brutalen Atmosphäre fesseln und mitreißen. Der Schreibstil von Laura Sebastian ist großartig und hat mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert. Für alle die auf düstere Fantasy Geschichten stehen, ist "Ash Princess" auf jeden Fall etwas. Von mir gibt es auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung.

Ein neues Jahreshighlight

Von: Lotti Datum: 04. October 2018

Meine Meinung: Jahreshighlight ! Ganz klar ein Jahreshighlight . Es hat keine 10 Seiten gedauert und ich hbe mich in dieses Buch verliebt. Die Protagonistin ist absolut authentisch, man empfindet nicht immer nette Gefühle ihr gegenüber. Bei vielen ihrer Entscheidungen habe ich beim lesen die Hände über den Kopf geschlagen. Aber genau das hat es ausgemacht! Es war eben nicht dieses Liebe kleine Mädchen, so wie es den ersten Anschein gemacht hat . Das Buch hat sich von vorne bis hinten unglaublich flüssig lesen lassen und die Spannnung hat sich in einem tollen Tempo aufgebaut. Ich hatte nie das Gefühl irgendwo ein Spannungsloch zu haben. Der Plot war unfassbar gut ausgearbeitet, so als wäre alles bis ins kleinste Detail von der Autorin geplant gewesen. Unsere Protagonistin Theo, veruscht sich selber zu finden, genau das kann man im ganzen Buch beobachten. Wer ist sie wirklich ? Manchmal hat sie zwei persönlichkeiten, die unterschiedlicher nicht sein können und die sich in ihrem inneren bekämpfen, so hat man das Gefühl. In manchen Situationen weiß man nicht genau, ob sie jetzt Schauspielert oder wie viel sie von dem was sie sagt und macht ernst meint. Denn die Gedankengänge und die Handlungen unterscheiden sich Teilweise unglaublich stark. Von der Welt bekommt man einiges mit, allerdings spielen 90% der Geschichte am gleichen Ort. Erst zum Schluss, kommt man mal raus und ich glaube Band 2 hat da noch einiges mehr im Gepäck, darauf freue ich mich sehr. Dieses Buch spielt in keiner bestimmten Zeit, sondern in einer eigenen Welt, allerdings hat es ein sehr Mittelalterliches setting. Gefällt mir wirklich richtig gut. Der Fantasy teil ist allerdings wirklich klein, zumindest aktuell in Band 1. Es wird nur minimal angeschnitten und es geht sich mehr um Rebellionen. Ich vermute aber auch , dass man im zweiten Band etwas mehr über den kleinen magischen Teil erfährt. Man sollte in diesem Buch keine Drachen oder andere Fabelwesen erwarten, so etwas findet man hier nicht. Die ungehäuer in diesem Buch sind aber mindestens genau so schlimm und erschreckend. Fazit : 5/5 Punktevergabe: 1- Konnte mich nicht überzeugen 2 – hatte einige schwächen und nicht ganz überzeugend 3- Ein gutes Buch , konnte überzeugen hat aber seine schwächen 4 – Ein tolles Buch mit ganz wenigen shwächen 5- Highlight!!

Spannender Auftakt mit einigen Schwächen

Von: Allerleiauslese Datum: 03. October 2018

Als das Königreich Astrea von den Kalovaxianern erobert wird, verliert Theodosia nicht nur ihre Mutter, die Königin, sondern auch ihr Geburtsrecht. Vom Kaiser gedemütigt lebt sie nun als Lady Thora mit im Palast und muss bei Festen stets eine Krone aus bröckelnder Asche tragen. Äußerlich nimmt sie ihr Schicksal an, aber in ihr regt sich immer noch Widerstand... . Dies ist der erste Band aus einer Reihe um die entmachtete Kronprinzessin Theodosia, die ihrem Volk wieder zur Freiheit verhelfen möchte. Als ich dieses Buch zur Hand nahm, habe ich eine spannende Dystopie mit authentischen Figuren erwartet. Diese Erwartungen wurden zum größten Teil erfüllt, aber die Handlung hat auch einige Schwächen, welche gerade mit der Protagonistin, aber auch mit dem entworfenen Königreich Astrea zusammenhängen. Während der Geschichte hatte ich immer wieder Probleme mit dem Magiekonzept, dass die Autorin entworfen hat. Scheinbar gibt es in Astrea sogenannte Magiesteine, welche dem Träger Macht verleihen, aber deren Gebrauch wohl sehr gefährlich sein soll. Aus meiner Sicht braucht die Handlung diese sonderbaren Steine nicht und könnte gut darauf verzichten. Manchmal wird so die Geschichte auch unübersichtlich und unterbrochen durch störende Erläuterungen, welche Götzen für welche Magie zuständig sind. Auch die Protagonistin Theodosia konnte mich nicht vollständig überzeugen. Es wird zwar immer wieder betont, wie viel Mühe sie sich gibt, nicht aufzufallen und dem Kaiser das gebrochene und ungefährliche Mädchen vorzuspielen, aber dabei stellt sie sich sehr ungeschickt an und für mich war ihre Taktik dabei offensichtlich. Umso mehr gewundert habe ich mich, dass sie tatsächlich damit durchkommt und niemand am ganzen Hof sie durchschaut. Allerdings konnte sie mich, je weiter die Handlung voran schritt, doch noch überraschen und mich mit ihrem plötzlich vorhandenen Mut und Furchtlosigkeit doch noch für sich einnehmen. Eine interessante Figur war für mich noch der Prinz, der aber auch aus meiner Sicht zu spät beweist, dass er Mumm in den Knochen hat und doch mehr kann, als seinem Vater, dem Kaiser, zu gehorchen. Laura Sebastian schreibt passend für ein Jugendbuch einfach und gut lesbar. Es finden sich aber auch so einige sehr grausame und brutale Szenen im Buch, die der ganzen Handlung einen düsteren und etwas schwermütigen Charakter verleihen und so auch in diese Dystopie passen. Nur wenig gelungen fand ich die sich anbahnende Liebesgeschichte im Buch, die wie in anderen Romanen auch, schnell wieder in der Schiene ,,liebe ich ihn oder will ich doch lieber ihn" landet und damit fast schon klischeehaft ist. Insgesamt ist ,,Ash Princess" zwar ein unterhaltsamer Auftakt zu einer neuen Reihe, der aber deutlich mehr Potenzial gehabt hätte. Dennoch empfehle ich hier gerne diesen Jugendroman weiter.

Dieses Buch muss man einfach lieben!

Von: Die VOR-Leser Datum: 02. October 2018

Theo ist sechs Jahre alt, als ihr Volk dem Untergang geweiht ist, und ihre Mutter, die Feuerkönigin bzw. Herrscherin von Astrea, vor ihren Augen kaltblütig ermordet wird. Vor der Übernahme der Insel leben friedliche Elementarmagier auf Astrea, doch danach gibt es weit und breit nur böse Kalovaxianer, die von ihrem brutalen Kaiser angeführt werden. Als der Mann, der Theodosias Mutter umbringt, sie verschont, denkt er, es wäre besser für sie, doch das Leben in Gefangenschaft ist für sie schlimmer als der Tod. Die übrigen Überlebenden ihres Volkes schickt der Kaiser in die vier Minen, die unter den Tempeln der vier großen Götter stehen, die der Kaiser zerstört hat. Die Steine aus den Minen haben Magie in sich. Bei den Bewohnern Astreas bewirken sie, dass diese hohe Magier werden, bei den Kalovaxianern dagegen bewirken sie nur leichte Veränderungen. Der Abbau dieser Steine ist gefährlich. Die Minen machen die Menschen krank, doch das schert den Kaiser nicht. Zu Anlässen muss Theo unter ihrem neuen Namen Thora eine Krone aus Asche tragen, sodass sie komplett als Schande ihres Volkes dasteht. Als er Theo dann auch noch zwingt, ihren Vater, von dem niemand weiß, ob er wirklich ihr Vater ist, umzubringen, will sie fliehen. Der einzige Weg, dem Kaiser wehzutun, ist sein Sohn Søren, doch sie hätte nicht gedacht, dass sie Gefühle für den Prinzen empfinden würde… Dieses Buch muss man einfach lieben! Eine fantastische Story bestehend aus Fantasy, Romantik und Krimi. Ein Königshof voller Lügen, Verrat und Mord. Es hört sich schon cool an, muss man sagen. Die Charaktere sind gut beschrieben und am meisten gefallen mir (natürlich) Theodosia, Søren und Blaise. Blaise ist auch ein Rebell, wie Theo, und ihr Schatten und Beschützer. Das Rebellische an Theo und Blaise ist auch das, was mir am meisten gefällt. An Søren finde ich seine Ehrlichkeit bemerkenswert. Er will immer dem Hof entfliehen, da dieser aus einem Lügennetz besteht und er seinen Vater nicht mag. Also ist er einem schon sympathisch. Und er ist immer nett zu Thora bzw. Theo. Der Schreibstil der Autorin ist richtig gut. Vor allem ihre Ideen haben mir gefallen. Die Geschichte ist ziemlich komplex und ich kann mir schon vorstellen, dass man zig-mal darüber lesen musste, damit alles verständlich war. Wenn man auf der Rückseite des Buches unter der Beschreibung die Bemerkungen von anderen liest, denkt man sich so: „Ja, genau das meine ich auch.“ Die Beschreibungen: „Emotional komplex, atemberaubend und unfassbar spannend“ (BOOKLIST) und „Wappnet euch, denn Theodosia wird sich in eure Herzen brennen“ (SARA HOLLAND) finde ich besonders passend, aber auch „…Allen voran Theodosia, eine starke junge Frau, die gegen das Joch der Aschenkrone kämpft.“ (HEIKE BRILLMANN-EDE) passt. Die ersten beiden finde ich besonders berührend und es muss toll sein, so etwas als Autor über sein Buch zu lesen. Auch in mein Herz hat sich Theo gebrannt. Sie hat mich dazu gebracht, mit dem Lesen nicht mehr aufzuhören. Eine Heldin mit großem Mut und einer emotional schwierigen Situation kennenzulernen, ist spannend. Aber auch die Anderen, mit ihren eigenen komplexen Geschichten, sind interessant. Man kann nie voraussehen, was als nächstes passiert, und nicht wissen, was sie denken. „Ash Princess“ ist ein Buch für Fantasy- und Romantikliebhaber und für Menschen mit gutem Geschmack !-P Das Cover ist doch wirklich cool, oder? Da kann man nicht dran vorbei. Die Krone sieht so cool aus! Großes Lob: Dieses Cover ist richtig, richtig, richtig, richtig gut geworden!!! Insgesamt: umwerfende Story!!! Sophie Heuschkel, 13 Jahre

Ash Princess

Von: FrauMueller Datum: 02. October 2018

Vor zehn Jahren eroberten die Kalovaxianer die Insel Astrea und versklavten ihre Bewohner. Die amtierende Königin wurde vor den Augen ihrer 6-jährigen Tochter - Prinzessin Theodosia - ermordet. Die Prinzessin selbst wurde verschont und lebt im Buch "Ash Princess" von Laura Sebastian nun als Hofdame im kaiserlichen Palast. Doch dafür zahlt sie einen hohen Preis: Sie muss den Name Thora tragen und bei öffentlichen Anlässen schmückt eine Krone aus kalter Asche ihr ehemals königliches Haupt (das konnte ich mir nicht vorstellen, denn kalten Asche zerfällt doch sehr schnell, wie soll man ihr eine Form geben und dann noch als Krone??). Theo wird vom äußerst despotischen und bösen Kaiser Corbinian für jede Verfehlung ihrer Landsleute bestraft und ausgepeitscht. Das junge Mädchen scheint jegliche Hoffnung verloren zu haben, doch dann geschieht etwas, was ihren Kampfgeist aufs Neue entfacht und ihre Wut schürt ... Gemeinsam mit Rebellen aus ihrem Volkg schmiedet Theo eine Rebellion, um ihr Volk zu befreien ... Doch dann wird sie mit ihr völlig neuen Gefühlen konfrontiert und steht plötzlich zwischen zwei Jungs ... Die Geschichte ist als Trilogie angelegt und der nächste Teil wird in der englischen Orginalausgabe erst im Februar 2019 erscheinen, wann das Buch auf Deutsch erscheinen wird, ist noch nicht bekannt - ich tippe mal ein halbes Jahr später, so dass die Trilogie im Jahresabstand auf Deutsch erscheinen wird.  Die Geschichte hat mich sehr gut unterhalten, nur einige Dinge haben mir nicht gefallen, wie z.  B. die unentschlossene Liebesgeschichte, die als Dreieck angelegt ist und mich nicht wirklich überzeugt hat. Gut, Theodosia ist er zarte 16 Jahre alt, aber sie tut Dinge im Buch, die sie deutlich reifer erscheinen lassen, nur nicht in den Gefühlsdingen ... Es ist eine düstere Welt, in der die Geschichte spielt und es geht um Götter, magische Steine, Hüter, sogar Piraten. Die Völkernamen konnte ich kaum aussprechen und sie sind sehr kreativ gestaltet. Die Welt hat noch Potenzial, sie erscheint mir jetzt noch nicht so ausgereift, wie wir es beispielsweise von Sarah J. Maas gewohnt sind.  Theodosia ist eine starke Persönlichkeit, auf ihre Weise sympathisch und sie spielt ein wahrlich sehr gefährliches Spiel in der Geschichte ... Ich kann mir jetzt noch nicht so genau vorstellen, ob sie alles wie geplant auch so packt, weil sie halt noch zarte 16 Jahre alt ist, auf der anderen Seite hat sie auch schon einiges durchlebt ... Ich bin gespannt, wie das weitergeht.  Die weiteren beteiligten Charaktere sind  gut und lebendig gezeichnet wie z. B. Theoas Herzensschwester Cress, die die Tochter des Mörders von Theos Mutter ist. Oder Blaise, der Rebell, der ihr hilft bei ihren Plänen und der mit Theo aufgewachsen ist ... Oder der Prinz namens Søren (den Namen mochte ich gar nicht, weil er für mich nichts königliches an sich hat), der als Kämpfer ausgebildet wurde und als Sohn des Kaisers einige Ähnlichkeit mit dem grausamen Herrscher hat und zu dem sich Theo sehr hingezogen fühlt ...  Geschrieben ist die Geschichte im Präsens und ist in ihrer Struktur recht simple gehalten. Dazwischen waren einige Längen, aber gegen Ende hin nimmt die Geschichte nochmal so richtig an Tempo auf und es gab einige interessante Wendungen. Der Show-down verspricht eine famose Fortsetzung und ich hoffe, dass der zweite Teil hält, was der erste zum Ende hin verspricht.  Fazit: Lesenswerter erster Teil einer düsteren und nach gewohntem Heldenepos-Schema ablaufende Jugendfantasy-Trilogie, die sehr unterhaltsam ist, auch wenn noch einige Kleinigkeiten nicht passen oder nerven ... Dennoch blieb ich im Lesefluss und wurde gut unterhalten, auch wenn die Geschichte streckenweise nicht so recht weiß, wo sie denn nun hinmöchte ... Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es weitergehen wird!

Spannend bis zur letzten Seite

Von: courtofnightreaders Datum: 30. September 2018

Meinung: Cover & Aufbau: Ich hatte das Buch schon länger im Auge. Als ich hörte, dass es endlich übersetzt wird war mein erster Gedanke: Hoffentlich übernehmen sie das Cover. Und jetzt schmück dieses wunderschöne Buch endlich mein Bücherregal. Ich liebe die Idee der Ashekrone, die durch einzelne Elemente wirklich neugierig auf die Geschichte macht. Man möchte unbedingt herausfinden, was es damit auf sich hat. Die Kapitel an sich sind nicht durch nummeriert. Stattdessen findet man über jedem neuen Kapitel eine kleine Überschrift, die dem Leser einen kleinen Ausblick auf den Inhalt des jeweiligen Kapitels geben. Ich finde das eine sehr schöne Idee. Insgesamt sind die Kapitel eher länger. Der Schreibstil ist sehr der Grundatmosphäre angepasst, was zu beginn zwar recht gewöhnungsbedürftig war, nach einer Zeit aber angenehmer wurde. Ein weiteres wirklich schön überlegtes Detail sind Prolog und Epilog, die wirklich interessant zusammenhängen. Inhalt: ((mögliche Spoiler)) Die Geschichte beginnt genau so wie ich es auch den Klappentext vermutet habe. Der kalovaxianische Kaiser hat Astrea eingenommen und hält nun seit mittlerweile 10 Jahren die junge rechtmäßige Königin als Gefangene am Hof. im Prinzip versucht sie dort nur zu überleben. Bis sich eines Tages die Möglichkeit bietet Rache zu nehmen. Dafür muss sie aber das Herz des kalovaxianischen Prinzen gewinnen, ohne dabei selbst Gefühle zu entwickeln. Die Grundidee klingt wirklich interessant und hat mich sofort angesprochen. Trotzdem habe ich recht langsam in die Geschichte hineingefunden. Das liegt vor allem an fehlenden Erklärungen, besonders zu Beginn der Geschichte. So dachte ich zum Beispiel der Kaiser und der Theyn sind dieselbe Person. Folglich dachte ich auch Cress und Soren sind Geschwister. Hier hätte man den Fokus besser auf die Erklärung der Figurenkonstellation legen sollen. Auch wenn die Geschichte an sich recht ruhig beginnt und man zu Beginn nicht viel erwartet, besitzt das Buch einen riesigen Spannungsbogen. Das letzte drittel hatte es besonders in sich. Ich konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Auch kleine Details die im Laufe des Buches gestreut wurden, machten endlich einen Sinn. Die Charaktere sind authentisch und man kann sich gut in sie hineinversetzten. Besonders Blaise und Art habe ich ins Herz geschlossen. Die Dreiecksbeziehung (von der ich nicht mal sicher bi ob sie überhaupt existiert) hat mich seeeeeeehr verwirrt. In meinen Augen wurden hier die Gefühle mancher Beteiligter nicht immer nachvollziehbar oder überhaupt nicht beschrieben. Das fand ich schade, da diese Entwicklung wirklich potential hatte. Fazit: Die Geschichte war voller Spannung und es hat wirklich spass gemacht, den Charakteren bei ihren Intrigen zu folgen. Auch wenn an manchen Stellen die Erklärung gefehlt hat und Gefühle nicht immer plausibel beschrieben wurden, freue ich mich auf einen 2. Band. 4✨/5✨

Magischer Auftakt

Von: Gremlins2/Emotionbooksworld Datum: 30. September 2018

Ash Princess Laura Sebastian Dies ist der Auftaktband zur Trilogie der Ash Princess Reihe. Hier hat mich das Cover magisch angezogen und der Klappentext zum Lesen eingeladen. Die Astera Prinzessin Theo, aus deren Ich - Perspektive , die Geschichte erzählt wird, lebt seit ihrem sechsten Lebensjahr in Gefangenschaft der Kalovaxianer. Ihre Mutter, die Feuerkönigin der Astera, wurde vom brutalen König der Kalovaxianer, vor ihren Augen getötet. Seit diesem Tag, vor zehn Jahren, wartet Theo auf den Tag ihrer Rache. Als die Rebellen, allen voran Blaise, bis in den Palast vordringen, ist der Tag der Abrechnung gekommen. Theo musste viel Leid, Demütigung und Schmerz ertragen und weiß nicht wer Freund oder Feind ist. Zu all dem entwickelt sie Gefühle sowohl für Søren, den Sohn des Kaisers, als auch für den Rebell Blaise. Der Schreibstil ist durchgehend geschmeidig, agil, bildlich und im Fluss. Imposant führt die Autorin hier auf eine fantasievolle und phänomenale Art und Weise in eine magische Welt. Konstant legt sie eine Spannung, der Ich mich als Leser nicht entziehen konnte, über die komplette Buchlänge. Ich fand diesen ersten Band zu keiner Zeit langweilig, in Gegenteil. Die Beschreibungen ließen, dank ihrer ausgesprochenen detaillierte Informationen ein wahres Kopfkino starten. Die Protagonisten sind individuell und authentisch in der jeweiligen Rolle dargestellt und hinreißend ausgearbeitet. Auch war das Setting unglaublich realistisch beschrieben. Der Roman enthält Wendungen und wachsende, wandlungsfähige Charaktere. Nie wüsste ich was auf der nächsten Seite passiert. Ich vergebe für die mir geschenkte, magisch märchenhafte Lesezeit sehr gerne fünf Sterne und freue mich auf die Fortsetzung.

Versuche das wahre Geschicht der Person hinter der Fassade zu erkennen

Von: tausenbuecher Datum: 29. September 2018

Titel: Ash Princess Autorin: Laura Sebastian Verlag: cbj Verlag Preis: 20€ Inhalt Als Theo noch klein war, wurde ihre Mutter vor ihren Augen getötet. Der brutale Kaiser nimmt ihr alles und lässt sie als ein Symbol der Schande weiterleben. Doch als der König sie zu einer grausamen Tat zwingt, merkt sie, dass sie sich dem entgegenstellen muss. Der beste Schwachpunkt des Königs ist sein Sohn. Doch da hat Theo noch nicht mit ihren Gefühlen gegenüber den Prinzen gerechnet. Meine Meinung: Das Cover hat mich als Erstes auf das Buch aufmerksam gemacht und kaum hatte man das Buch in der Hand und fing an zu lesen, fiel es einem schwer wieder aufzuhören. Ash Princess ist sehr flüssig geschrieben. Die Story hätte bis zur Mitte des Buches ein schnelleres Tempo haben können, doch das wird durch die unerwarteten Ereignisse und Wendungen wieder ausgewogen. Theo ist eine starke Person. Trotz all der Scham und Ungerechtigkeiten der ihr geschehen lebt sie ihr Leben. Am interessantesten sind ihre schauspielerischen Fähigkeiten. Sie verhält sich wie eine unscheinbare Person, welche sich vollständig untergeben hat, wobei sie ihr Handeln oft genau plant ist. Im Buch wird es auch sehr deutlich, dass sie zwar ein klares Ziel vor Augen hat, aber die letzten 10 Jahre nicht einfach an ihr vorbeigingen und ihre Handlungsweisen beeinflussen. Prinz Søren ist eher einer der typischen Prinzen, dabei sind die Rebellen, welche während des Buches ständig an Thoras Seite sind interessanter und man würde gerne mehr aus ihrem bisherigen Leben erfahren. Dann gibt es noch Cress. Diejenige, welche Thora als ihre Herzschwester aufnahm. Sie hat mir vom Charakter sehr gefallen, denn hinter ihrer lieblichen Fassade versteckt sich so Einigens. All die bisherigen Entwicklungen lassen einen neugierig darauf werden, wie sich die ganze Situation weiterentwickeln wird. Das Buch hat ein paar kleine schwächen am Anfang, aber das Ende lässt einen auf mehr hoffen. Ich gebe dem Band 4/5✨ und bin gespannt, was einem im nächsten Band erwartet.

Überzeugender Auftakt

Von: Alexandra Datum: 29. September 2018

Titel: Ash Princess Autorin: Laura Sebastian Preis: 20 Euro Verlag: cbj Seitenzahl: 503 Seiten Inhalt: Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter, die Fire Queen, vor ihren Augen ermordet wird. Der brutale Kaiser raubt dem Mädchen alles: die Familie, das Reich, die Sprache, den Namen. Und er macht aus ihr die Ash Princess, ein Symbol der Schande für ihr Volk. Aber Theo ist stark. Zehn Jahre lang hält die Hoffnung sie am Leben, den Thron irgendwann zurückzuerobern, allem Spott und Hohn zum Trotz. Als der Kaiser Theo eines Nachts zu einer furchtbaren Tat zwingt, wird klar: Um ihren Traum zu erfüllen, muss sie zurückschlagen – und die Achillesferse des Kaisers ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen ... Fazit: Ist dieses Cover nicht einfach unfassbar schön? Ich bin ehrlich, dieses Buch war auch eher eine Cover - Anfrage... Aber ich liebe einfach diese schlichte Eleganz mit einer Prise Glitzer! Die Charaktere haben mir wirklich gut gefallen. Theo ist eine besonderswerte junge Frau, die unglaublich schlimme Sachen durchgemacht hat. Ich war richtig schockiert, als ich erfahren habe, was sie alles durchgemacht hat. Jahrelange unter seinen Feinden leben, den Menschen, die dir deinen Namen und deine Geschichte genommen haben und dabei trotzdem lächeln. Der Prinz und auch ihr Kindheitsfreund sind beides charmante junge Männer, womit das emotionale Chaos perfekt war. Besonders die Geschichte des Landes und der Bevölkerung war interessant. Ich mag es einfach, wenn neue Kulturen und Bräuche in Büchern erfunden werden. Da steckt dann einfach so viel Liebe zum Detail in der Story. Insgesamt war die Handlung total gut aufgebaut, mit ganz vielen schönen Kleinigkeiten, die ordentlich Schwung in die Sache bringen. Die Nebencharaktere hatten ebenfalls ihre ganz eigene Funktion, die ab und an sehr überraschend war. Der Stil ist einfach fantastisch! Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und nach diesem Ende, kann ich jetzt nur sehnsüchtig auf Band 2 warten.

4,5 Sterne für einen spannenden Auftakt mit Schwächen

Von: Lila Bücherwelten Datum: 29. September 2018

Von diesem Buch habe ich mir vor dem Lesen viel erwartet, muss ich gestehen. Das atemberaubende Cover zusammen mit dem vielversprechenden Klappentext haben mich auf eine düstere und spannende Geschichte hoffen lassen. Zwischenzeitlich sah es leider danach aus, als würden meine Hoffnungen enttäuscht werden, doch am Ende hat die Geschichte nochmal alles wettgemacht. Warum das so war, erkläre ich im Folgenden gern. Zu Beginn war ich einerseits gleich begeistert von dem düsteren Setting und war gleich in der Handlung drin. Andererseits ging mir der Wandel der Protagonistin dann aber zu schnell, was mich schon etwas gestört hat. Doch das hat sich schnell wieder gelegt und ich konnte mich wieder richtig auf die Geschichte einlassen. Dann kam allerdings das, was mich am Buch am meisten gestört hat: plötzlich schien es nur noch um die Liebesgeschichte zu gehen, was ich ein wenig langweilig und langwierig fand. Hätte sich das in der Form durch das ganze restliche Buch gezogen, wäre ich am Ende wohl sehr enttäuscht gewesen. Doch zum Glück war das nur so etwas wie ein kleiner Durchhänger, denn anschließend war die Handlung endlich genau so wie ich sie mir gewünscht habe. Düster, spannend, fesselnd. Insgesamt war es hier ein wenig auf und ab, was meine Lesebegeisterung anging, aber letzten Endes konnte mich „Ash Princess“ begeistern und ich fiebere Teil 2 entgegen. Fazit: Auch wenn der Fokus der Handlung zwischenzeitlich in die falsche Richtung geht, konnte mich das düstere Setting und die großartige hier geschaffene Welt für sich begeistern.

Ein gelungenes Aschenputtel Remake!

Von: read.book.blog Datum: 28. September 2018

Bookshot Ash Princess Laura Sebastian Spoiler gefahr! Lady Thora wurde alles genommen, ihr Land, ihr Volk, ihre Mutter, ihre Sprache und ihr Name:Theodosia. 10 Jahre erträgt sie die Pein am Hof des grausamen Kaisers. Als ein alter Freund auftaucht schmieden sie ein Komplott zur Stützung der Regierung, denn sie will den Kaiser brennen sehen. Ihre Gefühle für den Prinzen und ihre Freundschaft mit der Tochter des Mörders ihrer Mutter sind ein Hindernis. Thora ist nicht bereit die die sie liebt für ihr Volk zu verraten. Oder doch? ➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖ Ich habe mich richtig lange auf das Buch gefreut, denn es wurde ja in Amerika schon mega gehypet und jetzt weiß ich auch warum. Der Schreibstil ist flüssig und abwechslungsreich und passt vor allem zur Handlung. Die Geschichte ähnelt in den Grundzügen natürlich Aschenputtel, auch wenn die Rahmenhandlung ganz anders ist. Denn Theo ist eigentlich eine Königin. Ich liebe ihren gespaltenen Charakter und ihre Entwicklung von gebrochen zu rebellisch ist Wahnsinn und einfach so gut nachvollziehbar. Cress die Freundin von Thora möchte um jeden Preis den Prinzen heiraten. Das Thora den Prinzen verführen will, um das Königreich zu spalten und ihr Volk zu retten stellt ihre Freundschaft auf eine harte Probe. Die vorprogramierte Liebesgeschichte sorgt dementspechend für gewalltigen Ärger. Man muss einfach mit Thora leiden und hoffen. Erst fand ich Prinz Søren unsympathisch, aber das änderte sich im laufe der Geschichte. Das Ende hat mich regelrecht gekillt. Jetzt heißt es warten auf Band zwei! *Rezensionsexemplar*

Ash Princess

Von: Lovin Books Datum: 28. September 2018

Zuerstmal muss ich sagen, dass ich dieses Cover wirklich abgöttisch liebe! Ich finde diese flammende Krone sieht fantastische aus und passt auch gut zu der Geschichte.  Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Gleich im Prolog geht es schon richtig zur Sache und ich habe mich auf eine grandiose Geschichte gefreut. Da ich vorab schon einige eher negative Meinungen gehört habe, war ich natürlich sehr gespannt.  Theodosia, Theo, Thora ist eine so unfassbar starke Protagonistin. Was sie alles erträgt und wieviel Erniedrigungen sie mit einem Lächeln einsteckt ist wirklich unglaublich. Dabei schafft sie es auch noch, in Cress nicht nur eine Kalovaxianerin zu sehen, sondern ihr Wesen, ihren Charakter. Sie nennt sie ihre Freundin und ich finde, dass auch dazu viel Charakterstärke gehört.  Die Geschichte war für meinen Geschmack genau richtig. Es beginnt mit einem Knall, um sich dann sanft wieder auszubauen. Die Spannung steigt stetig und ich habe mich immer wieder gefragt, ob Theo ihren Plan durchziehen wird oder ob ihr ihre Gefühle in die Quere kommen. Es gibt so einige Szenen, in denen auch ich Hass auf den Kaiser verspürt habe und mit Theo gelitten habe. Gerade zum Ende hin wird es richtig spannend und ich konnte gar nicht so schnell lesen, wie ich wollte.  Theo verliebt sich in zwei Jungen. Eigentlich mag ich ja keine Dreiecksgeschichten, aber ich persönlich finde, dass es hier einfach irgendwie gepasst hat und es hat mich überhaupt nicht gestört. Im Gegenteil, ich konnte es selber sogar irgendwie nachvollziehen.  Natürlich ist das Ende absolut dramatisch und bleibt mit einem hohen Spannungsbogen zurück, sodass ich es kaum erwarten kann Band 2 zu lesen! Ash Princess hat für mich alles, was ein gutes Jugend-Fantasybuch haben muss. Eine starke Protagonistin, Spannung, Action, Drama, Freundschaft und Liebe. Ich bin restlos begeistert und kann es kaum erwarten weiterzulesen.  5 von 5 Punkten

Ein gehypter Auftakt

Von: Miris Bücherstübchen Datum: 27. September 2018

Allein das Cover, das vom englischen Original übernommen wurde, weckte direkt meine Aufmerksamkeit und der Klappentext ließ mich den Erscheinungstermin ebenfalls herbeisehnen. In diesem Auftakt der Trilogie geht es um Theo, spöttisch genannt Thora, der rechtmäßigen Thronerbin ihres Landes. Allerdings wurde ihr Volk, als sie noch klein war, von einem fremden Herrscher übernommen, ihre Mutter getötet und sie wuchs so unter Gespött und Hohn als "Aschenprinzessin" auf. Zehn Jahre sind seitdem vergangen und es wird langsam Zeit, dass sich die wahre Königin aus ihrer Asche erhebt! Schon in dem ersten Kapitel kristallisierte sich das Leid der Protagonistin heraus. Sie ist stark und im Inneren trotzig, jedoch mimt sie für die Öffentlichkeit die dankbare, demütige Prinzessin, die keine mehr ist und dabei ist es ganz egal, wie oft sie brutal ausgepeitscht oder verhöhnt wird. Gerade dieser Aspekt wurde wunderbar herausgearbeitet von der Autorin und der innere Konflikt von Theo kommt richtig zur Geltung. Ihr unterdrücktes Volk unterscheidet sich dabei deutlich von dem anderen - die Asteaner haben ihre eigene Sprache, Religion und auch eine besondere Verbindung zu dem Magischen. Auch was das angeht war ich sehr beeindruckt - die Welt der Buchfiguren ist wunderbar gestaltet und doch hat mich ein paar Ecken gestört. Es gibt magische Elemente, denn mithilfe von Magiesteinen erhalten die Asteaner Fähigkeiten, jedoch ist dies etwas unter den Tisch gefallen bei dem ganzen Leid, der im Vordergrund stand. Ich hätte mir sehr gewünscht, dass man hierzu noch mehr erfährt, aber ich mir sicher, dass es in den nächsten Bänden eher der Fall sein wird. Bei dem Ganzen darf natürlich auch eine Liebesgeschichte nicht fehlen. Und bei diesem Buch kongruieren Zwei um Theo, die verschiedener nicht sein könnten. Ein Rebell aus ihrem eigenen Volk, der ihr und ihrem Volk wieder zur Macht verhelfen möchte und der Kronprinz des Kaisers, der Sohn von ihrem Unterdrücker. Auch die beiden bringen Theo durcheinander und verstärken ihren Zwiespalt, der in ihrem Inneren herrscht. An sich haben mir die beiden als Figuren gut gefallen, doch konnte ich nicht so recht emotional warm werden mit der Liebesgeschichte. Neben Theo, den beiden Rivalen Søren und Blaise gibt es noch zahlreiche andere Figuren, die trotz ihrer relativ großen Anzahl individuell und fein herausgearbeitet sind. Besondern Cress, Theos scheinbare Freundin am Hofe, hat mit trotz ihrer Scheinheiligkeit gut gefallen. Sie ist ein besonderer Charakter, den man schnell lieb gewinnt, obwohl er nicht durch und durch sympathisch ist. Zum Schreibstil kann ich sagen, dass er sehr angenehm war. Die Kapitel haben eine ausgewogene Länge und flüssig ist das Ganze auch noch geschrieben. Es ging förmlich runter wie Butter und ich hatte das Buch trotz der wenigen Freizeit im Moment im Nu durchgelesen. FAZIT Ash Princess ist in meinen Augen ein schöner, vielversprechender Auftakt einer Fantasyreihe. Die Geschichte um Theo ist geladen mit Gefühlen und fordert zu bewegenden Handeln auf. Die Welt, in der die Geschichte spielt, ist schön gestrickt und die Figuren toll inszeniert. Lediglich die über allem thronende Liebesgeschichte konnte mich emotional nicht ganz erreichen und die Magie, die oft angesprochen wurde, hätte für mich noch präsenter sein können. Ich hoffe jedoch darauf, dass es in den Folgebänden noch ausgebügelt wird, denn dieser Auftakt bietet der Reihe jede Menge Potential!

Ein guter Auftakt einer neuen Reihe

Von: Zeilenschloss Datum: 27. September 2018

Zuallererst möchte ich sagen, dass dieses Cover atemberaubend schön ist! Und dazu auch sehr treffend gewählt, denn diese Krone ist die Krone, die Theo immer tragen muss als Ascheprinzessin. Die Geschichte fängt sofort an und als Leser bemerkt schnell worauf es hinausläuft. Die Charaktere sind alle unterschiedlich scharf umrissen, was mir gut gefallen hat. Denn bei all den etwas seltsamen und verwirrenden Namen, konnte ich mir die Charaktere vor allem durch ihre Persönlichkeiten sehr gut merken. Was mich wirklich gerfreut hat war, dass das Buch einige Überraschungen bereit hielt, von denen man zu Beginn noch nicht ausgegangen ist, zum Beispiel die Hintergedanken von Theos bester Freundin Cress. Mehr möchte ich dazu nicht verraten, nur so viel: sie ist mehr als man anfangs glaubt. Der Prinz, Soren, hat mir mit am Besten gefallen. Ich konnte ihn gut verstehen im Zwiespalt seiner Pflichten und seiner Gefühle. Er war für mich mit der authentischste Charakter im Buch. Für Theo habe ich mich hingegen erst mit der Zeit wirklich erwärmen können, denn sie ist ein spezieller Charakter, der sich im Laufes des Buches erst noch entwickelt, bzw. regeneriert. Sie hat so lange unter der Hand des Kaisers gelitten, dass sie sich selbst vergessen und aufgegeben hat. Nach dem einschneidenden Ereignis gleich zu Beginn des Buches, welches ihren Vater betrifft, ändert sich das und die Entwicklung ihrer Person beginnt erst so richtig. Das hat mir einerseits gut gefallen, andererseits ging mir diese Wandlung innerhalb der ersten 40-50 Seiten zu schnell, sodass mir der bleibende Eindruck ihrer jahrelangen Qualen etwas gefehlt hat. Genauso wie ich zwar vermittelt bekommen habe, dass es ihr schwer fiel sich und ihr Volk zu verleumden, es aber nicht hundertprozentig bei mir ankam. Die Charaktere waren mir zwar sympathisch, aber doch relativ oberflächlich gehalten, sodass ich sie zwar kenne, aber mir mehr von ihrem Innenleben gewünscht hätte. Ansonsten fand ich die Geschichte sehr vielversprechend und freue mich auf Band 2, muss aber gestehen, dass es nichts komplett Neues gibt, es finden sich viele Aspekte von verschiedenen Büchern darin. Das ist inzwischen natürlich auch nichts Ungewöhnliches, da man nicht ständig alles komplett neu erfinden kann, aber dennoch bedient es sehr viel aus anderen Büchern. Es ist eine Mischung aus die Farben des Blutes, das Juwel, Throne of Glass und vielem mehr.

5 Gründe zum Buch zu greifen

Von: Jill von Letterheart Datum: 26. September 2018

"Der erste Eindruck zählt" Natürlich ist die äußere Erscheinung kein Versprechen dafür, was sich für eine Geschichte dahinter verbirgt. Dennoch möchte ich es hier gerne hervorheben, weil es einfach etwas ist, dass dafür sorgen würde, dass ich zu einem Buch greifen würde. Das Originalcover wurde beibehalten, was ich auf jeden Fall begrüßen kann – gerade nach den ersten Seiten gewinnt die Darstellung nur noch mehr an Gewicht und erklärt den Bezug zu der Handlung. Das große Format liebe ich einfach und ich hoffe sehr, dass es sich in Deutschland mehr etabliert. Für mich persönlich zwar kein Muss, aber ich weiß, dass es dafür viele Liebhaber gibt: Karten! Um sich einen besseren Überblick über die Welt zu verschaffen und wo sich die Charaktere jeweils befinden, gibt es doch kein besseres Mittel. "Ein verständlicher und dennoch geheimnisvoller Einstieg" Selbstverständlich möchte ich nicht, dass mir auf der ersten Seite schon alle Geheimnisse offenbart werden, aber zu lange soll sich bei mir eine Handlung nicht hinziehen. Ich persönlich möchte ich recht zügig erfahren, in welche Richtung eine Geschichte geht und was ich in etwa erwarten kann und dennoch müssen genügend Geheimnisse verborgen bleiben, um meine Neugier bei der Stange zu halten. Bei Ash Princess ist genau das der Fall. An der einen oder anderen Stelle bin ich kurzzeitig ins Stolpern gekommen, doch recht schnell hat sich mir ein Gesamtbild ergeben, das mir definitiv gefallen hat und von dem ich einfach mehr erfahren wollte! "Es muss nicht perfekt sein um gut zu sein" Komische Überschrift? Wahrscheinlich. Worauf ich damit hinaus möchte, sind die unterschiedlichen Charaktergestaltungen. Natürlich sollten mir die Charaktere sympathisch sein, aber sie dürfen, nein, vielmehr sie sollten aber auch ihre Fehler haben! Theodosia, die nicht nur ihren Stand, sondern viel mehr ihr ganzes Leben verloren hat und zusehen muss, wie ihr Volk versklavt und sie jeden Tag vorgeführt wird ist eben keine klassische Heldin. Ist dies nicht auch viel wahrscheinlicher, als gebrochener Mensch und ohne einen Halt? So hat sie es geschafft, mich von Anfang an auf ihre Seite zu ziehen, auch wenn ich manche Handlungen und Denkweisen nicht durchweg als positiv aufgefasst habe, was sie für mich aber nur noch umso greifbarer gemacht hat. Ebenso gestaltet es sich mit anderen wichtigen Personen im Geschehen, die manchmal wesentlich mehr zu verbergen haben, als es im ersten Moment den Anschein machen könnte. "Worldbuildung" Laura Sebastian hat hier ganz sicherlich nicht das Rad neu erfunden, was meiner Meinung nach aber auch nicht sein muss. Auch hier gibt es ein paar bekannte Strukturen, die sich gerade im Aufbau von Jugend Fantasybüchern immer wieder finden, aber wirklich gut ausgearbeitet wiedergegeben werden und dadurch trotzdem für Abwechslung sorgen können. Was mir sehr gefallen hat war, dass hier nicht nur ein rein „westliches“ Bild vertreten, sondern auch ein wenig auf den „Diversität-Faktor“ geachtet wurde, ohne gewollt zu wirken. Nicht zuletzt auch dadurch verdeutlicht, dass wenn man genau darauf achtet auch einige Kritikpunkte erkennt, die sich auf unsere Gesellschaft nur allzu leicht übertragen lassen. Hier geht es nicht nur um eine Trennung der jeweiligen Fähigkeiten, sondern auch der Herkunft und des Aussehens. Was eine drastische Handlung in diesem Bereich für Folgen mit sich ziehen kann, wird auch hier nur deutlich gemacht. Demenstprechend gestalten sich auch einige Seznen, hier wird kein Blatt vor den Mund genommen, jedoch auch nicht über die Zielgruppe hinausgeschossen. "Leichter Stil & jede Menge Spannung" Trotz ein paar Details, die ein wenig mehr Aufmerksamkeit benötigt haben, hält sich der sprachliche Stil und der Aufbau doch eher leicht und sorgen für einen angenehmen Lesefluss, der nicht zuletzt dadurch angefacht wird, dass sich das Geschehen immer mehr zuspitzt und der Spannungsbogen konstant gehalten wird. Hier sind die Geschmäcker natürlich ebenfalls unterschiedlich, für manche hätte es noch mehr sein können oder eben genau das Gegenteil – ich für meinen Teil habe das Zusammenspiel sehr genossen und konnte in der Geschichte abtauchen. FAZIT Meine Erwartungen an Ash Princess von Laura Sebastian war nach den ganzen positiven Rückmeldungen unglaublich hoch, da ist es immer gar nicht so leicht dem gerecht zu werden. Doch genau das hat das Buch geschafft – ich wurde unglaublich gut unterhalten, habe mit den Charakteren mitgefiebert, die Welt genossen und konnte das Buch vor Spannung gar nicht mehr aus den Händen legen.

Dany

Von: Dany Datum: 26. September 2018

Klappentext: Sie kommt aus der Asche und greift nach den Sternen Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter, die Fire Queen, vor ihren Augen ermordet wird. Der brutale Kaiser raubt dem Mädchen alles: die Familie, das Reich, die Sprache, den Namen. Und er macht aus ihr die Ash Princess, ein Symbol der Schande für ihr Volk. Aber Theo ist stark. Zehn Jahre lang hält die Hoffnung sie am Leben, den Thron irgendwann zurückzuerobern, allem Spott und Hohn zum Trotz. Als der Kaiser Theo eines Nachts zu einer furchtbaren Tat zwingt, wird klar: Um ihren Traum zu erfüllen, muss sie zurückschlagen – und die Achillesferse des Kaisers ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen ... Information über das Buch: Autor: Laura Sebastian Release: 24. September 2018 Seiten: 512 Seiten, Hardcover Verlag: cbj Verlag ISBN: 978-3570165225 Preis: 20,00 € Originaltitel: Ash Princess Meine Meinung über das Buch: Alleine wegen des Covers hat Ash Princess mich schon mega angesprochen. Dann auch weil es sich eigentlich um eine düstere Dystopie handeln sollte und weil viele vorher gesagt haben das, dieses Buch sehr gut sein soll. Gleich am Anfang gibt es schon sehr gute Szenen die einen mitnehmen und darauf drängen das Buch weiter zu lesen. Leider plätschert es danach nur seicht hin und her und die Spannung ging für mich verloren. Theo die Ascheprinzessin entdeckt nach Jahren der Einsamkeit neue Freunde und Hilfe für ihr unterjochtes Königreich. Sie hatte sich Jahre lang damit arrangiert das sie einfach als Trophäe vom Kaiser benutzt wird. Dafür wird sie regelmäßig verletzt und öffentlich gedemütigt. Was mir auf Dauer dann aber doch etwas auf die Nerven ging war das Theo sich nicht wirklich einig wurde, wen sie den nun mag oder nicht. Erst mag sie scheinbar Sören, dann Blaise und ihre Freundschaft zu Cress schwankt gefühlt auch alle 5 Minuten. Klar Liebesgeschichten gehören dazu aber dann bitte eine mit mehr Hand und Fuß. Was mir dann hinterher auch schon sehr gefehlt hat war die Magie. Es wurde immer so viel davon berichtet und erzählt das die Astreaner doch auserwählt wären und Magie wirken könnten aber wirklich benutzt hat diese dann doch keiner. Auch Theo hat sobald sie einen oder mehrere Magiesteine in der Hand gehalten hat, immer wieder Andeutungen gemacht das sie etwas spürt, was sie aber nicht wirklich benutzen darf. Da hätte mir noch etwas mehr Fantasy gefehlt. Fazit: Die ersten paar Seiten fand ich mega spannend, leider fing es sich an danach extrem zu ziehen und mir ging die Spannung total verloren. Trotzdem ein netter Auftakt und ein Buch mit tollem Schreibstil. Das Buch konnte mich einfach nicht berühren und überzeugen. Mitgefiebert habe ich auch nicht, was mich doch schon etwas enttäuscht hat. Ich hätte mir mehr erwartet, von mir bekommt Ach Princess 2/5 Sterne.

Wirklich sehr gutes Buch!

Von: liiisa_zeilenzauber Datum: 26. September 2018

Cover: Das erste was mnich angesprochen hat. Ich finde es richtig goll und super umgesetzt. Passt zum Titel und das Symbol der Aschekrone wird immer wieder in der Geschichte umgesetzt. Das einzige was mich stört ist das Format des Buches. Es ist mit Abstand das größte Buch in meinem Regal. Selbst die Chroniken-Bücher von Cassandra Clare können da nicht mit halten^^ Schreibstil: Super angenehm. Ich habe mich richtig in den Seiten verloren und jedes einzelne Wort gelesen, was gar nicht so oft bei mir vorkommt. Meinung: Ich hatte die letzten Wochen immer wieder Bücher die gut waren, aber mich nicht ganz einnehmen und umhauen konnten. ich dachte schon irgendwas stimmt nicht mit mir oder ich bräuchte eine längere Lesepause, aber weit gefehlt. DIeses Buch hat nämlich alles wieder gut gemacht. Es war super und hat mich wirklich überzeugen können. Man wird direkt in die Geschichte reingeworfen und lernt Thora / Teo kennen. Die Mutter vor ihren AUgen ermordert als sie noch klein war wird sie seither als Geisel gehalten und vom neuen König verspottet, verprügelt und vorgeführt. Jeglicher Fluchtversuch scheitert und des Kaisers AUgen und Ohren sind überall. Teo versucht sich zu arrangieren und alle szu überstehen bis jemand kommt um sie zu retten. Doch als sie dazugezwungen wird ihren leiblichen Vater vor versammelten Hof zu töten entflammt sie und ist bereit zu kämpfen. Mit hilfe alter freunde und einem gefährlichen Plan macht sie sich drafu und dran alle um sich herum zu manipulieren und geht ein gefährliches Spiel ein das sie mehr als Leben kosten wird. Wirklich super ausgearbeitet. Es wurde nie langweilig und war doch auch nicht zu schnellebig. Die Balance wurde perfekt gehalten und die Figuren waren super ausgearbeitet. Ich konnte richtig mitfühen und fühlte mich in die Zeit zurückversetzt. Das Ende hält einen kleinen "Schocker" bereit der bangen lässt. Allerdings ist es kein böser Cliffhanger oder ähnliches. Fazit: Ich freue mich riesig auf Band 2 der bald möglichst erscheinen muss!

Toller, aber brutaler Auftakt mit einer starken Protagonistin!

Von: Veras Literaturtraum Datum: 24. September 2018

Diese Neuerscheinung wurde von mir heiß ersehnt, da ich aus Amerika schon so viel gutes von dem Reihenauftakt gehört habe - vielen Dank für das zusenden eines Rezensionsexemplares an den cbj Verlag und das Bloggerportal. Mir persönlich hat das Buch gut gefallen, auch wenn die Unterdrückung eines bestimmten Volkes natürlich nichts neues ist, - mit Ausnahme der vielen verwirrenden Namen, aber darüber schreibe ich gleich noch mehr. Cover, Haptik, Playlists & Co. Das Cover ist atemberaubend - ebenso wie die Größe und Dicke dieses Buches - , zusammen mit der Schrift und der Krone, die eine besondere Bedeutung zusammen mit dem Inhalt hat, da Theo exakt diese Krone immer tragen muss. Im Buch befinden sich noch zwei sehr detaillierte Karten von Astrea und anderen Ländern, die zum Verstehen der von Laura Sebastian geschaffenen Welt helfen. Eine Playlist ist leider nicht vorhanden - das Papier ist aber sehr angenehm anzufassen und riecht sehr gut. Vorne im Umschlag befindet sich ausserdem noch ausserdem noch ein Zitat; hinten eine Kurzbiografie über Laura Sebastian. Kurze Zusammenfassung des Anfanges (SPOILER) Theos Welt wurde vor 10 Jahren zerstört, als der heutige Kaiser der Kalovaxianer das Volk der Astreaner ermordete (80000 Tote) und versklavte, das Land eroberte, um es insbesondere für Magiesteine auszubeuten. Magiesteine wurden früher von sogennanten Hütern benutzt, der Kaiser wollte sie, um Macht und Schönheit für sich und sein Volk zu erlangen. Er ermordete ihre Mutter, die Königin, vor ihren Augen und verspottete sie als Ascheprinzessin, ließ sie aber am Leben, um den Astreanern ein Exempel zu statuieren. Jedes Mal, wenn Theos Volk sich gegen den Kaiser aufbegehrt, wird ihr die Schuld in die Schuhe geschoben und sie dafür ausgepeischt. Sie wird auf Schritt und Tritt von ihren Schatten verfolgt und so oft von dem Kaiser gedemütigt, bis sie so dermaßen abgestumpft ist und immerzu jemand anderen verkörpert, dass sie die Hoffnung auf Rettung aufgegeben hat und eine Kalovaxianerin als beste Freundin hat. Doch als der Kaiser sie zwingt, ihren eigenen Vater umzubringen, den einzigen Mann, der Theo noch hätte retten können, zerbricht etwas in ihr. Niemand geringeres als Prinz Søren kümmert sich danach um sie, bevor Theodosia beim Bankett zur Feier des Todes ihres Vaters vom Kaiser mit ihrer Aschekrone vorgeführt wird. Doch dort begegnet ihr plötzlich ein ehemaliger Freund aus Kindheitstagen als Sklave. Gemeinsam mit zwei anderen Freunden heckt er einen Plan aus, um Theo zu befreien und die Kalovaxianer zu zerstören. Doch immer mehr Probleme tauchen auf - angefangen von Theos Gefühlen für Søren und Blaise, da sie Søren verführen und danach töten soll, bis hin zu der Tatsache, dass der Kaiser Theo heiraten will, um sie als die verräterische astreanische Prinzessin gegenüber ihrem Volk dazustehen lassen, um die Hoffnung auf eine neue Königin in dem Folk zu zerstören...Hinzu kommt noch, dass Theos Freundin Cress nicht ganz so nett ist, wie sie scheint. Das Wichtigste: Schreibstil, Plot und Charaktere Laura Sebastian hat einen sehr bildhaften Schreibstil, der vor Brutalität nicht stoppt. Sie versteht es, Theos Gefühls- und Gedankenwelt sehr gut auszudrücken. Das Buch ist komplett aus Theodosias Perspektive geschrieben, so dass man umso mehr geschockt war, wenn sie z. B. ausgepeischt wurde - da habe ich richtig mit ihr mitgelitten. An der Welt, die Laura Sebastian erschaffen hat, habe ich nur zu bemängeln, dass die Namen alle irgendwie nicht zusammen passen. Das Volk der "Kalovaxianer" klingt eher wie eine Alien - Rasse als ein mächtiges Königreich. Teilweise passten die Namen Theodosia, Cress, Søren, Elbis, Artemista und Heron auf nicht wirklich zusammen, da sie einerseits so schwedisch bzw. englisch klingen und andere wiederum einen sehr phantastischen Klang haben. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden, das ist nur meine Meinung. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich und speziell. Die Prinzessin Theo selbst ist durch die 10 Jahre "Erziehung" des Kaisers eine perfekte Schauspielerin geworden, die niemandem vertraut und eigentlich keine Hoffnung auf ihren rechtmäßigen Thron mehr hat. Bis zu dem Tag, als sie ihren eigenen Vater umbringen muss und ein Funke sich in ihr entfacht...und sich Gefühle für Blaise und Søren entwickeln, obwohl sie laut Plan eigentlich Søren ermorden sollte. Blaise ist ein alter Kindheitsfreund, der von Amposio, Theos Vater, aus den Minen befreit wurde. Er ist manchmal echt verbittert, aber seine Traurigkeit und seine Schuldgefühle fressen ihn auf - wenn es allerdings hart auf hart kommt, wendet er seine Erdmagie an. Er schleust sich als Sklave in das Schloss ein, um Theo zu befreien, und verliebt sich in sie. Prinz Søren war jahrelang auf See. Er ist der beste Krieger der Kalovaxianer und lange nicht so barbarisch wie sein Vater, gegen den er einen ziemlich großen Groll hegt. Außerdem ist er stets der Ritter in glänzender Rüstung - absolut gentlemanlike und fürsorglich, sowohl für Theo, in welche er sich verliebt, als auch für Erik, den unehelichen Sohn des Kaisers und somit sein Bruder. Der Kaiser ist ein unberechenbarer, widerwärtiger Barbare, der nicht davor zurückschreckt, nahe Vertraute neben den 80000 ermordeten Astreanern umzubringen. Ich könnte jetzt noch ziemlich viele weitere Schimpfwörter aussprechen, aber ich glaube, das trifft es ziemlich gut. Seine Frau, die Kaiserin, ist wie ein Geist, was ich bei einer Ehe mit dem Kaiser sehr gut verstehen kann. Viele halten sie für verrückt, aber sie ist eine liebevolle Mutter. Cress ist Theos beste Freundin; sie ist die Tochter des Theyn, welcher die astreanische Königin umgebracht hat. Sie liebt ihren Vater abergöttisch, verhält sich stets liebreizend, damit sie später Sørens Frau und somit Kaiserin werden kann. Allerdings ist sie nicht so nett wie es scheint...Durch Blaise lernt man auch noch Heron, einen Heiler, der eine sehr mitfühlende und loyale Seite hat, und Artemista kennen. Artemista ist die Tochter eines sehr bekannten Piraten, die niemandem vertraut und durch ihre Wassermagie Trugbilder erscheinen lassen kann. Die Handlung ist meistens spannend, manchmal hat sie sich aber durch Theos Entscheidungen auch hingezogen. Sie überlegt hin und her, ob sie den Plan, Søren und Cress zu töten, ausführt und ob sie nicht einfach flieht, was ihrem Volk aber nichts bringen würde. Es gab sowohl voraussehbare Momente als auch überraschende - sowohl schöne als auch extrem brutale Szenen. Laura Sebastian nimmt wirklich kein Blatt vorm Mund, sei es die Vorstellung, ausgepeitscht oder gefoltert zu werden oder zwangsverheiratet mit einem brutalen, widerlichen Barbaren zu werden. Fazit Laura Sebastian überzeugt in ihrem Debütroman mit einer barbarischen Welt und starken Protagonisten. Sie saugt den Leser förmlich in die Geschichte ein. Mein einziger Kritikpunkt sind die Ländernamen bzw. die Personennamen, mit denen ich nicht ganz klar gekommen bin. Wer Die rote Königin oder Das Juwel mag, wird diese Geschichte lieben! Ich freue mich schon auf den zweiten Band und kann euch diesen Buchschmöker definitiv empfehlen!

Taffe Protagonistin, spannende Handlung ! Richtig tolles Buch !

Von: Ina's Little Bakery Datum: 24. September 2018

Ich war eine jener Stimmen, die dem Buch im Vorfeld sehr skeptisch entgegensahen. Geschuldet war dies vor allem dem Klappentext, der für meinen Geschmack einem anderen, von mir heiß und innig geliebten Fantasyroman, sehr ähnlich klangen. Dies stachelte aber auch meine Neugier an und so hab ich mich schnell dem Hype und der Erwartungsfreudigen angeschlossen und dem Buch gleichermaßen entgegengefiebert, wie auch skeptisch entgegengeblickt. Toll ist es dann immer, wenn dich ein/e Autor/in trotz deiner Vorbehalte komplett überrumpeln und vor allem richtig überzeugen kann. Die Geschichte um Theodosia/Theo/Thora beginnt direkt recht grausam, denn die Welt in der die 17-jährige lebt, ist nicht mehr die, die sie einst als Kind gekannt hat. Als sie noch sehr jung war, kamen die Kalovaxianer von weit her, löschten ihr Volk fast vollkommen aus und töteten ihre Mutter, vor ihren eigenen Augen. Theo hat der Kaiser verschont, doch er nahm ihr alles andere, selbst ihren Namen und lässt sie, wann immer sich eine Möglichkeit ergibt, für das Aufbegehren der letzten paar Rebellen büßen. Als er Thora eines Tages zu einer bestialischen Tat zwingt, da wird der Kampfgeist in ihr geweckt und Thora weiß, das die Zeit gekommen ist, sich endlich zu wehren und sich zurückzuholen, was ihr gehört ! Für sich selbst und für ihr Volk !!! Laura Sebastian ist es mit ihrem leichten, aber unglaublich packenden Schreibstil sofort nach wenigen Seiten gelungen, mich voll und ganz für sich einzunehmen und mich in die Geschichte zu ziehen. Sie schafft ein interessantes, wenngleich noch etwas ausbaufähigeres Setting und punktet durch viele buntgemischte Facetten. Hier kommt wirklich fast jeder Fantasyleser auf seine Kosten. Neben einer Dreiecksliebesgeschichte, die sich allerdings recht schnell in eine bestimmte Richtung entwickelt und somit nicht nervig wird, gibt es jede Menge Intrigen, Lügen und Manipulation. Es gibt magische Elemente und "Kreaturen" über die ich schon lange nicht mehr in Büchern gelesen habe. Auch mit der Charakterzeichnung konnte die Autorin bei mir punkten. Theo ist eine starke und taffe Heldin, die keinen leichten Weg vor sich hat, die aber nicht davor zurückscheut sich zu holen, was sie will. Um ihr Ziel zu erreichen, muss sie sich oft verstellen und auch Menschen verletzen die sie tatsächlich liebgewonnen hat, auch wenn sie weiß das diese auf der anderen Seiten stehen. Was mir besonders gefallen hat, ist, das Theo von Anfang an unglaublich stark ist und das trotz sich anbahnender Gefühle zu keinem Zeitpunkt nachlässt. Klar gibt es Situationen in denen ich vielleicht anders gehandelt hätte, aber ihr Verhalten ist zu jeder Zeit nachvollziehbar und ihr Charakter wird im Verlauf nie schwächer und sie entwickelt sich auch nicht in ein verliebtnaives Dummchen, wie das in manch anderen Reihen schon der Fall ist. Du willst eine Kick-Ass-Protagonistin ? Bitteschön, hier bekommst du sie ! Auch die Nebencharaktere sind wirklich toll ausgearbeitet, haben ihre Schwächen und Stärken und sind teilweise wirklich sehr interessant. Ich freu mich schon darauf, mehr über sie zu erfahren ! Gibts Negatives ? Nee, eigentlich nicht wirklich, im Großen und Ganzen bin ich mit diesem Auftakt sehr zufrieden. An manchen Stellen wäre ein bisschen mehr Tempo ganz schön gewesen, aber es gab für mich keine wirklichen Längen, die Handlung ist schlüssig, durchweg spannend und vor allem nicht wirklich vorhersehbar. Von mir gibts also eine ganz klare und deutliche Leseempfehlung !!!

Eine düstere und magische Geschichte!

Von: Magische Bücherwelt Datum: 23. September 2018

Inhalt Als Theo noch ein Kind war, wurde ihr die Mutter brutal vom Kaiser geraubt. Theodosia von Astrea war zur Königin bestimmt und wird stattdessen verhöhnt. In ihr lebt jedoch seit jeher die Hoffnung. Sie kämpft um ihr Reich, ihre Krone und den Thron, auf dem einst ihre Mutter gesessen hatte. Theo muss zurückschlagen. Doch mit Gefühlen für den Prinzen hätte sie dabei nicht gerechnet. Meinung Schon das Cover hat mich auf den ersten Blick angesprochen. Als ich dann den Klappentext gelesen habe, musste ich dieses Buch haben. Schon die ersten Seiten des Buches haben mich in die Welt von Theodosia gezogen, aus der ich erst wieder entfliehen konnte, als ich das Buch beendet habe. Auch die starke Spannung von Anfang an hat mich gebannt, sodass ich das Buch in weniger als zwei Tagen gelesen habe. Der brutale Kaiser hat Theodosia alles genommen. Ihre Familie, ihren Thron und sogar ihren Namen. Er macht aus ihr ein Symbol der Schande und versucht Theo ständig aufs Neue zu brechen. Nur die Hoffnung allein hält sie jahrelang am Leben, bis sie sich klar wird, dass sie zurückschlagen muss. Verwundbar ist der Kaiser durch seinen Sohn. Doch mit Gefühlen für den Prinzen hätte sie nicht gerechnet. Ich bin wirklich begeistert von dieser Geschichte, obwohl es einen kleinen Kritikpunkt gibt. Denn in diesem Buch geht es auch um Magie, die leider nur am Rande ihren Platz gefunden hat. Ich hätte mir weitere Erklärungen hierüber gewünscht, was der Geschichte aber auf keinen Fall geschadet hat. Sie ist und bleibt fantastisch. Fasziniert hat mich an dem ganzen Buch und natürlich dem Schreibstil von der Autorin Laura Sebastian auch, dass alles wahnsinnig real gewirkt hat. Ich konnte mich wahrhaftig in die Welt von Theodosia versetzen und hatte einige Bilder vor Augen, da alles so genau und wunderbar beschrieben wurde. Zwar besteht das Setting zum größten Teil aus Düsternis und Dunkelheit, einige Lichtblicke gibt es dennoch. So stehen einige Menschen auf Theos Seite und möchten sie unterstützen, komme was wolle. Auch wurde ich das ein oder andere Mal wirklich überrascht, womit ich nicht gerechnet hätte, was aber zusätzliche Spannung verursacht hat. Die Charaktere konnten mich vollkommen überzeugen. Sie alle haben ihre ganz eigene Persönlichkeit, die die Autorin auch wirklich fantastisch ausgearbeitet hat. Die Protagonistin Theodosia hat mich durch ihre Stärke in ihrem jungen Alter beeindruckt. Schon 10 Jahre lang hat sie unter der Herrschaft des Kaisers gelitten und all seine Bestrafungen und seinen Spott über sich ergehen lassen. Auch hat sie sich nie unterkriegen lassen und anstatt sofort zu flüchten, wollte sie ihrem Volk helfen und ist geblieben. Zudem besitzt sie ein Herz aus Gold, was sie noch sympathischer macht. Theo ist keine Kriegerin, wird jedoch durch ihren Mut zu einer einzigartigen Heldin. Auch der Prinz hat es mir angetan. Er hat sich für Theodosia eingesetzt und steht auch auf ihrer Seite. Die kleine Liebesgeschichte am Rande hat zudem frischen Wind in die Geschichte gebracht. Da sich auch ein kleines Liebesdreieck angebahnt hat, bin ich wirklich auf die Fortsetzung gespannt. Ich bin jedoch ein Fan von ihm und man hat gemerkt, dass er nicht so ist, wie sein Vater, der Kaiser. Das Ende des ersten Bands ist wirklich gelungen, hat mich aber dennoch sehr neugierig auf die Fortsetzung gemacht. Fazit Der Autorin Laura Sebastian ist hier eine wunderbare und fantastische Geschichte gelungen, die mich sofort in ihren Bann gezogen hat. Ihr Schreibstil ist wahnsinnig bildhaft und detailreich, sodass ich sofort in der Geschichte versunken bin und erst wieder losgelassen wurde, als ich das Buch beendet habe. Gerne hätte ich mehr über die Magie erfahren, was aber vielleicht noch in einem Folgeband erwähnt wird, was mich sehr freuen würde. Jedenfalls wurde ich nicht enttäuscht und hoffe, die Wartezeit auf Teil 2 vergeht schnell.

Ash Princess - Erwartungen nicht erfüllt

Von: Jessica S. Datum: 19. September 2018

Hierfür wurden von der Leserunde bei Lovelybooks abgewandelte Paperbacks verschickt, welche so nicht im Verkauf stehen - deswegen sieht das Cover natürlich etwas anders aus als im HC. Cover: Das Cover gefällt mir sehr - die Krone welche Asche/Feuer symbolisiert und die Kraft der Farben - zeichnen diesen Fantasy-Roman aus. Inhalt: ie kommt aus der Asche und greift nach den Sternen Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter, die Fire Queen, vor ihren Augen ermordet wird. Der brutale Kaiser raubt dem Mädchen alles: die Familie, das Reich, die Sprache, den Namen. Und er macht aus ihr die Ash Princess, ein Symbol der Schande für ihr Volk. Aber Theo ist stark. Zehn Jahre lang hält die Hoffnung sie am Leben, den Thron irgendwann zurückzuerobern, allem Spott und Hohn zum Trotz. Als der Kaiser Theo eines Nachts zu einer furchtbaren Tat zwingt, wird klar: Um ihren Traum zu erfüllen, muss sie zurückschlagen – und die Achillesferse des Kaisers ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen ... Fazit: An diesem Roman hatte ich sehr hohe Erwartungen und die Grundidee hinter der Geschichte hat mir gefallen. Allerdings mangelte es für mich etwas an der Umsetzung. Mir hat die Magie dahinter gefehlt - es ging größtenteils um den inneren Kampf der Hauptcharakterin, aber die Erklärungen zu den magischen Elementen welche im Roman doch vorkamen blieben aus. So war es als Leser etwas schwer die Bedeutung dahinter wirklich zu erkennen. Deswegen vergebe ich für den Auftakt 3 von 5 Sternen, da es leider nicht ganz meinen nerv getroffen hat.

Bin verzückt

Von: EvaMaria Datum: 15. September 2018

Bereits als ich das Buch in der Verlagsvorschau gesehen habe, wusste ich, dass es ich haben muss. So war ich natürlich sehr erfreut, dass ich zu den Auserwählten der Bloggeraktion des Verlages gehört habe und so das Buch jetzt bereits vorab habe lesen dürfen. Das Buch ist von der Autorin Laura Sebastian und zugleich auch der Auftakt zu einer Trilogie, die ich glaube, recht düster werden wird. Aber ich freue mich schon drauf. Im Mittelpunkt steht Theodosia, die im Laufe der Geschichte auch Thora oder Theo genannt wird. Diese ist 16 Jahre alt und die Tochter der Königin von Astrea. Allerdings hat Theo schlimmes erlebt, denn ihr Land wurde von den grausamen Kalovexianern erobert und ihre Mutter vor ihren eigenen Augen ermordet. Sie wurde am leben gelassen, leidet aber seit jeder an Demütigen und allen möglichen Grausamkeiten. Nun ist sie aber jetzt soweit, dass sie eine Rebellion anzetteln will und sich nichts mehr gefallen lassen will. Persönlich fand ich die Handlung einfach nur toll und bombastisch. Mir hat diese düstere Atmosphäre sehr zugesagt und ich fand es auch klasse, dass die Autorin eine sehr direkte, brutale Art hat und die Szenen auch so beschreibt, wie sie sind. Es gab einen Abschnitt, da ging es um eine Bestrafung und es hat mich fasziniert, wie real alles gewirkt hat und wie genau sie die Gefühle von Theo dargestellt hat. Absolut gelungen, zumindest aus meiner Sicht. Die Sache mit der Rebellion und der Suche nach Verbündeten würde ich jetzt nicht unbedingt, als neuartig bezeichnen, denn es gab in letzter Zeit viele ähnliche Geschichten, allerdings kann ich sagen, dass ich mich doch sehr unterhalten gefühlt habe und ich die Handlung wirklich spannend fand. Es gab doch auch immer wieder kleinere Überraschungen im Plot, sodass ich es mehr oder weniger durchwegs als spannend bezeichnen würde. Das Setting und die Beschreibung des Schlosses und des Hafen fand ich sehr ansprechend und schön realistisch beschrieben. Dadurch konnte ich mich noch um einiges besser in die Handlung einfühlen. Übrigens kommen auch die Gefühle in der Geschichte nicht zu kurz und gerade auf diesen Aspekt freue ich mich mehr in den Fortsetzungen zu erfahren, denn im ersten Band gibt es so eine kleine Dreiecksbeziehung. Bin gespannt. Die Charaktere würde ich als gelungen bezeichnen. Alle wirkten auf mich sehr authentisch und tiefgründig beschrieben. Vorab muss ich natürlich Theo loben. Sie ist mit ihren 16 Jahren so reif und stark, dass es fast schon beneidenswert ist, denn sie muss Dinge erdulden, da hätte in anderer wahrscheinlich schon lange die Flucht ergriffen. Auf mich wirkte sie sehr sympathisch und nett. Wirklich eine tolle Person. Ehrlich gesagt muss ich auch den Kaiser erwähnen, denn solch einen Fiesling, gibt es nicht oft und er wirkt sehr realistisch in seinen Handlungen. Ihn würde ich jetzt definitiv nicht als sympathisch bezeichnen, dennoch aber eine tolle Charakterbeschreibung. Die Schreibweise der Autorin war sehr flüssig zu lesen. Das Buch war fesselnd, sodass ich es gar nicht weglegen wollte. Die Geschichte wird aus der Ich – Perspektive von Thora erzählt, was mir gefallen hat, denn so bekommt man so einige interessante Einblicke in ihr Seelenleben. Die Handlung war gut verständlich und man konnte dieser ohne Probleme folgen. Ich würde den Stil auch als sehr bildhaft bezeichnen, denn es gibt viele tolle Details. Zur Autorin: Laura Sebastian, geboren im südlichen Florida, hat schon immer gern Geschichten erzählt. Nach ihrem Schauspiel-Abschluss am Savannah College of Art and Design hat sie sich in New York niedergelassen. Wenn sie nicht schreibt, liest sie, probiert neue Cookie- oder Cupcake-Rezepte aus, kauft Klamotten, obwohl ihr Schrank aus allen Nähten platzt, oder überredet ihren faulen und sehr wuscheligen Hund Neville, mit ihr spazieren zu gehen. Mehr Infos zur Autorin: Laura Sebastian Quelle: Verlag Fazit: 5 von 5 Sterne. Eines meiner bisherigen Jahreshighlights. Tolles Setting, wunderbare Charaktere und eine spannende Handlung. Kann ich absolut weiterempfehlen.

Dramatisch, grausam und spannend bis zur letzten Seite

Von: Selection Books Datum: 13. September 2018

„Ash Princess“ ist der Auftakt einer düsteren Trilogie und stammt aus der Feder von Laura Sebastian. Die Autorin verbindet eine grausame Welt voller Intrigen, Machtspiele und Brutalität mit starken Charakteren und einem winzigen Hauch Romantik. Welches Land er auch betritt, der kalovexianische Kaiser Corbinian hinterlässt eine Spur aus Tod und Zerstörung. Auch Astrea konnte seiner Streitmacht nicht standhalten und wurde erobert. Für Astreas Bewohner gab es nur zwei Möglichkeiten: Im Kampf zu sterben oder den Kalovexianern fortan als Sklaven zu dienen. Diese Wahl hatte die Königin von Astrea nicht. Sie wird brutal vor den Augen ihrer kleinen Tochter Theodosia ermordet. Doch Kaiser Corbinian verschont das Leben der Prinzessin und lässt sie als Gefangene in seinem Palast leben. Theodosia, die seit der Eroberung den Namen Thora tragen muss, wird Tag für Tag gedemütigt, gequält und geschlagen. Man nennt sie die Ascheprinzessin, die von Kaiser Corbinian gebrochen wurde. Doch eines Tages erwacht Thoras Kampfgeist und mit Hilfe der Rebellen schmiedet sie einen riskanten Plan. Dank des einfachen Schreibstils ist mir der Einstieg in das Buch sehr leicht gefallen. Die Autorin Laura Sebastian hat mit dem Auftakt ihrer Ash Princess Trilogie eine düstere Fantasywelt erschaffen, die von Grausamkeit und Brutalität beherrscht wird. Bereits auf den ersten fünfzig Seiten stellt sich ein Gänsehaut-Feeling ein, denn die düstere Atmosphäre packt den Leser und lässt ihn nicht mehr los. Für ein Jugendbuch fand ich den Einstieg in das Buch, bzw. die ersten fünfzig Seiten, im Hinblick auf die Brutalität, schon recht grenzwertig. Allerdings scheint das gerade ein Trend zu sein, da bei vielen aktuellen Jugendbüchern die Grenzen verwischen. Mich persönlich hat gerade die düstere Atmosphäre in Kombination mit den starken Charakteren fasziniert. Thora ist unglaublich willensstark und setzt alles daran, Kaiser Corbinian zu entkommen. Einen Pluspunkt gibt es für das Abweichen des üblichen Heldenklischees. Thora ist nicht die typische Jugendbuch-Heldin. Sie ist zwar stark, muss sich aber jeden kleinen Erfolg hart erkämpfen. Zudem hat sie eine dunkle Seite und wirkt alles andere als perfekt. Sie hat mich ein wenig an Celaena aus „Throne of Glass“ erinnert, nur in einer jüngeren Vision. Ich bin gespannt, ob Thora sich ebenfalls zu einem Badass Charakter entwickeln wird. Laura Sebastian ist es in diesem ersten Band meisterlich gelungen, eine authentische Entwicklung der Charaktere zu schaffen. Neben Thora konnte mich ihre Herzensschwester Cress am meisten überraschen und begeistern. Ich bin schon sehr gespannt, welche Rolle sie im zweiten Band einnehmen wird. Mein einziger Kritikpunkt ist die Liebesgeschichte. Hier wird leider auf das altbekannte Klischee der Dreiecksbeziehung zurückgegriffen. Diese wurde zudem wenig ausgearbeitet. Es fehlt an Emotionen, sodass mir letztendlich egal ist, für wen sich Thora entscheiden wird. Beide Männer waren zu blass dargestellt, um mir eine Meinung über sie zu bilden. Abgesehen von diesem einen Punkt konnte Laura Sebastian mich insgesamt aber wirklich begeistern. Die Handlung ist durchweg spannend und man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Vor allem im letzten Viertel wird das Tempo nochmal ordentlich angezogen. „Ash Princess“ ist ein gelungener Auftakt einer Trilogie rund um eine starke Heldin, die sich in einer grausamen Welt behaupten muss. Laura Sebastian entwirft eine düstere Fantasywelt voller Gewalt und Tod. Die Autorin gelingt es meisterlich, beim Leser Gänsehaut entstehen zu lassen. Trotz kleiner Schwächen konnte mich dieser erste Band der Ash Princess Trilogie begeistern, sodass ich für diesen spannenden Reihenauftakt 4,5 Sterne vergebe.

Ein fesselnder Auftakt

Von: Corinna´s World of Books Datum: 11. September 2018

Die Rezension erscheint am 24.09 auf meinem Blog https://corinnasworldofbooks92.de/ash-princess-von-laura-sebastian/ MEINE MEINUNG In „Ash Princess“ geht es um Theo, deren Mutter, die Fire Queen ermordet wird vor ihre Augen. Der Kaiser stiehlt ihr alle, das Reich, die Familie, ihre. Namen und die Sprache.... Ihr Name lautet von nun an Ash Princess und sie soll für die Schande ihres Volkes stehen. Kann sie zurückschlagen und beweisen, dass mehr in ihr steckt??? Sie will den Kaiser an seiner größten Schwäche treffen, seinem Sohn.... Was passiert, aber wenn plötzlich Gefühle da sind?? Theo ist mit ihren 16 Jahren eine starke Figur, die ich mit jeder Seite mehr mochte. Sie will Rache, doch ist das wirklich der richtige Weg? Wird sie zur einer Königin, die nur Dunkelheit in sich trägt? Ich finde ihre Art auf der einen Seite bewundernswert und dennoch wüsste ich nicht, ob ich alle Entscheidungen so wie sie treffen würde. Prinz Søren ist ganz anders wie sein Vater er hat eine besondere Ausstrahlung. Er will eine andere Welt und das Reich zu etwas anderem gestalten. Er hat mich von Beginn an fasziniert und ich wollte unbedingt mehr von ihm wissen. Der Schreibstil ist, angenehm flüssig hat mich mit jeder Seite mehr in die Geschichte von Theo gezogen. Ihre Gefühle und Gedanken zeigen dem Leser warum sie genau diese Handlungen tut und was sie erreichen möchte. Die Nebenfiguren sind in diesem Buch authentisch gestaltet und laden den Leser einfach dazu ein. Die Spannung und Handlung hat mich mit jeder Seite mehr in diese Fantasy Welt gezogen. Die Autorin zeigt magische Wesen, Piraten und vieles mehr. Die Hauptfigur ist Theodora (Theo), die mitansehen musste wie die Königin ermordet wurde und die Kalovaxianer alles an sich rissen und die Bewohner versklavten. Jetzt lebt sie als Hofdame und muss als Schande ihres Volkes eine Krone aus Asche tragen und mit dem Namen Thora leben. Als der Kaiser sie zu einem Tag zwingt, scheint das ihren Willen und den Kampf zu wecken sich zu wehren. Sie will mit den Rebellen etwas schaffen, doch was passiert, wenn ihre Gefühle dazwischenkommen??? Jede Seite hat mich mehr in diese Geschichte gezogen. Leider fand ich die romantischen Teile, die sich bei Thora ergaben mit einer Dreiecksandeutung weniger gut, denn das habe ich schon in vielen Geschichten miterlebt. Die Autorin schafft es dennoch mich bis zuletzt mitzunehmen und ich hätte am liebsten direkt weitergelesen. Das Cover sieht einfach genial aus und macht direkt Lust in die Geschichte zu starten. Die Krone passt einfach wie die Faust aufs Auge. Fazit Ein Jugendbuch Auftakt, der mich eindeutig sehr mitgenommen hat und ich sehnsüchtig auf den nächsten Band hoffe. Drama, Intrigen, Spannung und Emotionen begegnen dem Leser.

mich konnte die Geschichte begeistern

Von: Letannas Bücherblog Datum: 09. September 2018

Theodosia ist die Prinzessin von Astrea und lebt nun seit 10 Jahren am Hofe des brutalen Kaisers der Kalovaxianer, der ihre Mutter vor ihren Augen getötet hat. In den 10 Jahren hat man sie gedemütigt und gefoltert, aber Theo ist nicht gebrochen worden. Sie wartet seit 10 Jahre auf eine Chance auf Rache, die jetzt gekommen zu sein scheint. Denn Rebellen haben es bis in den Palst des Kaisers geschafft und gemeinsam wollen sie den Kaiser stürzen. Zu ihrem Plan gehört es auch, ausgerechnet die Adlige Lady Crescentia zu töten, die für Theo fast so etwas wie eine Freundin geworden ist. Und auch ihre Gefühle für Prinz Søren bringen ihre Pläne ganz schön durcheinander. Theo muss sich entscheiden…. Bei diesem Buch handelt es sich um ersten Teil einer Trilogie. Der Verlag hat hier das Originalcover übernommen und konnte damit ganz klar punkten. Denn damit hat der Verlag wirklich viel Aufmerksamkeit erzielt. Das Cover ist unglaublich toll und passt auch sehr gut zu Handlung. Der Begriff Ash Princess kommt übrigens daher, dass der Kaiser Theo zwingt, auf öffentlichen Veranstaltungen eine Krone aus Asche zu tragen. Erzählt wird die Handlung aus der Sicht der 16-jährigen Theodosia in der Ich-Perspektive. Ok, die Autorin hat das Rad jetzt nicht neu erfunden. Die Geschichte einer jungen Frau, die alles verloren hat und von einem Tyrannen unterdrückt wird, wurde schon öfter erzählt. Aber die Autorin hat dieses Thema hier wirklich sehr gelungen umgesetzt. Die Handlung ist teilweise sehr brutal, die Stimmung düster, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Es wird hier viel Wert auf Charakterentwicklung gelegt, was mir sehr gut gefallen hat. Theo ist ein unglaublicher Charakter. Trotz der 10 Jahre Tyrannei durch den Kaiser, ist ihr Wille stark geblieben. Die Autorin beschreibt Theos Gefühle sehr glaubwürdig, auch ihre inneren Konflikte. Denn sie entwickelt Gefühle für Prinz Søren, die ihre Pläne gefährden. Sie macht eine erstaunliche Entwicklung durch. Natürlich spielt auch Romantik eine gewissen Rolle, wobei die Autorin hier leider das bekannte Liebesdreieck einbaut, was ich persönlich nicht so gut fand. Theo steht zwischen dem Prinz Søren und dem Rebellen Blaise und kann sich nicht wirklich für einen der beiden entscheiden, zumindest in ihrer jetzigen Situation. Einen richtigen Cliffhanger gibt es nicht, aber das Ende ist natürlich sehr offen. Der 2. Teil ist wohl bisher noch nicht erschienen, also müssen wir auf die Fortsetzung noch etwas warten. Mich konnte dieser erste Teil auf jeden Fall überzeugen und bekommt die volle Punktzahl von mir.

Menschliche Protagonisten + starke Nebencharaketer + genialer Schreibstil = Jahreshighlight 2018

Von: Sarah von Books on Fire Datum: 02. September 2018

Ursprünglich veröffentlicht auf Books on Fire https://www.booksonfire.de/2018/04/rezi-laura-sebastian-ash-princess.html Meine Meinung Auf "Ash Princess" aufmerksam gemacht, hat mich Ina von "Ina's Little Bakery". Selten breche ich ja in wahre Lobeshymnen aus, aber hier ist es nach langer Zeit mal wieder soweit. Ich habe förmlich am ereader geklebt, da ich unbedingt wissen musste, wie es denn nun mit Theo und den Rebellen weitergeht. Laura Sebastian besitzt einen Schreibstil, der einen so tief in die von ihr erschaffene Welt eintauchen lässt, dass man alles um sich herum vergisst. Meine übliche einstündige Zugfahrt von der Uni nach Hause fühlte sich an wie maximal eine Viertelstunde. Besonders gut gefallen hat mir, wie nebensächlich sie doch äußerst interessante Informationen hat einfließen lassen, z.B. über Götter oder die Erbfolge Astreas. Diese scheint nämlich tatsächlich rein weiblich zu sein. Interessant für deutsche Leser wird vor allem sein, dass die Adeltitel der Kalovaxianer allesamt auf Deutsch sind. Auch wurden einige Wörter dem Deutschen sowie skandinavischen Sprachen entlehnt. Ich hoffe, dass man diese Besonderheit auch irgendwie in die deutsche Übersetzung miteinfließen lässt, bietet sie doch im Original eine weitere Ebene der Fremdartigkeit ebenjener Besetzer Astreas. Die Charaktere waren in meinen Augen gut ausgearbeitet. Normalerweise habe ich manchmal Probleme Charaktere auseinander zu halten oder vergesse ihre Persönlichkeit, vor allem bei Nebencharakteren. Hier jedoch besaß jeder Charakter seine eigenen Wesenszüge, die auch innerhalb der Charakterentwicklung immer wieder durchschienen. Obwohl man die Geschichte nur aus Theos Sicht erlebt, ist "Ash Princess" mehr ein Ensemble an Charakterem mit eigenen Motiven und Geschichten als nur die Geschichte einer Prinzessin, die ihr Land zurückerobern will. Doch auch Theo verdient an dieser Stelle nochmal Aufmerksamkeit. Je weiter ich mich von der normalerweise anvisierten Zielgruppe der Jugendfantasy entferne, desto schwerer fällt es mir mich mit den zumeist überperfekten Protagonistinnen zu identifizieren. Nicht mit Theo. Sie und ihre Geschichte haben mich zum Nachdenken gebracht, was ich in ihrer Situation tun würde. Und ehrlich gesagt, ich würde nicht anders handeln. Man merkt dem Charakter ihre Vorgeschichte an. Diese ist nicht nur ein nettes Hintergrundbild und der Katalysator für die Geschichte, sondern sie hat diese junge Frau auch gezeichnet und das spürt man in ihren Gedanken, aber auch in ihren Handlungen. Kurzum, Theodosia ist wie du und ich. Ein echter Mensch mit Ecken und Kanten und einer Vorgeschichte. Fazit Mit einer menschlichen Protagonisten, starken Nebencharakteren und einem genialen Schreibstil ist "Ash Princess" mein bisheriges Jahreshighlight 2018.

Spannend, düster, tiefgründig! Ein wahres Highlight!

Von: Lines Books Datum: 16. February 2019

Als ich das Cover von "Ash Princess" sah war ich sprachlos. Ich finde es wunderschön, es ist atemberaubend und es passt perfekt zur Story. Kaum hielt ich dieses Buch in den Händen schon begann ich mit dem lesen. Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht, das lag vor allem an den wundervollen Schreibstil der Autorin. Sie schreibt zum einen sehr locker und flüssig, auf der anderen Seite ist ihr Stil einnehmend, fesselnd und bildhaft. Ich habe somit dieses Buch in Rekordzeit ausgelesen, denn die Autorin weiß genau wie sie ihre Leser an die Seiten fesselt. Was mich besonders reizte und faszinierte war die Grundidee und die Thematik des Buches. Ich war gespannt wie sie es schaffen würde das ganze umzusetzen. Nun nach dem lesen kann ich sagen sie hat es geschafft. Sie hat das ganze grandios umsetzen können. Die Charaktere im Buch wurden authentisch und voller Leben dargestellt. Besonders Theo habe ich schnell in mein Herz geschlossen. Sie ist eine wahre Kämpferin und sie gibt niemals auf. Sie erträgt die Demütigungen des Kaisers und sie tut alles was man von ihr verlangt. Das einzige was sie am Leben erhält ist die Hoffnung, die Hoffnung eines Tages den Thron zu besteigen... Die Handlung war unglaublich spannend, nervenaufreibend und auch emotional. Das ganze glich wie eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Es war ein ständiges auf und ab. Ich habe mit gelitten und mit gezittert, ich war sprachlos und es gab einige Momente da konnte ich es kaum glauben. Ich saß mit offenen Mund vor dem Buch und war geradezu geschockt. Das ist es was dieses Buch so besonders macht. Es ist unvorhersehbar, es fesselt, es ist spannend und durch geschickte Wendungen gelingt es der Autorin das ganze noch zu toppen. Hut ab, ich bin mehr als begeistert. Natürlich kann ich gar nicht anders als euch dieses Buch zu empfehlen. Fazit: Mit "Ash Princess" gelingt der Autorin ein Reihenauftakt der es in sich hat. Ein spannendes, nervenaufreibendes, tiefgründiges und fesselndes Buch. Bitte mehr davon! Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

Ein unglaublicher Fantasy Roman. Ich bin super gespannt auf Band 2

Von: Love & Live Datum: 19. January 2019

Dieses Buch habe ich schon vor einiger Zeit vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen und ich war super froh darüber, denn ich habe bisher nur gutes davon gehört. Und als es dann auch noch bei 1Live im Radio vorgestellt wurde musste ich es dann endlich lesen. Zum Buch Theo ist die Ascheprinzesssin, zumindest wird sie in ihrem Ehemaligen Königreich so von allen genannt. Vor zehn Jahren wurde das Land überfallen und von einem anderen Volk eingenommen, sie töteten alle die sich ihnen in den Weg stellten, auch die Königin und damit Theos Mutter. Nun lebt Theo seit mehr als zehn Jahren als einzige ihrer Art unter ihnen und wird regelmäßig für alles Bestraft was ihr Volk sich wagt zu tun. Als der Sohn des bösen Königs jedoch auftaucht und immer mehr ihr Herz zu rauben scheint gerät alles ins wanken. Meine Meinung Ich habe dieses Buch leider viel zu lange auf meinem SuB vergammeln lassen. Als ich es endlich begonnen habe war ich sehr froh drum, denn ich war von der ersten Seite an komplett in der Geschichte. Ich konnte mich sehr gut mit Theo identifizieren, auch wenn ich nicht annähernd das durchmachen musste was sie durchmachen musste. Ich habe alles nachvollziehen können, auch wenn ich diese Dreickskiste manchmal etwas übertrieben fand. Vor allem aus Theos Sicht fand ich es manchmal etwas seltsam weil sie immer wieder hin und her gesprungen ist zwischen den beiden. Auch dass die Geschichte nicht nur um die Liebesgeschichte Kreist finde ich toll, es steckt so viel mehr in dieser Geschichte und ich freue mich schon so sehr auf den zweiten Teil. Fazit Dieses Buch war einfach unglaublich toll. Ich habe mich in jeden Charakter verliebt und habe dieses Buch so sehr durch gesuchtet. Definitiv ein Jahreshighlight in 2018. ★ ★ ★ ★ ★ Sterne von 5 möglichsten Sternen Zum Autor Laura Sebastian, geboren im südlichen Florida, hat schon immer gern Geschichten erzählt. Nach ihrem Schauspiel-Abschluss am Savannah College of Art and Design hat sie sich in New York niedergelassen. Wenn sie nicht schreibt, liest sie, probiert neue Cookie- oder Cupcake-Rezepte aus, kauft Klamotten, obwohl ihr Schrank aus allen Nähten platzt, oder überredet ihren faulen und sehr wuscheligen Hund Neville, mit ihr spazieren zu gehen. ©amazon.com Klappentext Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter, die Fire Queen, vor ihren Augen ermordet wird. Der brutale Kaiser raubt dem Mädchen alles: die Familie, das Reich, die Sprache, den Namen. Und er macht aus ihr die Ash Princess, ein Symbol der Schande für ihr Volk. Aber Theo ist stark. Zehn Jahre lang hält die Hoffnung sie am Leben, den Thron irgendwann zurückzuerobern, allem Spott und Hohn zum Trotz. Als der Kaiser Theo eines Nachts zu einer furchtbaren Tat zwingt, wird klar: Um ihren Traum zu erfüllen, muss sie zurückschlagen – und die Achillesferse des Kaisers ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen ... Weitere Bücher der Autorin Lady Smoke (Englisch)

*Rezension*

Von: fairiesbookworld Datum: 27. December 2018

Hallo! Ich habe heute wieder eine Rezension für euch! Es ist ein REZENSIONsEXEMPLAR aus dem cbj-Verlag! Eckdaten: Ash Princess ist der erste Teil einer Trilogie von Laura Sebastian und am 24. September 2018 beim cbj-Verlag (randomhouse) erschienen. Das Buch beinhaltet 512 Seiten und ist von Dagmar Schmitz aus dem Amerikanischen übersetzt worden. Preis: 19,99(D) / 20,60 (A) ISBN: 978-3-570-16522-5 Inhalt: Seit zehn Jahren lebt Prinzessin Theo nun schon unter ihren Feinden, den Kalovaxianern. - Ihre Sprache verboten, ihrem Namen beraubt, ihr Volk versklavt und ihre Familie schon längst tot. Doch als ihr Vertrauter aus Kindheitstagen heimlich im Palast aufkreuzt ändert das alles und neue Hoffnung überkommt. Die Asheprinzessin, wie sie genannt wird, will dem König schaden und so ihr eigenes Volk zurück gewinnen. Und ihre Schachfigur ist der Sohn des Kaisers höchstpersönlich, doch dazu muss sie ihn um ihren Finger wickeln. Cover: Mir gefällt das Cover wirklich sehr gut. Ich finde es passt sehr gut zum Buch und ist dabei aber trotzdem sehr schlicht. Es strahlt auch dieses etwas Düstere aus, wie es auch die Vergangenheit von Theo ist. Meine Meinung: Ich wollte dieses Buch schon lesen seitdem feststand, dass es auf Deutsch veröffentlicht wird, weshalb ich es natürlich auch beim Verlag angefragt habe. Ich war ab dem ersten Moment an das Buch gefesselt und von der ersten Seite an hat mich Theos Geschichte abgeholt und bis zum Ende mitgenommen. Der Schreibstil war sehr gut zu lesen und hat mich gut durch die Geschichte geführt. So konnte ich mich auch gut in die Hauptperson hineinversetzen. Das Buch wird aus der ersten Person eines subjektiven Erzählers geschildert, weshalb man vor allem die Sicht von Theo nachvollziehen kann, da man ihre Gedanken und Gefühle erfährt. Jedoch erkennt man auch so recht schnell, wer hier der Schuldige ist. Das machten die Handlungen des Königs deutlich erkennbar. Theo lebt nun seit 10 Jahren bei ihren Feinden unter sehr besonderen Umständen, sie kann zwar ihrem Alltag nachgehen, jedoch begleiten sie ihre sogenannten Schatten, was Wachen sind, die sich jedoch nie zeigen und nicht mit Theo reden. Ihre beste und einzige Freundin ist die Tochter der rechten Hand des Königs. Regelmäßig wird Theo zum König gerufen um für etwas gerade zu stehen, was ihr Volk getan hat und wird dabei mit Peitschenhieben bestraft. Bei Hof wird sie auch Lady Thora genannt, da sie ihren wahren Namen nicht tragen darf. Wenn man den Klappentext liest stellt man sich eine starke und eigensinnige Frau war, die zu sich selbst steht. Doch wir lernen Theo anfangs ganz anders kennen. Sie ist eine gebrochene junge Frau, die ziemlich manipuliert ist, was man daran merkt, dass sie eine möglichen Flucht ablehnt, die ihr Freund ihr bietet. Erst im Laufe der Geschichte entwickelt sich dieses gebrochene Mädchen zu einer rebellischen Frau, die immer mehr Hass auf die Kalovaxianer hegt und sogar einen Mordversuch auf ihre beste Freundin ausübt, was am Anfang der Geschichte undenkbar war. Ich fand auch die Rolle des Prinzen Soren sehr interessant. Er schien wirklich interessiert an Thora, ich war sehr misstrauisch, denn es stellt sich schnell heraus, dass der Prinz nicht gut auf seinen Vater zu sprechen ist. Deshalb konnte ich mir vorstellen, dass er es nur macht um seinen Vater zu ärgern, doch da er die Treffen mit Thora geheim hielt, wurde dieses Misstrauen schnell besiegt. Trotzdem habe ich Soren das ganze Buch über nicht hundertprozentig vertraut und war mir ziemlich sicher, dass er Thora hintergeht. Wie es nun wirklich ist, will ich nicht verraten. Ich fand den Aufbau der Geschichte wirklich interessant und wenn ich alle meine Gedanken mit euch teilen würde, würde diese Rezension ziemlich lange werden, weshalb ich abschließend nur sage, dass mich dieses Buch vom Setting, den Charakteren und dem Spannungsaufbau wirklich von sich überzeugen konnte und ich auf jeden Fall weiterlesen werde und dieses Buch nur weiterempfehlen kann. Fazit: Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich bin gespannt wie es weitergeht, vor allem gegen Ende war es wirklich sehr spannend und ich war sehr gefesselt von der Geschichte, die meiner Meinung wirklich gut umgesetzt wurde. Deshalb habe ich dem Buch auch 5 von 5 Sternen gegeben. ,Hallo! Ich habe heute wieder eine Rezension für euch! Es ist ein REZENSIONsEXEMPLAR aus dem cbj-Verlag! Eckdaten: Ash Princess ist der erste Teil einer Trilogie von Laura Sebastian und am 24. September 2018 beim cbj-Verlag (randomhouse) erschienen. Das Buch beinhaltet 512 Seiten und ist von Dagmar Schmitz aus dem Amerikanischen übersetzt worden. Preis: 19,99(D) / 20,60 (A) ISBN: 978-3-570-16522-5 Inhalt: Seit zehn Jahren lebt Prinzessin Theo nun schon unter ihren Feinden, den Kalovaxianern. - Ihre Sprache verboten, ihrem Namen beraubt, ihr Volk versklavt und ihre Familie schon längst tot. Doch als ihr Vertrauter aus Kindheitstagen heimlich im Palast aufkreuzt ändert das alles und neue Hoffnung überkommt. Die Asheprinzessin, wie sie genannt wird, will dem König schaden und so ihr eigenes Volk zurück gewinnen. Und ihre Schachfigur ist der Sohn des Kaisers höchstpersönlich, doch dazu muss sie ihn um ihren Finger wickeln. Cover: Mir gefällt das Cover wirklich sehr gut. Ich finde es passt sehr gut zum Buch und ist dabei aber trotzdem sehr schlicht. Es strahlt auch dieses etwas Düstere aus, wie es auch die Vergangenheit von Theo ist. Meine Meinung: Ich wollte dieses Buch schon lesen seitdem feststand, dass es auf Deutsch veröffentlicht wird, weshalb ich es natürlich auch beim Verlag angefragt habe. Ich war ab dem ersten Moment an das Buch gefesselt und von der ersten Seite an hat mich Theos Geschichte abgeholt und bis zum Ende mitgenommen. Der Schreibstil war sehr gut zu lesen und hat mich gut durch die Geschichte geführt. So konnte ich mich auch gut in die Hauptperson hineinversetzen. Das Buch wird aus der ersten Person eines subjektiven Erzählers geschildert, weshalb man vor allem die Sicht von Theo nachvollziehen kann, da man ihre Gedanken und Gefühle erfährt. Jedoch erkennt man auch so recht schnell, wer hier der Schuldige ist. Das machten die Handlungen des Königs deutlich erkennbar. Theo lebt nun seit 10 Jahren bei ihren Feinden unter sehr besonderen Umständen, sie kann zwar ihrem Alltag nachgehen, jedoch begleiten sie ihre sogenannten Schatten, was Wachen sind, die sich jedoch nie zeigen und nicht mit Theo reden. Ihre beste und einzige Freundin ist die Tochter der rechten Hand des Königs. Regelmäßig wird Theo zum König gerufen um für etwas gerade zu stehen, was ihr Volk getan hat und wird dabei mit Peitschenhieben bestraft. Bei Hof wird sie auch Lady Thora genannt, da sie ihren wahren Namen nicht tragen darf. Wenn man den Klappentext liest stellt man sich eine starke und eigensinnige Frau war, die zu sich selbst steht. Doch wir lernen Theo anfangs ganz anders kennen. Sie ist eine gebrochene junge Frau, die ziemlich manipuliert ist, was man daran merkt, dass sie eine möglichen Flucht ablehnt, die ihr Freund ihr bietet. Erst im Laufe der Geschichte entwickelt sich dieses gebrochene Mädchen zu einer rebellischen Frau, die immer mehr Hass auf die Kalovaxianer hegt und sogar einen Mordversuch auf ihre beste Freundin ausübt, was am Anfang der Geschichte undenkbar war. Ich fand auch die Rolle des Prinzen Soren sehr interessant. Er schien wirklich interessiert an Thora, ich war sehr misstrauisch, denn es stellt sich schnell heraus, dass der Prinz nicht gut auf seinen Vater zu sprechen ist. Deshalb konnte ich mir vorstellen, dass er es nur macht um seinen Vater zu ärgern, doch da er die Treffen mit Thora geheim hielt, wurde dieses Misstrauen schnell besiegt. Trotzdem habe ich Soren das ganze Buch über nicht hundertprozentig vertraut und war mir ziemlich sicher, dass er Thora hintergeht. Wie es nun wirklich ist, will ich nicht verraten. Ich fand den Aufbau der Geschichte wirklich interessant und wenn ich alle meine Gedanken mit euch teilen würde, würde diese Rezension ziemlich lange werden, weshalb ich abschließend nur sage, dass mich dieses Buch vom Setting, den Charakteren und dem Spannungsaufbau wirklich von sich überzeugen konnte und ich auf jeden Fall weiterlesen werde und dieses Buch nur weiterempfehlen kann. Fazit: Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich bin gespannt wie es weitergeht, vor allem gegen Ende war es wirklich sehr spannend und ich war sehr gefesselt von der Geschichte, die meiner Meinung wirklich gut umgesetzt wurde. Deshalb habe ich dem Buch auch 5 von 5 Sternen gegeben.

Spannender Auftakt!

Von: Golden Letters Datum: 31. October 2018

Vor zehn Jahren wurde Theos Mutter, die Königin von Astrea, von den einfallenden Kalovaxianern bei der Eroberungsschlacht getötet und Theo lebt seitdem unter der grausamen Hand des Kaisers. Sie hat die Hoffnung auf Freiheit nie aufgegeben und mit dem Auftauchen eines alten Bekannten, ergreift Theo endlich die Chance ihren rechtmäßigen Platz auf dem Thron zurückzubekommen und ihr Volk zu befreien. "Ash Princess" ist der Auftakt von Laura Sebastians gleichnamiger Trilogie, der aus der Ich-Perspektive der sechzehn Jahre alten Theodosia Eirene Houzzara erzählt wird. Mit sechs Jahren musste Theo mit ansehen, wie ihre Mutter ermordet und ihr geliebtes Land Astrea von den Kalovaxianern besetzt wird. Ihr Volk leidet, aber Theo kann nichts tun, um es zu befreien. Als Lady Thora, oder Ascheprinzessin, lebt sie am Hof des Kaisers und tut alles, um zu überleben, auch wenn eine mögliche Freiheit in weite Ferne gerückt ist und sie nie sie selbst sein kann. Mit dem Auftauchen einer wichtigen Person aus Theos Vergangenheit, verspürt sie endlich wieder Hoffnung und erkennt, dass sie endlich handeln muss, wenn sie ihr Land und ihr Volk von dem grausamen Kaiser befreien möchte. Ich mochte Theo als Protagonistin richtig gerne, weil sie eine starke Entwicklung durchgemacht hat! Am Anfang der Geschichte war sie eine unterdrückte junge Frau, aber im weiteren Verlauf nimmt sie die Zügel der Rebellion selbst in die Hand, wird mutiger und kämpft für ihre Überzeugungen! Auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen! Wir lernen Prinz Søren kennen, der ein begnadeter Krieger ist und der in Theo unerlaubte Gefühle weckt, denn er ist immerhin der Sohn ihres ärgsten Feindes. Auch Crescentia, Theos beste Freundin, war ein sehr spannender Charakter, den man immer wieder unterschätzt hat und besonders auf die weitere Entwicklung von Cress bin ich gespannt! Ich hoffe auch, dass wir Blaise, Heron und Artemisia besser kennenlernen dürfen, die sich in diesem Band zu wichtigen Verbündeten von Theo entwickelt haben. Das Buch spielt in Astrea, einem Königreich, das vor zehn Jahren gewaltsam von den Kalovaxianern erobert wurde. Die Kalovaxianer haben ihr eigenes Land vor Jahrhunderten verlassen, denn die Lebensumstände wurden dort immer extremer, sodass sie sich ein neues Land zum Leben suchen mussten, bis sie auch dieses ausgeblutet hatten. Seitdem suchen sie sich alle paar Jahre ein neues Land zum Leben und Astrea ist das erste Land, in dem sie Magie vorgefunden haben. Bevor die Kalovaxianer kamen, gab es viele Hüter des Feuers, des Wassers, der Luft und der Erde. Magische Kräfte, die sie von der jeweiligen Gottheit erhalten haben und, die sie mit Magiesteinen verstärken können. Die Welt fand ich sehr spannend und ich fand es klasse, dass es sogar zwei Karten gab, denn so konnte man sich die Welt noch ein Stück besser vorstellen! Auch die Handlung hat mir gut gefallen, auch wenn sie ein wenig ruhiger war, als ich es vor dem Lesen erwartet habe. Es gibt keine offene Rebellion, Theo zieht viele Fäden im Hintergrund, aber ich fand es doch sehr spannend, wie sich die Geschichte entwickelt hat! Ich freue mich schon jetzt sehr auf den zweiten Band, denn ich bin ich neugierig, wie Theos Reise weitergehen wird! Fazit: "Ash Princess" von Laura Sebastian ist ein gelungener Auftakt einer Trilogie, der Lust auf mehr macht! Ich mochte die Protagonistin Theo richtig gerne und auch die Geschichte konnte mich fesseln, auch wenn sie ein wenig ruhiger war, als ich erwartet hatte. Ich bin wirklich gespannt, wie es weitergehen wird, und vergebe gute vier Kleeblätter für einen tollen ersten Band!

Wie viel kannst du ertragen, um dein Königrech zu retten?

Von: JenBook Datum: 22. October 2018

Autor: Laura Sebastian Verlag: cbj Titel: Ash Princess Reihe: Band 1 Inhalt: Sie kommt aus der Asche und greift nach den Sternen Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter, die Fire Queen, vor ihren Augen ermordet wird. Der brutale Kaiser raubt dem Mädchen alles: die Familie, das Reich, die Sprache, den Namen. Und er macht aus ihr die Ash Princess, ein Symbol der Schande für ihr Volk. Aber Theo ist stark. Zehn Jahre lang hält die Hoffnung sie am Leben, den Thron irgendwann zurückzuerobern, allem Spott und Hohn zum Trotz. Als der Kaiser Theo eines Nachts zu einer furchtbaren Tat zwingt, wird klar: Um ihren Traum zu erfüllen, muss sie zurückschlagen – und die Achillesferse des Kaisers ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen … Zum Inhalt/Schreibstil: Zum Inhalt der Geschichte kann ich nur sagen, sie ist toll! Eigentlich mag ich keine Geschichten, in denen es sich um Könige und ihre Förmlichkeiten dreht aber diese hat die Autorin wirklich gut verpackt. Zwischendurch waren manche Passagen nervig, die sich mit der Selbstreflektion und der Vergangenheit der Protagonistin beschäftigen. Man kennt nur ihre Sicht, das die Geschichte aus der Ich-Perspektive erzählt wird. Nach dem 5ten mal weiß man ja bereits, dass die Mutter ermordet wurde. Jedoch tut das dem Lesefluss keinen Abbruch. Es lässt sich flüssig lesen und die Art und Weise des Stils macht Lust auf mehr, da man zum Ende hin wirklich merkt, wie sich die Protagonistin weiter entwickelt hat. Ende Februar 2019 erscheint Band 2 der Reihe und ich bin wirklich gespannt, wie es weiter geht. Ich kann es Euch wirklich empfehlen, habt viel Spaß damit :)

Ein packender Fantasyroman mit einer starken Protagonistin

Von: paperlove Datum: 14. October 2018

Auf dieses Buch habe ich lange gewartet und ich bin froh, sagen zu dürfen, dass sich das Warten gelohnt hat. Man wird als Leser von Anfang an direkt in die Geschichte hineingeworfen und erfährt durch die Augen der Protagonistin Theo, wie es dazu gekommen ist, dass sie nun seit über zehn Jahren als Sklavin der sogenannten "Kalovaxianer" gehalten wird - und das obwohl sie eigentlich selbst Königin eines anderen Volkes wäre, den "Astreanern". Die beiden Völker sind seit jeher verfeindet und vor einem Jahrzehnt ist es dem grausamen Kaiser der Kalovaxianer gelungen, das Reich der Astreaner zu erobern, sie zu besiegen und seine Feinde unter seinem brutalen Regime für sich als Sklaven arbeiten zu lassen. Der Schreibstil ist so flüssig und packend, dass ich mich sofort in der Fantasywelt zurechtgefunden habe, die Laura Sebastian geschaffen hat. Es ist ihr gelungen, dass ich von Anfang an eine Bindung zu der Protagonistin aufbauen und mit ihr mitfühlen konnte. Obwohl sich Theo seit Jahren in Gefangenschaft befindet, ist sie nach wie vor eine starke junge Frau, die sich selbst durch regelmässige Peitschenhiebe oder dem Spott, bei öffentlichen Anlässen eine Krone aus Asche tragen zu müssen (durch die sich der Kaiser über Theos Herkunft als Tochter der Feuerkönigin lustig macht), nicht unterkriegen lässt. Ihre Situation scheint aussichtslos zu sein und dennoch lassen sie ihre Rachegelüste Tag für Tag überleben, es eines Tages dem Kaiser und allen anderen Kalovaxianern heimzuzuzahlen, die sie und ihr Volk unterdrückt und gefoltert haben. Anfangs scheint Theos Vorhaben noch aussichtlos zu sein, doch nach einer furchtbaren Tat, zu der sie vom Kaiser gedrängt wird, werden einige Rebellen auf den Plan gerufen, die ihr zur Seite stehen. Mit Hilfe ihrer Freunde schmiedet die Ascheprinzessin einen Plan, wie sie es dem Kaiser ein für alle Mal heimzahlen kann. Der Plan beinhaltet jedoch einige Gefahren und Tücken, die das Risiko bergen, dass weder Theo, noch die anderen Rebellen, das Vorhaben überleben werden. Doch Theo ist bereit, dieses Risiko auf sich zu nehmen. Für sich selbst und für ihr Volk. Was mir neben der packenden Handlung, die mit vielen überraschenden Wendungen und Actionszenen versehen ist, besonders gefallen hat, ist die Stärke der weiblichen Protagonistin. Obwohl sie mit Blaise, einem Rebellen aus ihrem Volk und mit Soren, dem Sohn des Kaisers, zwei Männer an ihrer Seite als Unterstützung hat, schafft sie es dennoch, sich immer wieder ganz eigenständig durch verschiedene gefährliche Situationen zu manövrieren. Sie muss die Schmach und die Folter des Kaisers auf ihren Schultern tragen, ohne dass ihr ein Mann dies abnimmt. Das will sie auch gar nicht, denn angesichts dessen, was ihr Volk alles ertragen muss, trägt sie das Leid so mit ihnen. Und das ist ein ganz grosser Pluspunkt, durch den sich Theo meinen Respekt als Leserin verdient hat. Das Buch beinhaltet neben Theo noch viele weitere, vielschichtige Charaktere, die vielleicht am Anfang noch unscheinbar und klischeehaft wirken, aber sich am Ende als viel tiefgründiger entpuppen, als sie am Anfang den Anschein gemacht haben. Auch hier hat die Autorin sich immer wieder überraschende Entwicklungen überlegt, die ich so nicht habe kommen sehen. Allen voran betrifft das Theos beste Freundin Cress, die eine Wandlung durchmacht, die ich so nicht erwartet hätte. Ein kleiner Kritikpunkt muss am Ende aber dennoch erwähnt werden: Leider greift die Autorin in ihrem Buch auf ein „altbewährtes“ Liebesdreieck zurück, das man schon von so vielen anderen Young Adult (Fantasy) Büchern kennt. Dieses Liebesdreieck oder generell die Romantik nimmt im Buch zwar (zum Glück!) viel weniger Raum ein, als ich es befürchtet hatte, aber dennoch habe ich gegen Liebesdreiecke inzwischen eine solche Abneigung entwickelt, dass mir die Geschichte besser gefallen hätte, wenn die Autorin darauf verzichtet hätte. Die Story hätte auch ohne Liebesdreieck wunderbar funktioniert. Fazit: Ein packender, actiongeladener Fantasyroman mit einem fantastischen Worldbuilding und einer starker Protagonistin, der mich von Anfang an in seinen Bann reissen konnte. Die Autorin schafft es mit einem flüssigen Schreibstil und vielen überraschenden Wendungen, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen will. Nur das klischeehafte Liebesdreieck hätte man meiner Meinung nach getrost weglassen können, ohne dass es der Geschichte einen Abbruch getan hätte. Dieser spannende Reihenauftakt kriegt von mir 4.5 Sterne und ich kann es kaum erwarten, den zweiten Band zu lesen.

Leider zu langatmig

Von: Nicki Datum: 02. October 2018

Danke noch mal für das eBook Leider konnte mich die geschichte nicht so überzeugen wie das schöne Cover. Das sprint ein sofort ins Auge und lädt zum Cover kauf ein das wars aber leider schon. Mich konnte die Geschichte nicht in ihre. Bann ziehen was ich schnell gemerkt habe und kann leider nur 2 Sterne vergeben.

spannender, abwechslungsreicher Auftakt, der mich begeistert hat

Von: Manja Datum: 01. October 2018

Meine Meinung Bereits im Vorfeld habe ich sehr viel über „Ash Princess“ von Laura Sebastian gehört und gelesen. Umso größer war meine Neugier auf dieses Buch als ich es auf meinem Reader hatte. Das Cover gefiel mir sehr gut und der Klappentext versprach mit bereits sehr viel. Die auftauchenden Charaktere dieses ersten Teils sind der Autorin gut gelungen. Als Leser kann man sie sich gut vorstellen und ihre Handlungen verstehen. Theo ist ziemlich arm dran. Immer wird sie unterdrückt und so musste sie in den letzten Jahren so einiges erleiden. Mit 6 Jahren endete ihre Kindheit, dann musste sie sich dem brutalen und grausamen Kaiser beugen. Sie ist die Ascheprinzessin, die immer wieder gedemütigt wurde. Mir tat Theo wirklich leid, ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen, ihre Gedanken gut nachvollziehen. Und mir gefiel es wirklich gut wie sich Theo, im Verlauf weiterentwickelt, wie sie endlich beginnt sich zu wehren. Sie kämpft endlich für sich selbst und für ihr Volk. Neben Theo gibt es noch andere, wirklich interessant gezeichnete Charaktere. Sie haben Schwächen, Ecken und Kanten und ich bin sehr neugierig darauf was es über sie noch so zu erfahren gibt. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und passt durch die Abwechslung wirklich sehr gut zur Handlung. Ich bin sehr gut ins Geschehen hineingekommen und konnte dann auch ohne Probleme folgen, alles nachvollziehen. Die Handlung selbst hat mich echt gefangen genommen. Sie ist spannend, fantastisch und sehr abwechslungsreich. Man findet als Leser aber auch Romantik in ihr, diese fügt sich sehr gut ins Geschehen ein. Die Geschichte ähnelt ein wenig Aschenputtel, doch die Autorin schlägt hier dann doch eine ganz andere Richtung ein. Und genau das hat mir dann auch richtig gut gefallen. Das Setting ist ziemlich düster, es passt aber richtig super zur Gesamthandlung. Überhaupt hat mir die Idee wirklich richtig gut gefallen und sie macht einfach immerzu neugierig auf mehr, man kann gar nicht anders als weiterzulesen. Hier kommt keine Langeweile auf, nichts ist vorhersehbar. Das Ende hat mich dann eiskalt erwischt. Es ist so offen, es bleiben wirklich einige Fragen, die hoffentlich im zweiten Band eine Antwort finden. Ich hoffe nun dieser wird nicht zu lange auf sich warten lassen. Fazit Abschließend gesagt ist „Ash Princess“ von Laura Sebastian ein abwechslungsreicher Auftakt der Reihe, der mich gefangen nehmen konnte. Eine interessant gezeichnete Protagonistin, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend, fantastisch und vom Setting her ziemlich düster empfand, haben mir wirklich tolle Lesestunden beschert und mich wirklich begeistert. Absolut zu empfehlen!

Spannender Auftakt mit einer außergewöhnlichen Königin!

Von: Goettlichverlesen Datum: 27. September 2018

Inhalt „Sie kommt aus der Asche und greift nach den Sternen Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter, die Fire Queen, vor ihren Augen ermordet wird. Der brutale Kaiser raubt dem Mädchen alles: die Familie, das Reich, die Sprache, den Namen. Und er macht aus ihr die Ash Princess, ein Symbol der Schande für ihr Volk. Aber Theo ist stark. Zehn Jahre lang hält die Hoffnung sie am Leben, den Thron irgendwann zurückzuerobern, allem Spott und Hohn zum Trotz. Als der Kaiser Theo eines Nachts zu einer furchtbaren Tat zwingt, wird klar: Um ihren Traum zu erfüllen, muss sie zurückschlagen – und die Achillesferse des Kaisers ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen ...“ Meine Meinung Ich bin einfach nur überzeugt und begeistert von dem Buch. Mir gefällt der Schreibstil der Autorin super und ihre Wortwahl, so wie auch die Beschreibungen und Gedankengänge sind immer passend und sehr schön zu lesen. Der Inhalt der Geschichte, oder besser gesagt die Idee, ist wirklich toll und hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Am Anfang jedoch hat mich die Protagonistin wirklich zur Weißglut getrieben und sehr wütend gemacht. Anfangs ist Theo etwas weinerlich und benimmt sich wie ein Burgfräulein in Not, welches unbedingt gerettet werden muss. Sie selbst tut nichts und erwartet von anderen gerettet zu werden. Noch schlimmer ist, dass sie das Lied ihrer Untertanen, ihrer eigenen Leute ignoriert. Gekonnt blendet sie die Sklaven aus und wiederholt immer wieder ein Mantra: das sie ein Niemand wäre und jemand anderes wäre. Jemand, den der Kaiser aus ihr gemacht hat. Nach einem sehr harten Schicksalsschlag aber fasst die junge Königin Mut und beschließt zu kämpfen. Sie geht bewusst durch ihren Alltag, ignoriert ihre Leute nicht mehr und führt sich selbst vor Augen, wofür sie kämpft. Diese Entwicklung finde ich einfach hervorragend, auch wenn ich es ziemlich schade finde, dass dafür erst so ein grausamer Mord nötig war. Mit der Zeit entwickelt sich Theo zu einer Königin, denn es tauchen Unterstützer auf, Menschen aus ihrem Volk, Menschen, die an sie glauben. Ein riesen großer Plus Punkt ist für mich, dass Theo sich den Status als Königin und die damit verbundene Ehre erst verdienen muss und nicht einfach direkt die Königin ist. Des Weiteren finde ich die Darstellung aller Charaktere sehr gelungen. Durch kleine Andeutungen und Verhalten des Kaisers ist direkt zu merken, was für ein Perversling er ist und nicht nur das, er ist auch diabolisch, machtgierig und herzenslos. Søren, der Prinz, ist auch sehr gut beschrieben, er ist ein sehr gefühlvoller und rücksichtvoller Mensch und ganz anders als sein Vater. Alles in allem sind der Aufbau und die Geschichte, so wie die Charaktere, sehr gut gelungen! Fazit Meiner Meinung nach fehlt es dem Buch an nichts, denn es ist voller Lügen, Intrigen, Machtspielen, Liebe, Romantik und einem großartigen Kampf ohne Schlachtfeld. Außerdem tragen die unerwarteten Wendungen sehr viel zur Spannung bei und ich kann nur sage, dass ich den nächsten Teil sehnsüchtig erwarte! Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

Langatmig, leider enttäuschend

Von: Kaddiesbuchwelt Datum: 24. September 2018

Das Cover ist wunderschön und fällt einem sofort ins Auge. Es ist eines der Cover, die zu einem typischen Coverkauf geführt hätte. Die Geschichte klingt super spannend. Mit starken, weiblichen Charakteren bekommt man immer meine Aufmerksamkeit. Jedoch kam mit den ersten Kapiteln auch die Ernüchterung: Die Geschichte schaffte es nicht, mich zu fesseln. Im Gegenteil, je weiter die Geschichte vorrückte, desto langweiliger wurde es. Zum Schluss musste ich etwas tun, was ich selten tue: ein Buch abbrechen. Es lag nicht am Schreibstil. Er war flüssig und detailliert. Ich kam aber sehr schwer in die Geschichte rein, weil ich das Gefühl hatte, sofort in die Geschehnisse hinein geworfen zu werden. So stürmisch das Buch anfing, so schnell flachte es auch wieder ab. Intrigen, Spionage, Sklaven, Mut zur Freiheit. Tolle Ansätze, aber alles nicht richtig in Angriff genommen. Vielleicht werde ich mir das Buch zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal hervorholen. Aber im Moment kann ich leider die Begeisterung über diesen Roman nicht teilen. Bewertung: Leider kann ich "Ash Princess" keine positive Bewertung geben. Es hat mich nicht mitgerissen. Dieses Buch hat mir einfach kein Spaß gemacht und ich werde auch die anderen beiden Teile nicht lesen. Deswegen gebe ich dem Buch für das Cover und den relativ guten Schreibstil 2 von 5 Sternen.

Ein wahnsinns Buch!

Von: Buecherliebe99 Datum: 17. September 2018

Theo ist Prinzessin von Astrea, doch als sie sechs Jahre alt ist, wird das Königreich von dem brutalen Kaiser überfallen und eingenommen. Dabei wird Theos Mutter, die Königin, vor ihren Augen ermordet. Seitdem lebt Theo auf dem Hof des Kaisers im ehemaligen Astrea und muss Tag für Tag in Angst vor Auspeitschung und Demütigung am Hofe leben. Denn er macht aus ihr die Ascheprinzessin und das Symbol der hoffnungslosen Unterdrückung für das Volk von Astrea. Schließlich taucht ein alter Jugendfreund von Theo auf, der sie dazu bringt, wieder Hoffnung auf Freiheit und Rache in ihr Leben zulassen. Doch so sehr Theo sich gegen den brutalen Kaiser auflehnen will, möchte sie nicht das tun, was ihr Plan vorsieht: Den aufmerksamen, charmanten und liebenswerten Prinzen Soren töten… Zugegeben, so wie ich den Inhalt nun beschrieben habe, hört sich die Geschichte ein wenig oberflächlich an; die Prinzessin möchte sich und ihr Volk nicht befreien weil sie den Prinzen abhaben möchte. Aber so ist dieses Buch wirklich nicht, das wollte ich nur zuerst einmal sagen. Anders kann ich den Inhalt nur einfach irgendwie nicht darstellen… Theo ist eine wirklich interessante Figur. Zuerst konnte mich ihr voller Name „Theodosia“ nicht von sich überzeugen aber am Ende habe ich ihn weitestgehend akzeptieren können. Am Hofe wird sie „Thora“ genannt, als Zeichen dafür, dass sie nicht mehr Prinzessin Theodosia ist, sondern nur noch ein Mädchen unter vielen und so weit unterdrückt und gebrochen ist, dass sie nicht mal ihren eigenen Namen behalten darf. Dennoch haben sich in ihr zwei Persönlichkeiten entwickelt, zum einen Thora, die die Demütigungen des Kaisers aufsich nimmt, mit ihrer Freundin Cress Kleider aussucht, sich über Frisuren und Bälle unterhält und (auf Befehl des Kaisers) ein Leben als Hofdame führt; zum anderen aber Theodosia, die das Leid der Astreaner sieht, sich davon das Herz brechen lässt und nach Gerechtigkeit und Rache sehnt. Irgendwie hat es die Autroin Laura Sebastian geschafft, diese beiden doch wirklich unterschiedlichen Charaktere in einem Körper unterzubringen und mich wirklich unfassbar zu faszinieren und zu fesseln. Das ganze Universum, in dem sich die Geschichte abspielt, könnte man genauso als faszinierend und fesselnd beschreiben, da alles wirklich sehr ausgeklügelt und bis uns kleinste Detail beschrieben ist. Mir hat es dort wirklich sehr gefallen und ich hoffe wirklich inständig, dass wir noch mehr von der Autorin über Astrea und all die anderen Länder, die genannt wurden, hören können! Den Schreibstil würde ich im sehr positiven Sinn als gewöhnlich beschreiben. Damit meine ich, dass es wirklich sehr viel Spaß gemacht hat, die Geschichte zu lesen, es wirklich spannend war und es mir an einer gewissen Stelle das Herz gebrochen hat, Theo zu begleiten. Allerdings habe ich am Schreibstil jetzt nichts super außergewöhnliches feststellen können, was aber nicht schlimm ist, da das Buch trotzdem mehr als nur überzeugen konnte. Obwohl ich in höchsten Tönen schwärme, muss ich doch einen kleinen (persönlichen) Minuspunkt anführe. Mir hat die Auflösung ganz am Ende nicht gefallen, als ungewöhnliche Beziehungen aufgedeckt wurden, um es mal spoilerfrei auszudrücken. Das war mir persönlich ein wenig too much und auch unlogisch, ist aber Geschmackssache! „Ash Princess“ empfehle ich jedem, der gerne Jugendbücher und/oder Fantasy liest. Es war wirklich gut! Meine Bewertung: 4,5/5 Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit dem cbj-Verlag und enthält Werbung für „Ash Princess“ von Laura Sebastian. Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Da darf gerne noch mehr kommen!

Von: dielesebrille Datum: 03. September 2018

Ash Princess Autorin: Laura Sebastian Seitenzahl: 500 Verlag: cbj Erschienen: September 2018 Genre: Fantasy Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "Bloggerportal" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar! Klappentext: Sie kommt aus der Asche und greift nach den Sternen Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter, die Fire Queen, vor ihren Augen ermordet wird. Der brutale Kaiser raubt dem Mädchen alles: die Familie, das Reich, die Sprache, den Namen. Und er macht aus ihr die Ash Princess, ein Symbol der Schande für ihr Volk. Aber Theo ist stark. Zehn Jahre lang hält die Hoffnung sie am Leben, den Thron irgendwann zurückzuerobern, allem Spott und Hohn zum Trotz. Als der Kaiser Theo eines Nachts zu einer furchtbaren Tat zwingt, wird klar: Um ihren Traum zu erfüllen, muss sie zurückschlagen – und die Achillesferse des Kaisers ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen ... Meine Meinung: Meistens ist in den Fantasybüchern ja von Anfang an ein klarer Held oder eine klare Heldin vorgegeben und in den meisten Fällen sind sie von Vorneherein zu Großem bestimmt. Hinzu kommen mitunter magische Fähigkeiten und ein paar tolle Helfer und schon geht das Ganze seinen Gang. Etwas anders läuft es in dem Buch "Ash Princess". Und eines muss man ja vorweg sagen: das Cover ist doch wirklich ein absoluter Traum! Es sieht einfach nur wunderbar aus und macht doch schon direkt Lust aufs Lesen, noch bevor man wirklich weiß, was einen erwartet. Und wenn man dann schließlich den Klappentext gelesen hat, ist man eigentlich schon vollends überzeugt. So ging es zumindest mir. Also hieß es direkt "ran an das Buch" und schauen, was da kommen mag. Wie ich bereits sagte, haben wir es hier nicht unbedingt mit dem typischen Klischee des meisterhaften Helden zu tun. Im Mittelpunkt der Handlung steht die "Ash Princess", ein junges Mädchen, deren Mutter vom grausamen Kaiser getötet wurde. Er nimmt ihr alles und aus der eigentlichen Thronfolgerin des Landes wird eine Ascheprinzessin, Symbol für einen Sieg des Bösen und ein Beweis seiner Macht. Demütigung und Schmerz verfolgen sie über all die Jahre und doch hat sie eigentlich nur einen Wunsch: ihren Thron und ihr Land zurückzubekommen und all das zu rächen, was der Kaiser getan hat. Sein Sohn kommt ihr da eigentlich nur gelegen, doch ganz so einfach wie sie sich das gedacht hat wird es dann am Ende doch nicht... Die Geschichte dieses Buches konnte mich von Anfang an überzeugen. Theo, bzw "Thora", die Ascheprinzessin, ist eine faszinierende junge Frau. Sie hat so viel durchgemacht und doch beweist sie immer eine wahnsinnige Charakterstärke. Wo jeder andere schon zerbrochen wäre, hält sie sich aufrecht. Ich habe beim Lesen auch immer mehr das Gefühl bekommen, dass hinter ihr mehr steckt, als man vermutet, bzw als sie sogar selbst vermutet. Doch so ganz steigt man da nicht dahinter, ich denke, das wird sich erst in künftigen Teilen so richtig aufklären. Ich bewundere sie auf jeden Fall für ihren Mut und ihr Engagement und dass sie sich trotz allem immer treu geblieben ist. Was die anderen Charaktere im Zentrum der Handlung betrifft, so will ich dazu gar nicht so viel sagen, denn ich denke, das würde zu viel verraten. Was ich aber sagen kann ist, dass man hier wirklich aufpassen muss, wen man wie einschätzt. Mehr als einmal habe ich den Fehler gemacht, mich von der Fassade täuschen zu lassen und auch Thora ist nicht immer vor Überraschungen gefeit. Das ist sehr geschickt gemacht und man weiß beim Lesen nie, was einen im nächsten Kapitel erwarten kann. Bereits im Klappentext wird ja auch deutlich, dass Thoras Gefühlswelt eine Rolle spielen wird. Doch man merkt schnell, dass man auch als Leser hier nicht so ganz klar sieht, was denn da nun im Mittelpunkt steht bzw. wer. Allerdings bauen sich da im Laufe der Geschichte so ein paar Dinge auf, die erahnen lassen, dass hier noch einiges an Drama kommt. Überhaupt muss ich sagen, dass der Emotionsfaktor hier sehr gut getroffen ist. Insbesondere natürlich bezüglich Thoras romantischer Gefühle. Ihre Gefühlswelt wird immer sehr gut dargestellt, so dass man sich wunderbar in sie hineinversetzen kann. Auch die allgemeine Gestaltung der Story ist sehr gelungen, auch die Umsetzung der "Ascheprinzessin"-Thematik und deren Verdeutlichung - so unschön sie auch sein mag - wurde toll umgesetzt und hat mich fasziniert. Man hat beim Lesen beinahe die Bilder genauestens vor Augen, wie man sich die Welt vorzustellen hat. Das Buch liest sich auch wirklich sehr schön und es ist ein äußerst angenehmes Lesevergnügen. Die Handlung ist spannend, voller Überraschungen und auch tiefgründig, wenn man bedenkt, was hier an politischen Themen alles eine Rolle spielt (Eroberung, Unterdrückung, Sklaverei, Ausbeutung usw). Meiner Meinung nach wurde hier ein tolles Gesamtpaket geschaffen, das Lust auf mehr macht. Und auch das Ende des Buches zeigt, dass hier definitiv noch einiges machbar ist. Ich hoffe sehr auf mehr Lesestoff! Fazit: ★★★★★ Ein großartiger Auftakt! Spannend, düster, emotionsgeladen und tiefgründig, besser kann es doch beinahe gar nicht sein! Ich hoffe sehr, dass wir bald lesen dürfen, wie es mit Theo und ihrer Welt weitergehen wird und welche Abenteuer ihr noch bevorstehen! Für "Ash Princess" gibt es von mir volle 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung!

Still sein und Unrecht ertragen oder Aufstehen und sein Leben riskieren?

Von: Isbel Datum: 03. September 2018

"Ash Princess" ist der erste Band der Ash Princess-Reihe von Laura Sebastian. Das Buch ist am 3.September 2018 als ebook im cbj Verlag erschienen und umfasst 512 Seiten (print). "Ash Princess" konnte mich von der Handlungsidee nicht sonderlich überraschen und der Weltenaufbau blieb mir zu blass, aber es beinhaltet Details, die es von anderen Büchern mit ähnlicher Grundidee unterscheidet und ich mochte die Protagonistin Theo und wie sie dargestellt wurde sehr gerne. Das Buch bekommt von mir 4 Lilien. Ich muss gestehen, ich hatte gemischte Erwartungen an das Buch. Zum einen wollte ich natürlich eine fantastische Geschichte, in der sich eine Prinzessin, ein Volk gegen ihre Unterdrücker erhebt, zum anderen hatte der Klappentext mir etwas Angst gemacht. Dort heißt es nämlich, dass Theo sich über den Sohn des Kaisers rächen will, aber sie Gefühle für den Prinzen entwickelt. Und irgendwie war das für mich nichts Neues. Zumindest wenn sich die Geschichte zu einem Happy End zwischen Prinz und Prinzessin entwickeln würde. Ich bin also neugierig an die Geschichte rangegangen und ich hoffe, dass ich nicht zu viel verrate, wenn ich sage, dass die Autorin für diesem ersten Band aus der Liebesgeschichte ein für mich gutes Ende entwickelt hat. Jetzt bin ich gespannt wie es im zweiten Band "Lady Smoke" weitergeht. Aber hier erstmal der Klappentext: "Sie kommt aus der Asche und greift nach den Sternen Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter, die Fire Queen, vor ihren Augen ermordet wird. Der brutale Kaiser raubt dem Mädchen alles: die Familie, das Reich, die Sprache, den Namen. Und er macht aus ihr die Ash Princess, ein Symbol der Schande für ihr Volk. Aber Theo ist stark. Zehn Jahre lang hält die Hoffnung sie am Leben, den Thron irgendwann zurückzuerobern, allem Spott und Hohn zum Trotz. Als der Kaiser Theo eines Nachts zu einer furchtbaren Tat zwingt, wird klar: Um ihren Traum zu erfüllen, muss sie zurückschlagen – und die Achillesferse des Kaisers ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen ... " Wie ich oben schon erwähnte fand ich den Weltenaufbau für meinen Geschmack zu blass. Die Geschichte konzentrierte sich stark auf Theo und ihr Leben im Schloss, allerdings fand ich es schade, dass über das Volk und die Magie so wenig erklärt wird. Es wurden mir nur Brocken hingeworfen und ich habe die ganze Magiesache und wieso Theo als Thronfolgerin ihrer Magie nicht nachgeben darf, nicht wirklich verstanden. Gut, Theo kann sich auch nur darauf berufen, was sie in ihrer Kindheit von ihrer Mutter erfahren hat, aber mich als Leser hat dieses Halbwissen genervt, da für mich das Magiesystem und die Steine das Buch von anderen Büchern mit ähnlichem Plot hervorheben. Aber kommen wir mal zu den positiven Sachen. Der Schreib- und Erzählstil ist wunderbar. Sehr eindrücklich und passend zu der teils grausamen Handlung. Es wird deutlich, was geschieht und wie grausam und menschenverachtend das ist, aber gleichzeitig wird eine gewisse Distanz gewahrt, was ich für ein Jugendbuch wichtig finde. Theo ist eine sehr interessante Protagonistin. Sie ist von Anfang an ein starker Charakter. Ein Charakter, der gelernt hat, zu überleben und dabei jedem eine Maske zu zeigen. Bloß nicht sie selbst sein, denn das würde ihren Tod bedeuten. Als es Zeit wird, die Maske fallen zu lassen, war es in meinen Augen nur natürlich, dass es ihr schwer fällt aus ihrem alten Verhalten auszubrechen und ihr wahres Ich aus den Tiefen hervorzurufen. Aber sie wäre nicht die rechtmäßige Thronfolgerin von Astrea, wenn sie nicht die Kraft finden würde, für ihr Volk zu kämpfen, als sich ihr ein Weg öffnet. Auch ihre widersprüchlichen Gefühle für das, was in den Augen der Rebellen getan werden muss und dem was ihr Herz ihr sagt, fand ich authentisch und nachvollziehbar. Mit dem Prinzen bin ich allerdings nicht so wirklich warm geworden. Ich fand die Rebellen, mit denen Theo in Kontakt kommt, viel interessanter. Ehrlich gesagt hoffe ich, dass Theo sich im Laufe des Buches für die Krone und ihr Volk entscheidet und nicht für den Prinzen des Feindes. Auch wenn er ihre Gefühle zu erwidern scheint, mochte ich ihn nicht. Spannung ist für mich nicht durch die Grundidee der Handlung entstanden, da ich schon einige Bücher mit ähnlicher gelesen habe und ich ahnte, worauf es am Ende hinauslaufen wird. Es waren eher die kleinen Fragen, wie "Wird Theo ihre einzige Freundin verraten?", "Wird sie diese und jene Person töten?" oder "Verliebt sich sie sich wirklich in den Feind oder wird das durch die Grausamkeiten, die sie erlebt hat, verhindert?" (Ich sage hier übrigens nicht, dass mich das wieder ein bisschen an das Stockholm-Syndrom erinnert hat.). Ich habe mir auch ein bisschen Sorgen um die Rebellen gemacht, aber da die Geschichte nur aus Theos Sicht erzählt wird, konnte ich mit denen nicht so mitfiebern.

Ash Princess

Von: Lovelybooksandtravel Datum: 18. April 2022

Es ist mein erstes Hörbuch der Autorin und da ich momentan Fantasy liebe, hat mich die Geschichte gefesselt, ich war mehr als überzeugt. Es war Spannend und Brutal. Ich liebe die Stimme der Sprecherin sehr und konnte mich direkt auf die Geschichte einlassen und hineinfinden. Die Stimme hat perfekt zu der Protagonistin gepasst, sie war sehr angenehm und hat einem das Gefühl gegeben das man sich mitten im geschehen befindet. Es war genau nach meinem Geschmack düster, gefährlich, Brutal, rau und fesselnd, die Story der Geschichte hat mich direkt in ihren Bann gezogen. Es war auch einerseits richtig traurig, was Theo tun musste um zu überleben, es hat mir das Herz gebrochen. Und was ihr alles angetan wurde, war mehr als schmerzlich, doch sie ist so stark das sie sich niemals klein kriegen und brechen lässt. Und wie soll es anders sein, ich musste natürlich direkt weiterlesen und habe Band zwei als Print einfach nur verschlungen. Die Rezension dazu kommt etwas später, ich möchte euch ja noch etwas foltern und hin halten mit meiner Meinung zu Band zwei. Das Cover vom Hörbuch finde ich sehr ansprechend! Es ist einfach der mega und es lädt einen direkt ein es lesen zu wollen. Dadurch bin ich überhaupt auf das Hörbuch aufmerksam geworden. Beim Hardcover wie ich weiß gibt es dieses Sensationelle Cover immer noch. Ich liebe es einfach!

düster und spannend

Von: 78sunny Datum: 14. February 2022

Das Buch ist mir ehrlich gesagt wegen des tollen Covers ins Auge gesprungen. Ich finde die Aschekrone darauf einfach sehr gut gelungen. Als mich dann der Klappentext auch ansprach, stand fest, dass ich es gern lesen oder eben hören wollte. In diesem Buch geht es um Theodoria. Sie hat als Kind glücklich als Prinzessin gelebt und ihre Mutter sehr geliebt. Eines Tages fielen die Kalovaxianer in ihr Land ein und ermorden ihre Mutter vor Theodorias Augen. Der Kalovaxianische Kaiser lässt Theo am Leben, aber nur um sie für den Rest ihres Lebens zu demütigen und für alles, was rebellische Astreaner tun, auspeitschen zu lassen. Er nennt sie die Ascheprinzessin. Seine rechte Hand, der Thain, (da ich nur das Hörbuch kenne, weiß ich nicht, wie diese Bezeichnung geschrieben wird) führt nicht nur die Bestrafungen durch, sondern hat auch Theos Mutter getötet. Dementsprechend ist Theos Hass auf ihn sehr groß. Um so schwieriger macht es ihre Beziehung zu dessen Tochter Cress. Diese ist die einzige, die Theo freundlich gegenübertrat, sie oft tröstete und gegen andere für sie einstand. Genau diese Beziehung ist das absolut düstere und bedrückende an diesem Buch. Ich konnte Theos Gefühle und Entscheidung, was diese Beziehung betrifft nicht nachvollziehen. Ich bin da ein ganz anderer Typ, aber es wirkte für Theo authentisch. Im Laufe des Buches muss Theo Menschen hintergehen, sehr schwerwiegende Entscheidungen treffen und genau überlegen, wem sie vertrauen kann und wem nicht. Sie kommt mit den Rebellen in Kontakt und muss wirklich grausame Dinge tun, sowohl von der einen als auch von der anderen Seite aus beeinflusst. Es war teilweise kaum zu ertragen für mich als Leser, der sonst nicht so düstere und bedrückende Bücher liest. Theo ist, auch wenn ich ihre Entscheidung nicht immer nachvollziehen konnte, eine richtig tolle, starke Protagonistin. Es war wirklich sehr interessant sie zu begleiten. Neben der extrem schwierigen Beziehung mit Cress, kam dann auch noch ein Liebesdreieck dazu. Für mich war dies ein richtig gutes und interessantes Liebesdreieck. Wirklich schwanken tut Theo aus meiner Sicht nicht, aber ich kann hier nur sehr schwer etwas schreiben ohne zu spoilern. Ihre Beziehung zu Prinz Sören ist ähnlich kompliziert wie die zu Cress. Auch hier fiel es mir sehr, sehr schwer Theos Entscheidungen nachzuvollziehen, aber es passt zu ihrem Charakter. Sie versucht für ihr Volk eine taffe und gute Anführerin zu sein und eben rationale Entscheidungen zu treffen. Die waren für mich nur halt teilweise schwer zu akzeptieren. Aber genau diese Zerrissenheit und dieses Mitfühlen mit den einzelnen Charakteren, hat dieses Buch zu etwas ganz besonderem für mich gemacht. Die fast 15 Stunden gingen sehr schnell herum, weil ich es sehr spannend fand und jedes Mal das Hörbuch nur schwer stoppen konnte. Außerdem blieb mir die Handlung immer so im Kopf, dass ich sofort schnell wieder in die Geschichte abtauchen konnte. Und auch in den Hörpausen hat mich die Handlung oft noch beschäftigt. Es war wirklich sehr bedrückend und ich fragte mich ständig, wie ich reagiert hätte, wenn ich in der Haut der verschiedenen Charaktere gesteckt hätte. Das ist mir schon lange nicht mehr so gegangen. Die Sprecherin, Janin Stenzel, hat eine sehr angenehme Stimme und Lesetempo. Ich konnte daher gut in die Geschichte abtauchen. Ich bin kein großer Fan von Highfantasy und das ist auch der einzige Grund warum das Buch von mir keine volle Punktzahl erhalten hat. Für mich war es einfach zu bedrückend und düster. Ich habe sehr mitgelitten und ich mag lieber Bücher, die mich in eine schönere und harmonischere Welt als die unsere entführen. Aber das ganze war einfach sehr spannend und mich haben Beziehungen noch nie so in ein Gefühlschaos gerissen, wie in diesem Buch. Das war ein absolutes Erlebnis. Und für Leser, die düstere High-Fantasy im Jugendbereich mögen, werden dieses Buch lieben. *Fazit:* 4 von 5 Sternen Die Geschichte war sehr spannend und die verzwickten Beziehungen und Entscheidungen haben mich nicht nur während des Hörens, sondern auch nebenbei sehr beschäftigt. Es war an vielen Stellen bedrückend und grausam und hat mich teilweise an meine emotionale Grenze gebracht.

Tolle Geschichte

Von: lilis_library Datum: 12. December 2021

Ich habe soviel gutes gehört von dieser Geschichte. Dies Geschichte war sehr spannend, allerdings konnte sie mich nicht ganz so in den Band ziehen. Man konnte sich leicht in die Geschichte einfinden und war auch sofort im Aufstand dabei. Die Welt war super beschrieben und man konnte sie sich perfekt vorstellen. Die Charakter waren auch klasse, jeder hatte seine kleinen Fehler, was sie noch sympathischer machten. Der kleine Romatikanteil kam durch das Love-Triagle auch zur Geltung, obwohl ich diese Dreiecksbeziehungen nicht unbedingt mag in Büchern. Die Protagonistin ist eine kleine Kriegerin, welche versucht ihr Volk zu retten und als sie die Chance hat diese auch ergreift. Allerdings ist sie für mich keine Königin, noch nicht, vielleicht wird das ja noch. Der Schreibstil war sehr schön. Man konnte es flüssig lesen und war auf jeden Fall in der Welt. Auch die Sprecherin hat super dazu gepasst. Eine Empfehlung für jeden Fantasyleser.

Spannende Rachepläne, komplexe Gefühle, mitreißende Liebesgeschichte!

Von: Meli Datum: 02. September 2021

Theodosia war noch ein Kind, als die Kalovaxianer ihr Land erobert und das Volk von Astrea versklavt haben. Ihre Mutter, die Königin, wurde ermordet, doch Theo ließ man am Leben und gab ihr sogar einen neuen Titel und Namen, aber sie ist immer noch eine Gefangene und wird regelmäßig vor dem ganzen Hof ausgepeitscht und gedemütigt. Als sie nun zehn Jahre später glaubt, dass es keine Hoffnung mehr auf Rettung gibt, bietet sich ihr plötzlich eine neue Chance. Um zu überleben muss Theo sich verstellen und versucht, den Prinz zu verführen, um sich so am grausamen König zu rächen. Dieses Schauspiel fand ich wirklich spannend, weil Theo sich dabei wirklich gut anstellt, auch wenn sie zwischendurch kleine Fehler macht. Sie hasst es, was die Kalovaxianer aus ihrem Land gemacht haben und will ihr Volk befreien - ein Volk, zu dem sie keinen Kontakt hat und das denkt, dass sie eine willenlose Puppe des Königs geworden ist. Sie muss sich als loyale und starke Königin beweisen, aber dafür muss sie dieses Spiel noch ein wenig weiterspielen und ein paar wirklich schwierige Entscheidungen treffen. Ich fand, dass man ihre komplexen Gefühle immer gut nachvollziehen konnte und auch den inneren Konflikt konnte man sehr gut spüren. Denn Prinz Søren, den sie für ihren Plan um den Finger wickeln muss, ist schon viel zu nett zu ihr. Er ist neu am Hof und nicht damit einverstanden, wie unmenschlich Theo - oder "Thora", wie sie nun genannt wird - behandelt wird. Es ist klar, dass er Gefühle für sie hat und beim Gefühle vortäuschen wächst er auch Theo ans Herz, auch wenn das alles nur noch komplizierter macht. Ich fand die ganze Situation einfach spannend und die Charaktere überzeugend. Theo, die seit zehn Jahren versucht, sich irgendwie anzupassen und eine beste Freundin hat, die einerseits wie eine Schwester ist, aber andererseits auch eben eine Kalovaxianerin, die "Thoras" Auspeitschungen lieber ignoriert. Dann sind da einige Astreaner, die ums Überleben kämpfen und manche kämpfen um Freiheit für ihre Leute, aber sie sind noch am Anfang und brauchen ihre Königin. Der grausame König ist auch ein überzeugender Antagonist, den man richtig schön hassen kann, aber ich mochte auch die vielen komplexen Charaktere, die sowohl gute als auch schlechte Eigenschaften haben. Auch die Magie der Elemente fand ich spannend und freue mich darauf, mehr davon zu sehen. Fazit "Ash Princess" hat mir sehr gut gefallen. Die Protagonistin ist sehr sympathisch und man kann ihre inneren Konflikte wirklich gut nachvollziehen. Ihre Rachepläne, die Liebesgeschichte und die magische Welt fand ich sehr spannend und gut gelungen und freue mich schon sehr auf die Fortsetzungen!

Hat mir gut gefallen

Von: Leonie Datum: 11. July 2021

Der Plot: Theodosias Mutter, die Königin, wird vor deren Augen vom Kaiser ermordet als Theo ein Kind war. Der Kaiser lässt sie am Leben, sie trägt aber fortan den Titel der Ash Princess. Jahre später versucht sie nun, den Thron zurückzuerobern. Meine Meinung: Die Geschichte war wirklich spannend geschrieben, die Handlung war nur an wenigen Stellen etwas zu repetitiv. Theo war ein interessanter Charakter. Sie hatte definitiv ihre Fehler, insgesamt konnte ich ihre Entscheidungen aber meist nachvollziehen. Ich war nicht begeistert von dem Love Triangle, aber der Handlungsfokus des Buchs lag ohnehin nicht auf den romantischen Aspekten. Insgesamt ein toller Serienauftakt und ich kann es kaum erwarten die Fortsetzung zu lesen.

Ein grandioser Auftakt einer neuen High Fantasy Reihe!

Von: July Datum: 15. October 2020

„Ash Princess“ von Laura Sebastian ist der Auftakt einer Trilogie aus dem CBJ-Verlag , bei dem ich zwischen Hörbuch und Buch hin und her geswitcht bin, da ich die Handlung einfach so spannend fand und immer so schnell wie möglich wissen wollte, wie es weitergeht (selbst wenn ich gerade keine Zeit hatte, ein Buch in die Hand zu nehmen). Janin Stenzel ist übrigens eine fantastische Hörbuchsprecherin und für mich die perfekte Stimme für unsere Hauptprotagonistin. Es handelt sich bei diesem ersten Teil um den Einstieg in eine düstere High Fantasy Welt, die mich von der ersten Seite an packen konnte. Der Schreibstil ist wunderbar bildhaft und dem Setting absolut angemessen. Die Charaktere sind sehr gut aufgebaut, tiefgründig und es gibt nicht die typischen Fraktionen von Gut und Böse (was für mich ein sehr klarer Pluspunkt ist). Für alle, denen das Buch nichts sagt, habe ich hier einmal den Klappentext für euch: Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter, die Fire Queen, vor ihren Augen ermordet wird. Der brutale Kaiser raubt dem Mädchen alles: die Familie, das Reich, die Sprache, den Namen. Und er macht aus ihr die Ash Princess, ein Symbol der Schande für ihr Volk. Aber Theo ist stark. Zehn Jahre lang hält die Hoffnung sie am Leben, den Thron irgendwann zurückzuerobern, allem Spott und Hohn zum Trotz. Als der Kaiser Theo eines Nachts zu einer furchtbaren Tat zwingt, wird klar: Um ihren Traum zu erfüllen, muss sie zurückschlagen – und die Achillesferse des Kaisers ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen ... Theodosia ist eine unheimlich starke Protagonistin die im Laufe der Handlung von einer gebrochenen Prinzessin zu einer starken Frau heranwächst. Sie ist bereit alles für ihr unterdrücktes Volk zutun und schreckt dabei vor nichts zurück. Ich mochte Theo von der ersten Seite an sehr und konnte sowohl mit ihr leiden, als auch ihr inneres Feuer spüren. Auch die Nebencharaktere fand ich sehr gut und facettenreich ausgearbeitet. Das Setting konzentriert sich im ersten Teil noch sehr auf den kaiserlichen Palast, doch das ist für den Einstieg vollkommen okay. Auch von der Magie und den Magiesteinen erfährt man in diesem Teil noch nicht allzu viel, doch das wird sich in den nächsten zwei Bänden sicher ändern. Die Handlung empfand ich als durchweg spannend, sodass ich von Buch und Hörbuch kaum genug bekommen konnte. Es ist schon eine Weile her, dass mich eine Geschichte derart packen konnte und ich kann es kaum erwarten, nun so schnell wie möglich weiterzulesen!

Rezension

Von: wunderweltenbuecher Datum: 15. February 2020

"Ash Princess" stammt aus der Feder von Laura Sebastian und ist der gelungene Auftakt ihrer Ash Princess-Trilogie. Die Story ist zwar nicht gerade neu und offenbart auch so manche Schwäche, dennoch wurde ich meist gut unterhalten. Der Einstieg fiel mir sehr leicht und schnell war ich mittendrin im Geschehen. Die Autorin entführt uns hier in eine faszinierende, aber auch recht düstere und brutale Fantasywelt - mit Göttern, magischen Steinen, Piraten und mehr. Dazu kommen kreative Völkernamen wie "Kalovaxianer" - schon ein kleiner Zungenbrecher, der mich öfters mal stolpern ließ. Das Worldbuilding ist allerdings noch etwas ausbaufähig, denn außer dem kaiserlichen Palast als Hauptschauplatz sehen wir nicht viel. Auch von der Magie erhoffe ich mir noch mehr im nächsten Band. Am Anfang des Buches sind übrigens zwei Karten von Astrea und Umgebung abgebildet - diese sind aber für das Verständnis nicht nötig. Die 16-jährige Theodosia alias Theo alias Thora ist eine sympathische und starke Ich-Erzählerin und Heldin, mit der ich auf Anhieb mitgefiebert und mitgefühlt habe. Sie spielt hier ein gefährliches Spiel, um ihr Ziel zu erreichen. Eine gebrochene und fügsame Ascheprinzessin, die sich aus der Asche erhebt und zur rachsüchtigen Königin mutiert. Aber wird sie ihren riskanten Plan wirklich durchziehen? Auch die weiteren Charaktere sind interessant gezeichnet. Prinz Søren zum Beispiel, der ganz anders ist als sein grausamer Vater und eine bessere Welt erschaffen will. Rebell Blaise, mit dem Theo aufgewachsen ist. Oder Theos Herzensschwester Cress - Tochter des Mannes, der einst ihre Mutter tötete. Ein wenig Romantik gibt es obendrein - leider per Liebesdreieck, was ich nicht so gerne mag. Hier ist es auch nicht sonderlich gut und glaubwürdig umgesetzt. Wer Theos Herzblatt wird, ist mir im Grunde auch egal, obwohl ich einen leichten Favoriten habe. Mal schaun, wie sich das Ganze noch entwickelt. Der Schreibstil im Präsens ist einfach gehalten und liest sich sehr flüssig. Ein paar Längen sind aber zu überwinden und etwas mehr Tempo hätte manchmal auch nicht geschadet. Trotzdem konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Gegen Ende wird es dann immer spannender und dramatischer. Wir erleben einige überraschende Wendungen sowie einen packenden Showdown, dessen Ausgang eine interessante Fortsetzung verspricht. Ich bin jetzt schon gespannt, wie es weitergeht! Insgesamt kann ich daher "Ash Princess" empfehlen. Düstere Jugendfantasy nach altbekanntem Schema und ein paar kleinen Schwächen, die mir dennoch viele fesselnde und unterhaltsame Lesestunden bescherte. 4 Sterne von mir.

Wunderbar dunkles Fantasy Buch

Von: Nora Eliana @ Papertea&Bookflowers Datum: 21. June 2019

Ich wollte diese Buch lesen seit es im Englischen Original veröffentlicht worden war, aber aus irgendeinem Grund bin ich nie dazu gekommen. Deshalb war ich umso begeisterter als ich das Hörbuch zu Rezensionszwecken vom Verlag bekommen hab. Ash Princess ist ein dunkles Buch. Lady Thora, die Ascheprinzessin, musste zusehen wie ihrer Mutter die Kehle durchgeschnitten wurde. Seit dem lebt sie als ‘Lady’ am Hofe des neuen Kaisers. Ihr Land wurde eingenommen, ihre Leute versklavt und immer wenn es doch eine Rebellengruppe gibt, wird Theodosia (ihr eigentlicher Name) öffentlich ausgepeitscht. Und trotzdem muss sie Dankbarkeit vorgaukeln um schlimmeren zu umgehen. Als sie aber dazu gezwungen wird, jemanden aus ihrem Volk hinzurichten … naja, das ist wohl etwas in ihre zu Bruch gegangen, hat aber auch ihren Kampfeswillen gestärkt. Was ich besonders gut gelungen finde, ist der Kontrast zwischen Schein und Sein, zwischen Brutalität und schönen Kleidern, Freundschaften und Beziehungen die sich im Laufe der Geschichte verändern. Das war alles unglaublich interessant zu beobachten. Besonders da wir in Theo’s Kopf stecken und all ihre Gedanken, Zweifel und Vorsätze mitbekommen. Der Kaiser hat ihr Bild in der Öffentlichkeit zerstört. Dadurch dass sie oberflächlich ein gutes Leben hatte, vertrauen ihr ihre eigenen Leute nur langsam und verlangen Dinge, die sie vielleicht nicht bereit ist zu opfern. Diese Ambivalenz in ihren Gefühlen war sehr gut verdeutlicht und ich fand es faszinierend. Speziell ihre Freundschaft zu Cress war spannend im Verlauf der Geschichte. Cress war ihre einzige und beste Freundin. Sie hat sich um Thora gekümmert, zu ihr gestanden schon als Kind … aber andererseits ist sie Kalavaxianerin (?) und hat wiederum kein Verständnis für die ganzen Sklaven. 
Ich denke wir werden diese Beziehung auf in Buch 2 noch weiter verfolgen und ich bin definitiv gespannt wo das noch hinführen wird, nach dem Ende! Speziell was Cress ihr am Ende über den Tag des Mordes an Theo’s Mutter erzählt hat. Auch über Sören werden wir wahrscheinlich noch mehr erfahren und obwohl ich die Szenen mit den beiden gelungen fand, sie haben einige der brutaleren Szenen gut ausgeglichen, und Theo’s Wandel nachvollziehbar war, war das Ganze dennoch recht vorhersehbar, wenn man schon ein oder zwei andere Bücher in dem Genre gelesen hat. 
Es hat mich allerdings nicht wirklich gestört, dass es den Anschein von einem Love-Triangel gemacht hat, da es nicht der Fokus der Geschichte war. Eine andere Sache die ich aber wirklich super fand, war die Welt. Laura Sebastian hat hier wirklich eine Welt zum Leben erweckt. Wir haben verschiedene Völker mit ihren eigenen Kulturen und Sprachen. Mit unterschiedlichen Werten und Festen. Das hat sowohl für spannende, herzzerreißende als auch bittersüße Momente gesorgt. Ich freue mich schon noch mehr über die Welt in dem nächsten Band zu erfahren. Besonders da wir neue Ecken entdecken werden. (Und Piraten kennenlernen?) Auch die Nebencharaktere waren gut ausgearbeitet und ich war nie gelangweilt. Alle hatten ihre eigenen Geschichten, Motive und Wünsche. Es war schön sie nach und nach alle etwas besser kennenzulernen. Was ich persönlich auch noch sehr zu schätzen wusste, ist das tatsächlich Menschen sterben. Auch wichtigere. Ich habe ja schon erwähnt, dass es ein dunkles und teils brutales Buch ist und es wäre unrealistisch, wenn da nicht auch tatsächlich schlimme Sachen passieren würden. Auch muss Theo schwere Entscheidungen treffen, die auch teilweise heftige Konsequenzen haben und nicht immer eindeutig richtig oder falsch sind. Ich liebe so etwas in Büchern! Wenn ihr vorhabt das Buch zu lesen, macht euch aber klar, dass hier dunkle Sachen beschrieben werden. Von sexuellen Missbrauch bis zu Folter. Ich kann den nächsten Band jedenfalls kaum erwarten!

Einfach Toll !!

Von: My_Book.me Datum: 09. April 2019

Hi ihr lieben Bücherwürmer😊 Ich habs getan, einfach in einem Rutsch durch gehört. Und ich muss sagen: wow, einfach woooow! Theodosia irene Huzara DIE PRINZESSIN oder besser gesagt Lady Tora - Ascheprinzessin, wie sie seid der Eroberung ihres Landes genannt wird. Vom Kaiser gequält weis sie schon lange nicht mehr wem sie vertrauen kann. "Yanah Kribesti"- Ich vertraue dir! Aber wem? Ihrer Freundin Kressensia? Prinz Sören? Oder ihrem Kindheitsfreund Bless? Aber eines steht fest: "Ascheprinzessin, so haben sie mich genannt. Nun ist an der Zeit das sich aus der Asche eine Königin erhebt!" Und vielen vielen dank an das Bloggerportal das ich dieses tolle Hörbuch vorstellen darf!😊 Ich bin total begeistert von der Geschichte und auch von der Stimme von Janine Stenzel. Ich bin schon soooo gespannt auf den 2. Teil!

Gelungener Reihenauftakt

Von: Taleja Datum: 04. November 2018

Es ist mein erstes Hörbuch, welches ich rezensiere, und ich hoffe das ich die Meinung genau wie bei einem gelesenen Buch wiederspiegeln kann. Bevor ich auf den Inhalt und die Autorin eingehe möchte ich zunächst auf das Medium selbst eingehen. Ich habe bisher nur die Hörbücher um Harry Potter und Countdown to Noah gehört. Das heißt relativ wenig Vergleichsmaterial. Jedoch muss ich sagen, dass Janin Stenzel als Sprecherin (Nennt man das beim Hörbuch so?) wohl die allerbeste Wahl gewesen ist. Gleich von Anfang an habe ich ihrer Stimme sehr gerne gelauscht und bin mehr als begeistert, dass sie die Geschichte so gut hat erzählen können. Vor allem aber liebe ich es wenn die Stimme auch zum Ich-Erzähler einer Geschichte passt. Und das ist bei diesem Hörbuch definitiv der Fall. Tatsächlich muss ich sagen, dass es auch mein erstes Buch ist, welches aus dem englischen übersetzt wurde und welches ich rezensiere, sodass es mir schwer fällt den Schreibstil zu bewerten. Der deutsche Text entstammt zwar in gewissen Maße der eigentlichen Autorin nämlich Laura Sebastian, allerdings sind die Formulierungen wie wir ja wissen immer etwas anders wie im englischen. Jedoch finde ich das was ins Deutsche übersetzt wurde flüssig, stimmig und von der Wortwahl recht passend. Das einzige was mich im gesamten Buch ziemlich gestört hat war, dass die Ash Princess ins Deutsche übersetzt wurde mit Ascheprinessin. Jedes Mal wenn dieser „Name“ fiel, zog sich etwas bei mir zusammen, da es zwar inhaltlich richtig ist aber mir nicht passend erschien. Zu Deutsch für mich. Die Geschichte um Theo ist einfach toll. So schön düster und so durchwachsen. Ein Böser Kaiser, der Theo für alles bestraft, wofür sie meistens nichts kann. Ein Volk welches unterdrückt ist und sich langsam aber sicher erheben will. Ein Sohn, der den Machenschaften des Vaters nicht weiter folgen will. Eine Herz, welches es eine Entscheidung treffen muss. Ein Plan, der am Ende sogar gelingt. Freunde, die tun was sie können um Theo zu unterstützen. Eine Rebellion, die leise im Untergrund arbeitet. Und am Ende bleibt Verrat. Die Geschichte ist an vielen Stellen traurig, düster, spannend und sogar schön. Die Spannung hält meiner Meinung nach vom ersten Moment an. Egal was passiert es gibt immer einen guten Grund dafür. Ich habe von Anfang an mitgefiebert. Da ich das Hörbuch immer auf dem Weg zur Arbeit und von der Arbeit nach Hause gehört habe, fiel es mir manchmal schwer drauf zu warten, dass ich wieder Feierabend hatte. Mein Fazit: Alles in allem ist es ein MEGA Reihenauftakt der süchtig und neugierig macht zu gleich. Wer es Düster liebt und gerne Geschichten über Eroberung, Unterdrückung und Verrat sowie ein bisschen Liebe und Rebellion liebt, der kommt auf jeden Fall auf seine Kosten.

Hammer! Genauso liebe ich Geschichten!

Von: Nicky von Die Librellis Datum: 21. September 2018

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Um was geht es? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ In Gefangenschaft aufgewachsen und fast gebrochen, kommt der Moment, an dem sie sich endlich erheben kann: Die Asche-Prinzessin. Ein Jugendbuch, das sowohl als Hardcover als auch als Hörbuch erschienen ist. Ich selbst habe das Hörbuch genossen - unglaublich gut gelesen von Janin Stenzel, die bereits Hörbuchsprecherin von Die Bestimmung gewesen ist. ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meine Meinung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ HAMMER! Dieses Buch wird definitiv ein Jahreshighlight von mir werden. Der Schreibstil, die Charaktere, die Handlung und alles drum und dran haben mir mega gut gefallen! Ich fand die Prinzessin überaus authentisch und konnte mich genau in sie, ihre Gefühle und Gedankenwelt hineinversetzen. Theo ist eine genau passende Protagonistin für dieses Buch. 10 Jahre in Gefangenschaft und doch lebt sie noch - oder besser gesagt: Sie hat einen Weg gefunden die Tyrannei des Kaisers zu überleben. Die Umgebung und die gesamte Welt ist leicht vorstellbar. Der größte Teil des Buches spielt im Schloss, in dem der Kaiser Theo gefangen hält. Doch obwohl der Schauplatz den größten Teil ausmacht, wird die Story von Theo und der Verschwörung getragen, die langsam um sie herum Gestalt annimmt. Ich mochte nicht nur den Schreibstil, sondern auch die Geschwindigkeit der Geschichte. Es wird sicherlich ein paar geben, die sich mehr Action erhoffen, wenn sie ein Jugendbuch lesen, doch ich fand es perfekt. Es war alles glaubwürdig, auch die Zeitabstände und die wachsende Entwicklung von Theo. Auch Prinz Sören, der nach und nach eine tragende Rolle spielt, ist gut eingeflochten, ohne dass man jetzt denkt: Och ne! Nicht schon wieder so ne Liebesgeschichte ;) Gerade letzterer Punkt war mir sehr wichtig, da ich tatsächlich nach dem Klappentext erst die Befürchtung hätte, es würde mehr um die Liebesgeschichte in dem Buch gehen, als um die Entwicklung und die Verschwörung von Theo. Noch ein Punkt, bei dem ich positiv überrascht wurde :) Natürlich ist die Art der Geschichte jetzt nichts absolut Neues, aber Laura Sebastian ist es gelungen eine tolle Handlung zu verpacken, die die ganze Zeit wie ein Film vor meinem geistigen Auge abläuft. Damit habe ich nie gerechnet. Jetzt heißt es hoffen, dass »Lady Smoke« bald auch auf Deutsch erscheint - der zweite Band dieser Reihe :) ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Hammer! Genauso liebe ich Geschichten! 5+ von 5 Sternen Nicky von >Die Librellis< ehemals Nickypaulas Bücherwelt