Wissenswertes zum Thema Fremdgehen

© Heather Mount / Unsplash

21Fremdgehen ist ein emotionales Thema – bedeuten sie doch nicht selten eine tiefe Beziehungskrise, wenn nicht das Aus der Partnerschaft. Wer betrügt, hintergeht und verletzt den:die Partner:in. Ein Seitensprung ist immer eine egoistische Entscheidung, die dem eigenen Selbstwertgefühl manchmal aber auch einfach sehr gut tun kann – gerade dann, wenn die Leidenschaft innerhalb der Beziehung erloschen ist und man sich von dem:der Partner:in nicht mehr richtig wahrgenommen fühlt, zumindest in sexueller Hinsicht.

Aber die Gefühle beim Fremdgehen und danach, bei dem:der Betrügenden und dem:der Betrogenen, sollten diesmal gar nicht das Kernthema sein. Wir haben stattdessen für dich ein paar wissenswerte Facts rund um das Thema Seitensprung gesammelt, die du vielleicht noch nicht wusstest. Unsere Facts stammen aus der Arte-Dokumentation „Wenn die Liebe fremdgeht“ aus dem Jahr 2021.

  1. Affären haben in den letzten 20 Jahren zugenommen. Einer Umfrage zufolge sind in Deutschland 43 % der Frauen und 46 % der Männer bereits fremdgegangen. In Frankreich gehen die Zahlen weiter auseinander: Hier gaben 32 % der Frauen an, bereits fremdgegangen zu sein, aber 55 % der Männer.
  2. Auch der Umgang mit Untreue ist in den beiden Ländern unterschiedlich: Viele französische Paare akzeptieren stillschweigend gegenseitig ihre Untreue – man redet nicht darüber. In Deutschland ist der Drang oft größer, darüber zu sprechen.
  3. Viele Menschen begehen Seitensprünge, weil es sie erregt, etwas Verbotenes zu tun. Die Gefahr, erwischt zu werden, hat ihren eigenen, sexuellen Reiz. Deshalb ist es häufig auch gar nicht so entscheidend, mit wem der Seitensprung stattfindet.
  4. In Berlin gibt es das Hotel „Provokateur“, das auf Seitensprünge und andere sexuelle Abenteuer ausgelegt ist. Man bekommt dort in einem sogenannten „L’amour package“ sogar Sextoys bereitgelegt.
  5. Beim Adel des 18. Jahrhunderts waren Affären zwar offiziell verboten aber dennoch beliebt und weit verbreitet. Die Ehepartner:innen haben das Fremdgehen meist stillschweigend akzeptiert.
  6. Im Bürgertum des 19. Jahrhunderts war Ehebruch dann hingegen streng verboten und auch verpönt. In derselben Zeit entstand das Ideal der „großen Liebe fürs Leben“. Bis in die 1970er Jahre galt Ehebruch in Deutschland als Straftat.
  7. In Texas war es Männern bis 1973 gesetzlich erlaubt, den Liebhaber ihrer Frau zu töten.
  8. Der Mensch ist von Natur aus eher polygam veranlagt, ebenso wie die meisten anderen Säugetiere. Deshalb fällt Treue vielen Menschen so schwer.
  9. Wenn ein Mensch seine:n Intimpartner:in tötet, ist Fremdgehen dafür der zweithäufigste Grund.

Der Roman „Betrügen lernen“ von Dr. Werner Bartens beschäftigt sich auf humorvolle Art mit dem Thema Untreue. Es ist eine Geschichte mitten aus dem Leben: Ein Paar, das sich liebt, aber irgendwie die Leidenschaft zueinander verloren hat. Der Protagonist Alex hat das Gefühl, seine Frau Clara gar nicht mehr sexuell erregen zu können. Kann er’s bei anderen Frauen? Die Frage möchte er sich beantworten und beschließt einen Seitensprung. Doch seinen Plan umzusetzen, ist gar nicht so leicht. Warum nicht? Ist er zu tollpatschig, oder einfach zu treu?

Werner Bartens

Betrügen lernen

Betrügen lernen

Jetzt bestellen:

eBook

€ 8,99 [D] inkl, MwSt, | € 8,99 [A] | CHF 11,00 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Alex ist Verhaltensforscher und beschäftigt sich mit dem Paarungsverhalten von Primaten. Seine Frau Clara ist Urologin und sieht berufsbedingt eindeutig zu viele nackte Männer. Er hat noch viel Liebe zu geben und sucht schüchtern ihre erogenen Zonen. Sie ist genervt von seinen Verführungsversuchen und Vorschlägen zur gemeinschaftlichen Beischlafplanung. Irgendwie lieben sie sich nach langen Ehejahren noch immer. Als seine roten Markierungen im Kalender immer spärlicher werden, entschließt er sich probeweise und um sich selbst zu beweisen, dass er’s noch kann, seine Frau zu betrügen. Kongresse und Vortragsreisen scheinen genug Gelegenheit dazu zu bieten. Doch die eigenen Fantasien in die Tat umzusetzen erweist sich für Alex als sehr viel schwieriger als gedacht.
Mit der ironischen Leichtigkeit eines geborenen Erzählers und der profunden Menschenkenntnis eines Mediziners erzählt Werner Bartens vom Einschlafen des Begehrens und dem Wiederentfachen der Glut, für das man allerdings wissen muss, wie man das Streichholz zu halten hat.

Catherine Herriger befasst sich in ihrem Buch „Wandervögler“ mit der Frage, „warum Männer unbedachter fremdgehen“. Manche Männer riskieren ihre Familie, Beziehung und Reputation für ein schnelles Abenteuer. Warum tun sie das?

Keine Buchinfo zu ISBN: 978-3-641-06102-9

Einfühlsam nähert sich Andrew G. Marshall dem Thema Seitensprung in seinem Buch „Kann ich dir jemals wieder vertrauen?“. Der Paartherapeut gibt Betroffenen Ratschläge, wie sie den Seitensprung ihres:ihrer Partners:Partnerin verarbeiten können.

Andrew G. Marshall

Kann ich dir jemals wieder vertrauen?

Kann ich dir jemals wieder vertrauen? Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 10,00 [D] inkl, MwSt, | € 10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Kaum etwas ist traumatischer als die Erkenntnis, dass der Partner eine Affäre hat. Nicht nur Schmerz und Wut, sondern auch das Gefühl, dass der Partner zu einem Fremden wurde, müssen bewältigt werden. Wie kann man jemals wieder vertrauen? Der bekannte Paartherapeut Andrew G. Marshall erklärt die sieben Phasen, die Paare von der Aufdeckung der Affäre bis zum Neuanfang durchlaufen, und warum manche Paare aus dem Heilungsprozess gestärkt hervorgehen, andere dagegen daran scheitern.

newsletter